Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 5. September 2012, 16:36

Es ist September 2012...die Welt hat sich verändert

...ist's euch aufgefallen? Ok, vielleicht hat sich nicht die Welt verändert, aber zumindest der Radverkehr.
Ist euch trotzdem nicht aufgefallen? Ok, mir eigentlich auch nicht :rolleyes: .

Seit dem 1. September 2012 gelten für Radfahrer nicht mehr die Ampeln für Fußgänger, sondern die für den Fahrverkehr. (Bzw. natürlich die Radampeln, solange man sich auf einer Radverkehrsführung befindet.)
Wird aber auch Zeit :genau:

Naja, interessieren tut's keine Sau.
Ok, mich vielleicht. Hab da so ne blöde, riesige Kreuzung über die ich täglich drüber muss. Dort ist eine kombinierte Rad-/Fußampel. Die schaltet natürlich Äonen vor der Ampel für den FAHRverkehr auf rot. Das nervt total. Ab dem 1ten kann ich also einfach auf der Straße fahren und dann die Ampel für den Fahrverkehr nutzen. Problem gelöst, super!

Wer's nachlesen will:
STVO §37
STVO §53

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma, kairo-hh, Marcus, Radsonstnix, Ronin01

2

Mittwoch, 5. September 2012, 16:44

Bist du sicher?

Das bezieht sich doch auf Fußgängerampeln, die man beachten musste.
Du hast aber eine "kombinierte Rad-/Fußampel", die muss doch weiterhin beachtet werden, oder?
dieser Kommentar wurde zu 100% aus recycelten Elektronen erstellt

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 5. September 2012, 16:47

Das bezieht sich doch auf Fußgängerampeln, die man beachten musste.
Du hast aber eine "kombinierte Rad-/Fußampel", die muss doch weiterhin beachtet werden, oder?

STVO sagt:

Zitat

Radfahrer haben die Lichtzeichen für den Fahrverkehr zu beachten. Davon abweichend haben Radfahrer auf Radverkehrsführungen die besonderen Lichtzeichen für Radfahrer zu beachten.


Naja, wenn ich auf der Straße fahre, weil da mal wieder Autos parken, Fußgänger rumlaufen oder was weiß ich, dann muss ich auf der Straße die Fahrverkehrsampel beachten, da ich mich ja nicht AUF einer Radverkehrsführung befinde. Zumindest versteh ich das so. Ansonsten lasse ich mir das natürlich gerne auch mal von einem Herren in grün erklären :D .

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. September 2012, 21:53

OX, bist Du sicher?
1. die novelle war fürs frühjahr 2013 geplant.
2. der schon vorgestellte entwurf belässt die alte ampelidiotie.

vgl. straßenverkehrsordnung und http://www.adfc.de/verkehr--recht/recht/…o-2013-und-2009

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. September 2012, 22:05

Ab dem 1ten kann ich also einfach auf der Straße fahren und dann die Ampel für den Fahrverkehr nutzen.


Das konnten viele andere + auch ich schon vor dem 1. :rolleyes:
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

6

Donnerstag, 6. September 2012, 00:22

Aus der "Begründung der Änderungen für den Radverkehr" in dem ADFC-Überblick, Thema Radwegebenutzungspflicht (Hervorhebung von mir):

Zitat

Anders ist es hingegen generell auf Straßen außerhalb geschlossener Ortschaften mit zulässiger Höchstgeschwindigkeit von bis zu 100 km/h und auf Vorfahrtstraßen (Zeichen 306) innerhalb geschlossener Ortschaften, auf denen Höchstgeschwindigkeiten von 50 km/h (teilweise 70 km/h) zulässig sind und das Verkehrsaufkommen überdurchschnittlich hoch ist. Erfahrungsgemäß steigt mit dem Verkehrsaufkommen und der Fahrgeschwindigkeit auch das Unfallrisiko. Hier bedürfen die schwächeren ungeschützten Radfahrerinnen und Radfahrer daher eines eigenen Verkehrsraumes, der im Interesse der Verkehrssicherheit nicht nur freiwillig, sondern zwingend zu benutzen ist. Beispiele unzulänglich ausgestatteter Radwege oder Radwegeführungen im Kreuzungsbereich mahnen, die erforderlichen Veränderungen und Verbesserungen vorzunehmen, sind aber nicht geeignet, die Radwegebenutzungs- pflicht an Straßen mit hoher Verkehrsbelastung oder -bedeutung in Frage zu stellen.


