Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

BOfH1978

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »BOfH1978« ist männlich
  • »BOfH1978« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rösrath

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 17. April 2014, 12:20

Abnehmen

Der Titel ist Programm.
Sicherlich nicht der erste Thread mit diesem Ziel, aber ist ja auch ein leidiges Thema. ;(

Meine technische Daten:
Größe = 1,82m
BMI= 33,2
Gewicht= Größe * Größe * BMI

Ich bin durch meinen Beruf in der komfortablen Situation mich am Sportmedizinischen Institut der Bundeswehr durchschecken zu lassen.
Dort werden auch die Olympiateilnehmer betreut, sprich die wissen was sie tun.

Ich bin da also vorige Woche hin und nach Blut- und Urinabgabe sowie Ruhe-EKG wurde ich auf ein Ergometerfahrrad gesetzt.
Ich durfte darauf strampeln mit Anfangs 50 Watt, nach jeweils drei Minuten wurde das ganze um 50 Watt erhöht.
Vor jeder Stufensteigerung wurde ich auch noch ins Ohr gepikst. ?(
Bei 350 Watt habe ich dann die weiße Fahne geschwenkt. :dead:

Ein Sportmediziner hat mich dann noch komplett von oben bis unten untersucht und mir dann einige Werte mitgegeben:
GA1 = 105 - 120
GA2 = 120 - 130
EB = 130 -135
Er hat mir auch noch netterweise erklärt was das bedeutet, ich solle mich aber zum Abnehmen nur an den ersten Wert halten.
Speziell fürs radeln hat er mir gesagt, 4-5 mal die Woche mindenstens 45 Minuten in dem erwähnten Pulsbereich fahren.

Ich werde da jetzt monatlich untersucht für mindestens ein Jahr; nächsten Monat erhalte ich zusätzlich auch noch eine Ernährungsberatung.

Eine Fahrradcomputer mit Herzfrequenzmessung habe ich mir auch geholt. Dabei habe ich dann bemerkt, dass ich wohl stets viel zu schnell fahre.
Meist bin ich mit >25 km/h unterwegs. Um in den Pulsbereich GA1 zu bleiben, darf ich aber nicht schneller als ca. 20 km/h fahren.
Wahrscheinlich war das bislang mein Fehler, da es mit dem Abnehmen bisher nicht geklappt hat. :whistling:

Da ich täglich zur Arbeit mit dem Rad fahre (14 km einfach), komme ich auf jeden Fall allein mit dem Rückweg schon auf die geforderten Trainingseinheiten.

Was meint ihr, wäre es eine Möglichkeit morgens mein gewohntes Tempo zu fahren, obwohl ich damit in einen höheren Pulsbereich komme. Oder wäre das schädlich für mein Ziel?



Gruß
der BOfH

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. April 2014, 12:55

Ich werde da jetzt monatlich untersucht für mindestens ein Jahr;
Das finde ich echt klasse, wenn man diese Möglichkeit hat! Ich wünschte mir manchmal ich könnte an mir selber rumexperimentieren...aber das wird auf Dauer etwas teuer :pinch: .
Haben die auch Bluttests gemacht? Insulin, CRP, HDL, Triglyceride? 8o

Zitat

Bei 350 Watt habe ich dann die weiße Fahne geschwenkt. :dead:

Bist du dir sicher...bei 350 Watt? Das erscheint mir bei einem Kerl deiner Größe, der regelmäßig radelt etwas wenig.
Edit: hab grad gesehen, du radelst noch gar nicht häufig...oops :censored:

Er hat mir auch noch netterweise erklärt was das bedeutet, ich solle mich aber zum Abnehmen nur an den ersten Wert halten.
:rolleyes:
Hach ja, die alte Mär von der Fettverbrennungszone. Ja, in diesem Bereich verbrennt der Körper relativ gesehen mehr Fett, als KHe (oder EW). Allerdings verbrennt der Körper in Summe mehr Fett, wenn man schneller unterwegs ist. Und auch die verbrannten KHe sind verbrannte Kalorien. Mal abgesehen davon, dass man seinen Körper mit Sport und Ernährung auch bei höhere Belastung noch primär Fett verbrennen lassen kann.

