Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 3. Mai 2013, 22:07

So nun bin ich zurück.
Knie fühlt sich in Ordnung an :)
Es war auch eine ganz gemütliche Tour mit ein wenig Geocachen.
Die Strecke war landschaftlich zwar sehr schön,



aber teilweise unfahrbar:

An zwei Stellen war der Weg oben noch fest und im unteren Bereich sah er dann so aus.
Bei Tempo >30 kein schönes Gefühl :fie:

Aber ich hab schon einige schöne Strecken gefunden für meine geplante Forumstour, ich muss die nur noch zu einer
Strecke zusammen basteln.

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 16. August 2013, 10:23

16.08.2013
Mal wieder Zeit etwas zu schreiben.
Seit ich die Forumsfunktion fü die Kilometer nutze, lasse ich es hier eindeutig schleifen.

1. Mit der Forumstour wird es dieses Jahr leider nichts, da ich keine Zeit dafür habe und
auch noch nichts geplant, da ich doch weniger gefahren bin, als gedacht :S

2. Mein Ellenbogen ist in Ordnung, es hat sich nur ein Knochennarbe gebildet :( Nicht schlimm, kann bloß ab und zu ein wenig zwicken.
3. Bei den Knien handelt es sich nur um Ablagerungen und was dagegen hilft ist Bewegung (z.B. Radfahren :D )


Gefahren bin ich seit Mai immer mal wieder kleinere Touren durch die Heide mit dem
Resultat, das nach knapp 1000 km die Kette fertig ist :(
Ich hatte auch ein Knacken beim Treten, dass ich zuerst der Kette zugeordnet hatte,
aber es war dann das Tretlager, welches zu lose war.

Mein HdV meinte doch tatsächlich zu mir:
"Dein Fahrrad ist doch nie fertig ;) ! "
Unverschämtheit, Pah, lächerlich.
Nun zu einem ganz anderen Thema:
Änderungen am Fahrrad :D
  • Nach gut 900km habe ich die schmalen 42er Marathons gegen die Schwalbe Mondial Falt in 47 getauscht (günstig bei Kurbelix geschossen). (Mein Schwiegermutter brauchte neue Reifen, da ihre Marathons total rissig waren und mir die Extreme für die weichen Böden einfach zu dünn sind.)Das Profil der Extrem vorne ist fast noch neuwertig und hinten hat man nur in der Mitte der Lauffläche Abnutzungen gesehen. Die Mondial sind zwar etwas schwerer, laufen aber gut. Und den Grip im Gelände bei Regen müssen sie noch beweisen.
  • - Der Spanngurt des Gepäckträgers ist doch tatsächlich nach gerade mal 15 Jahren gerissen. Zum Glück gibt es die noch :D
  • - Da mir die eine Klemmung meiner Ergon GR2 gebrochen war und ich nur für die GP2 Ersatz gefunden hatte, musste kurzfristig Ersatz her. Ich hatte mir die SQ Lab 711 raugesucht, aber kein Händler in der Umgebung hatte die, also habe ich mir für den Urlaub einfache "Ergonomische" Griffe OHNE Klemmung raufgezogen, die ich noch liegen hatte. Fazit: Ergo Griffe ohne Klemmung mit das sinnloseste was je erfunden wurde. Barends habe ich mir die XLC Comp Alu Bar-Ends BE-A08 geholt. Die kollidieren zwar etwas mit den Ergo-Griffen, aber mich stört das nicht, dafür finde ich sie sehr angenehm. Nach dem Urlaub hab ich mir dann auch endlich die SQ Lab 711 in M geholt und bin bis jetzt zufrieden damit.

