Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

The-Driver

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »The-Driver« ist männlich
  • »The-Driver« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 1. März 2012, 12:40

Link Lebensmittelwarnung.de

war mir bisher unbekannt, zumindest die offiziellen Delikte werden da abgebildet:

http://www.lebensmittelwarnung.de


ebenfalls ganz interessant:

was-wir-essen.de

2

Donnerstag, 1. März 2012, 13:22

Hallo,

dieser Verein http://www.foodwatch.de/ hat in meinen Augen schon einige Erfolge vorzuweisen. Ich habe das jetzt über längere Zeit verfolgt und bin zwischenzeitlich für Euro 5,-- im Monat Mitglied geworden. Neben der Lobbyarbeit für die Verbraucher wird man auch laufend mit aktuellen Informationen aus der Lebensmittelbranche versorgt.

Einfach mal informieren und evtl. den Newsletter bestellen.

Dieser Link http://www.abgespeist.de/landlust/index_ger.htmlergänzt das ganze. :ntc:
Gruß
Manfred


Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einem höheren Niveau

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 1. März 2012, 18:55

Hallo,

dieser Verein http://www.foodwatch.de/ hat in meinen Augen schon einige Erfolge vorzuweisen. Ich habe das jetzt über längere Zeit verfolgt und bin zwischenzeitlich für Euro 5,-- im Monat Mitglied geworden. Neben der Lobbyarbeit für die Verbraucher wird man auch laufend mit aktuellen Informationen aus der Lebensmittelbranche versorgt.

Einfach mal informieren und evtl. den Newsletter bestellen.

Dieser Link http://www.abgespeist.de/landlust/index_ger.htmlergänzt das ganze. :ntc:


Bei foodwatch bin ich auch Mitglied geworden, aus den gleichen Gründen wie Du, Manfred.
Als Fördermitglied hat man auch noch den Anspruch, kostenlos Fragen an eine sehr nette und sehr kompetente
Ernährungsberaterin zu stellen.

Gruß Ulle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manfred1954

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 1. März 2012, 19:31

Hier noch einer: http://www.lebensmittelklarheit.de

So interessant ich solche Seiten auch finde, mich betrifft es kaum.
Ich mache eigentlich alles was geht selbst.
Fleisch, Wurst, Käse, Topfen/Schichtkäse und Gemüse kaufe ich auf einem Bauernmarkt. Rindfleisch kaufe ich 2mal im Jahr direkt von einem Biohof.
Mehl, Zucker und andere "Mühlenprodukte" kaufe ich direkt bei einer Mühle. Besonders was das Mehl und ähnliches anbelangt ist man im Supermarkt aufgeschmissen, wenn man selbst Brot bäckt.
Im Supermarkt kaufe ich eigentlich nur Butter, Dosentomaten, Chips, Schokolade, Wein, Bier, Nudeln, Essig, Öl, Senf, Ketchup. Mehr fällt mir gerade echt nicht ein, was wir normalerweise noch so kaufen würden.
Klar "sündigen" wir auch mal. Aber ich denke, dass wir weitgehend unabhängig von der Lebensmittelindustrie sind. Gott sei Dank!

Dazu noch interessant: Community Supported Agriculture

5

Donnerstag, 1. März 2012, 20:44

@OmikronXi

Wie steht´s mit Getränken? Mineralwasser (da hat foodwatch etwas hinsichtlich des Urangehaltes erreicht), Tee (übelster Verbraucherbesch..s). Warst Du mal auf der Seite? Es lohnt sich, allein, weil man dort lesen kann, wie die Nahrungsmittelindustrie den Verbraucher täuscht.

Ich "sündige" natürlich auch. Es bleibt einem aber auch garnichts anderes übrig, außer, man wird Selbstversorger. Aber wer kann das schon.

Die Verschmutzung aus der Luft hast du dennoch, auch wenn Du alles selber anbaust. Auch die Biokühe fressen Gras, dass duch Umwelteinflüsse (Luftverschmutzung) belastet ist.