Speziell fürs radeln hat er mir gesagt, 4-5 mal die Woche mindenstens 45 Minuten in dem erwähnten Pulsbereich fahren.
Das kann man natürlich machen :D

nächsten Monat erhalte ich zusätzlich auch noch eine Ernährungsberatung.
Lass mich raten...die Basis der Ernährung bilden komplexe Kohlenhydrate in Form von (Vollkorn-)nudeln, Brot, Reis und was weiß ich noch. Dazu bekommt man lächerliche Mengen EW (ok, damit kommen die Muskeln klar, wenn man sich beim Sport eh nicht anstrengt) und so gut wie kein Fett. Ach ja, die 5 Portionen Gemüse, davon 2 Portionen Obst dürfen natürlich nicht fehlen! ;(

Wahrscheinlich war das bislang mein Fehler, da es mit dem Abnehmen bisher nicht geklappt hat.
Eher nicht :P

Was meint ihr, wäre es eine Möglichkeit morgens mein gewohntes Tempo zu fahren, obwohl ich damit in einen höheren Pulsbereich komme. Oder wäre das schädlich für mein Ziel?
Absolut schädlich! Ganz bestimmt! Wenn du nämlich schneller fährst, dann strengt sich dein Körper stärker an. Und wir alle wissen, dass Anstrengung zu einem niedrigeren Energieverbrauch führt. Deswegen sind auch alle Sportler und Leute die hart arbeiten müssen so unglaublich dick.


Mein Tipp wäre: Viel gemütliche Bewegung (huch, das sagen die ja auch) in Form von Rad fahren, gehen(nicht laufen!) und/oder schwimmen. Einmal die Woche Sprint-Intervalle, bis du wirklich im Arsch bist (ich geht jetzt einfach mal davon aus, dass du gesund bist). Und GANZ, GANZ wichtig Krafttraining ein paar Mal pro Woche.
Zum Thema Ernährung halte ich besser die Klappe, das will eh keiner hören.


So, jetzt wünsch ich dir viel Spaß (bzw. wenig Verdruss) bei deinem Unterfangen! :winke:


BTW. der Pieks am Ohr ist für das Laktat.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. April 2014, 13:06

Ein Jahr lang dauergeprüft zu werden, hat ja was. Es ist auch zum Abnehmen per Radeln eine gute Sache. Denn wer radelnd abnehmen will, braucht Zeit und Geduld. Es gibt tausend andere Möglichkeietn, um viel schneller abzunehmen. Das Schöne am Radeln ist ja, dass man mit so wenig Kraftaufwand so weit kommt. Merkste was? :)
Aber dem Körper tut das viel besser als die Hauruck-Erfolge. Langsam, ruhig, konsequent. Das hilft und das hält auch an, denn du schaffst das nur, wenn du die Bewegung in deinen Alltag integrierst. Das beugt dem Jojo-Effekt dann vor.

Die Sachen mit Puls und Zeit etc. sind alle ganz hübsch, aber am Ende gilt: Mehr Energie raus als rein. Ich würde mir keinen großen Kopf um die Herzfrequenz machen, wenn du da nicht zu einer Risikogruppe gehörst. Im Blick behalten ja, mehr aber auch nicht. Anm Ende wird es nicht dran hängen, ob du die HF eingehalten hast, sondern ob die konsequent regelmäßig und viel gefahren bist.

Gib alles!

BOfH1978

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »BOfH1978« ist männlich
  • »BOfH1978« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rösrath

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 17. April 2014, 13:16

Haben die auch Bluttests gemacht? Insulin, CRP, HDL, Triglyceride?
Ja, wurde auch gemacht. Trilydingensda steht hier auf der Kopie vom laborbefund mit drauf 1,00 mmol/l bzw. 88 mg/dl; HDL 3,2
die anderen Sachen sehe ich jetzt net. aber der Doc meinte ausser der Harnsäure welche was hoch sei wäre alle IO.

Lass mich raten...die Basis der Ernährung bilden komplexe Kohlenhydrate in Form von (Vollkorn-)nudeln, Brot, Reis und was weiß ich noch. Dazu bekommt man lächerliche Mengen EW (ok, damit kommen die Muskeln klar, wenn man sich beim Sport eh nicht anstrengt) und so gut wie kein Fett. Ach ja, die 5 Portionen Gemüse, davon 2 Portionen Obst dürfen natürlich nicht fehlen!
Diese Befürchtung habe ich auch. ;(
Ich werde nächsten Monat berichten.

