Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich
  • »Michihh« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 11. April 2015, 12:38

Mein erstes Mal

Die Schuhe und klickpedale die ich zum Geburtstag bekommen hatte,


wollten heute bei strahlendem Sonnenschein und ca 25°C ausgiebig ausprobiert werden und natürlich auch wie wohl sich mein neues altes Rad auf seinem Heimatgelände Feld Wald und Wiesenwege fühlt, sowie auch auf Streckenabschnitten auf asphaltierten Wegen. Also rauf aufs Ctossrad und ab auf die ewig langen Feldwege hier am Niederrhein, ohne Kollisionsgefahr

und möglichst mit eingebauter weicher Landung :) Stürze, da man nicht aus den Pedalen kommt, wurden mir von allen Seiten prophezeit.

Da ich keine Ahnung bzw. Idee hatte wo ich hinfahren wollte, ging es zunächst nach st. Hubert, was zu trinken holen. Mit Getränken ausgestattet ging es dann los zunächst nach Stenden, über einen ca 4m breiten gut asphaltierten Wirtschaftsweg. In Stenden entschloss ich mich die komoot Fahrradnavi anzuwerfen und mir mit der Einstellung für Mountainbikes (am Niederrhein finden sich bekanntlich besonders viele Berge :D ) einen Weg nach Wachtendonk vorschlagen zu lassen und diesen nachzufahren,.

Es fuhr sich herrlich, nur alle 3-4 km mal ausklicken um eine kreuzende Landstraße zu queren., Ich fuhr bequem 30 kmh auf dem Rad (An den brettharten Sattel muss sich mein Hinntern wohl noch gewöhnen).

Die Natur erwacht dank der sprunghaft gestiegenen Temperaturen zum Leben und die Felder werden sichtbar jeden Tag grüner :)



Nach Stenden Aldekerk und Kerken lotst mich die Navigation von einem gut asphaltierten Wirtschaftsweg auf einen "ergrünten" Feldweg. Ok, denke ich, Dämpfung freigeschaltet, bis dahin fuhr ich mit arretierter Federgabel, und hinein in die Felder :)


Der Feldweg teils Sand, teils nur eine Traktorfurche, wurde immer unwegsamr, die Navigation lotste mich stets durch die Felder, mehr über schlechte Feldwege als über die auch vorhandenen, gut ausgebauten Wirtschaftswege. Ich hatte ja schon fleissig das ein und Ausklicken geübt und es klappte tadellos.

Der Weg führte dann in ein Waldstück hinein und der "Weg" bestand nur noch aus einer matschigen Traktorspur. Ermutigt von der tollen Funktion der Pedale und Schuhe, fuhr ich bedenkenlos hinein und es kam wie es kommen musste, der Weg wurde mitmal sehr matschig

Ich zog das Bein von der Pedale hoch um mich abzustützen und fand mich im nächsten Moment in der Pfütze liegen. Nun lag ich im Dreck.

Ich bin zumindest weich gefallen :) Die Klamotten müssen nun aber gründlich gewaschen werden :)

Das rad bedarf nun auch einer gründlichen Pflege


Nach ca 8 weiterem km quer durch die Felder Richtung Wachtendonk,

beschloss ich abzubrechen und hab die Navi App auf Heimat umgestellt, habe nun aber Anweisungen in schlecht asphaltierte Wege ignoriert

und komoot hat entgegen der früheren Arbeitsweise, jetzt nun das Routing dauernd aktualisiert. (Vor 1-1,5 Jahren hies es da noch "Sie haben die Route verlassen"). Ob das Routing über die Wege in der gewählten Einstellung Mountainbike liegt oder ob die kürzeste Wegstrecke gewählt wurde, kann ich nicht sagen. Da es hier keine Berge gibt, ist das routing über sehr schlechte Feldwege aber eine gewünschte willkommene Alternative, ich habe ja auch kein MTB, sondern ein Crossrad erworben :D.

