Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Frank

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »Frank« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. Februar 2012, 13:33

Darf man in solchen Fällen einen Falschparker abschleppen lassen?

Hallo,
ich bin gerade über diese Bilderstrecke gestolpert:
http://www.tagesspiegel.de/mediacenter/f…1388.html#image

Was meint ihr: darf man bei gravierenden Parkverstößen einen Falschparker abschleppen lassen?

Bei einigen Bildern ist eine massive Behinderung von Fahrradfahrern erkennbar.

Viele Grüße
Frank

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. Februar 2012, 13:58

Erstmal sei angemerkt, dass wenn man selber ein Fahrzeug abschleppen lassen will, dieses aus eigener Tasche bezahlt werden muss und nicht so einfach zulässig ist.

Sicherlich meinst Du aber ob man das Fahrzeug über die Polizei abschleppen lassen sollte. Ob das Fahrzeug abgeschleppt wird oder nicht entscheiden die Beamten vor Ort. Und hier gibt es ganz klare Vorschriften wann ein Fahrzeug abgeschleppt werden darf (soll) und wann nicht.
Nur weil ein Fahrzeug auf dem Radweg steht, darf ich es noch nicht abschleppen lassen. Erst wenn ich als Radfahrer gezwungen werde den Radweg zu benutzen (entsprechendes Schild, rund, blau mit weißem Fahrrad) kann ich auch die Polizei benachrichtigen, die das Fahrzeug dann abschleppen lassen. Wenn ich nicht dazu gezwungen werde den Radweg zu nutzen und ich dem Fahrzeug ausweichen kann, ist es mit dem Abschleppen nicht so einfach.

Im übrigen bin ich pers. der Meinung, dass Fahrzeuge die meinen Weg blockieren zwar nervig sind, aber die Polizei sicherlich besseres zu tun hat als wegen eines falsch parkendem Fahrzeug durch die Gegend gescheucht zu werden.
Lieben Gruß

Kai

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. Februar 2012, 14:01

Was meint ihr: darf man bei gravierenden Parkverstößen einen Falschparker abschleppen lassen?

Du kannst dich natürlich an das Ordnungsamt wenden, wenn dir deine Zeit dafür nicht zu schade ist.

Aber bestes Zitat aus der Bilderstrecke (Bild 57):

Zitat

Ein typisches Bild auf Berliner Straßen: Ein Radfahrer auf der Invalidenstraße wird ohne schützende Radwegmarkierung von motorisierten Verkehrsteilnehmern umgeben.

Ach du Schande ein Radfahrer völlig ungeschützt auf der Straße zusammen mit pösen Autofahrern...das ist ja lebensgefährlich! Sofort einen Schutzstreifen aufmalern von sagen wir...30cm Breite. Dann ists gleich viel besser.
Also mal ganz ehrlich, die können doch nicht ernsthaft meinen/fordern, dass Radfahrer immer und überall vom KFZ-Verkehr abgetrennt werden müssen ?( .

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma, kairo-hh, Mickys Herrchen

kylogos

unregistriert

4

Mittwoch, 29. Februar 2012, 14:19

Wenn einem seine Zeit nicht zu schade ist, oder man daraus eine tiefe, innere Befriedigung zieht, dann darf man natürlich versuchen, solche Zeitgenossen durch die Polizei abschleppen zu lassen.

Ich nutze die Zeit, die ich dafür aufwenden müsste aber lieber, um mir die Fußnägel zu schneiden oder um mal wieder ausgiebig in der Nase zu bohren. Da kommt meistens auch mehr bei raus! ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kairo-hh, ullebulle

körsbär

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »körsbär« ist weiblich
  • »körsbär« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. Februar 2012, 14:49

So weit ich weiß müssen Kai´s Ausführungen noch um "blockiert zu 2/3 den Radweg" ergänzt werden.

Es sind aber wohl auch schon Autofahrer abgeschleppt worden wenn zu sehen war dass das schlechte Beispiel des Falschparkers andere darauf aufmerksam macht und dann kollektives Falschparken einsetzt. Wo ich den Teil jetzt aber wieder gelesen habe, und ob er wahr ist, keine Ahnung.

Grundsätzlich wird wohl eher selten deswegen abgeschleppt.
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

6

Mittwoch, 29. Februar 2012, 15:13

Jeden Morgen wenn ich in die Arbeit fahre, steht ein Firmenwagen auf meinem Fahrradstreifen, der auf der Fahrspur aufgemalt ist. Es nervt mich jeden Tag, denn wegen ihm muss ich auf die stark befahrene Straße ausweichen und da komme ich selten auf Anhieb rauf! Heute sagte ich im Vorbeifahren: "Muss das denn sein?" Er dann: "Zum Be -und entladen ist es erlaubt!" Ich habe komischerweise noch NIE jemanden Be -oder entladen gesehen! Ich habe eher den Eindruck, er macht es sich bequem, da sein Laden direkt daneben liegt. Ausserdem müsste er doch während des Ladevorgangs mindestens die Warnblinkanlage eingeschaltet haben oder?