Zitat von »BOfH1978«
Wahrscheinlich war das bislang mein Fehler, da es mit dem Abnehmen bisher nicht geklappt hat.
Eher nicht
Eventuell könnte es auch an dem guten Essen meiner Frau, den Chips und dem einen oder anderen Bierchen liegen... :whistling:

Und GANZ, GANZ wichtig Krafttraining ein paar Mal pro Woche.
Und warum ist das sooo wichtig? Spezielles Krafttraining oder allgemein alle Muskeln?

Danke erstmal für deine Antwort.

BOfH1978

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »BOfH1978« ist männlich
  • »BOfH1978« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rösrath

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 17. April 2014, 13:22

Denn wer radelnd abnehmen will, braucht Zeit und Geduld. Es gibt tausend andere Möglichkeietn, um viel schneller abzunehmen.
Das stimmt wohl, aber laufen oder sowas macht mir halt keinen Spaß. Dann geb ichs schnell wieder dran und hab nix davon. :(
Die Sachen mit Puls und Zeit etc. sind alle ganz hübsch, aber am Ende gilt: Mehr Energie raus als rein.
Ja, von der Theorie her weiß ich das prinzipiell auch. Nur bei der Umsetzung haperts meistens. :S

Allerdings hab ich mich jetzt ja quasi unter Zugzwang gesetzt, ich musste meinen Chef ja um Erlaubnis fragen, dass ich einmal im Monat einen Tag weg bin.
Hat er mir gestattet, aber der will natürlich auch Ergebnisse sehen. :D

Tourenradler

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. April 2014, 14:32

Allerdings hab ich mich jetzt ja quasi unter Zugzwang gesetzt, ich musste meinen Chef ja um Erlaubnis fragen, dass ich einmal im Monat einen Tag weg bin.
Hat er mir gestattet, aber der will natürlich auch Ergebnisse sehen. :D

Hallo BOfH1978,
erstmal lieben Dank für Deinen spannenden Bericht :)
Die 14 km Hin- und 14 km wieder zurück sind schonmal eine sehr gute Basis - vollkommen egal, WIE du die fährst. Wichtig ist vor allem DAS Du sie fährst - und zwar so, dass es dir möglichst Spass macht. Vielleicht kannst Du dich dann ja hin und wieder auch zu einer längeren Runde am Feierabend oder Wochenende durchringen.

Um wirklich Abzunehmen kommst Du um ein paar Änderungen in der Ernährung nicht herum - ich bin deswegen wirklich sehr gespannt, was Dir dein Doktor da erzählt.
Zwar stimmt es schon, dass Du zum Abnehmen grundsätzlich mehr Energie verbrauche statt zu Dir nehmen musst, aber neben der Menge ist es schon recht wichtig, was Du wann zu Dir nimmst.
Hierzu gibt es sehr unterschiedliche Meinungen/Erfahrungen - ich bin daher echt gespannt, was Dir dein "Doc" erzählen wird!

Gruß
Torsten
Mein Blog: Tourenrader

BOfH1978

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »BOfH1978« ist männlich
  • »BOfH1978« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rösrath

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. April 2014, 14:49

Um wirklich Abzunehmen kommst Du um ein paar Änderungen in der Ernährung nicht herum
Jaaa, ich weiß ;(
Ich bin schonmal unter der Woche vom normalen Feierabendbier auf alkoholfreies umgestiegen.
Außerdem macht sich das besser in dem Ernährungstagebuch was ich jetzt die nächsten vier Wochen führen soll. :P



Nochmal @ OmiKronXi
Bist du dir sicher...bei 350 Watt? Das erscheint mir bei einem Kerl deiner Größe, der regelmäßig radelt etwas wenig.
Laut denen hier war das aber doch gar nicht so schlecht:
Dauerleistung bzw. Kurzzeitleistung im Vergleich:

150 bis 200 Watt = trainierter Radfahrer
350 Watt = Profisportler
500 Watt = erreichten die besten Radsportler (Eddy Merckx erreichte eine Dauerleistung von 500 W).


Allerdings sagen die da auch was von Dauer- und Kurzzeitleistung... :huh:

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. April 2014, 15:34

Du bist echt zu beneiden. So einen Service hätte ich auch gerne um mir einen ordentlichen Trainingsplan erstellen zu lassen 8o .