Nun hatte ich aber keine Lust mehr mich mit 10-12 kmh durch Traktorfurchen zu quälen sondern wollte Tempo machen. Ich suchte dann eine mir bekannte und gut asphaltierte Strecke durch das Gelinter und Voesch wieder zurück.


ich fuhr noch einigermaßen gemütlich mit 20 kmh,ich wollte ja noch sehen was geht mit diesem Rad also festgeklickt und los gings Mit ca 26-28 kmh fuhr ich im drittletzten Gang, ich wollte mehr, im zweithöchsten dann bis ca 32 kmh und bei ca. 38 kmh im höchsten war Schluss, mehr gibt die Übersetzung nicht her. Kann man da noch was machen?

Das Rad fuhr sich sehr angenehm, die Dämpfung vorne nahm die Stöße gut weg, hinten ist das Rad ohne jede weitere Dämpfung bretthart, Agil fuhr es sich durch das schlammige Waldstück und schnell auf der Straße, wobei schnell ist relativ wie gesagt ist bei ca 38-39 schluss, ein Rennrad macht da sicher mehr, dies hätte aber durch den Schlamm getragen werden müssen. :)

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Michihh« (12. April 2015, 22:55) aus folgendem Grund: Fotos eingefüht und Text hier und da überarbeitet


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Crossy2014, Der Tister, paulipirat, Prabha, Ritze, rogger, ullebulle

Jensus81

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Jensus81« ist männlich

Wohnort: Frankfurt

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 13. April 2015, 08:02

38-39 km/h ist das ganz ordentlich für ein Rad mit solch einem Gestell :)

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich
  • »Michihh« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 13. April 2015, 09:39

38-39 km/h ist das ganz ordentlich für ein Rad mit solch einem Gestell :)

Wieso mit so einem Gestell? Du siehst ja die Strecken oben und wenn es nichts zu beachten gibt außer mal nem Haufen Pferde,- Kuh,- Schafsch.... :)
Jetzt kann man noch sehr weit über die Felder sehen und das Verkehrsaufkommen lag bei ca 10 Radfahrern, 5 Fußgänger, davon 2 mit Hund, einem PKW und drei Traktoren. Auf knappe 4h betrachtet ist das sehr überschaubar,

Der einzige Nachteil an den Pedalen jetzt ist das höhere Gewicht dieser was das Rad nun auf etwas unter 12 kg bringt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Michihh« (13. April 2015, 09:49)


Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 13. April 2015, 11:25

Ich finde es sehr schlau, sich zum ersten Sturz mit Klickis eine stille Stelle im Wald zu suchen ... da lachen ja dann höchstens ein paar Wildschweine. :thumbup:
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

3rd_astronaut, Michihh

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 13. April 2015, 12:54

LOL...

Ich kann mich noch sehr gut an die Tour mit MichiHH erinnern.

Ein Engpass auf dem Weg - Gegenverkehr - Michi bremst voll, steht, Ulle dahinter auch,
klickt sich aus, steht mit beiden Beinen fest auf der Erde, was dem Ulle sein MTB aber noch nicht
ganz mitbekommen hat, denn nur die Gabel stand, das Heck zog nach links herum in den Gegenverkehr,
der wiederum eine Vollbremsung machen musste.
Also standen alle!
Der Erste vom Gegenverkehr fragte dann noch: MAGURA???

Dabei hab ich nur normale Scheibenbremsen.

Nur Michi hatte da nix von mitbekommen, da er sich immer auf die KOMOOT-Stimme von Kopfhörer
seines Handys konzentriert hat.

Gut auch, daß es in Hamburg nicht solche Ackerwege gibt.

War ne schöne Tour damals!

Gruß ulle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich
  • »Michihh« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 13. April 2015, 18:04

Gut auch, daß es in Hamburg nicht solche Ackerwege gibt.