Null Belastung bei Lebensmitteln gibt es (wohl leider) nicht mehr.
Gruß
Manfred


Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einem höheren Niveau

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

6

Donnerstag, 1. März 2012, 20:52

Man kann sich eigentlich bei gar nix mehr sicher sein, Manfred. Und ganz ehrlich, mit zwei Kindern haben wir gar nicht die Zeit lange in der Gegend herumzukutschieren oder alles zu lesen, was auf den Verpackungen steht.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 1. März 2012, 23:28

Man kann sich eigentlich bei gar nix mehr sicher sein, Manfred. ....


Stimmt. Aber wegen der immer bestehenden Unsicherheit unkritisch einzukaufen, scheint mir auch nicht die richtige Alternative zu sein.
Wenn du nicht zuviel Zeit mit Zutatenliste und Herumfahren verbringen willst, könntest du z.B. in einem Bio-Supermarkt einkaufen, die es ja immer häufiger gibt. Und bevor du aufschreist: Viel zu teuer! Da sich meistens die Ernährung beim Einkauf dort etwas umstellt (weniger Fleisch, weniger Süßkram), ist auch der Einkauf dort nicht wirklich teurer.

***
Bei mir gibt es noch keinen Bio-Laden (vielleicht in einem halben Jahr), ich kaufe aber i.d.R. aus den Bio-Regalen des Supermarktes. Wenn es Eier/Kartoffeln/Möhren grad nicht in Bio gibt, kaufe ich auch keine. - Bei Milch bin ich allerdings umgeschwenkt von "Bio - länger haltbar" auf "traditionell hergestellt". (Die Behandlung, die Milch für die längere Haltbarkeit erfährt, hat m.E. nichts mehr mit Bio zu tun.)
Bestimmte Marken kaufe ich gar nicht mehr. Das reduziert im Kühlregal die Auswahl auf eine überschaubare Größe. ;)
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 2. März 2012, 10:25

@OmikronXi

Wie steht´s mit Getränken? Mineralwasser (da hat foodwatch etwas hinsichtlich des Urangehaltes erreicht), Tee (übelster Verbraucherbesch..s).

Wasser trinken wir aus der Leitung. Ansonsten trinken wir außer Wasser und Bier/Radler nichts. (Das klingt jetzt irgendwie doof :whistling: )

Zitat

Warst Du mal auf der Seite? Es lohnt sich, allein, weil man dort lesen kann, wie die Nahrungsmittelindustrie den Verbraucher täuscht.

Ja, war ich mal. Habe aber nichts erfahren, was ich nicht schon wusste. Ich beschäftige mich halt schon länger damit.

Zitat

Die Verschmutzung aus der Luft hast du dennoch, auch wenn Du alles selber anbaust. Auch die Biokühe fressen Gras, dass duch Umwelteinflüsse (Luftverschmutzung) belastet ist.

Um irgendwelche Schadstoffbelastung gehts mir gar nicht. Ich habe ein Problem mit der anonymisierten großindustriellen Herstellung von Nahrungsmitteln. Das ist für mich die größte Fehlentwicklung der letzten Jahrzehnte. Um die Viecher schert sich keiner mehr, hauptsache sie geben genügend mageres Fleisch, der Rest ist egal. Wenn ich mir dann noch vorstelle was für ein Dreck in den "Lebens"mitteln landet, nur um sie billiger und/oder "schmackhafter" zu machen :ill: . Diese Entwicklung möchte ich unter keine Umständen unterstützen.
Das eigentlich traurige ist aber, dass viele Leute meinen, dass sie selber kochen, nur wenn sie statt wie auf der Maggi Rahmschnitzel-Packung beschrieben statt Wasser Wein/Milch/Sahne zum Anrühren nehmen. Und vielleicht noch ein paar Paprika-Streifen mit reinschmeissen.
Oder Mayonnaise-Saucen. Die mache ich immer selber und wenn ich dann was davon zum Grillen mitnehme sind immer alle total begeistert und fragen wo ich die Sauce gekauft hätte. Auf die Antwort "habe ich selber gemacht" kommt dann immer die Gegenfrage "mit welcher Mayo?". Wenn man dann erklärt, dass man auch die Mayo selber gemacht hat, sind immer alle total verwirrt. "Hä...selber gemacht?"...Ja, auch Mayo kann man selber machen und ja die schmeckt viel besser, als die ausm Glas :miffy: .


