Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Prabha« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 28. Februar 2012, 09:48

Licht und Blendung

Zwei unschöne Erlebnisse auf der gestrigen Heimfahrt bringen mich dazu, hier eine Frage zum Thema Licht und Blendung zu stellen.

Ich fahre mit Nabendynamo, der ein 40-Lux-Licht betreibt. Wenn mir auf der Bahntrasse Menschen entgegenkommen, achte ich immer darauf, ob deren Gesichter hell beleuchtet sind oder nicht. Meine These war: Wenn die Gesichter der entgegenkommenden Menschen nie in einem wirklich hellen Licht erstrahlen, können sie eigentlich auch nicht von meiner Lampe geblendet werden.
Einmal, als ich die Lampe noch ziemlich neu hatte, habe ich auch angehalten und gefragt, ob mein Licht blendet oder nicht. Den Fußgängern war nichts aufgefallen - also ging ich bis gestern davon aus, dass alles gut ist.

Gestern meinte dann ein Jogger zu mir, dass meine Lampe total blenden würde. Ich hatte den Jogger, der auf dunkler Strecke unbeleuchtet unterwegs war, erst sehr spät gesehen - die Trasse ist breit genug, so dass er erst spät im Lichtschein erfasst war. Meine These: Wenn er direkt in die Lampe schaut, blendet jede Lampe.

'nen km später kam mir auf der gleichen Trasse ein anderer Radfahrer entgegen. (Er bergrunter, ich bergauf unterwegs) Als er mein Licht sah, schaltete er bei sich ein Zusatzlicht von der Stärke eines Autoscheinwerfers an, blieb nicht auf seiner Seite sondern hielt solange auf mich zu, bis ich stehen blieb. Vor diesem starken Licht, das auch noch auf mich zuhielt, hatte ich keine Chance, vorbei zu sehen. "Wenn mich jemand blendet, dann blende ich zurück" rief er mir noch zu, bevor er weiterfuhr. (Außer diesem Licht konnte ich nix von dem Mann sehen, es ist dunkel auf der Strecke.)

Ziemlich aufgewühlt fuhr ich weiter. Es kam mir wieder ein Fahrradfahrer entgegen, mit einem ziemlich ähnlichen Licht wie ich es habe. Als ich hinein schaute, fühlte ich mich geblendet. Aber wenn ich gradeaus auf meinen Weg schaute, war sein Licht gar kein Problem für mich, auch nicht als es näher kam.

Ich bin ziemlich verunsichert. Wie kann ich mein Licht überprüfen? Und ist meine These richtig oder falsch, dass Blendung auch ein selbst gemachtes Problem ist, wenn in eine Lampe hinein geschaut wird?
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

2

Dienstag, 28. Februar 2012, 10:25

Meine These: Wenn er direkt in die Lampe schaut, blendet jede Lampe.


Moin, Prabha,

das ist auch meine These. Es gibt eben immer mehr Menschen, die förmlich nach Konflikten suchen. Mit den mannigfaltigen Fehlinterpretationen einer Klingel sieht es nicht anders aus. Es gibt Leute, die bedanken sich dafür, dass man klingelt (muss nicht sein, stört mich aber natürlich auch nicht). Andere raunzen einen an, dass doch genug Platz sei (wobei meine Klingel das überhaupt nicht meint, sondern nur darauf aufmerksam machen will, dass hier jemand kommt). Eine Fußgängerin sagte erschrocken:"Huch! Ich dachte, das sei Vogelgezwitscher..."

Am besten wäre wohl ein mit einem Handy-Ortungssystem gekoppelter Radarschirm am Lenker. So könnte man den betreffenden Fußgänger/Jogger/Radfahrer/Reiter etc. anrufen/ihm eine SM schreiben und davon in Kenntnis setzen, dass man ihm in Kürze begegnen/ihn überholen wird, sodass er sich mental darauf vorbereiten kann. Ich werde das vielleicht mal bei der Zubehör-Industrie anregen, denn Sicherheit geht vor!

Der schärfste Kracher, der meiner Freundin kürzlich widerfahren ist: Sie ist gerade dabei, einen Supermarkt zu betreten. Eine Omi verlässt den Laden, und meine Freundin tritt rücksichtsvoll zur Seite, um die Dame ungehindert passieren zu lassen. Die Reaktion:"In Deutschland herrscht immer noch Rechtsverkehr!" Meine Freundin war nach links ausgewichen. Alles klar...?!

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

3

Dienstag, 28. Februar 2012, 10:28

Hallo,
Ich gehe mal davon aus, das Dein Licht eine Straßenzulassung hat. Dein Licht ist korrekt eingestellt, wenn der Mittelpunkt des Lichtflecks ca. 10 Meter vor Deinem Rad auf den Boden trifft. Es gibt immer Menschen, die sich durch irgendwas belästigt fühlen. Niemeand zwingt sie, in Deinen Scheinwerfer zu starren.
MfG
Alltagsradler_2

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 28. Februar 2012, 10:35

Man schaut leider automatisch auf das Hindernis, auf das man gerade zufährt.
Dadurch passieren die meisten Kollisionen, weil man so angezogen wird, daß man nur auf diesen Punkt schaut.