:lol: :lol: :lol: .............. :puke:

"Beispiele" klingt so schön nach Einzelfall. Dabei fällt es vielen von uns schwer, in ihrer Heimatgemeinde oder -stadt "Beispiele" für Radwege zu finden, die nicht "unzulänglich ausgestattet" sind... Aber das "mahnt ja zur Vornehmung von Verbesserungen", da wird sich also bestimmt bald ganz viel ändern.

Schön ist auch, dass später noch darauf hingewiesen wird, dass Kopfsteinpflaster ja für den Fahrverkehr ungeeignet sei. Dumm nur, dass viele Radwege kein Stück besser sind.

Naja, so können wir nach Inkrafttreten der Novelle - wann auch immer - direkt mit den Beratungen für die nächste Verschlimmbesserungsrunde anfangen...

Ronin01

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ronin01« ist männlich
  • »Ronin01« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: den Knien

Unterwegs nach: auf die Beine

Unterwegs über: Bewegung

Wohnort: dabel

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. September 2012, 00:45

Gruß Nico

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kairo-hh

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. September 2012, 09:48

OX, bist Du sicher?
1. die novelle war fürs frühjahr 2013 geplant.
2. der schon vorgestellte entwurf belässt die alte ampelidiotie.

vgl. straßenverkehrsordnung und http://www.adfc.de/verkehr--recht/recht/…o-2013-und-2009

Ja, bin ich.
Rechstverbindlich sind Änderungen der STVO, die im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurden. Und die Novelle von 2009 wurde nun mal dort veröffentlich und ist somit gültig geworden. Sie wurde weder im Bundesgesetzblatt "widerrufen", noch von einem Gericht als nichtig erklärt.
Wobei das nicht heißt, dass die Novelle von 2009 nicht tatsächlich Formfehler haben könnte. Würde jemand dagegen klagen, würde sie vielleicht kassiert werden.
Deswegen basteln sie an einer neuen Novelle für 2013.
Wenn die Novelle so kommt, dann dürfen wir vom 1.Sep 2012 - 31.Dez 2012 die Ampeln für den Fahrverkehr nutzen, wenn wir uns auf einem Radweg befinden und es keine Radfahrerampel gibt. Danach müssen wir dann wieder die für die Fußgänger nutzen. :pillepalle:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OmikronXi« (6. September 2012, 09:52)


OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. September 2012, 10:08

Ab dem 1ten kann ich also einfach auf der Straße fahren und dann die Ampel für den Fahrverkehr nutzen.


Das konnten viele andere + auch ich schon vor dem 1. :rolleyes:

Ich kann das natürlich auch.
Mein Freund hat dafür schon mal 100€ zahlen dürfen :cursing: .
Er hat sich aber auch nicht an meinen Notfallplan gehalten:
1. Die Polizisten fragen, ob das ihr Ernst ist, dass man auf einer viel befahrenen 4 spurigen Straße bei grün spontan stehen bleiben soll.
2. Wenn das nix hilft die Polizisten bitten, ob sie einem das mal vormachen können.

Wobei mich mal interessieren würde, ob eine Klage gegen so ein Bußgeld auch nur die geringste Chance auf Erfolg hat. Ich denke, nein ;( .

