Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Frankie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Frankie« ist männlich
  • »Frankie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Doberlug-Kirchhain

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 3. Juli 2015, 19:44

Treckingradfahrer vs Rennradfahrer

Hallo liebe Fahrradfreunde! Mich interessiert schon lange, wie eigentlich die Rennradfahrer über andere Freizeitsportler denken, die vor allem mit dem Trekkingrad unterwegs sind. Ich mache nun seit April diesen Jahres regelmäßig Sport auf meinem Treckingrad, das heißt, so oft es geht. Bin jetzt über 600 km gefahren und mein Schnitt liegt so um die 21 km/h. Ich bewundere immer die Rennradfahrer, die fast jeden Tag 50 km und mehr abspulen und deren Schnitt nunmal bedingt durch das Fahrrad über 30 km/h liegt. Hätte manchmal auch gern ein Rennrad, aber aufgrund meines Körpergewichts um die 108 Kilo (waren vorher 115 Kilo) würde das wohl nichts werden. Trotzdem fühle ich mich gut, auch wenn ich manchmal ausgepowert bin. Meine Strecken sind meist so um die 20 km am Stück, machmal mehr, manchmal weniger. Ich fahre aber immer voll Power mit hoher Trittfrequenz.
LG Frank :rad:

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 3. Juli 2015, 20:32

Als ebenso Trekki kann ich dazu nur sagen: die Rennradfraktion ist ziemlich angepisst, wenn sie von jemandem auf der Eierlegendenwollmilchsau überholt wird. Damit will ich bestimmt nicht sagen, dass das immer klappt...aber die Herausforderung nehme ich auf jeden Fall an, das ist Ehrensache! Und bei Erfolg trage ich für den Tag das größte Grinsen (ever, ever) zur Schau :)

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 3. Juli 2015, 20:37

Hallo Frank,

zunächst einmal sollten die 108 kg kein Hindernis darstellen um Rennrad zu fahren. Mit gut eingespeichten Laufrädern ist das alles kein Problem. Ich fuhr seinerzeit auch mit 110 kg Rennrad. Geht alles. Wenn Du also Lust hast, mach es!!

Was sollten "wir Rennradfahrer" denn denken? Jeder macht sein Ding, eben das was ihm/ihr Spaß macht. Nicht mehr und nicht weniger. Darum verstehe ich Deine Frage nicht ganz ?(

@Draht_Esel: Mein größter Spaß ist es, E-Bike Fahrer zu überholen (keine 45er 8) ) und dabei locker ein Schluck aus dem Bidon zu nehmen ;).
Aber solche "Schwanzvergleiche" sind eh Quatsch, da Du nicht weißt, wie viel KM der überholter Radfahrer (egal mit welchem Gefährt) schon abgespult hat und mit welcher Intensität. Es ist wirklich keine Kunst mich nach einem intensiven Intervalltraining beim Ausfahren zu überholen. Wenn es einem Trekki danach besser geht und ihm einer abgeht, dann bitte :pardon:
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HotRod« (3. Juli 2015, 20:45)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

grandsport

Opa Pit

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Opa Pit« ist männlich

Wohnort: Bad.-Württ.

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 3. Juli 2015, 21:03

Trekkingradfahrer vs Rennradfahrer
Das muss sich nicht gegenseitig ausschließen. Ich benutze ganzjährig ein Trekkingrad . in der kalten Jahreszeit mehr und in der warmen weniger. Da bin ich dann mehr mit dem Rennrad unterwegs. Mit dem Rennrad erweitere ich meinen Aktionsradius bei gleicher Anstrengung beträchtlich. Während ich mit dem Trekkingrad nach 70 - 80 km die Schnauze voll habe, komme ich mit dem Rennrad locker auf 120 km oder mehr. Mein Schnitt liegt dann aber unter 25 km/h. Dabei überhole ich sehr oft Trekkingradler. Das bereitet mir aber kein ein Gefühl der Freude. Dagegen bewundere ich die Trekkingradler, die mich auf dem Rennrad überholen, was hin und wieder vorkommt.
Dein Gewicht spricht nicht gegen ein Rennrad. Die meisten Rahmen dürften dafür ausgelegt sein. Dafür müsstest Du bei den Laufrädern ein paar Euro mehr als das Fliegengewicht investieren.
Ich wag mal eine Prognose: Wenn Du mit dem Trekkingrad 20 km mit einem Schnitt von 21 km/h fährst, dann fährst Du die gleiche Strecke mit dem Renner 25 km/h. Und es wird nicht lang dauern, und aus den 20 km werden mit der Zeit 30, 40, 50 und mehr km.

