Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. Januar 2012, 10:10

Ticket für zu schnelles Fahren

Aus einer Frauen-Zeitschrift entnommen:

Zitat


Ein Bußgeld für zu schnelles Radfahren?

Frage:
Ich bin mit meinem Fahrrad in einer 30er-Zone geblitzt worden. War es okay, mit ein Bußgeld aufzubrummen?

Antwort:
Ja. Dort gilt das Tempolimit durch ein "Streckenverbot" (mit Zusatz "Zone"). Das bezieht sich auf alle Fahrzeuge, also auch auf Fahrräder.
Allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen durch das runde Schild mit rotem Rand und der Höchsttemo-Angabe gelten dagegen nur für Kraftfahrzeuge.

Bisher war ich der Meinung, dass Schilder, egal welcher Art, immer für alle Verkehrsteilnehmer gelten, es sei denn ein Zusatzschild sagt etwas anderes aus. Nach meiner Sichtweise gelten grundsätzlich alle Geschwindigkeitsbegrenzungen, auch die in rund mit rotem Rand, auch für Radfahrer, es sei denn es ist ein Zusatzschild, z.B. LKW, angebracht.

Wird hier also Dünnpfiff verteilt oder entspricht das der Tatsache?
Lieben Gruß

Kai

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

2

Mittwoch, 4. Januar 2012, 10:20

Aus einer Frauen-Zeitschrift entnommen:

Zitat


Ein Bußgeld für zu schnelles Radfahren?

Frage:
Ich bin mit meinem Fahrrad in einer 30er-Zone geblitzt worden. War es okay, mit ein Bußgeld aufzubrummen?

Antwort:
Ja. Dort gilt das Tempolimit durch ein "Streckenverbot" (mit Zusatz "Zone"). Das bezieht sich auf alle Fahrzeuge, also auch auf Fahrräder.
Allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen durch das runde Schild mit rotem Rand und der Höchsttemo-Angabe gelten dagegen nur für Kraftfahrzeuge.

Bisher war ich der Meinung, dass Schilder, egal welcher Art, immer für alle Verkehrsteilnehmer gelten, es sei denn ein Zusatzschild sagt etwas anderes aus. Nach meiner Sichtweise gelten grundsätzlich alle Geschwindigkeitsbegrenzungen, auch die in rund mit rotem Rand, auch für Radfahrer, es sei denn es ist ein Zusatzschild, z.B. LKW, angebracht.

Wird hier also Dünnpfiff verteilt oder entspricht das der Tatsache?
Ich meine, daß könnte stimmen, las mal vor längerer Zeit etwas darüber.

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. Januar 2012, 10:20

Das gilt tatsächlich nut für Kfz. :ks:
Hätte ich auch nicht gedacht!
Quelle: StVO - Einzelnorm

Bei uns in einem Dorf steht mittendrin an einer abschüssigen Strecke so ein Geschwindigkeitsanzeiger, der auf Fahrräder reagiert.
Macht Spaß, Vollstoff zu geben.
Ist aber 50 erlaubt, geht nur an ruhigen Tagen

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. Januar 2012, 10:33

Na ja, aber das Regelt ja nur die allgemeinen Geschwindkeitsbegrenzungen und nicht das was durch Schilder gesagt wird.

Wenn ich mir die §36 bis §43 anschaue, dann sieht das alles etwas anders aus. Da ist nicht mehr die Rede von Kraftfahrzeugen. Insbesondere der §41 - Vorschriftzeichen sagt nichts von wegen Kraftfahrzeugen aus, sondern das die Schilder für alle gelten.
Lieben Gruß

Kai

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 4. Januar 2012, 10:49

Geschwindigkeitsbegrenzung für den Radverkehr Bearbeiten

Fahrräder sind von den allgemeinen Geschwindigkeitsbegrenzungen der StVO nach § 3 Abs. 3 StVO nicht betroffen. Diese Regelungen gelten nur für Kraftfahrzeuge. Somit dürfen Fahrradfahrer innerorts grundsätzlich so schnell fahren, wie sie es können oder schaffen. Sie müssen allerdings – wie jeder andere Fahrzeugführer auch – ihr Fahrzeug jederzeit sicher beherrschen und die Geschwindigkeit der Verkehrssituation, der Witterung und den Sichtverhältnissen anpassen. Auch einschlägige Urteile setzen der Geschwindigkeit von Fahrrädern innerorts Grenzen. So muß beispielsweise niemand damit rechnen, daß ein Fahrrad mit Geschwindigkeiten fährt, die sonst nur von Kraftfahrzeugen erreicht werden. Fahrräder dürfen nur so schnell fahren, wie es allgemein von ihnen erwartet wird (BGH, AZ VI ZR 73/90 und OLG Karlsruhe, AZ VRS 78, 329).

Das sagt das Fahrrad-wiki.
Aber eine Zone gilt nach verkehrsordung für alle, also auch für Skifahrer

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

6

Mittwoch, 4. Januar 2012, 10:51

...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mahatma Josef Gamsbichler« (4. Januar 2012, 18:49)


Traveler

cycling - running - walking

Blog - Galerie
  • »Traveler« ist männlich

Wohnort: STD

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 4. Januar 2012, 12:29

Erledigt!

Fast.