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 6. September 2012, 10:16


Hmmm, naja...Kopenhagen soll ja ganz nett sein zum Radeln. Müsste man mal selbst ausprobieren, ob das wirklich so paradiesisch ist. Ich bin nämlich eigentlich immer ganz froh, wenn ich nicht allzu viel anderen Radlern begegne.
Aber so viel Einsatz erwarte ich hier auch gar nicht. Ich verlange lediglich, dass das Fahrrad als Fahrzeug anerkannt wird. Aber nicht nur von Politikern, sondern auch von KFZ-Fahrern und vorallem auch von Radfahrern. Es würde schon viel bringen, wenn sich alle Radfahrer als Teil des Verkehrs sehen würden und sich endlich auch mal wie ein Fahrzeugführer verhalten würden.
Und erst wenn das erreicht ist braucht man anfangen mit Gimmicks die "letzten" zum Umstieg aufs Rad zu bewegen. Davor ist das nur Augenwischerei.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gaby, Manfred1954, Ronin01

11

Donnerstag, 6. September 2012, 14:06

Ja, bin ich.
Rechstverbindlich sind Änderungen der STVO, die im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurden. Und die Novelle von 2009 wurde nun mal dort veröffentlich und ist somit gültig geworden. Sie wurde weder im Bundesgesetzblatt "widerrufen", noch von einem Gericht als nichtig erklärt.


Das ist nicht so einfach, Regierung und Juristen scheinen sich da selbst nicht so ganz im Klaren zu sein. Warum die 2009er Novelle trotz Abdruck im Bundesgesetzblatt nichtig sein kann, steht hier.

Wenn die 2009er Novelle gültig wäre, könnte man durchaus argumentieren, dass z.B. viele Verkehrsschilder in veraltetem Design nicht mehr gültig wären, so zum Beispiel das allseits beliebte Zeichen 237, wenn das abgebildete Fahrrad eine Tretkurbel aufweist. Mir ist aber noch nicht zu Ohren gekommen, dass irgendjemand mit so einer Argumentation Erfolg gehabt hätte.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 6. September 2012, 14:26

Ja, bin ich.
Rechstverbindlich sind Änderungen der STVO, die im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurden. Und die Novelle von 2009 wurde nun mal dort veröffentlich und ist somit gültig geworden. Sie wurde weder im Bundesgesetzblatt "widerrufen", noch von einem Gericht als nichtig erklärt.


Das ist nicht so einfach, Regierung und Juristen scheinen sich da selbst nicht so ganz im Klaren zu sein. Warum die 2009er Novelle trotz Abdruck im Bundesgesetzblatt nichtig sein kann, steht hier.

Wie du schon sagst, nichtig sein KANN. Und die Juristen streiten wohl noch, ob sie nun nichtig ist oder nicht. Einig sind die sich auf jedenfall nicht.
Und wer soll dann entscheiden, ob die Novelle nichtig ist? Jeder für sich selber? Die Mehrheit unter den Juristen? Ein Verkehrsminister? Nein, sowas muss von einem Gericht für nichtig erklärt werden. Oder von einer neuen, unbestreitbar gültigen, Novelle gerade gerückt werden. Ist aber beides (noch) nicht geschehen.
Das man die alten Verkehrsschilder durchgehen lässt, ist wohl eher eine Verwaltungs- und Finanzfrage.

Kennst du ein Gerichtsurteil, bei dem die Novelle von 2009 ignoriert bzw. relativiert wurde? Das wäre mal wirklich interessant. Mich wundert es ja immer noch, dass das nicht vor dem Verfassungsgericht gelandet ist und endgültig entschieden wurde. Gut, die Regierung wollte halt "so schnell wie möglich" eine neue Novelle hinterherschieben, die dann gilt. Aber warum hat sonst keiner Rechtssicherheit eingeklagt?

13

Donnerstag, 6. September 2012, 15:05

Und wer soll dann entscheiden, ob die Novelle nichtig ist? Jeder für sich selber? Die Mehrheit unter den Juristen? Ein Verkehrsminister?
Nein, sowas muss von einem Gericht für nichtig erklärt werden.