Ich war auch mal bei 107 kg auf 1,89. Ich war regelmäßig beim Spinning und riss mehrere Tausend Kilometer pro Jahr auf dem Rad ab. Aber geholfen hat das nichts. Vielleicht war das der Grund, warum ich nicht noch mehr zugenommen habe. Erst als ich anfing ein Ernährungstagebuch zu führen, habe ich gemerkt, wie viele Kalorien ich mir am Tag so gönne. Es waren nicht mal die Hauptmahlzeiten, sondern die Kleinigkeiten hier und da.

Ich habe meine Ernährung umgestellt - also was und wann ich etwas esse - und die ganzen Sünden weg gelassen. Dabei habe ich in 3 Monaten knapp 10 kg verloren. Nun pendele ich zwischen 97 und 100 kg und bin zufrieden. Verabschiede Dich von allem was Dick macht. Chips, Flips, Kuchen, Gummibärchen, etc.. Du bekommst ja noch eine Ernährungsberatung! Ziehe das durch und halte Dich an den Plan. Das ist noch wichtiger als das Radfahren. Denn langfristig hälst Du Dein Gewicht durch vernünftige Ernährung oder Du gehst auf wie eine Hefeklops wenn Du mal gesundheitsbedingt mit dem Sport pausieren musst.

Nun zu Deiner eigentlichen Frage :whistling: . Ich habe mich auch einige Zeit mit der Problematik beschäftigt und festgestellt, dass es viele unterschiedliche Meinungen dazu gibt. Auch unter sogenannten Fachleuten. Aber folgendes kam mir am plausibelsten vor. Jeder Mensch hat einen Kohlenhydratspeicher aus dem er am leichtesten seine Energie bezieht. Wenn dieser Speicher leer ist, muss der Körper seine Energie aus anderen Speichern beziehen. Am zweitleichtesten sind die Fette im Blut, Muskeln und inneren Organen zu "verstoffwechseln". Am schwersten sind die Fettzellen zu verbrennen. Das wäre die Reihenfolge, wenn Du schnell viel Leistung abrufst. Der Körper kann aber lernen, die Fettreserven vorzuziehen. Das geht aber nur, wenn er auch die Zeit dazu bekommt Fett zu verbrennen und darum ist es wichtig viel im GA1 bereich zu fahren. Demnach wäre es auf lange Sicht kontraproduktiv, wenn Du morgens zu schnell unterwegs bist. Absolut würdest Du zwar mehr Kalorien verbrennen, aber Du möchtest ja dauerhaft abnehmen und dazu gehört eben auch den Stoffwechsel in Schwung zu bringen.


Übrigens: wenn Du geduldig bist, wirst Du merken, dass Du trotz GA1 schon bald schneller fahren kannst.


Du hast selbst geschrieben, dass Deine Betreuer wissen was sie tun, also halte Dich auch daran. Viele Sportler bezahlen Unsummen dafür :)
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. April 2014, 16:32

'... wenn Du geduldig bist, wirst Du merken, dass Du trotz GA1 schon bald schneller fahren kannst.

Das ist mal ein wahrer Satz!

Alles andere...

Wenn man sich daran hält, klappt bestimmt alles.
Aber wenn man so einer wie ich bin.... ;(

Gruß Ulle


HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. April 2014, 16:47

Tja Ulle, das ist meistens das Problem. Abnehmen fängt im Kopf an! Zucker ist eigentlich eine Droge, zumindest löst es im Gehirn ähnliches aus. Darum haben viele immer wieder Junk auf etwas Süßes. Sich dann hin und wieder etwas zu gönnen ist auch erlaubt, aber es sollte "etwas" sein und bei "hin und wieder" bleiben ;).

Am schlimmsten waren bei mir die ersten Tage. Verzichten ohne abzunehmen. Wofür? Wenn die Pfunde aber erst anfangen zu schmelzen, wächst auch die Motivation und das Verzichten fällt leichter. Als das Sollgewicht - irgendwann habe ich einfach nicht mehr abgenommen - erreicht war, wurde es wieder schwierig. Nun hilft mir mein Training dabei, das Gewicht zu halten. Aber wehe ich mache eine Pause ;(
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

BOfH1978

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »BOfH1978« ist männlich
  • »BOfH1978« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rösrath