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. Februar 2012, 15:20

Bei einem Wiederholungstäter könnte sich eine Anzeige beim Ordnungsamt doch mal lohnen - aber richte Dich auf eine laaaaange Wartezeit ein ...
Und ob an dieser Stelle Halten zum Be- und Entladen gestattet ist, kommt auf die Regelung an.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

8

Mittwoch, 29. Februar 2012, 15:30

Bei einem Wiederholungstäter könnte sich eine Anzeige beim Ordnungsamt doch mal lohnen - aber richte Dich auf eine laaaaange Wartezeit ein ...
Und ob an dieser Stelle Halten zum Be- und Entladen gestattet ist, kommt auf die Regelung an.
Ich muss hier den Radwegstreifen auf der Strasse nutzen, da der Gehweg viel zu schmal ist. Und er steht wirklich jeden Tag dort. Ich sehe da keine Regelung (was gibt es da für Regelungen?), denn er steht schon in der 2. Reihe neben den Parkenden und da ist mein Fahrstreifen. Und es werden sich viele Radler ärgern, denn der Weg ist stark befahren!

whitewater

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: HH

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 29. Februar 2012, 16:07

@Mahatma,
Versuch macht kluch.
Schau doch einfach mal auf der zuständigen Wache vorbei, schilder das Problem, und frag freundlich, ob Du dagegen Anzeige erstatten kannst.
Es soll gerüchteweise nette Polizisten geben, und nicht alle sind radfahrerhassende Autofetischisten.
Wenn der da wirklich zuverlässig rumhängt kannst Du ja auch fragen, ob sie sich das auf 'ner Routinerunde mal ansehen können.

Letzten Sommer hatten wir zwei vor Ort (mein Mädel hatte ein Taxi auf die Hörner genommen), die interessierten sich, nachdem die Pflicht durch war mehr für unsere Räder und schnackten über die Cyclassics.

10

Mittwoch, 29. Februar 2012, 18:29

Jeden Morgen wenn ich in die Arbeit fahre, steht ein Firmenwagen auf meinem Fahrradstreifen, der auf der Fahrspur aufgemalt ist. Es nervt mich jeden Tag, denn wegen ihm muss ich auf die stark befahrene Straße ausweichen und da komme ich selten auf Anhieb rauf!?




Haha, dass kenne ich. Der Firmenwagen der ständig meinen Radweg blockiert ist Blausilber oder andersrum und hat so lustige blaue Leuchte auf dem Dach. Die halten da immer am Kiosk und trinken Kaffee. Ordnungsamt war auch mal da. Die haben sich nur dazu gestellt... Na gut, ich kann an der Stelle ganz gut ausweichen. 8)

Frank

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »Frank« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 29. Februar 2012, 20:22

Ich habe bereits häufiger Falschparker auf ihr Verhalten angesprochen. Stets freundlich.
Die Antworten zeugten regelmäßig von mangelnder Einsicht. In keinem einzigen Fall gab es Zustimmung und eine Entschuldigung.
Stattdessen nur Ausflüchte und in mehreren Fällen regelrechte Aggressivität. Die dabei genannten Worte möchte ich nicht zitieren. Bis zur Androhung von Prügel war alles dabei.

Ein Bekannter von mir hatte mal Spuckies verteilt. Ebenfalls mit sehr bescheidenem Erfolg.

Die Polizei fühlt sich oft genug nicht zuständig, da es ja den ruhenden Verkehr betrifft.

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 29. Februar 2012, 20:42

Ich habe bereits häufiger Falschparker auf ihr Verhalten angesprochen. Stets freundlich.


Ich halte es wie Kylie ... für so was ist mir meine Zeit zu wertvoll.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

13

Mittwoch, 29. Februar 2012, 20:53

Wohlgemerkt DEINE Zeit Thomas, aber wenn ich daran denke, daß dieser Vollpfosten - in meinem Fall - mind. jeden Tag 30 Minuten die Spur blockiert und damit mind. 30 Radler zum Ausweichen auf eine stark befahrene Straße zwingt, dann bin ich kein Egoist mehr, sondern denke auch daran, wieviele sich nach mir auch jeden Tag über den ärgern.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Mahatma Josef Gamsbichler« (29. Februar 2012, 20:58)


thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 29. Februar 2012, 21:15

Wohlgemerkt DEINE Zeit Thomas ... und damit mind. 30 Radler zum Ausweichen auf eine stark befahrene Straße zwingt, dann bin ich kein Egoist mehr, sondern denke auch daran, wieviele sich nach mir auch jeden Tag über den ärgern.