Nein, für nicht erklären muss es nicht, und darf es doch auch gar nicht. Sonst könnten Gerichte ja einfach irgendwelche Gesetze nach Bedarf für nichtig erklären. Die Änderung ist entweder nicht, oder sie ist es nicht. Ein Gericht könnte nur entscheiden, welche der beiden Ansichten zutreffend ist. Aber das wirst du schon so gemeint haben ;)
Das ist aber meines Wissens noch nicht passiert, das BVerwG war wohl mal kurz davor, das entscheiden zu müssen, aber leider bezog sich der Streitfall auf die Zeit vor Inkrafttreten der Änderung. Deshalb hat es das nicht entschieden (Hervorhebung von mir):

Zitat

Dagegen ist, anders als die Revisionsführer meinen, die Sechsundvierzigste Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften vom 5. August 2009 (BGBl I S. 2631) schon deshalb nicht anwendbar, weil sie nach ihrem Art. 9 erst zum 1. September 2009 in Kraft treten sollte. Dahinstehen kann daher, ob diese Änderungsverordnung ohnehin keine Anwendung finden könnte, weil sie - wie der Vertreter des Bundesinteresses in Übereinstimmung mit dem Bundesministerium des Innern und dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung vorgetragen hat - wegen eines Verstoßes gegen das Zitiergebot des Art. 80 Abs. 1 Satz 3 GG insgesamt nichtig sei.


Wenn du dich nach der Änderung verhältst, deswegen ein Bußgeld bekommst, dagegen Widerspruch einlegst und die Nummer vor Gericht geht, dann wird erstmal dieses Gericht entscheiden, wer Recht hat. So blöd das jetzt erstmal auch ist.
Ich würde eher davon ausgehen, dass die 2009er Änderung nicht in Kraft getreten ist, denn mit der relativ klaren Aussage des Verkehrsministeriums wird man den entsprechenden Beamten im Normalfall beeindrucken können - und viele "Verstöße" nach neuer Rechtslage wird er vielleicht aus Gewohnheit gar nicht bemerken. Etwas anderes wäre es natürlich, wenn es zum Unfall kommt.

Kennst du ein Gerichtsurteil, bei dem die Novelle von 2009 ignoriert bzw. relativiert wurde?


Nein, was aber nix heißen muss :pardon:
edit: Und kennst du ein Urteil, bei dem auf Grundlage der 2009er Änderung entschieden wurde...? ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Goradzilla« (6. September 2012, 15:14)


OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. September 2012, 15:20

Ich würde eher davon ausgehen, dass die 2009er Änderung nicht in Kraft getreten ist, denn mit der relativ klaren Aussage des Verkehrsministeriums

Cool, wenn das so ist dann mach ich nächstes mal, was der ehemalige bayerische Ministerpräsident meinte:

Zitat

Wenn man die zwei Maß in sechs, sieben Stunden auf dem Oktoberfest trinkt, ist Autofahren noch möglich.

;)
Naja, ok das war seine Meinung und nicht die des Ministeriums, aber auch die Ministerien haben die "Weisheit" nicht immer mit Löffeln gefressen. Aber da fällt mir grad kein passenden Beispiel ein ^^ .

Zitat

und viele "Verstöße" nach neuer Rechtslage wird der Beamte vielleicht aus Gewohnheit gar nicht bemerken.

Damit hast du wohl (leider) Recht :rolleyes: .


Zitat

Wenn du dich nach der Änderung verhältst, deswegen ein Bußgeld bekommst, dagegen Widerspruch einlegst und die Nummer vor Gericht geht, dann wird erstmal dieses Gericht entscheiden, wer Recht hat.

Nur leider ist so ein "Widerspruch" meist mit einer gehörigen Menge an €s verbunden.
Aber wie soll bitte Otto-Normal-Bürger jetzt wissen was gilt? Das Bundesministerium druckt die 2009er Novelle, das Verkehrsministerium druckt ohne 2009er Novelle 8| .
Im festen Glauben an den Rechtsstaat möchte ich mal hoffen, dass man mit einem Verhalten nach der neuen und nach der alten STVO vor Gericht "freigesprochen" wird. Denn woher soll man denn wissen was gilt?