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 17. April 2014, 18:11

Jeder Mensch hat einen Kohlenhydratspeicher aus dem er am leichtesten seine Energie bezieht. Wenn dieser Speicher leer ist, muss der Körper seine Energie aus anderen Speichern beziehen. Am zweitleichtesten sind die Fette im Blut, Muskeln und inneren Organen zu "verstoffwechseln". Am schwersten sind die Fettzellen zu verbrennen. Das wäre die Reihenfolge, wenn Du schnell viel Leistung abrufst.
Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann nehm ich zwar auch ab wenn ich im hohen Pulsbereich fahre, aber das wären dann zuerst die Muskeln? ;(
Übrigens: wenn Du geduldig bist, wirst Du merken, dass Du trotz GA1 schon bald schneller fahren kannst.
Na das klingt ja schonmal erfreulich. :thumbsup:

Wenn ich mir das Foto von ulle so ansehe,
das sind auch meine Risikofaktoren. Auf Kuchen und sonstigen Süßkram kann ich eigentlich recht leicht verzichten.
Aber in Chips mischen die Hersteller glaub ich irgendwelche Abhängigkeitsdrogen rein. :S

Anrados

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Anrados« ist männlich

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 17. April 2014, 20:35


Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann nehm ich zwar auch ab wenn ich im hohen Pulsbereich fahre, aber das wären dann zuerst die Muskeln? ;(
Nein so schnell verbrennt der Körper seine Muskeln nicht.
Im Gegenteil bei Anstrengung werden die Muskeln trainiert und wachsen.
Dadurch nimmt man sogar zu, oder aber wenn das Fett schmilzt ändert sich auf der Waage nix ;)
Das Problem ist Du fährst Deine KH Speicher schnell leer.
Der Körper kann aber so schnell nicht auf Fettverbrennung umschalten.
Das führt zur Unterzuckerung und Heißhungerattacke die alles was man je über Ernährung gehört hat vergessen lässt.
Die dann zugenommene Kalorienmenge steht in keinem Verhältnus zur sportlichen Betätigung :)


Aber in Chips mischen die Hersteller glaub ich irgendwelche Abhängigkeitsdrogen rein. :S
Ja :thumbup:

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 17. April 2014, 20:37

Nein, Du verlierst keine Muskeln. Keine Sorge.

Auf gut deutsch gesagt, kommt dann irgendwann der Mann mit dem Hammer 8) . Du bekommst einen extremen Leistungseinbruch aufgrund des Kohlenhydratmangels. Das nennt sich auch "Hungerast". Dein KH-Speicher ist leer, die Fette aus den Muskeln, Blut und inneren Organe sind entweder verbraucht oder können nicht schnell genug verstoffwechselt werden. Ganz zu schweigen von den Fettzellen.

Damit es nicht so weit kommt, darfst Du entweder nicht so lange am Limit fahren oder musst rechtzeitig neue KH zuführen. Da Du ja abnehmen willst, solltest Du ersteres bevorzugen ^^
Je besser die Grundlagenausdauer (GA) ist, desto später kommst Du in den kritischen Bereich. Darum sollst Du gerade am Anfang viel GA1 fahren.

Ich kann gut verstehen, wenn Dir das zu langweilig ist. Darum würde ich das Thema auch mal beim nächsten Termin ansprechen und klären ob und wann Du auch mal ein paar flottere Einheiten dazwischen einlegen kannst.
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

EmilS

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »EmilS« ist männlich

Wohnort: Meckenbeuren

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 17. April 2014, 21:29

Um deine Fettverbrennung anzukurbeln, kannst Du auch manchmal vor dem Frühstück zur Arbeit fahren.
Die Kohlenhydratspeicher dürften dann leer sein, d.h. der Körper läuft auf Fettverbrennung. Dann aber im GA1 Bereich, sonst kommst Du zu schnell in den Hungerast.
Dann noch gemütlich Duschen, Umziehen, Mails bearbeiten und nun ein schönes Müsli mit reichlich Joghurt. Das bedeutet den Kreislauf schön in Schwung bringen und dann nicht sofort Kohlenhydrate zuführen. Dabei muss der Körper erstmal auf die Fettpolster umsteigen und trainiert die Energie aus der Fettverbrennung zu nehmen.

So mach ich das zumindest. Ich hab so seit Weihnachten die Feiertagskilos wieder runter.
Am Anfang löst das u.U. Heißhunger aus. Man Sollte sich seinen Arbeitsplatz dann so einrichten, dass man dem nicht erliegt. Also die Müsliportion groß genug machen und wenn es sein muss nochmal einen Natur-Joghurt mit Honig nachschieben.