Frankie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Frankie« ist männlich
  • »Frankie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Doberlug-Kirchhain

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 3. Juli 2015, 21:40

Hallo an Euch, vielen Dank für die vielen Antworten. Ist schon mal ganz interessant, verschiedene Gesichtspunkte zu hören. Mir macht es sehr viel Spaß, wenn ich mit meinem Trekkingrad unterwegs bin. Das beste, ich habe seit April um die 7 Kilo abgenommen. Das fällt sogar Leuten auf, die mich täglich sehen, wie zum Beispiel meiner Frau. :) :) :)
LG Frank :rad:

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 4. Juli 2015, 09:43

Es ist schon so, daß ein Teil der Rennradfahrer recht hochnäsig ist. Vor allem reagieren da manche sehr humorlos, wenn die von Nicht-RR-Fahrern überholt werden. Nach meinem EIndruck sind das aber weniger die ambitioniert trainierenden Spochtler, sondern Gelegenheitsfahrer, Eisdielenposer und Leberwurstpapageien kurz vor dem Platzen.

Sind aber nicht alle so drauf. In letzter Zeit bin ich zweimal mit RR-Fahrern ins Gespräch gekommen, da war ich auf der Rückfahrt vom Baggersee mit Tasche auf dem Gepäckträger. Der eine war ein früherer Vereinsfahrer auf einem Crossrad, der auch noch 2 Rickerts in der Garage hat; der andere entpuppte sich als der Junior vom Radladen bei mir umme Ecke (der kannte mich sogar vom sehen, peinlich... ist aber auch nicht mein FHdgM). Möglich daß die Räder, mit denen ich da unterwegs war, meine Akzeptanz erhöht hatten. Ohne Federgabel und mit flachem Trainingslenker mit Lenkerband sehen die nicht wie ein typisches Trekkingrad aus.

Ich war da aber auch etwas flotter unterwegs als der typische Trekkingradtreiber... Und nein, ich hab nicht etwa extra reingetreten als ich zu denen aufgeschlossen hatte, das ergab sich so aus der Verkehrssituation. Ich bremse aber auch nicht für Rennradfahrer. Umgekehrt macht mir das auch nix, wenn ich in Trainingsklamotten von einem Alltagsfahrer in Zivil überholt werde. Krönung war ein westfälischer Bauernlümmel in Manchesterhose, der mich bergauf mit seinem Dreigangrad hat stehen lassen. Respekt!

Einen Punkt gibt es aber, wo tatsächlich eine begründete Abneigung gegen Trekkingradfahrer besteht: Manche von denen benehmen sich einfach zu dämlich. Das geht so in Richtung Torkelradler, die fahren als wären die besoffen. Torkelnd und jeden Weg in seiner gesamten Breite dicht machend, so daß man nicht überholen kann. Bei Pausen - und die machen oft Pausen - werden die Räder nicht in einer Reihe am Wegesrand aufgestellt, sondern da wird ein Pulk gebildet wo andere sich dran vorbei schlängeln müssen. Unvorhergesehene Schlenker, Überholen erschweren durch übertriebens links fahren wo rechts noch genügend Platz ist, und ähnlich Rücksichtslosigkeit. Der Gipfel ist heimliches Windschattenlutschen ohne sich bemerkbar zu machen, da wird es echt gefährlich. Da reagier ich dann auch sauer, egal womit ich unterwegs bin und was für ein Rad der Schmarotzer fährt.

@Frankie, mach Dir keinen Kopp und fahr einfach. Bist ja schon auf dem besten Wege, ein Schnitt von 21 km/h ist so schlecht nicht. Und wer 20 Kilometer am Stück schafft, der schafft auch 40. OK, die Frage ist, wie Du danach die nächsten Tage schaffst zu überleben... :D Nee im Ernst, die Kondition kommt mit der Zeit von alleine. Sonst kannst Du immer noch in der Trainingsecke gezielt fragen.

Und solange man andere nicht behindert oder gefährdet, kann einem doch egal sein was die über einen denken. Mein Herz hängt zwar am Rennrad, aber eingebildeten Schönwetterfahrern auf dem Rennrad - oder noch schlimmer diesen Fitnessrädern - kann ich wenig abgewinnen. Meine Anerkennung haben da vielmehr die Leute, die das ganze Jahr ihre Kilometer abspulen auf eher nicht so sportlichen Untersetzern.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (4. Juli 2015, 10:10)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Draht_Esel, Frankie, ullebulle

Frankie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Frankie« ist männlich
  • »Frankie« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Doberlug-Kirchhain

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 4. Juli 2015, 10:18

@Frankie, mach Dir keinen Kopp und fahr einfach. Bist ja schon auf dem besten Wege, ein Schnitt von 21 km/h ist so schlecht nicht. Und wer 20 Kilometer am Stück schafft, der schafft auch 40. OK, die Frage ist, wie Du danach die nächsten Tage schaffst zu überleben... :D Nee im Ernst, die Kondition kommt mit der Zeit von alleine. Sonst kannst Du immer noch in der Trainingsecke gezielt fragen.