- Die wichtigste Änderung ist aber:
Ich habe mir von meinem Urlaubsgeld ein Laufrad mir Nuvinci-Nabe gegönnt für schlappe 319€ incl. Versand.
Die ist zwar Sackschwer, aber
  1. Bin ich auch nicht gerade ein Leichtgewicht und genügen Müll schleppe ich auch meist mit, da
    kommt es auf ein Kilo mehr auch nicht mehr darauf an.
  2. Bei der 8 Gang Kettenschaltung habe ich gemerkt, dass ich häufig ständig zwischen zwei Gängen hin und her schalte, daher kommt ein 8Gang Shimano Nabe auch nicht in Frage
  3. 9/10 fach Kettenschaltung: Dann hätte ich wieder das Problem mit den ständigen (mühevollen) Reinigen, wegen dem feinen Heidesand
  4. 11 Gang Alfine, noch teurer und die kann man für mein Fahrprofil nicht weit genug untersetzten
  5. 18 Gang Rohloff, vielleicht irgendwann mal
Der Einbau der Nabe war nicht allzu schwer, da es auf der HP Von Nuvinci schöne Anleitungsvideos gibt.
Hinten ist ein 18er Ritzel drauf und vorne nutze ich das 32er. Das 22 und 42 Kettenblatt kommen ab.

Letzte Woche bin ich dann die erste etwas Längere Tour gefahren und ich muss sagen, ich bin zufrieden.
Und trotz des Mehrgewichts der Reifen und des Hinterrades, war bin ich im Schnitt nicht wesentlich langsamer.
(Stellenweise hätte ich mal wieder Reifen der Dimension 120 x 622 benötigt X( , Kutschenwege mit knöcheltiefen
feinsten Sand und umkehren hätte gleich einige Kilometer Umweg bedeutet :( Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt. )
Jetzt fehlt nur noch der passende Kettenschutz.



Gesamt Kilometer

3436km => 2976km seit dem 19.07.2011



832 km in 2011

940 km in 2012
1209 km in 2013

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

23

Donnerstag, 17. Oktober 2013, 12:37

17.10.2013
Endlich habe ich es geschafft, mal zur Heideblützeit zu fahren.
Leider hat die Heide dieses Jahr nicht so schön geblüht,
dafür konnte ich Tourislalom üben 8)

Änderungen am Fahrrad
- Die original 3fach Kurbel (fc-m131) per Dremel in eine 38er Single Kurbel verwandelt. Passt von der Kettelinie,
Und wenn das Kettenblatt auf ist und ich mir mit der Übersetzung sicher bin, schau ich mich nach einer hübscheren Kurbel um.
- hinten ein 20er Ritzel
- SKS Chainboard 158 mm Die Auswahl an Kettenschutz für 38Z ist recht gering. Die hintere Schelle sieht bescheiden aus.
Da werde ich mir demnächst noch etwas eleganteres/dezenteres basteln.

Defekte:
- Das Nady ist wohl kaputt, nach ca. 120km
- Spannschraube des Brooks ist verbogen (Laufleistung ca. 3000km und misshandlung durch "leichtes Übergewicht" :D )

Erkenntnisse:
Nuvinci:

Erstaunlich wie schnell man sich an das stufenlose Schalten gewöhnt. Die Spreizung von 360% ist gerade ausreichend für
mich. Sie könnte nach unten noch etwas haben, das würde mir aber dann wohl oben heraus fehlen. Ist aber auch kein
Problem, dann schieb ich halt ein paar Meter bei steileren Anstiegen.
Aber sonst fährt es sich einfach genial. Immer den passenden Gang und nicht mehr überlegen müssen, schalte ich
das vordere Kettenblatt, sprich in welchem Gang bin ich eigentlich.

SQ Lab 711 :
Da bin ich mir doch nicht mehr so sicher. Die Auflagefläche könnte vielleicht doch etwas größer sein.

Schwalbe Mondial 47-622:
Ein guter Kompromiss zwischen Strasse und etwas "gröberes Gelände". Sind halt keine Stollenreifen, bieten auf leicht modderiegen/sandigen
Feldwegen noch ausreichend Grip (bei 4,5 Bar. Ich hab keine Lust im "Gelände" extra den Druck zu reduzieren ;-) )
Auf Asphalt laufen sie schön ruhig, nur auf gepflasterten Wegen, laufen sie den Fugen ein wenig hinterher. Ungewohnt,
aber tolerierbar.