Die ganz fiesen Ackerwege bin ich auch absichtlich gefahren, wollt doch sehen wie gut das geht :). Man kann abseits von Landstra0en bis nach Krefeld, Düsseldorf, Duisburg, mönchengladbach und Venlo radeln und dabei zu 80% auf asphaltierten wegen bleiben

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 13. April 2015, 20:04

... ich fuhr noch einigermaßen gemütlich mit 20 kmh,ich wollte ja noch sehen was geht mit diesem Rad also festgeklickt und los gings Mit ca 26-28 kmh fuhr ich im drittletzten Gang, ich wollte mehr, im zweithöchsten dann bis ca 32 kmh und bei ca. 38 kmh im höchsten war Schluss, mehr gibt die Übersetzung nicht her.

Falsch! Mehr geben Deine Beine nicht her :D

Kann man da noch was machen?

Ja. Trainieren... Aber das ist keine Sache der Übersetzung, Du musst auch die Kraft haben die zu treten. Kauf Dir einen Tacho mit Trittfrequenzsensor und übe das Kurbeln. Auf glattem Geläuf in der Ebene mindestens 80 Umdrehungen pro Minute anpeilen, besser 90 und mehr. Bei kurzen Steigungen kann man die auch mit weniger Umdrehungen hoch drücken, aber wenn die doch zu lang werden ermüdet die Muskulatur zu sehr. Mit Crossen hab ich aktiv keine Erfahrung, dürfte aber ähnlich sein. Sonst speziell in der Trainingsecke fragen.

Und grüß mir den Niederrhein, hab die Gegend auch mal unsicher gemacht.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich
  • »Michihh« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 13. April 2015, 21:16

Falsch! Mehr geben Deine Beine nicht her


:( Ich hatte das Gefühl ich trete mit ner Frequenz von über 100 im höchsten Gang,

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 13. April 2015, 22:33

Ich hatte das Gefühl ich trete mit ner Frequenz von über 100 im höchsten Gang,

Das glaube ich kaum, es sei denn Du hättest eine Jugendübersetzung am Rad. Die ist kürzer als üblicherweise montiert, um den Kleinen das Kraftbolzen ab zu gewöhnen. Oder Du hättest mal das große Kettenblatt nutzen sollen :P

Im Ernst, erfahrungsgemäß neigen die meisten zum Stampftreten statt zum Kurbeln. Sieh Dir mal mit einem Ritzelrechner den Zusammenhang von Übersetzung, Trittfrequenz und Geschwindigkeit an KLICK
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 14. April 2015, 08:50

Bei einer Kadenz von 100 und 48/11 er Übersetzung wären das 58 km/h bzw. 53 km/h bei einem 12 er Ritzel. 38 km/h entsprechen da eher einer Kadenz von 71. :D

Mehr als 48 vorne geht nicht, es sei denn, Du tauscht das Geraffel durch eine RR-Schaltung. 8)


Ich schließe mich Salamander an. Wenn Du in der Lage bist, dauerhaft eine Kadenz von > 90 zu treten - im Gelände dürfen es auch etwas weniger sein - , kannst Du Dir Gedanken über eine andere Übersetzung machen. In dem Fall würde ich Dir dann aber eher den Umstieg auf ein Cyclocross empfehlen.

"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 14. April 2015, 09:38

Mal eben auf 40 km/h beschleunigen mit der Übersetzung haut ja mal hin, aber
nicht mit dem kleinsten hinten , sondern eher mit dem mittleren Ritzel.

Bei Rückenwind kann man die Übersetzung ja mal ein paar Minuten treten, da ist es
schon beeindruckend, wieviel Meter man mit einer Kurbelumdrehung zurücklegt.

Aber das ist dann wohl eher eine nichtknieschonende Kadenz.

Gruß ulle

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich
  • »Michihh« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 14. April 2015, 11:19

Soviel Zahlen, dass mir schwindlig wird,

Übersetzung vorne: 48/36/26 Zähne
hinten: 11-32 Zähne
Laut Datenblatt sind das die vorhandenen Übersetzungen.
ein görßeres Kettenblatt geht also nicht?

