Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich
  • »Harzrandradler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 15. Dezember 2012, 12:19

Bewegung auf dem Schulweg fördert die Konzentration

Noch eine Untersuchung:
Dänische Forscher fanden heraus, dass Kinder welche zu Fuß oder per Rad zur Schule kamen, im Unterricht konzentrierter waren als Kinder welche per Auto oder Bus zur Schule kamen. Dies ist das Ergebnis der Mass Studie an der 20.000 Kinder teilnahmen.
Hier kann man den Bericht dazu in englisch lesen, der ADFC berichtet hier darüber in deutsch.

Eigene Erfahrung:
Meiner Meinung nach gilt das nicht nur für Kinder: Als Alltagsradler fühle ich mich immer fitter wenn ich mit dem Rad zur Arbeit komme, als wenn ich das Auto nehme.

2

Samstag, 15. Dezember 2012, 12:42

Das mag stimmen. Ich persönlich fühlte mich auch fitter, wenn ich morgens mit dem Rad zur Arbeit fuhr. Zugegeben waren das nur 7 km, aber man war wach und startete eben fit, auch geistig, in den Tag.

Mein jetziger Job als Handelsvertreter läßt das leider nicht mehr zu. Deswegen muß ich unbedingt zusehen, öfters abends den Schweinehund zu besiegen. Und ich bringe jeden morgen den Kurzen zu Fuss zur Kita. Dann ist auch er fitter drauf...

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 15. Dezember 2012, 13:00

Ich weiß nicht ob das nur typisch für die Grundschule war wo unsere Beiden früher waren. Aber dort durften die Kids tatsächlich erst mit dem Rad zur Schule nachdem die Kleinen den Verkehrsunterricht hatten und die Fahrradprüfung abgenommen wurde. Und die, wenn ich mich recht erinnere, wurde erst in der 4. Klasse durchgeführt. Somit fiel der radfahrende Schulweg schon mal aus. Allerdings haben wir sie genötigt die 400 Meter durch den Park (ohne Straßen) zu Fuss zu gehen. Begleitung wurde abgelehnt, ist uncool 8)
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

Hausdrache

Team 2radforum.de

Blog - Galerie

Wohnort: Münchhausen

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 15. Dezember 2012, 13:15

Mit dem Rad zur Schule durften wir "früher" auch nie, bzw auch erst ab der 3. Klasse.

Aber ich bin tatsächlich wacher, wenn ich irgendwo mim Rad ankomme, als mim Auto... obwohl ich beim Radfahren mittlerweile recht gut Schlafen kann - oder vielleicht gerade deswegen
Hab vergessen was ich wollte... ?(



OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 15. Dezember 2012, 15:00

Aber dort durften die Kids tatsächlich erst mit dem Rad zur Schule nachdem die Kleinen den Verkehrsunterricht hatten und die Fahrradprüfung abgenommen wurde. Und die, wenn ich mich recht erinnere, wurde erst in der 4. Klasse durchgeführt.

Mehr oder weniger korrekt. Die Fahrradprüfung wird im 3ten oder 4ten Grundschuljahr abgenommen.
ABER ein Kind darf immer und zu jederzeit mit dem Rad in die Schule fahren. Das Verbot kann die Schule zwar gerne aussprechen, aber es ist vollkommen für den Allerwertesten. Aber in Deutschland ist man ja Obrigkeitshörig und macht einfach was die sagen ^^ .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

Hausdrache

Team 2radforum.de

Blog - Galerie

Wohnort: Münchhausen

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 15. Dezember 2012, 15:02

Bei uns hieß es da immer, dass die Versicherung dann nicht greifen würde, wenn Kind mit dem Rad auf dem Schulweg etwas passieren würde oder wat weiß ich. Keine Ahnung ob das soweit stimmte.

Meine Eltern haben sich dran gehalten - ich fands doof - Laufen dauerte immer so lange.
Hab vergessen was ich wollte... ?(



Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 15. Dezember 2012, 16:41

Aber dort durften die Kids tatsächlich erst mit dem Rad zur Schule nachdem die Kleinen den Verkehrsunterricht hatten und die Fahrradprüfung abgenommen wurde. Und die, wenn ich mich recht erinnere, wurde erst in der 4. Klasse durchgeführt.

Mehr oder weniger korrekt. Die Fahrradprüfung wird im 3ten oder 4ten Grundschuljahr abgenommen.
ABER ein Kind darf immer und zu jederzeit mit dem Rad in die Schule fahren. Das Verbot kann die Schule zwar gerne aussprechen, aber es ist vollkommen für den Allerwertesten. Aber in Deutschland ist man ja Obrigkeitshörig und macht einfach was die sagen ^^ .


Irgendwie habe ich das Gefühl das du später noch feststellen wirst das, wenn Empfehlungen ausgegeben werden (auch wenn die nicht im Gesetz verankert sind), es doch manchmal sinnvoll ist diese zu befolgen. Aber egal, ich bin Beamter, ich mach immer was man mir sagt (und manchmal bin ich taub (und stumm, so wie jetzt, sonst reg ich mich noch auf)).
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

paulipirat

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 15. Dezember 2012, 17:12

Wenn die Versicherung erst zahlen muss ist es eh schon zu spät und man wünschte sich vielleicht, man hätte das straßenverkehrsunreife Kind nicht aufs Fahrrad geprügelt ;-)

Schulwege sind Bildungswege!



So gesehen kann man die Kinder beruhigt wohnortnah einschulen und sie mit ihren Freunden auf den gemeinsamen Schulweg schicken. Alle atmen frische Luft und tauschen sich altergerecht über Gott und die Welt aus. So solls sein! Nieder mit wohnortfernen Privatschulen (Waldorf), diese senken systematisch die Konzentrationsfähigkeit unserer Kinder und hinterher müssen die armen ihre Namen tanzen :cursing:
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mick« (15. Dezember 2012, 17:16)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kirsche

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 15. Dezember 2012, 18:41

Bei uns hieß es da immer, dass die Versicherung dann nicht greifen würde, wenn Kind mit dem Rad auf dem Schulweg etwas passieren würde oder wat weiß ich. Keine Ahnung ob das soweit stimmte.

Nein, stimmt nicht, aber man kann's ja mal behaupten.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 15. Dezember 2012, 18:43

Irgendwie habe ich das Gefühl das du später noch feststellen wirst das, wenn Empfehlungen ausgegeben werden (auch wenn die nicht im Gesetz verankert sind), es doch manchmal sinnvoll ist diese zu befolgen.

Ähh...ja, klar....in München würde ich mein Grundschulkind auch nicht rumradeln lassen.
Ich sagte ja auch nicht, dass man sich nicht daranhalten soll, sondern nur, dass die Schule gar kein Recht bzw. die Möglichkeit hat das Verbot durchzusetzen.

Ritze

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ritze« ist männlich

Wohnort: Neuhausen

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 16. Dezember 2012, 13:12

Die Übertragbarkeit der Studie auf Erwachsene kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. Darüber hinaus bin ich wesentlich ausgeglichener, wenn ich 2-3 mal pro Woche mit dem Rad zur Arbeit fahre. Bin ich ausschließlich mit dem Auto unterwegs, habe ich in der Frühschichtwoche auf Grund der Verkehrsverhältnisse morgens um 5 schon die ersten 3 virtuellen Morde begangen. Mit dem Rad fahre ich fast ausschließlich auf Feld- und Radwegen. Da interessiert mich der Autoverkehr überhaupt nicht.