Ich habe mal ein Auto-Verkehrstraining mitgemacht, wo einem das wegtrainiert werden soll.
Bis der Kopf das schnallt, das man geradeaus fahren soll, und nicht auf den Baum oder gar das Kind,
das 10 Meter neben der Fahrbahn steht, gehört schon was zu.
Ähnlich ist es mit Lichtern, man weiß an sich, daß man nicht draufstarren sollte, macht es aber.

Aber, ohne Licht zu fahren, ist eine dumme Alternative...

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Februar 2012, 11:43

X( Manno, wo ist mein gerade Geschriebenes?

Also noch mal:

Ich denke auch, egal wie Du Dein Licht auch einstellen wirst, Du wirst immer mal jemanden begegnen, den das stört. Da hilft meistens der "Ignorierbutton". Immerhin machst Du Dir ja zumindest Gedanken über Dein Licht - klar, das wusste der "nette" Mensch nicht, der Dir entgegen kam, trotzdem hat er sich wohl falsch verhalten. Ich hätte ihm wahrscheinlich noch etwas seeeeehr freundliches hinterhergerufen, bzw. ich befürchte, ich hätte vorher schon auf seine Nötigung reagiert :S.

Und bergauf nicht zu blenden ist eh schon eher schwierig. Zudem nimmt man je nach der Helligkeit/Dunkelheit in der Umgebung den "Blendeffekt" auch ganz anders wahr, z.B. in einer unbeleuchteten Unterführung oder in einem dunklen Wald. Da kann man eine Blendung, wenn man ein einigermaßen taugliches Licht hat, gar nicht vermeiden.

Ich habe auch oft eine Zusatzlampe dabei, damit mache ich auf Landstraßen Kraftfahrer auf mich aufmerksam, wenn diese "vergessen" haben, abzublenden :vain: - sehr effektiv. Aber diese Lampe gegen andere Radfahrer einzusetzen, auf diese Idee käme ich erst gar nicht :fie:.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

cosybiker

I am not a tourist, i am an explorer.

Blog - Galerie
  • »cosybiker« ist männlich

Wohnort: Ruhrgebiet ganz links unten

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Februar 2012, 12:26

Falls es etwas nieselig war, verstärkt sich der Blendeffekt
auch etwas da Regentropfen auf dem Scheinwerfer das
Licht nach oben zerstreuen.

Gruß
Jens

The-Driver

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »The-Driver« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Februar 2012, 12:57

na ja, wenn sich Reklamationen häufen, darf man auch die "Schuld" bei sich mal suchen. ich persönlich empfinde auch viele Radlampen als zu hoch eingestellt. manche leuchten ja alles mögliche aus, nur nicht die Straße. gestern Abend habe ich mir noch gedacht, wieso die Lampenhersteller keine Justierschablonen o.ä. beilegen, wo im Keller o.ä. der Lichtkegel exakt eingestellt werden könnte.

10m vor dem Rad soll der Lichtkegel wohl auftreffen. fühlen sich mehrere geblendet, streut die Lampe vlt. oder steht falsch und ich würde den Kegel mal testweise flacher/kürzer stellen. bricht man sich ja keinen bei ab.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Prabha« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Februar 2012, 13:31

10 m vor dem Rad - diese Reichweite habe ich nie und nimmer.
Bei dem Vorfällen waren es max. 7, und die habe ich jetzt noch einmal verkürzt auf ca. 5. - Allerdings sind das gefühlte Werte, ich werde mal nachmessen.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Baerlin

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Baerlin« ist weiblich

Wohnort: zwischen Nordsee und Ostsee

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Februar 2012, 14:05

Ich fahre eine IXON IQ. Da hat sich auch mal ein Fußgänger beschwert!
Meine These ist auch, dass er direkt ins Licht geschaut hat!

Es gibt Leute, die es nicht kapieren, dass man nicht ins Licht schauen darf!
Wenn ich immer ins Licht schauen würde, dann würde mich jeder Autofahrer blenden!
Meine kleine Homepage:
http://www.rennrad-sabrinagrun.de.tl/

The-Driver

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »The-Driver« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 28. Februar 2012, 20:19

10 m vor dem Rad - diese Reichweite habe ich nie und nimmer.
Bei dem Vorfällen waren es max. 7, und die habe ich jetzt noch einmal verkürzt auf ca. 5. - Allerdings sind das gefühlte Werte, ich werde mal nachmessen.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

na ja, eigentlich heißt es wohl auch max. 10m. für 5m gibt es auch eine Definition, da soll der Lichtkegel nur halb so hoch wie bei Austritt sein. rein rechtlich. alles sehr deutsch halt. in der Schweiz heißt es, "im Dunkeln braucht man Licht, um selbst was zu sehen, was andere sehen und die nicht blendet".

grds. ist es schon so, dass die neueren LED-Lampen heller + weißer sind als die alten Radfunzeln und der Lichtkegel größer. ich fahre auch so eine IXON IQ, die stelle ich im Verkehr immer in den Eco-Modus und auch relativ flach, ansonsten leuchtet die bis sonstwohin.