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. September 2012, 19:14

OX, bist Du sicher?
1. die novelle war fürs frühjahr 2013 geplant.
2. der schon vorgestellte entwurf belässt die alte ampelidiotie.

vgl. straßenverkehrsordnung und http://www.adfc.de/verkehr--recht/recht/…o-2013-und-2009

Ja, bin ich.
Rechstverbindlich sind Änderungen der STVO, die im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurden. Und die Novelle von 2009 wurde nun mal dort veröffentlich und ist somit gültig geworden. Sie wurde weder im Bundesgesetzblatt "widerrufen", noch von einem Gericht als nichtig erklärt.
Wobei das nicht heißt, dass die Novelle von 2009 nicht tatsächlich Formfehler haben könnte. Würde jemand dagegen klagen, würde sie vielleicht kassiert werden.
Deswegen basteln sie an einer neuen Novelle für 2013.
Wenn die Novelle so kommt, dann dürfen wir vom 1.Sep 2012 - 31.Dez 2012 die Ampeln für den Fahrverkehr nutzen, wenn wir uns auf einem Radweg befinden und es keine Radfahrerampel gibt. Danach müssen wir dann wieder die für die Fußgänger nutzen. :pillepalle:

ah, jetzt hab ich's verstanden. also folgender zeitplan gilt:
— xx.yy.zzzz - 01.09.2009 komplizierte ampelregelung
— 01.09.2009 - 31.08.2012 komplizierte Ampelregelung noch gültig (=übergangsregelung aus stvo 2009)
— 01.09.2012 - vorauss. 31.03.2013 ampel des benutzten straßenteils gilt (übergangsregelung von 2009 ausgelaufen, neue logischere regelung aus stvo 2009 triit in kraft)
— vorauss 01.04.2013 - 31.12.2016 alte, komplizierte ampelregel, weil die dann schon ausgelaufene übergangsfrist neu belebt wird im stvo-2013-entwurf.
— 01.01.2017 - xx.yy.zzzz: ampel des benutzten straßenteils gilt
gratulation, das nenne ich eine klare ansage ;-) und das ganze unter dem vorbehalt, ob die stvo 2009 überhaupt gültig ist.

zur erinnerung nochmal die komplizierte ampelregel (aus drf von Sören Reiche; welcher januar dort angesprochen ist, weiß ich nicht mehr)

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
Welche Ampel gilt an Radwegübergängen:

1. Frage: Gibt es eine Radampel?
Ja = Diese gilt!
Nein = weiter mit Frage 2

2. Frage: Grenzt die Radfurt an die Fussgängerfurt?
Ja = Die Fussgängerampel gilt.
Nein = Die Generalampel gilt.

Das ist doch ganz einfach, einfach zu einfach. Deswegen kommt ab
Januar die Haltlinie ins Spiel.

1. Frage: Gibt es eine Radampel?
Ja = Diese gilt!
Nein = weiter mit Frage 2

2. Frage: Gibt es eine Haltlinie auf dem Radweg?
Ja = Die Generalampel gilt.
Nein = weiter mit Frage 3

3. Frage: Grenzt die Radfurt an die Fussgängerfurt?
Ja = Die Fussgängerampel gilt.
Nein = Die Generalampel gilt.

geklärt wird das nicht, das interessiert keinen. geklärt wurde nur (oder der versuch einer klärung wurde unternommen), ob die gemeinden geld für neue schilda ausgeben müssen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »3rd_astronaut« (6. September 2012, 19:17)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OmikronXi

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 12. September 2012, 19:42

noch "paar" folien zum thema (fundstück aus drf) http://www.hs-owl.de/fb3/fileadmin/steph…adverkehr_s.pdf

TraumTeiler

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »TraumTeiler« ist männlich

Wohnort: Hohenschäftlarn

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 20. September 2012, 10:33

Ich hatte gestern den Fall, dass der Autofahrer nach der Ampel der Radfahrer gefahren ist. Ein Fußabdruck von mir ist jetzt auf seiner Motorhaube. ;)

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 8. Oktober 2012, 19:02

ein weiteres fundstück: eine tabelle zur entscheidung, welche ampel gilt http://www.radverkehrspolitik.de/welche-…erkehr/#tabelle

also schön ausdrucken und am lenker montieren zur schnellen entscheidung :-)

Jarno73

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Jarno73« ist männlich
  • »Jarno73« wurde gesperrt

Wohnort: Berlin-Marzahn

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 8. Oktober 2012, 19:33

ey die Majas nicht vergessen........am 21.12 soll doch was stattfinden......ne Party ?(

Ähnliche Themen