SKS Chainboard 158 mm:
Erstaunlich, was "so ein bisschen Plastik" bringt. Trotz einige längere Fahren auf meinen geliebten Feinsandwegen, sieht die
kette nicht sofort "paniert" aus.



Gesamt Kilometer

3675km => 3215km seit dem 19.07.2011


1448 km in 2013

832 km in 2011

940 km in 2012

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rautaxe« (8. November 2013, 08:42) aus folgendem Grund: Datum korrigiert


rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

24

Freitag, 8. November 2013, 08:41

08.11.2013

Es plätschert vor sich hin, im Moment finde ich keine Zeit für längere Touren

Änderungen am Fahrrad

- nichts ;)


Defekte:

- Das Nady muss doch eingeschickt werden. Wartezeit 4-6 Wochen. Dem Shimano Vertriebsmann
den mein HdV getroffen hat, war der Fehler angeblich nicht bekannt :cursing:. Den Austausch machen
wir wohl im Winter.

- Spannschraube des Brooks gebrochen, ersetzt (4,90€), hatte mein HdV nach Anruf am nächsten Tag da :)

Gesamt Kilometer
3777km => 3317km seit dem 19.07.2011
1550 km in 2013
832 km in 2011
940 km in 2012

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rautaxe« (8. Januar 2014, 14:12)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

25

Mittwoch, 8. Januar 2014, 14:41

08.01.2014

Die Zeiten ändern sich. Wie ich schon mal beiläufig geschrieben habe,
wollte ich mir ein Pedelec zulegen für den Weg zur Arbeit.
Ein Fahrrad über die Firma leasen wurde abgelehnt, aber ich darf den Akku laden.

Als Alternative kam dann ein Nachrüstsatz in Frage.
Nur welches Rad umrüsten:
Mein Trekker oder das alte MTB?

Nach langen überlegen bin ich zuerst über einen
silbernen 23" Rahmen (Müsing) bei Ebay gestolpert. Nagelneu für 59€.

Ich habe festgestellt , dass ich das MTB doch vermisse,

da ich auch öfter damit Cachen gehe und auch im Winter bei Schnee fahre (mit Spikes).

Und da ist die agilere Geometrie und die breiten Reifen einfach von Vorteil.

Also kurzer Hand bestellt.
Mit dem größeren Rahmen passt die Geometrie auch.

Jetzt kam das komplizierte:
welchen Nachrüstsatz?
Damit habe ich dann die User aus dem Pedelecforum genervt :D
( Suche "ohne" Ende? ... Nein :)

Es ist dann der Vorderradantrieb von
Vorderradantrieb von EBS
geworden.
Zusätzlich noch
für vorne die mechanische Scheibenbremse Avid BB7,
die 1x1 Starrgabel von Surly in 80mm Federgabelgeometrie,
120 mm Vorbau,
schwarze SKS Schutz"bleche" in 65mm mit Spritzschutz vorne.

Gestern bin ich das erste mal zur Arbeit gefahren.
70 km hin und zurück.
Und ich muss sagen, es war die richtige Entscheidung.
Ich habe den Schnitt von 14-15 km/h auf 21-22 km/h erhöhen können,
bin also trotzdem gut in Wallung gekommen, aber nicht so tot wie
sonst. Und die Zeit hat sich von über 4h auf ein vertretbares Maß von unter 3h reduziert.

Mit ein bisschen Training (geplant ist ab Frühling min. 2x die Woche zu fahren) hoffe ich
den Schnitt noch auf 25 km/h zu erhöhen und dann fange ich an die Unterstützung zu reduzieren.
Bei dem E-Satz stellt man in 5 Stufen die Stromstärke/Leistung ein.
Und wer weiß? Nächstes Jahr gibt es vielleicht ein neues Fahrrad ganz ohne Unterstützung.

PS: Also nicht wundern, wenn ich bei den Jahreskilometern plötzlich so einen Sprung mache.
Ich war zu erst am überlegen, ob ich einen Extra Account "Ebike rautaxe" anlege.
Das spare ich mir aber, da ich die Liste in erster Linie für mich führe und außerdem
kurze Touren oder Touren mit Familie ohne E Unterstützung fahre.