man kann sich im Dunkeln auch mal selbst in einiger Entfernung vor sein Rad stellen, bringt u.U. auch Erkenntnisse.

zweitwasser

Mentalchaot

Blog - Galerie
  • »zweitwasser« ist männlich
  • »zweitwasser« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Verzweiflung

Unterwegs nach: Erleuchtung

Unterwegs über: Verwirrung

Wohnort: st. umbruch

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 28. Februar 2012, 21:27

10 m vor dem Rad - diese Reichweite habe ich nie und nimmer.
Bei dem Vorfällen waren es max. 7, und die habe ich jetzt noch einmal verkürzt auf ca. 5. - Allerdings sind das gefühlte Werte, ich werde mal nachmessen.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.


weil sich die vorfälle seit kurzem häuften, bin ich bis zu diesem posting davon ausgegangen, dass dir vllcht jemand den scheinwerfer verstellt haben könnte und wollte dich bitten, mal zu kontrollieren - hat sich jetzt nätürlich erledigt ..
.. only dancing on this earth for a short while (Cat Stevens)

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 28. Februar 2012, 22:58

10m Lichtkegel vor dem Rad sind mir eindeutig zu wenig...

Ich habe meine Leuchte (LUMOTEC IQ Cyo T) so eingestellt, dass die Leuchtgrenze auf Entfernung ca. 1m über dem Boden liegt. Genau dann habe ich vor mir ausreichend Licht um in völliger Dunkelheit auch auf Entfernung nicht-reflektierende Fussgänger, Hunde und Jogger zu sehen. Wenn die Strasse uneben ist, dann leuchte ich halt auch mal etwas höher.

Kürzlich hat ein Kollege tagsüber mal eine kleine Runde mit meinem Rad auf dem Firmengelände gedreht, so dass ich meine Lampe aus Fussgängerperspektive sehen konnte. Die Leuchte selber blendet nicht, aber die Tagfahr-LEDs habens ja wirklich in sich! Und ich habe mich immer schon gewundert, dass mir die Leute beim vorbeifahren immer auf den Scheinwerfer glotzen :)

Aber beschwert hat sich bisher noch niemand... viel öfters begene ich Radlern, deren Scheinwerfer offensichtlich den Himmel beleuchten, aber da schau ich einfach woanders hin, dann blendets auch nicht mehr so.

Grüsse,
Gerry
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

Torte

Treckerfetischist

Blog - Galerie
  • »Torte« ist männlich

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 29. Februar 2012, 08:19

na ja, eigentlich heißt es wohl auch max. 10m.


Nein. Es geht um die Mitte des Lichtkegels, nicht um die Oberkante (in der alten Fassung war vom hellsten Fleck die Rede), somit ist vor und hinter den 10metern auch noch Licht erlaubt. (Wie viel das genau sein darf, steht dann in den technischen Ausführungen für die Zulassung der Lampe).

Siehe STVZO §67(3):
[...] Der Lichtkegel muß mindestens so geneigt sein, daß seine Mitte in 5 m Entfernung vor dem Scheinwerfer nur halb so hoch liegt wie bei seinem Austritt aus dem Scheinwerfer. [...]
Das war nur eine geologische Feinerkundung!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 29. Februar 2012, 09:54

Das hieße dann also, man sucht sich eine Wand, stellt sich so davor, dass der Scheinwerfer 5 m davon entfernt ist. Dann misst man, wie hoch der Scheinwerfer über dem Boden ist und stellt ihn so ein, dass der hellste Fleck, bzw. die Mitte des Lichtflecks (wenn nicht identisch) an der Wand dann nur halb so hoch ist????
O.k., ich gebs zu, ich war bislang auch ein "nur nach Gefühl" Fahrer, ich werde aber meine Einstellung (hihi, schön doppeldeutig) demnächst mal überprüfen. Bin schon gespannt auf das Ergebnis.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 29. Februar 2012, 09:56

'nen km später kam mir auf der gleichen Trasse ein anderer Radfahrer entgegen. (Er bergrunter, ich bergauf unterwegs) Als er mein Licht sah, schaltete er bei sich ein Zusatzlicht von der Stärke eines Autoscheinwerfers an, blieb nicht auf seiner Seite sondern hielt solange auf mich zu, bis ich stehen blieb. Vor diesem starken Licht, das auch noch auf mich zuhielt, hatte ich keine Chance, vorbei zu sehen. "Wenn mich jemand blendet, dann blende ich zurück" rief er mir noch zu, bevor er weiterfuhr. (Außer diesem Licht konnte ich nix von dem Mann sehen, es ist dunkel auf der Strecke.)


Das könnte man sogar schon als gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr werten und den Herrn entsprechend dafür belangen.... Selbst wenn Du geblendet hast, hast Du dieses nicht mir Vorsatz gemacht, was bei dem aber durchaus der Fall war.

Im übrigen kann auch die Natur alleine schon dafür sorgen, dass man geblendet wird. Gerade wenn es etwas hügelig ist, da sich dann der Winkel zum Gegenverkehr zueinander verändert und somit die Lampen höher scheinen.
Lieben Gruß

Kai

Ähnliche Themen