Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

1

Donnerstag, 22. Dezember 2011, 19:48

Beinahe hätte ich einen Radfahrer umgenietet

Hallo,

ich fuhr gerade eben mit dem PKW von einem Parkplatz (Industriegebiet) auf eine wenig befahrene Straße. Es war ziemlich dunkel und es regnete. Die Straße ist gut einsehbar und ich lies die Kiste in die Straße rollen, weil ich nirgends Scheinwerfer von Autos oder Radfahrern sah. Dort habe ich übrigens noch nie einen Radler gesehen. Ich rollte also gemütlich auf die Straße, als ich im letzten Moment einen Radler von links sah. Ich stieg in die Eisen und das Auto stand sofort. Es ist Gott sei Dank nix pasiert! Der Radler erschrak genauso wie ich, es war ein älterer Herr. Ich blieb stehen, er kam zum Fenster. "Ich sagte Entschuldigung, ich habe sie wirklich nicht gesehen, trotz ihres Lichtes." Mir fiel gleich auf, daß er keine Speichenreflektoren hatte und das sagte ich ihm freundlich. Er dann:" Ich hab' doch Licht!" Ja, stimmte auch, aber es war ein Seitenläuferdynamo, der wie eine Funsel schien. Das Rücklicht war seitlich am Rahmen angebracht und zwar so, dass ich es nicht sehen konnte, da der Rahmen es verdeckte. Dazu war er auch dunkel gekleidet.

Mit dieser kleinen Geschichte möchte ich nur sagen, wie wichtig doch die "kleinen" Dinge am Rad sind! Hätte er Reflektoren, das Rücklicht in einer sichtberen Position und evtl. noch reflektierende Kleidung angehabt, hätte ich ihn mit Sicherheit eher wahrgenommen. Dennoch, die Situiation war sehr entspannt, wahrscheinlich, weil ich mich sofort entschuldigt habe.



LG

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harzrandradler, Radinger

blauer Brite

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »blauer Brite« ist männlich
  • »blauer Brite« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: dort

Unterwegs über: jetzt

Wohnort: Malsch

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. Dezember 2011, 21:45

Durchaus schön zu lesen, dass ein friedliches Miteinander unter Radlern und anderen Verkehrsteilnehmern möglich ist.

Und ja, Sichtbarkeit ist wichtig. Selbst als Radler habe ich schon andere Radler im letzten Moment gesehen.
Gruß, rogger
------------------------------------
Moderator 2radforum.de


[img]https://winterpokal.rennrad-news.de/images/team/39.png?1676996[/img]

3

Sonntag, 25. Dezember 2011, 14:40

Bei diesem Schmuddelwetter sind häufig die Reflexionen auf der nassen Fahrbahn usw. stärker als so mancher funzelige Scheinwerfer. Da kommt so was vor.

Gute Beleuchtung und so viel Reflektoren wir möglich sind schon hilfreich.

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. Januar 2012, 20:12

Ist mir mal ähnlich, aber tagsüber bei Sonnenschein mit einem auf einem auf der falschen Seite des Radwegs radelnen Rennradfahrer so passiert.

Beide gebremst, nix passiert, er geschimpft - zu recht, wie ich finde - ich mich entschuldigt + ausgestiegen + gesagt: "Tut mir wirklich leid, aber ich habe Sie nicht gesehen. Ich bin ja selber Rennradler."

Er - trocken: "Sie sind Rennradler ... um so schlimmer!"

Aber danach haben wir uns nett unterhalten. :beer:
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »thomaspan« (6. Januar 2012, 20:24)


Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

5

Samstag, 7. Januar 2012, 22:12

Ist mir mal ähnlich, aber tagsüber bei Sonnenschein mit einem auf einem auf der falschen Seite des Radwegs radelnen Rennradfahrer so passiert.

Beide gebremst, nix passiert, er geschimpft - zu recht, wie ich finde - ich mich entschuldigt + ausgestiegen + gesagt: "Tut mir wirklich leid, aber ich habe Sie nicht gesehen. Ich bin ja selber Rennradler."

Er - trocken: "Sie sind Rennradler ... um so schlimmer!"

Aber danach haben wir uns nett unterhalten. :beer:
Nur so kann ein freundliches Miteinander funktionieren. Ist auch nur einer agressiv, war's das meist schon.

Ähnliche Themen