Zitat

Null Belastung bei Lebensmitteln gibt es (wohl leider) nicht mehr.

Gab es noch nie...zumindest nicht seit dem Industriezeitalter. Ist auch immer die Frage, wie man "null Belastung" definieren möchte. Ich meine du kannst voll bio mit Kuh-Kaka düngen. Ich kann mir vorstellen, dass viele das nicht als "null Belastung" ansehen würden, wenn an der ein oder anderen Tomate ein bisschen Kaka hängt.

Mal so zum Sinn und Unsinn von Grenzwerten:
Beim Eier-Dioxin"skandal" 2010 wurden vereinzelt(!) 6pg (pikogramm) Dioxin pro Gramm Fett gemessen. Damit wurde der EU-Grenzwert von 3pg/g Fett um das doppelte überschritten.
Muttermilch enthält in Deutschland im Durchschnitt 12pg/g Fett.
Die industriell hergestellte Nahrung hat also selbst im Skandalfall niedrigere Schadstoffwerte, als Muttermilch.
Im Übrigen haben glückliche, auf der Wiese nach Würmern scherrende Hühner deutlich höhere Dioxinwerte in ihrer Eiern, als die Kollegen aus der Legebatterie.


Wobei ich es eh ein wenig krank finde, dass immer weiter nach Lebensmittelsicherheit geschrien wird, obwohl wir heute so sichere Lebensmittel haben, wie nie zuvor haben. Viele gute, traditionelle Sachen werden verboten, weil es ja nicht sicher ist. Kaum ein Metzger/Schlachter darf heute noch selber schlachten, weil er die Hygienevorschriften nicht einhalten kann. Also werden die Kühe/Schweine hunderte Kilometer zum nächsten großen/industriellen Schlachthaus gekarrt, weil es dort perfekt hygienisch zu geht. Das dort aber viele Viecher qualvoll verenden, weil im Akkord gearbeitet wird ist nicht so wichtig. Dann werden die Viecher runtergekühlt und wieder hunderte Kilometer zurück gekarrt.
Durch den Transport und damit notwendig gewordene Kühlung der "Ware" ist eine Warmverarbeitung des Fleisches unmöglich. Aber nur mittels Warmfleisch kann man auf Lebensmittelzusatzstoffe verzichten. Wenn es die EU den Metzgern also unmöglich macht selbst zu schlachten wird es auch unmöglich zusatzstofffreie Wurst herzustellen. Und so treiben unsere tollen Gesetze und Vorschriften, die für Lebensmittelsicherheit sorgen sollen die anonymisierte, gewissenslose, unethische, großindustrielle Produktion von Lebensmitteln nur noch voran.


Für mich ist es einfach ein Graus, dass all die kleinen regionalen Erzeuger, welche sich noch richtig um ihre "Waren" kümmern für das bluten müssen, was die Lebensmittelindustrie angerichtet hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OmikronXi« (2. März 2012, 10:30)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stilleswasser

9

Freitag, 2. März 2012, 10:48

Um irgendwelche Schadstoffbelastung gehts mir gar nicht. Ich habe ein Problem mit der anonymisierten großindustriellen Herstellung von Nahrungsmitteln. Das ist für mich die größte Fehlentwicklung der letzten Jahrzehnte. Um die Viecher schert sich keiner mehr, hauptsache sie geben genügend mageres Fleisch, der Rest ist egal. Wenn ich mir dann noch vorstelle was für ein Dreck in den "Lebens"mitteln landet, nur um sie billiger und/oder "schmackhafter" zu machen :ill: . Diese Entwicklung möchte ich unter keine Umständen unterstützen.
Da stimme ich Dir 100%ig.

Im übrigen finde ich Deine Ausgührungen sehr interessant. Insbesondere auch zum Thema Grenzwerte / Muttermilch.

