Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. Januar 2012, 15:58

Fahrrad ist teurer als ein Auto

Eines vorweg. Das Ganze ist rein rhetorisch, also eine reine Spinnerei.

Ich habe mir mal wieder, kommt ja nun leider häufiger vor, so meine Gedanken gemacht. Wenn man so am Radfahren ist, dann hat man ja meistens viel Zeit um sich über das eine oder andere Gedanken zu machen.

Dabei musste ich feststellen, dass mein Fahrrad wesentlich teurer ist als ein Auto. Selbst ein Mittelklassewagen kann da nicht mithalten.

Gehen wir mal davon aus, dass ein Fahrrad, das 20kg wiegt, gute 1500 Euro kostet. Ist ja dann nichts weltbewegendes und dürfte sich ja eher im unteren Bereich der „Mittelklasse“ bewegen.

Gehen wir mal davon aus, dass ein Mittelklassewagen so um die 1600kg wiegt. Ihr sehr wohl schon wo ich drauf hinaus will.

Das Fahrrad kostet also pro Kilogramm 75 Euro. Wenn ich das nun auf das Auto hochrechne, dann komme ich auf die stolze Summe von 120.000 Euro. Mit anderen Worten, im Verhältnis zum Auto ist das Fahrrad teurer. Und hier reden wir bisher von einem recht günstigem Fahrrad.

Nehmen wir doch mal einen Sportflitzer (Rennrad) aus der oberen Klasse, welches 8.000 Euro kostet. Wiegen tut das nur 6,45kg, also pro Kilogramm 1240 Euro. Das nun auf das Auto hochgerechnet wären dann 1.984.496 Euro. Also fast zwei Millionen! Was bitte muss ich mir da für ein Auto kaufen, damit ich auf den Wert des Fahrrades komme?
Lieben Gruß

Kai

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG, Radsonstnix

bhoernchen

Ohne Schwimmflügel-Radler

Blog - Galerie
  • »bhoernchen« ist männlich

Unterwegs von: Draußen

Unterwegs nach: Drinnen

Unterwegs über: Tür

Wohnort: Near Drais-City

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. Januar 2012, 16:01

:thumbsup: Das müssen aber einige Kilometer gewesen sein die du da geradelt bist. :lol:
Aber die Rechnung hat was.
Jetzt weiß ich auch wieso so viele Baumakträder gekauft werden. :censored:

3

Dienstag, 17. Januar 2012, 16:07

Diese Art des Vergleichsrechnens hat was. Ein Gramm Koks kostet um die 100 Euro, ein durchschnittliches Fahrrad wiegt 15kg, also 15.000g. In Koks aufgewogen, läge das Rad bei 1,5 Mio. Euro! Mein Fazit: Fahrräder sind trotz ihrer Minderwertigkeit gesundheitsfördernd, doch Koks ist noch viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeel gesünder :D !

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

PowderCoater

Buntmacher

Blog - Galerie
  • »PowderCoater« ist männlich

Unterwegs von: einer Ampel

Unterwegs nach: zur nächsten

Unterwegs über: über viele Wege

Wohnort: Alt Marl

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. Januar 2012, 16:19

coole Hochrechnung ... musste gerad echt schmunzeln ... bist anscheinend sehr viel am Radeln um auf solche gedanken zu kommen :D :D :D
... the only trick on a track bike is going fast ...
...monogear for rest of my live ...

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 17. Januar 2012, 19:29

Ich will ja hier nicht den Ritzi oder den Roland geben. Aber in einem Auto finden ja auch mehrere Personen platz. Korrekterweise muss man also das Gewicht des Autos durch die Anzahl der möglichen Mitfahrer teilen ;-)
Ausser bei Smart und Tandem - da kann man die direkten Kilogramm/Euro Equivalente ausrechnen.
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 17. Januar 2012, 19:55

Das mag seinb, unter dem Strich ändert sich aber nicht viel. Immerhin muss dann ja auch der Kaufpreis des Autos entsprechend geteilt werden. Und wenn ich nur mit 1/5 rechne, dann komme ich immer noch auf 24.000 Euro bzw. 396.899 Euro. ;) Ich denke das liegt immer noch wesentlich höher als man so gedacht hätte. :vain:
Lieben Gruß

Kai

7

Dienstag, 17. Januar 2012, 20:04

.... und dabei stand die Sonne heute doch garnicht so hoch :huh:

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

körsbär

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »körsbär« ist weiblich
  • »körsbär« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 17. Januar 2012, 20:07

Der Mann hat ne Meise 8)

Aber um bei deiner Hochrechnung zu bleiben, im Unterhalt relativiert es sich dann wieder.
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 17. Januar 2012, 20:32

Der Mann hat ne Meise 8)


Korrekt! Aber das must du ihm nicht schreiben, nimm ihn lieber wieder an die Kette + sags ihm.

---

Kai, auch von mir ein Zuruf in ähnlche Richtung: Kauf dir ein Rennradel, damit bist du wesentlich schneller + musst nicht mehr so lange denken.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

10

Dienstag, 17. Januar 2012, 20:43

Die Rechnung hat einen entscheidenden Haken: Korrekterweise müsste das Auto genau so wie ein Fahrrad konstruiert sein, dann wäre das nämlich auch - je nach Anzahl der Sitzplätze - zwei-, drei-, vier- oder fünfmal so schwer. Und natürlich kein Auto...