... Ja. Dort gilt das Tempolimit durch ein "Streckenverbot" (mit Zusatz "Zone"). ... Allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen durch das runde Schild mit rotem Rand und der Höchsttemo-Angabe gelten dagegen nur für Kraftfahrzeuge.

Das "ja" ist richtig, der Rest ist falsch.

Das ist natürlich kein Streckenverbot sondern ein Zonenverbot (steht ja auch auf dem Schild). Das runde "Schild" gilt für alle, kann man unter Z 274 nachlesen (StVO Anlage 2). Dieses Zeichen ist auch Bestandteil der Zone.

Gruß Armin

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 4. Januar 2012, 12:37

Armin, ich weiß nicht, ob Du in Horneburg ortskundig bist.
Wenn Du die Issendorfer Str über die B73 geradeaus rüberfährst, kommt noch ein paar hundert
Meter , schön hinter einem Baum versteckt, ein Tempo 30-Schild, aber keine Zone.
Da gehts schön bergab in den Ort hinein, also ohne Treten locker über 30.
Darf ich da jetzt mit dem Rad schneller, oder gilt das auch für mich?
Irgendwie nicht richtig geklärt oder, obwohl nach Logik gelten die Schilder doch für alle.

kylogos

unregistriert

9

Mittwoch, 4. Januar 2012, 12:48

M. W. gelten alle durch Schilder angeordneten Tempolimits für alle Verkehrsteilnehmer. Allgemeine Limits (50 km/h in Ortschaften, 100 km/h auf Landstraßen) gelten jedoch nur für Kraftfahrzeuge.

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 4. Januar 2012, 12:51

M. W. gelten alle durch Schilder angeordneten Tempolimits für alle Verkehrsteilnehmer. Allgemeine Limits (50 km/h in Ortschaften, 100 km/h auf Landstraßen) gelten jedoch nur für Kraftfahrzeuge.


Meine ich auch!
Wenn an der Stelle ein Blitzer steht, ist er ja vom Landkreis, und die dürfen nicht mit der Kelle! :D

Traveler

cycling - running - walking

Blog - Galerie
  • »Traveler« ist männlich

Wohnort: STD

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 4. Januar 2012, 12:56

Ja, das gilt auch für dich.

Zunächst: Wir reden nur von dem Verkehrszeichen, nicht von allgemeinen Regeln.

§ 41 StV0 ist die einschlägige Rechtsnorm. Absatz I sagt: "Jeder Verkehrsteilnehmer hat die durch Vorschriftzeichen nach Anlage 2 angeordneten Ge- oder Verbote zu befolgen." Es gibt somit keine Einschränkung für bestimmte Verkehrsarten, Voraussetzung ist allein die Tatsache, dass man am Verkehr teil nimmt. In der genannten Anlage 2 ist dann das Z 274 enthalten. Damit werden Geschwindigkeitsbeschränkungen ausgesprochen. Die entsprechende Erläuterung spricht dann von Fahrzeugführern, ebenfalls ohne Einschränkung. In der Konsequenz bedeutet das, dass auch Radfahrer sich an die Begrenzungen halten müssen. Die dürfen innerhalb geschlossener Ortschaften dann aber auch bspw. 70 km fahren, wenn das angeordnet worden ist.

Gruß Armin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

12

Mittwoch, 4. Januar 2012, 18:50

Erledigt!

Fast.

... Ja. Dort gilt das Tempolimit durch ein "Streckenverbot" (mit Zusatz "Zone"). ... Allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkungen durch das runde Schild mit rotem Rand und der Höchsttemo-Angabe gelten dagegen nur für Kraftfahrzeuge.

Das "ja" ist richtig, der Rest ist falsch.

Das ist natürlich kein Streckenverbot sondern ein Zonenverbot (steht ja auch auf dem Schild). Das runde "Schild" gilt für alle, kann man unter Z 274 nachlesen (StVO Anlage 2). Dieses Zeichen ist auch Bestandteil der Zone.

Gruß Armin

Mein "erledigt" Armin bezog sich auf meinen eigenen Beitrag, er war überflüssig.

Traveler

cycling - running - walking

Blog - Galerie
  • »Traveler« ist männlich

Wohnort: STD

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 4. Januar 2012, 19:32

Das habe ich dann nicht verstanden, sorry.

Gruß Armin

14

Sonntag, 8. Januar 2012, 23:13

M. W. gelten alle durch Schilder angeordneten Tempolimits für alle Verkehrsteilnehmer. Allgemeine Limits (50 km/h in Ortschaften, 100 km/h auf Landstraßen) gelten jedoch nur für Kraftfahrzeuge.

Genauso sehe ich das auch! Also genau umgekehrt wie von der Frauenzeitschrift beschrieben.

Im Nachhinein beruhigend, denn früher bin ich jeden Morgen mit 60...70 km/h innerorts zur Schule geradelt. Damals hatte ich Angst, geblitzt zu werden. Nun weiß ich, dass das erlaubt war! :D

Mrs Tok

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Mrs Tok« ist weiblich

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 9. Januar 2012, 21:00

So muß beispielsweise niemand damit rechnen, daß ein Fahrrad mit Geschwindigkeiten fährt, die sonst nur von Kraftfahrzeugen erreicht werden. Fahrräder dürfen nur so schnell fahren, wie es allgemein von ihnen erwartet wird


Aber das ist doch scharf. Welche Geschwindigkeit wird denn von Fahrrädern erwartet?