Abschließend denke ich, dass man so gut wie möglich informiert sein sollte und im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten und des eigenen Geldbeutels qualitativ hochwertige Lebensmittel kaufen sollte. Um Informationen zu bekommen, besuche ich bevorzugt die Seite von foodwatch. Vertiefend kann ich mich dann ja noch immer aus anderen Quellen informieren.
Gruß
Manfred


Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einem höheren Niveau

Triabolo82

unregistriert

10

Mittwoch, 7. März 2012, 19:48

Der ganze Bio und Gesundheitshype ist reine Verbraucherverdummung sowie Geschäftsmacherei, wie auch beinahe alle Abo- Internetseiten die Aufklärung versprechen.

Soviel Bio wie in Deutschland in den Läden steht, wird weltweit gar nicht produziert, wenn man mal das annimmt, was dieses "Gütesiegel" suggeriert und die Leute denken, was sie kaufen, "Aus biologischem Anbau".

"Bio" ist weltweit der mit Abstand geringste Standard was Schadstoffkonzentration und Herstellungskriterien betrifft. Da sind Standards wie der US-Amerikanische "Natural" Standard viel weiter.

Krank machen tut uns Menschen das aber alles nicht, gesünder macht es uns auch nicht, denn wie schon beschrieben, die heutigen Standards sind generell höher, als in der guten alten Zeit. Kehrseite dieser Hygienewahnvorstellungen sind massive Häufigungen von Allergien usw.

Dann wird uns noch weiß gemacht, Vitamine (ergo Vitaminpräparate) würden uns gut tun , was wissenschaftlich erwiesen, gegenteilig richtig wäre, denn sie machen uns krank, weil sie ohne Mikronährstoffe hochgradig schädlich bis hin zu giftig sind.

Zur anonymen Großindustrie: "You get, what you pay for", und der Deutsche Normalverbraucher gibt mit am Wenigsten vom monatlichen Geld für Lebensmittel aus. Geiz ist Geil- "Impfung" sei Dank.

Wenn man dann bsp. 500gr. Schnitzel für 1,99€ kauft, muss man sich darüber im Klaren sein, dass sie aus Massenhaltung kommen, qualitativ zweifelsohne unbedenklich, aber eben auch nicht mehr, sind.

Das nun zu verfluchen ist mir zu einfach: Wir haben alle dazu beigetragen und tun es wahrscheinlich täglich.
Täglich zum Landwirt um die Ecke zu rennen, bringt vielleicht ein gutes Gefühl, aber helfen tut es nicht. Aus eigener familärer Erfahrung (Landwirte in der Familie) macht es bsp. nur einen kleinen bis keinen qualitativen Unterschied, ob ich nun zum Eier direkt vom Hof oder aus Freilandhaltung (Die Transportzeiten werden sonst als Liegezeiten verbraucht) kaufe. (Mit Freilandhaltung wäre Deutschland, um den Eier-Bedarf zu decken zwar 100% zu klein, wenn alles ein Hühnerverschlag wäre , aber das nur nebenbei)
Das soll bitte keineswegs die Hofläden verunglimpfen, aber die Äpfel die dort im Januar verkauft werden, wurden ebenso eingelagert, wie die im Supermarkt auch, beiden wurden vorher haltbar gemacht, bzw unter besonderer Atmosphäre gelagert. Viele dieser Hofläden kaufen sogar dazu, darüber muss man sich im Klaren sein.
Nur saisonnale Auswahl kann davor bedingt schützen und das kann ich im Supermarkt/auf dem Markt auch machen.

Letztlich muss sich jeder selber darüber im Klaren sein, was er isst.

Ich selber habe keine Problem damit, aber ich kann auch Kochen und mache
das sogar extrem gerne. Aber ich schaue auch nicht unbedingt nach
Siegeln oder sonstwas. Denn (beinahe) alles, was man an Rohzutaten (also
nicht schon vorverarbeitet ala Tütensuppe) kaufen kann, lässt sich auch
zu was Vernünftigem Verarbeiten.