Den Nachhauseweg würde ich je nach Lust und Frust im GA1 oder GA2 Fahren und auch mal auf 30+ km verlängern.
Die Krönung der Woche ist für mich die Sonntagsrunde von 40-60km, aber auch mal über 100km. Da ich keinen Pulsgurt habe(n will) versuche ich die Geschwindigkeit gefühlsmäßig an die geplante Stundenzahl der Tour anzupassen. Ich versuche dann gerade so schnell zu fahren, um die Zeit durchzuhalten.

Ich fahre alltags ganz ohne Tacho und Pulsmessung. Der Tacho kann einen schon unter selbstgemachten Leistungsdruck setzen. Ich versuche in mich reinzuhorchen und die Leistung abzurufen, die der Körper gerade kann.

Für die Sonntagstour oder für unbekannte Strecken lass ich den Track per Smartphone aufzeichnen, damit ich die km hier im Forum zusammenrechen lassen kann.

EmilS

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »EmilS« ist männlich

Wohnort: Meckenbeuren

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 17. April 2014, 22:18

aber der Doc meinte ausser der Harnsäure welche was hoch sei wäre alle IO.

Harnsäure bildet der Körper zu einem erheblichen Teil selber, dann kommt noch durch die Ernährung vor allem aus Fleisch noch einiges drauf. Im Internet gibt es Purintabellen für verschiedene Lebensmittel. Purine sind Eiweiße, die zu Harnsäure verstoffwechselt werden.

Der Harnsäurespiegel hängt nicht nur mit der Zufuhr aus Purinen zusammen, sondern es gibt auch Stoffe, die von der Niere Vorrangig vor der Harnsäure ausgeschieden werden.
Wenn man diese Stoffe jeden Tag zu sich nimmt oder bildet, dann wird zu wenig Harnsäure ausgeschieden was die Werte ansteigen lässt.

Das sind einmal Michlsäure, aber auch Acetaldehyd.

Acetaldehyd ist ein Abbauprodukt von Ethylalkohol (Volgo Allohol).
Milchsäure wird in den Muskeln gebildet bei anaeroben Belastungen, also > GA2, was sich auch in Muskelkater niederschlägt.

Um den Harnsäurewert in den Griff zubekommen ist es wichtig wenig Purine zu sich zu nehmen, aber auch Alkohol und extreme sportliche Belastungen zu vermeiden (Besser GA1, hier kein Problem).
Es ist grundsätzlich besser selten einmal über die Stränge zu schlagen, und sich dafür den sonst an eine Diät zu halten. Dann hat der Körper genug Zeit um die gesammelten Giftstoffe auszuscheiden ohne neue anzusammeln.

BOfH1978

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »BOfH1978« ist männlich
  • »BOfH1978« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Rösrath

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 18. April 2014, 12:23

Anscheinend habe ich mir das richtige Forum ausgesucht, mit so vielen kompetenten Antworten hab ich ja gar nicht gerechnet. :danke:


Nein so schnell verbrennt der Körper seine Muskeln nicht.
Im Gegenteil bei Anstrengung werden die Muskeln trainiert und wachsen.


Puh, und ich hatte schon Befürchtungen. ^^


Das führt zur Unterzuckerung und Heißhungerattacke die alles was man je über Ernährung gehört hat vergessen lässt.
Die dann zugenommene Kalorienmenge steht in keinem Verhältnus zur sportlichen Betätigung


Ja das kommt mir bekannt vor ;(

Je besser die Grundlagenausdauer (GA) ist, desto später kommst Du in den kritischen Bereich. Darum sollst Du gerade am Anfang viel GA1 fahren.


Also so wie mir empfohlen wurde. Ich denke mal, da werd ich mich dann vorerst auch mal dran halten.

Um deine Fettverbrennung anzukurbeln, kannst Du auch manchmal vor dem Frühstück zur Arbeit fahren.


Das mach ich eh schon. Da ich morgens um 6 Uhr anfange, fahr ich so gegen 05:20 Uhr los. Frühstück gibts dann auf der Arbeit so gegen 8 Uhr. Ansonsten wär mir das auch zu lang bis zum Mittag.


Ich wünsche allen hier im Forum ein frohes Osterfest und viele bunte Eier!!!