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 9. Januar 2014, 08:14

Das klingt interessant. Denn für die reinen Arbeitswege habe ich auch schon mal über ein Pedelec nachgedacht (leicheteres + schnelleres Fahren würde ja zu häufigerer Nutzung führen). Aber als noch zu teuer verworfen. Nachrüstsätze hatte ich noch gar nicht auf dem Plan. Bin auf Deine Erfahrungen gespannt.
Dieselersparnis: 2013 bis Januar 2018 ca. 965L; Benzinersparnis 2018: 121L; 2019: 281L; 2020: 193L

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

27

Dienstag, 21. Januar 2014, 16:31

21.01.2014

Ich hab die Entscheidung zum Pedelec noch immer nicht bereut.
Dank Pedelec bin ich doch öfter los, trotz der Kälte.
Auch die Befürchtung nur mit voller Unterstützung und Pseudo-Pedaliern zur
fahren, hat sich bisher nicht bewahrheitet.
Gerade bei dem jetzigen Zustand der Feld-/Waldwege kommt man trotzdem gut
in Wallung. Es ist schon eine anderes Fahrverhalten, bringt aber auch tierisch laune.
Besonders wenn man Haverster zermanschte Wege hat, hält der Motor einen gut
in Spur und sackt nicht so ein. Aber mit locker fahren hat das dann nichts mehr zu
tun (alleine die Angst, links oder rechts in die Knöcheltiefe Pampe zu treten).

Ich hoffe, dass der Winter nicht so lange dauert. Bisher bin ich noch nicht wieder zur
Arbeit gefahren. Kälte UND Regen sind mir für eine Lange Strecke dann doch zu viel.
Vielleicht nächsten Winter.

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 18. Juli 2014, 10:39

18.07.2014

Lange nichts geschrieben.
Wie man an meinen Fahrleistungen sehen kann, hat sich die Anschaffung des E-Bikes
für mich schon gelohnt. Zwar liegt mein Schnitt noch immer unter 25 Km/h,
aber ich fahre Konsequent 1-2 mal die Woche zur Arbeit.
(Außer im April, da war ich leider gesundheitlich angeschlagen und musste deswegen pausieren).

Die Motivation mit mit dem E-Bike morgens los ist doch einfacher, als mit dem normalen Fahrrad,
wo ich weiß, dass ich völlig fertig auf der Arbeit ankomme.
Auf den ersten 20 km fahre ich mit kaum Unterstützung. Die Nutze ich erst auf den letzten
Stück durch die Heide, wo es richtig Anstrengend werden kann. So komme ich auf der Arbeit
nur leicht durch geschwitzt an, merke aber trotzdem, dass ich etwas getan habe.
Auch bekommt man so den Kopf schön frei und die Knie danken es, dass man bei den Steilen
Passagen durch den Antrieb etwas druck raus nimmt.

Ich bin mal gespannt, wie es ab September aussieht. Dann ziehen wir mit der Firma um,
und ich fast nur noch asphaltierte Radwege und 9 km weniger. Aber leider geht es die
letzten 2-3 km fast nur bergauf.

Neuanschaffungen

- Tasche Basil Urban Fold Messanger: Vom Design gefällt sie mir, aber die Befestigung am Träge ist nicht so prickelnd.
Ein Haken ist nach kürzester Zeit gebrochen, der Ersatz hält aber. Die Haken sind eigentlich viel zu groß und
es gibt keine Möglichkeit diese anzupassen. Ich hab jetzt Gummischlauch um die beiden Stellen um die Gepäckträgerstreben
gewickelt. Hält besser ist aber auch keine perfekte Lösung. Auch das Abnehmen ist schwieriger, wie bei Ortlieb und co,
da es einfache Klammern sind, die von den Streben gezogen werden müssen.