Abschließend zu diesem Endlosthema bleibt nur zu sagen: Jeder so wie er möchte und was es ihm wert ist, gesund leben kann man mit beiden Extremen der Einkaufsvarianten. Nur Alles glauben sollte man nicht. Da steckt meist ein Ziel dahinter, dessen der es schreibt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

thomaspan

Mahatma Josef Gamsbichler

unregistriert

11

Mittwoch, 7. März 2012, 20:02

Nur Alles glauben sollte man nicht. Da steckt meist ein Ziel dahinter, dessen der es schreibt.
Darf ich das auch auf deinen Text dann beziehen? Das "Bio" eine große Verarsche ist, dürfte bekannt sein. Man kann es nicht "richtig" machen, da alle bescheissen! Kaufst du bei "XY" vermeintliche Bioware und dann eine Stunde später Klamotten in einem anderen Laden, hast du schon einen Fehler gemacht...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mahatma Josef Gamsbichler« (7. März 2012, 20:27)


12

Mittwoch, 7. März 2012, 20:49

Kaufst du bei "XY" vermeintliche Bioware und dann eine Stunde später Klamotten in einem anderen Laden, hast du schon einen Fehler gemacht...
Genau richtig; ernährst Du Dich "gesund", vergiftest Du Dich mit den Klamotten. Diese bunten Gummilatschen in denen die Leute gerne rumlaufen, geben erwiesenermaßen krebserregendes Zeugs durch die Haut an den Körper ab. Ganz zu schweigen von Nanoteilchen, die man sogar in Artikeln zur Körperpflege findet. Die Hersteller bekommen uns so oder so kaputt. Und auch dann freut sich noch einer, nämlich die Pharmaindustrie.

Wir sind gefangen im ungesunden Leben. :thumbdown:
Gruß
Manfred


Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einem höheren Niveau

Triabolo82

unregistriert

13

Donnerstag, 8. März 2012, 15:04

Darf ich das auch auf deinen Text dann beziehen?

Selbstverständlich, wenn ich schreiben würde, registriert euch da und da, nehmt das und das, dann hätte ich wahrscheinlich ein direktes Ziel.
Aber das habe ich nicht getan, sondern ich habe gesagt, ein jeder solle sich informieren, was generell kein Geld kostet und dann für sich entscheiden, was ihm beliebt. Dazu habe ich ein paar Anregungen gegeben, welche Philosophien mit welchen Nachteile bzw. Irrglauben behaftet sind, wobei das absolut keinen Anspruch auf Vollständigkeit haben kann.

(Am Beispiel Hofladen: Keine Garantie für perfekte und frischere Lebensmittel, oder im Umkehrschluss, Nur weil jemand im Hofladen einkauft, is(s)t er nicht automatisch gesünder), andererseits kann man dort aber auch sicher gut einkaufen.

Mein einziges Ziel kann also sein, selbstdenkende und abschätzende Mitmenschen zu haben, die nicht auf die ganzen Werbetricks reinfallen.

Letztlich stimme ich aber meinen direkten Vorrednern zu: Man kann es nicht richtig machen, man kann es nur besser machen, wenn man mit offenen Augen durchs Leben geht und dabei den eigenen Verstand nicht vernebeln lässt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Triabolo82« (8. März 2012, 15:08)


kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 8. März 2012, 15:12

Hackfleisch mit gefärbtem Wasser gestreckt

Foodwatch wirft Netto irreführende Werbung für ein Viva-Vital-Produkt vor. Das vergleichsweise teure Hackfleisch werbe mit "30 Prozent weniger Fett". Tatsächlich seien es 30 Prozent weniger Fleisch.

Die Verbraucherorganisation Foodwatch kritisiert, dass die Edeka-Tochter Netto gestrecktes Hackfleisch mithilfe irreführender Werbeaussagen zu überhöhten Preisen verkaufe. Unter der Netto-Eigenmarke Viva Vital biete Netto eine "Zubereitung aus Hackfleisch gemischt mit pflanzlichem Eiweiß" mit dem Hinweis "30 Prozent weniger Fett" an, erklärte Foodwatch in Berlin. Tatsächlich bestehe das Produkt aus 30 Prozent weniger Fleisch - der Anteil werde durch gefärbtes, schnittfest gemachtes Wasser ersetzt - und sei mehr als 30 Prozent teurer als reines Hackfleisch bei Netto.