Dann hat salamander wohl doch recht und es sind die Beine, ich geh mal zum Orthopäden und frag nach neuen Beinen :D.
Dann trügt mich wohl tatsächlich mein Gefühl bzgl der Trittfrequenz, der Tacho den ich mir ans Rad gehängt hab, misst aber nur Geschwindigkeit, Zeit und Top Speed etc. Eine Trittfrequenz kann ich da nicht ablesen, hätt ich mehr als 3,99 fürn Tacho ausgeben sollen? :D was muss ich da investieren?

stampfen anstatt kurbeln? das erklär mir mal genauer bitte, dauerhaft eine Kadenz über 90 treten? Ich fahr wohl einfach zu wenig rad, die Geschwindigkeit von 38 ist schon ne Herausforderung und ich halte die keine 5Min.
Die Sonne scheint und es sollen 21°C werden, ich hab Zeit und denk, ich geh in ner stunde ne runde radeln. Einmal Krefeld unnd zurück :)

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 14. April 2015, 11:47

Mehr als 48 geht nicht, aber warum auch? Nur um noch weniger Minuten etwas schneller zu fahren? Das halte ich nicht für sinnvoll. Wenn Du richtig trainieren willst, um langfristig schneller zu fahren, dann lohnt sich schon ein TF-Sensor. Den gibt es inkl. Tacho für ab 40 €. Aber dann käme eigentlich noch ein Pulsmesser hinzu und dann lägen wir schon bei fast 300 € wenn es was ordentliches sein soll.



"Stampfen" bedeutet, dass nur beim Drücken auf die Pedale Kraft ausgeübt wird. Beim "Kurbeln" wird zusätzlich noch aktiv gezogen. Das ist eigentlich der Sinn der Klickpedale. "Stampfer" fangen bei hoher Kadenz an auf dem Sattel zu "hüpfen", während beim "Kurbeln" der Fahrer relativ ruhig auf dem Rad sitzt.


Aber um es mal mit Mephistos Worten zu sagen "Grau, teurer Freund, ist alle Theorie und Grün des Lebens goldner Baum." ;) Wenn Du nicht ernsthaft trainieren willst, dann vergiss den ganzen Quatsch und fahre einfach weiter wie bisher. Wenn Du wieder bei 38 km/h "strandest", dann versuche doch einfach das nächste mal länger durchzuhalten :thumbsup:



In diesem Sinne fröhliches :rad:



"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 14. April 2015, 11:50

Hi,

ein Tacho mit Trittfrequenz benötigt auch einen zusätzlichen Sensor ...

Evlt. kannst du ja auch mal stichprobenhaft selber zählen: Hat der vorhandene Tacho eine Uhrzeitanzeige? Stell das Display so ein, dass du die siehst und zähl mal eine Minute lang mit, wie oft das rechte Bein unten ist (oder das linke oben, oder umgekehrt) ...

(Ich bin nur selten so außer Atem gekommen, wie beim Versuch des Zählens ... das ist eine echte Herausforderung! ;-) )
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 14. April 2015, 12:50

Ist das nicht irgendwie egal, was für Zahlen dabei rauskommen?

Wenns weh tut, war die Kadenz zu gering, also ein/zwei/drei Gänge "runter", schon
wirds gehen.
Sich das "Ziehen" beizubringen ist auch sehr schwierig, das kommt doch schon von selbst. 8)

Gruß ulle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 14. April 2015, 13:15

Ich habe über die TF-Anzeige auf dem Ergometer angefangen, auf meine Kadenz zu achten. Am Trekkingrad habe ich einen Tacho mit TF-Anzeige. Nun fahre ich nicht nach Anzeige, sondern nach Wohlfühlen. Ich hatte mir aber die zahlreichen Tipps, dass es (zumindest für die Gelenke) gesünder sei, mit höherer Trittfrequenz zu fahren, eben dieses angewöhnt - und neugierdehalber hin + wieder auf dem Tacho abgelesen. So nach und nach hat sich meine Wohlfühl-TF bei um die 85 eingependelt, nach längeren Touren liegt der Schnitt der TF (zeigt mein Tacho an) immer satt in den 70ern (ich lass es gerne auch mal rollen).
Fahre ich zwischendurch eine niedrigere TF mit einem schwereren Gang, ermüde ich deutlich schneller. Die Umstellung auf höhere TF fand ich gar nicht so schlimm und hat nicht lange gedauert. Und damals hatte ich noch keine Klickpedale. Das ruhige Treten bekommt man auch so hin, wenn der Gang nicht zu hoch ist.
Eine Zeitlang haben sich einige Kollegen über meine TF lustig gemacht, war und ist mir aber egal - im Stadtverkehr sind Radfahrer/Innen mit einer TF ü 70 nach meiner Beobachtung immer noch selten.