Änderungen am Fahrrad

Mein Trekkingbike habe ich wieder auf Kettenschaltung zurückgerüstet und
die Nuvinci ist ins E-MTB gewandert.
Das Trekkingbike nutze ich für Touren mit der Familie oder zum
Einkaufen und das MTB in erster Line für den Weg zur Arbeit.

Ich hab die Nuvinci zuerst 1fach gekreuzt mit 2mm Noname Speichen aufgebaut,
aber leider sind mit da nach kurzer Zeit (ca. 500km) zwei Speichen gerissen.

Mein Fehler war, dass ich bei Einspeichen zwar auch schönen Rundlauf und
Seitenschlag geachtet habe, dabei aber die Speichen eine zu unterschiedliche
Spannung hatten. Zudem sind die 2mm Speichen eigentlich zu schmal für die
Nuvinic (Speichenlochdurchmesser 2,9 mm statt üblichen 2,4mm) und
durch die einfach Kreuzung zu steif. Dazu eine hohe Belastung (Systemgewicht
ca. 140 Kg).

Jetzt habe ich mir von Komponetix Saphim ED Speichen gekauft
(2,0 - 2,34 mm) und eine Zweifachspeichung genutzt (wird in der
Anleitung der Nuvinci auch für 26er empfohlen).
Diesmal habe ich darauf geachtet, das die Speichen ein möglichst
gleiche Spannung aufweisen (nach Gehör).

Mal schauen wie es sich jetzt verhält.
km Stand: 1750

Defekte:
- Gerissene Speiche s.o.

- Conti Schlauch geplatzt nach ca. 50km

Gesamt Kilometer
5638km => 5178km seit dem 19.07.2011
1771 km in 2014
1640 km in 2013
832 km in 2011
940 km in 2012

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rautaxe« (18. Juli 2014, 10:47)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cloudestrife, ullebulle

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 30. Januar 2015, 14:17

30.01.2015

Wow, lange nichts mehr geschrieben.

Wie fühle ich mich nach einem Jahr E-Bike?
Grob angestrebt waren 5000 km für 2014.
Geworden sind es dann 3.663,34km
und fast 217 Stunden auf dem Rad.

Der Motor war hilfreich im Kampf gegen den inneren Schweinehund und ich bin so fast jede Woche mindestens
einmal zur Arbeit gefahren, egal welches Wetter.
Dabei war auch hilfreich, dass ich "richtig" Fahrradklamotten für mich entdeckt habe.
Die Fahrradthermohose taugt auch noch bei knapp über 0° (dann aber mit Thermounterhose).

Und die allgemeine Behauptung, dass man irgendwann nur noch Pseudopedaliert und die
eigentliche Arbeit übernimmt, trifft bei mir definitiv nicht zu.
Seit Weihnachten fahre ich auch mit Pulsgurt, um jetzt mehr Richtung Fitness zu gehen,
das erste Jahr war eher eine Probe. Als nächstes ist die weiter Nährungsumstellung dran,
so dass ich endlich auch vom Gewicht runter komme (nach Aussagen anderer bin
ich schon "schlanker" geworden :D ).
Der Gesundheitseffekt ist auch nicht zu verachten. So wenig krank/erkältet wie diesen Winter war
ich schon lange nicht mehr.

Technik:
Hinterradfelge.
Mit vernünftigen Speichen/Spannung und 2fach Kreuzung hält das Hinterrad wunderbar. Da ist auch nach
2000 nicht gerade zimperlicher Kilometer noch nichts krumm :D

Sattel:
Im November hat es mich auch erwischt: beim meinem Brooks B67 ist das Sattelgestell gebrochen.
Ich hab auch schon einige neue Sättel ausprobiert, aber noch nichts passendens gefunden.
Anfang Januar hab ich mir für ca. 17€ erst mal ein neues Untergestell gekauft.
Wenn es etwas wärmer wird werde ich noch mal auf die Suche nach einen neuen Sattel
gehen (meine Händler hat einige neues bekommen ;) ).