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 17. Januar 2012, 20:56

Das diese Rechnung nicht der Realität entspringt sollte wohl jedem klar sein, oder? :vain:
Lieben Gruß

Kai

12

Dienstag, 17. Januar 2012, 21:00

Das diese Rechnung nicht der Realität entspringt sollte wohl jedem klar sein, oder? :vain:

Nicht :S ?( :heul: ...?

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 18. Januar 2012, 09:58

Gehen wir mal davon aus, dass ein Fahrrad, das 20kg wiegt, gute 1500 Euro kostet. Ist ja dann nichts weltbewegendes und dürfte sich ja eher im unteren Bereich der „Mittelklasse“ bewegen.

Ein 1500€ Fahrrad ist der untere Bereich der Mittelklasse.
Hab ich was verpasst ?(

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 18. Januar 2012, 10:09

:lol:
Ich liebe solche Vergleiche - warum ist mir das nicht eingefallen - ich muss eindeutig länger radeln. Dieses Argument werde ich versuchsweise beim nächsten Pkw-Kauf mit anführen ("Schatz, überleg doch mal, wie günstig der ist, im Vergleich zu meinem Fahrrad" :vain: )
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 18. Januar 2012, 12:34

Gehen wir mal davon aus, dass ein Fahrrad, das 20kg wiegt, gute 1500 Euro kostet. Ist ja dann nichts weltbewegendes und dürfte sich ja eher im unteren Bereich der „Mittelklasse“ bewegen.
Ein 1500€ Fahrrad ist der untere Bereich der Mittelklasse. Hab ich was verpasst ?(
Na ja, nun gut, vielleicht ist das ein wenig hoch gegriffen ;)
Lieben Gruß

Kai

körsbär

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »körsbär« ist weiblich
  • »körsbär« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

16

Mittwoch, 18. Januar 2012, 15:22

:lol:
Ich liebe solche Vergleiche - warum ist mir das nicht eingefallen - ich muss eindeutig länger radeln. Dieses Argument werde ich versuchsweise beim nächsten Pkw-Kauf mit anführen ("Schatz, überleg doch mal, wie günstig der ist, im Vergleich zu meinem Fahrrad" :vain: )
Jetzt weißt du wie interessant bei uns größere Einkäufe werden können, komm mal logisch gegen solche Argumente an ;(
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

Eule

2felnd ver2gter 2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Eule« ist männlich

Unterwegs von: Hier

Unterwegs nach: da

Unterwegs über: Stock und Stein

Wohnort: Ratingen

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 19. Januar 2012, 00:02

Und alles verschiebt sich mit steigenden Preisen zu ungunsten des Rades.

Da werden z. T. richtige Summen ausgegeben um das rad leichter zu machen FelgenReifen CarbonRahmen.

Autos werdfen mit höheren Kosrten eher schwerer weil allesmögliche noch dran muß, Allrad, Komfortzeugs eder ein 2. (Elektromotor) nebst Batterien und nicht zu vergessen der xte Dosen- oder Tassehalter .

18

Donnerstag, 19. Januar 2012, 08:56


...und nicht zu vergessen der xte Dosen- oder Tassehalter .
Ist zwar 'n bisschen OT jetzt:

Man sollte - schon allein wegen der passiven Sicherheit!!! - diese Getränkehalter so konzipieren, dass sie nicht nur den Behältnissen einen sicheren Halt geben, sondern auch den Inhalt am Überschwappen hindern. Und das in allen erdenklichen Situationen, ob nun beim vollen Beschleunigen, bei einer Vollbremsung, der extremen Kurvenfahrt, einem Frontalaufprall oder Überschlag!

Mit einem ausgeklügelten, Bordcomputer-gesteuerten, hydraulischen Fliehkraftmechanismus beim derzeitigen Stand der Automobiltechnik bestimmt kein Hexenwerk. Okay, wenn der Computer verrückt spielt, kann der Schuss natürlich auch nach hinten losgehen :rofl: ...

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

19

Donnerstag, 19. Januar 2012, 09:11

Zitat

Fahrrad ist teurer als ein Auto

Meine Räder werden fast alle immer teurer wie manch' einem ihm sein Autowagen. :huh:
Das war nicht so gewollt - das hat sich so ergeben...

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

20

Donnerstag, 19. Januar 2012, 09:14

Diese Art des Vergleichsrechnens hat was. Ein Gramm Koks kostet um die 100 Euro, ein durchschnittliches Fahrrad wiegt 15kg, also 15.000g. In Koks aufgewogen, läge das Rad bei 1,5 Mio. Euro! Mein Fazit: Fahrräder sind trotz ihrer Minderwertigkeit gesundheitsfördernd, doch Koks ist noch viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeel gesünder :D !

Gruise, Paule




OT
Interessant, Interessant... Du vergleichst mit Kks und wer schreibt die nächste Antwort. Na klar, der Pulverer...