Genau, MEINE Zeit.

Mein Prinzip: Jeden Tag ne gute Tat (manchmal auch 2 oder 3), die aber zackig. Wenn ich bei allem, was ich tue, mir ausmale, wie schwierig das für andere sein kann, bräuchte ich wahrscheinlich Kugel und / oder Strick. Etwas Egoismus schadet nicht, nützt aber viel.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Traveler

cycling - running - walking

Blog - Galerie
  • »Traveler« ist männlich

Wohnort: STD

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 29. Februar 2012, 21:23

... Ausserdem müsste er doch während des Ladevorgangs mindestens die Warnblinkanlage eingeschaltet haben oder?

Nein, das darf er nicht.

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

16

Mittwoch, 29. Februar 2012, 21:33

Die Warnblinkanlage darf er nicht einschalten oder Be -oder Entladen nicht? Oder beides?

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

17

Mittwoch, 29. Februar 2012, 21:40

Wohlgemerkt DEINE Zeit Thomas ... und damit mind. 30 Radler zum Ausweichen auf eine stark befahrene Straße zwingt, dann bin ich kein Egoist mehr, sondern denke auch daran, wieviele sich nach mir auch jeden Tag über den ärgern.


Genau, MEINE Zeit.

Mein Prinzip: Jeden Tag ne gute Tat (manchmal auch 2 oder 3), die aber zackig. Wenn ich bei allem, was ich tue, mir ausmale, wie schwierig das für andere sein kann, bräuchte ich wahrscheinlich Kugel und / oder Strick. Etwas Egoismus schadet nicht, nützt aber viel.
Natürlich sollte man auch einen gesunden Egoismus an den Tag legen, aber wie viele Menschen denken: "Ach, was soll's, stört ja nur ein paar Sekunden..." Das aber in 30 Minuten, mind. 30 Menschen in unnötige Gefahr gezwungen werden (auch Kinder), finde ich Sch...! Irgendjemand muss sich über den Hirni beschweren, erst dadurch besteht Aussicht auf Besserung. Ich reagiere auch bei anderen offensichtlichen Gefahrenstellen, die mir Tag für Tag begegnen ähnlich. Auf meinem kurzen Weg von 7 km weiss ich von mindestens 5 gefährlichen Punkten, die sehr einfach entschärft werden können. Wenn jeder ein bisschen sich beschwert, dann ist viel getan.

Traveler

cycling - running - walking

Blog - Galerie
  • »Traveler« ist männlich

Wohnort: STD

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 29. Februar 2012, 21:50

Die Warnblinkanlage darf er nicht einschalten oder Be -oder Entladen nicht? Oder beides?

Ich bezog mich auf die Warnblinkanlage.

Traveler

cycling - running - walking

Blog - Galerie
  • »Traveler« ist männlich

Wohnort: STD

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. Februar 2012, 22:07

... Wenn ich nicht dazu gezwungen werde den Radweg zu nutzen und ich dem Fahrzeug ausweichen kann, ist es mit dem Abschleppen nicht so einfach. ...


Nur am Rande: Ein Pkw darf abgeschleppt werden, wenn er auf einem Radweg steht.

Mich würde jedoch interessieren, wie man einem Pkw, der auf einem Radweg steht, ausweichen kann? Ich denke, dass das nicht geht.

Gruß Armin

20

Mittwoch, 7. März 2012, 23:20

Die StVO regelt das nicht eindeutig. Die Präzisierung erfolgt in von Bundesland zu Bundesland unterschiedlichen Verwaltungsvorschriften.

Hier eine Reihe von Grundsätzen aus Gerichtsurteilen dazu:

Zitat

Radwege (Zeichen 237)
Ist ein Radweg vollständig blockiert, ist ein Abschleppen gerechtfertigt.
VG München v. 13.10.1988,AZ: M17K88.2451.
Auf Radwegen geparkte Autos dürfen abgeschleppt werden.
VG Berlin, NZV 1993, 368.
VG Köln v. 22.9.1994- 20K6047/93, bestätigt durch OVG NW v. 14.12.1994- 5A5612/94.
Dies gilt auch für im unmittelbaren Einmündungsbereich eines gekennzeichneten Radsonderwegs in die Fahrbahn abgestellten Fahrzeugs - Verstoß gegen § 1 Abs.2 StVO.
VG Köln v. 26.2.1996-20K3750/95.
Das Abschleppen eines teilweise auf dem Radweg geparkten Fahrzeugs ist nicht unverhältnismäßig, wenn Radfahrer sonst gezwungen wären, entweder auf die Fahrbahn einer stark befahrenen Straße oder auf den angrenzenden Gehweg auszuweichen.
OVG Hamburg, NZV 2000, 52.


Quelle: http://www.verkehrsportal.de/verkehrsrec…chleppen_02.php