Reifen:
letzte Woche sind die Spikereifen wieder rauf gekommen.
Dabei habe ich erstaunlicher Weise gesehen, dass der Conti Traffic fast schon ein Semislick geworden ist.
Wieso erstaunlicher Weise, ganz einfach, der ist nur etwas älter als der Race King vorne,
der ist ja eigentlich ein reiner Geländereifen und ich bin doch einen Großteil Asphalt gefahren.
Aber das Profil vom Race King sieht noch ganz gut aus. Er kostet aber auch das vielfache von
dem Traffic.

Die Kette ist nach fast 4000 km fast fertig, da hat der Heidesand mal wieder seinen Tribut gefordert,
aber doch deutlich länger als die Kettenschaltung vorher.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cloudestrife, Manfred1954, Radsonstnix, ullebulle

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 24. April 2015, 11:37

23.04.2015
Und wieder einiges getan:

Sattel: Hält noch , demnächst geht die Probiererei weiter.

Schaltung:
Hier gab es einen größeren Umbau:
So ganz war ich mit der Nuvinci nicht zufrieden.
1. zu Schwer
2. Und die Spreizung ist doch etwas zu knapp.

Jetzt kam hinzu, dass der Freilauf defekt ist.
Die Sperrklinken greifen nicht mehr richtig.
Da muss ich noch Nuvinci anschreiben. Ist wohl
ein seltenens Problem. Der Freilauf kostet zwar nur
30€ aber wenn es ein Produktionsfehler war. Mal
schauen.

Da für die Rohloff im Moment kein Geld da ist, habe ich mich entschlossen
wieder auf Kettenschaltung zurück zu bauen.
Und die Nuvinci kommt dann an mein Trekker.
Ich hab mich für die 3x9 Deore mit Shadow-Schaltwerk entschieden.
Das Hinterrad hatte ich noch, leider ohne Scheibenbremsaufnahme.
Daher fahre ich jetzt die Kombi vorne Scheibe hinten V-Brake :D
Das neue Laufrad kommt aber noch.

Leider bedeutetet der Umbau auch dass die ganze Elektrik des E-Antriebes
nicht mehr passte (wg. der Schaltzüge und Hebel), aber so konnte ich endlich einige
Dinge anders verlegen und jetzt passt auch die Trinkflasche wieder besser.

Ans Schalten habe ich mich schnell wieder gewöhnt, wenn ich auch die feine
Abstufung der Nuvinci vermisse.
Da die Kette trotz Spritzlappen am Vorderrad sehr eingesaut wird,
kommt noch ein SKS-Kettenschutz dran. Mal schauen was
beim Einbau nächste Woche für Überraschungen auf mit zu kommen :D

Reifen
Das ich vorne mal wieder eine Panne hatte und ich schon länger mit einem anderen Reifen
liebäugle, ist gestern der
Schwalbe Almotion 55 x 559 (26 x 2,1) drauf gekommen.
Der ließ sich erstaunlich einfach montieren und lief auch gleich Rund. Da bin ich von Schwalbe auch anderes gewohnt ;)
Im Gegensatz zum Race King 55 x 559 (26 x 2,2)
baut er nicht so breit sondern höher.


Fahrverhalten: Noch schwierig zu bewerten, da ich fast 3 Wochen Kranheitsbedingt nicht fahren konnte.
Bedingt durch das Profil ist er natürlich wesentlich leiser als der Race King (eigentlich hört man gar nichts).
Wie der Grip auf Schotterpisten und im Wald aussieht, werden die nächsten Wochen ergeben.