Probiere es einfach mal aus, wenn Du in der Ebene unterwegs bist, ein gutes Tempo fährst (flott, aber so, dass Du das eine Weile fahren kannst). Jetzt schalte mal einen Gang runter, aber halte das Tempo. Dann hast Du auch ohne TF-Sensor einen Vergleich, wie sich eine höhere TF bei Dir auswirkt.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 14. April 2015, 16:44


stampfen anstatt kurbeln? das erklär mir mal genauer bitte, dauerhaft eine Kadenz über 90 treten? Ich fahr wohl einfach zu wenig rad, die Geschwindigkeit von 38 ist schon ne Herausforderung und ich halte die keine 5Min.
Die Sonne scheint und es sollen 21°C werden, ich hab Zeit und denk, ich geh in ner stunde ne runde radeln. Einmal Krefeld unnd zurück :)


...also mal ehrlich, 38km/h über längere Zeit durchzuhalten ist auch schon eine Nummer, das geht auf der Ebene in einer gut trainierten Gruppe, oder alleine bei gutem Trainingsstand in der Zeitfahrposition.
Der Luftwiderstand wird halt recht schnell recht groß.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

GS Biker

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »GS Biker« ist männlich

Wohnort: Roding

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 14. April 2015, 17:12

38 km/h ist schon eine Nummer und das auch noch mit dem Cross, auf einer nicht allzu guten Straße... Eine bescheidene Frage, die 38 wurden im Navi oder am Tacho angezeigt, ich hab es schon richtig verstanden, Du hast beides ? Falls die 38 vom Tacho kommen, da ist schon die entsprechende Radgröße eingestellt?

Schöne Grüße
Adrian

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 14. April 2015, 18:23

Ich fuhr bequem 30 kmh auf dem Rad ..

Nun hatte ich aber keine Lust mehr mich mit 10-12 kmh durch Traktorfurchen zu quälen sondern wollte Tempo machen. Ich suchte dann eine mir bekannte und gut asphaltierte Strecke durch das Gelinter und Voesch wieder zurück.


ich fuhr noch einigermaßen gemütlich mit 20 kmh,ich wollte ja noch sehen was geht mit diesem Rad also festgeklickt und los gings Mit ca 26-28 kmh fuhr ich im drittletzten Gang, ich wollte mehr, im zweithöchsten dann bis ca 32 kmh und bei ca. 38 kmh im höchsten war Schluss, mehr gibt die Übersetzung nicht her. Kann man da noch was machen?

Das Rad fuhr sich sehr angenehm, die Dämpfung vorne nahm die Stöße gut weg, hinten ist das Rad ohne jede weitere Dämpfung bretthart, Agil fuhr es sich durch das schlammige Waldstück und schnell auf der Straße, wobei schnell ist relativ wie gesagt ist bei ca 38-39 schluss, ein Rennrad macht da sicher mehr, dies hätte aber durch den Schlamm getragen werden müssen. :)



Michi hat jetzt nix von einem Schnitt erzählt, nur was von der Vmax!

Mal auf den Speed hochziehen ist immer drin, wenn man mal zum Sprint ansetzt.


Und mal mit 20 km/h fahren und ab- und zu auch mal ne ganze Ecke schneller, ist doch für den Saisonbeginn in Ordnung.

Gruß ulle

GS Biker

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »GS Biker« ist männlich

Wohnort: Roding

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 14. April 2015, 19:07

Ja, sorry stimmt's.

Gruß Adrian