Netto erklärte, es handele sich wie deklariert um eine Fleischzubereitung und nicht um reines Hackfleisch. Die Zubereitung sei für Kunden entwickelt worden, die sich ausgewogener ernähren wollten, teilte die Edeka-Tochter mit. Dafür sei herkömmliches Hackfleisch mit "wertvollem pflanzlichen Eiweiß in Form von Weizenproteinen kombiniert" worden. Das Produkt biete somit einen geringeren Fett- und Cholesterinanteil.
Pampe mit "Hackfleisch-Feeling"

Foodwatch monierte, bei dem Produkt werde laut Patentschrift des niederländischen Herstellers Vion ein Fleischanteil durch "texturiertes Weizenprotein" mit "fleischähnlicher Konsistenz" ersetzt. Rote-Beete-Saft und Paprika-Extrakt geben dem Produkt demnach eine "fleischähnliche Farbe". Oliver Huizinga von Foodwatch wertete dies als tiefen Griff in die "Trickkiste der Lebensmitteltechnologie", um einer "Fleisch-Wasser-Weizen-Pampe möglichst viel Hackfleisch-Feeling" zu verleihen.

Die Verbraucherorganisation startete im Internet eine Beschwerdeaktion. Foodwatch wendet sich mit der Kampagne abgespeist.de gegen irreführende Werbepraktiken von Lebensmittelherstellern. Dazu stellt die Organisation auf ihrer Internetseite regelmäßig Produkte vor, die nach ihren Angaben nicht das halten, was sie versprechen.
Lieben Gruß

Kai

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Manfred1954, ullebulle

15

Donnerstag, 8. März 2012, 18:32

Es gibt einen Ideenreichtum in der Lebensmittelindustrie, da (alb)träumst Du davon :monster: . Ich habe bei der Aktion mitgemacht.
Gruß
Manfred


Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einem höheren Niveau

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stilleswasser, ullebulle

kylogos

unregistriert

16

Donnerstag, 8. März 2012, 19:46

auch andere sind ideenreich ...
»kylogos« hat folgendes Bild angehängt:
  • Abgespeist Netto Viva Vital - Mitmachen! - Beschwerde-E-Mail an Netto - www.jpg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

kairo-hh

17

Donnerstag, 8. März 2012, 20:35

auch andere sind ideenreich ...
so ganz spontan verstehe ich das jetzt nicht :(
Gruß
Manfred


Ich bin immer noch verwirrt, aber auf einem höheren Niveau

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 8. März 2012, 21:04

auch andere sind ideenreich ...


Das schnall ich allerdings auch nicht, laß die Kästchen weg, bei mit war kein Kreuz gesetzt!

kylogos

unregistriert

19

Donnerstag, 8. März 2012, 21:36

Es geht nicht um die Kästchen (die Häkchen waren bei mir übrigens gesetzt).

Aber dass Euer Name mitsamt Adresse an den Hersteller des Produktes und an Foodwatch geht, scheint Euch nicht zu stören. Foodwatch sichert wenigstens zu, die Daten nicht ohne Genehmigung zu verwenden, für den Hersteller vermag ich keine Einschränkung zu erkennen. Er kann also mit den Daten also machen, was er will, Euch als Werbekunden listen, sie weiter verkaufen, etc.

Eine nette kleine Entschädigung dafür, dass er einen Tadel von Foodwatch einsteckt.

Aber falls Ihr einen Facebook- und Twitter-Account habt, und womöglich an allen möglichen Preisausschreiben teilnimmt, sind Eure Daten ja eh schon im Umlauf. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kylogos« (8. März 2012, 21:47)


ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 8. März 2012, 21:44

Hmm,
also ich wurde mal kontaktiert von einer Dame von Foodwatch so Anfang Januar, weil ich mehr über die wissen wollte.
Ich durfte, weil ich gemutmasst habe, daß irgendwer sonstwie mich jetzt gerade anruft, eine Telefon-Nummer
von der offizellen I-Net-Seite der Organisation zurückrufen, und bin dann wieder bei der Dame gelandet.
Wir haben uns anschließend sehr lange und sehr gut unterhalten, weil durch diese Aktion meine Vorbehalte
doch etwas zerstreut waren.

Ich will hier keinen missionieren, aber ich finde es hier mal wirklich eine gute Sache!
Gruß ulle