Gesamt Kilometer (irgendwie bin ich jetzt raus aus den Kilometer, daher nehme ich einfach die vom Tacho):

4152

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

31

Donnerstag, 19. Mai 2016, 16:29

19.05.2016

Ein Jahr später:
  • der Sattel hält noch immer :D
  • die Nuvinci ist immer noch nicht repariert :(
  • das Hinterrad ist noch immer das gleiche

Reifen:
Der Schwalbe Almotion
ist nach knapp 2000km fast eingefahren (leider hab ich nicht genau
Buch geführt, wieviele km ich mit den Winterreifen gefahren bin. Waren aber nicht so viele).
Sprich die "Fertigungsnaht" auf dem Mittelstreifen der Lauffläche ist fast weg ;) .
Da hab ich andere schneller verschleißen sehen.
Fahrverhalten:
Also ich bin zufrieden.
Die Form ist im Gegensatz zum Conti und Bigapple eher "oval".
Er läuft sehr ruhig und federt einiges weg.
Der Grip ist auf der Straße mehr als ausreichend (egal ob trocken oder nass).
Auch auf unbefestigten Wegen läuft er erstaunlich stabil.
Letzte Woche bin ich mit meinem 28er Trekker und 2.0 Schwalbe Mondial
zur Arbeit gefahren. Der war auf den Waldwegen einiges schwammiger.

Nur querfeldein hab ich ihn noch nicht getestet, aber da wir er
auf Grund des Straßen Profil dann doch schnell an seine Grenzen kommen.

Hinten kommt jetzt auch einer rauf, da der Big Apple auf ist.

Schwalbe Marathon Winter 50x559 200 Spikes
Da der Klondike einfach zu schwer lief, habe ich mir einen
Satz Marathon Winter zugelegt. Die laufen einiges leichter.
Wenn ich mein Fahrleistungen anschaue, bin ich mit dem
Winterreifen gerade mal 1-2 km/h im Schnitt langsamer.
Den Grip bei Eis und Schnee konnte ich dank des Wetter
zum Glück kaum testen ;)


SKS Kettenschutz:
Den musste ich etwas kürzen, hat aber sonst erstaunlich gut gepasst,
trotz Kettenschaltung.
Und die Kette bleibt jetzt wesentlich länger sauber.

Vorderradantrieb:
Da gab es im Sommer leider eine böse Überraschung:
Nach eine extremen Steigung mit vollem Motoreinsatz machte der plötzlich
sehr ungesunde Geräusche. Dank Freilauf konnte ich trotzdem
noch relativ gut nach hause fahren.
Zum Glück war noch Garantie drauf. Vorderrad eingeschickt,
dank Hauptsaison musste ich leider eine Weile warten
(auch lag das Vorderrad auf dem Rückweg eine gute Woche im
Hamburger Postlager :( ).
getauscht wurden die Getrieberäder und das Lager.
Eher untypisch für den Motor, der ist eigentlich unverwüstlich.




Gesamt Kilometer (irgendwie bin ich jetzt raus aus den Kilometer, daher nehme ich einfach die vom Tacho):

6235

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 27. Juni 2016, 13:33

Nachtrag:
Letzte Woche bin ich nach fast 3 Wochen endlich wieder soweit fit gewesen, dass ich zur Arbeit
fahren konnte.
Was für ein herrliches Gefühl nicht in die Blechbüchse steigen zu müssen.
Die Kraft in den Beinen ist noch erstaunlich gut, aber die Kondition ist ganz schön
den Bach runter. Trotzdem war ich nur einige Minuten länger unterwegs.
Ob es daran liegt, dass ich seit dieser Woche hinten auch ein Almotion drauf habe?

Das sieht auf jeden Fall richtig fett aus :) Beim Einbau hatte ich schon
ein wenig Panik, dass der 2,15er nicht rein passt. Aber zum Glück sind
doch noch ein paar Millimeter Luft zwischen Reifen und Schutzblech.

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

33

Donnerstag, 16. März 2017, 11:44

16.03.2017

Das Jahr fing genauso chaotisch an, wie das letzte Jahr aufgehört hat.
Die Fahrleistungen waren dementsprechend :-(


Aber langsam tritt wieder Normalität ein und heute bin ich endlich wieder mit dem
Rad zur Arbeit. Hat nach der langen Pause erstaunlich gut geklappt.
Es war einfach nur schön :)

Das Gestell vom Brooks ist schon wieder gebrochen (schon im Herbst).

In Hamburg habe ich aber günstig den SQlab 602 Active DS für sagenhafte 69€ geschossen.
In 16er Breite. Meine Sitzknochenbreite ist wirklich so groß, kein wunder
dass ich mit den Meisten Sätteln ein Problem habe.
Der Brooks ist ja auch extrem breit.

Was soll ich sagen: Ich hab scheinbar ein SQLab tauglichen Po ;)
Auch nach über einer Stunde tat mir noch nichts weh (die Sitzknochen
spüre ich nur minimal) und auch kein Taubheitsgefühl im Schambereich.

Mal schauen wie er sich auf Dauer bewährt und hält. Er ist immerhin bis
130 Kg ausgelegt.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix, ullebulle

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

34

Donnerstag, 20. August 2020, 00:15

19.08.2020
Laaaaaaaaaaaaange ist's her, aber ich fahre noch (oder wieder).
Dank Corona und Homeoffice mit mangelnder Bewegung bin ich endlich wieder zum Fahren gekommen.
Bisher "nur" 214km, aber der Anfang ist gemacht.
Da ich jetzt in HH arbeite, habe ich mein Bike wieder entmotorisiert:


PS: und wie ihr seht, hält der SQLab immer noch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

35

Donnerstag, 20. August 2020, 01:06

Prima, dass du wieder dabei bist!
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rautaxe

franco

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »franco« ist männlich

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 20. August 2020, 16:27

Tröste Dich, ich hab noch weniger km als Du auf der Uhr - nicht mal die Hälfte!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rautaxe

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich
  • »rautaxe« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

37

Donnerstag, 20. August 2020, 22:41

@Franko: Danke, heute sind wieder 20 km dazu gekommen ;)
Einfach mal in der Mittagspause eine "kleine" Runde gedreht. Manchmal liebe ich Corona sogar ...
Nach guter alter Tradition mal ein wenig Dokumentation:

Umbauten

Wie schon geschrieben wurde der Motor ausgebaut und gegen ein

27,5 Zoll Vorderrad Ryde Taurus21 Shimano HB-M475 Discnabe schwarz von Tylerwheels getauscht
(Einspeichung war ok, aber zu wenig Spannung, hat aber auch nur knapp 50€ gekostet)

Jetzt habe ich also ein Twentysevenpointfivetwentysixer :D
Die Vorderradgabel gibt das locker her, da sie eine extra lange als Ersatz für die alte Federgabel ist.
Die guten SKS Schutzbleche wurden in dem Zuge gegen die alten MTB Teile getauscht ,da ich jetzt wieder mehr "Gelände" fahre.
Fürs "Gelände" musste andere Bereifung her (die Altmotion sehen immer noch top aus):
Hinten Race King Performance MTB-Faltreifen 26x2,2

Vorne Cross King II Wire MTB-Drahtreifen schwarz/schwarz 27,5x2,2
Ist eine Empfehlung aus dem MTB-Forum: im trockenen Gelände haben die super Grip und auf der Straße laufen die auch gut (leichtes surren, aber kein "MTB-Feeling).


Und das die auf Asphalt auch recht lange halten, konnte ich ja schon selber ausprobieren.

Zubehör
Auf Ebklein hab ich für 35 € ein Sigma Rox 10.0 mit Geschwindigkeitssensor geschossen. Genau richtig zum auszuprobieren.
Da ich aber auch die Trittfrequenz wissen wollte, hab ich mit beim großen Fluß den CooSpo BK8 Kombisensor (Bluetooth/ant+) geholt. Einige haben damit wohl
Probleme, bei mir funktioniert er aber ohne Probleme mit dem Rox und meinem S9.
Gekrönt wurde das Ganze mit nem Polar H10 Gurt und dem Weltpaket von Koomot :D
Umgebaut habe ich das Ganze, weil ich noch immer nicht weiß, ob ich mir ein 27,5 oder ein 29er holen will und wie
Viel und was ich wieder fahren will (zumal mich der Umbau nicht mal 100€ gekostet hat).

Und fahren tut es und so verbaut wie es aussieht, ist die Diebstahlgefahr auch viel geringer ;)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Ähnliche Themen