Hallo Salamander, vielen Dank für deine ausführliche Antwort! Ja, es macht doch riesigen Spaß. Zum Glück gibt es bei uns auch ein gut ausgebautes Radwegenetz und die Rennradfahrer fahren doch meist auf der Straße. :) Aber es stimmt schon, auch mich nerven die Torkelradler, die keinen Platz machen und mit besserem Fußgängertempo unterwegs sind. Dann kommt man nicht vorbei und man versaut sich seinen Schnitt... Mit der Kondition habe ich auch schon Fortschritte gemacht. Ich hätte es vor einem halben Jahr nicht für möglich gehalten, 20 Kilometer am Stück zu fahren. macht mir gar nichts mehr aus. Könnte noch weiter fahren, aber dann tut mer der A.... weh. :) Ein schönes Wochenende, bei uns sind es jetzt schon 30 Grad.
LG Frank :rad:

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 6. Juli 2015, 09:07

Schwanzvergleich, phhh. Welch unschönes Wort. Ich nenne das sportliche Konkurrenz. Nervig sind nur die dauerhaften Windschattenfahrer. Das ist klar unsportliches Verhalten und geht gar nicht :thumbdown:

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 6. Juli 2015, 11:57

Nervig sind nur die dauerhaften Windschattenfahrer. Das ist klar unsportliches Verhalten und geht gar nicht :thumbdown:


...wer einen im Windschatten hat, war einfach nicht schnell genug! :D

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HotRod, joehot, Spike on Bike

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 6. Juli 2015, 18:28

Zitat

...wer einen im Windschatten hat, war einfach nicht schnell genug! :D
...stimmt. Und wer bremst verliert, der Ball ist rund und die Rente sicher.

Ach, wie gut, dass mir das immer nur passiert, wenn ich gerade mal wieder "intensives Intervall-Training" gemacht habe. (Eigentlich toll, für alles eine Ausr... ehm, ich meine Erklärung zu haben. Was man nicht so alles von RR-Fahrern lernen kann!) ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Draht_Esel« (6. Juli 2015, 18:52)


ToG

Ehren-Zwerg

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 6. Juli 2015, 20:46


Der Gipfel ist heimliches Windschattenlutschen ohne sich bemerkbar zu machen, da wird es echt gefährlich. Da reagier ich dann auch sauer, egal womit ich unterwegs bin und was für ein Rad der Schmarotzer fährt.


Ist eventuell eine blöde Frage, warum ist heimliches Windschattenlutschen so ätzend?
Ich mache das ab und an mal, wenn ich irgendwo auf einer Tour eine Trink-/Esspause mache, dann warte ich bis ein Rennradfahrer vorbeikommt und versuche so lange wie möglich mitzuhalten.

(Auch wenn ich das nicht so lange schaffe. Mein Schnitt liegt auf flachem Boden je nach Motivation bei 24-27 km/h, aber nicht länger bei den >30 km/h mit denen die Rennradfahrer hier in der Gegend durch die Gegend heizen.)

Wobei das meist nur in Stadtnähe passiert, aus irgendwelchen Gründen trifft man auf der Strecke Hamburg/Bremen nur am Anfang und am Ende Rennradfahrer.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 6. Juli 2015, 21:35

Ist eventuell eine blöde Frage, warum ist heimliches Windschattenlutschen so ätzend?

Ganz einfach, weil es gefährlich ist. Der vorne Fahrende muß sein Fahrverhalten darauf einstellen, daß einige cm hinter dem noch jemand ist, zB Schlaglöcher oder Ausweichen an Hindernissen ankündigen. Und vor allem nicht abrupt langsamer werden, zB beim Intervalltraining, Trinken oder was an der Kleidung ändern, mal Aufrichten und Rollen lassen um den Rücken zu entlasten. Doppelt gefährlich ist das nämlich, wenn der Lutscher pennt und es dadurch zum Sturz kommt. Und wenn jemand sich in diesem Punkt nicht an ungeschriebene Regeln hält, ist die Wahrscheinlichkeit hoch daß der auch sonst nicht wirklich Ahnung davon hat.

Außerdem ist das grob unhöflich. Normalerweise wechselt man sich mit dem Windschatten ab und teilt sich die Führungsarbeit. Also ein Geben und Nehmen, von dem beide was haben. In der Biologie nentt man das Symbiose. Ein Schmarotzer macht das Gegenteil davon.

Man zieht zwar auch schonmal jemanden, wenn der aus irgendwelchen Gründen nicht so fit ist. Das ist aber was anderes als ungefragt hinten dran hängen.


Ich mache das ab und an mal, wenn ich irgendwo auf einer Tour eine Trink-/Esspause mache, dann warte ich bis ein Rennradfahrer vorbeikommt und versuche so lange wie möglich mitzuhalten.

Wie jetzt ?( Wirklich Windschatten, einige cm bis etwa 1...2 Radlängen hinterher? Oder in größerem konstantem Abstand, das ist doch OK.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (6. Juli 2015, 22:15)


ToG

Ehren-Zwerg

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 6. Juli 2015, 22:47

Wie jetzt Wirklich Windschatten, einige cm bis etwa 1...2 Radlängen hinterher? Oder in größerem konstantem Abstand, das ist doch OK.


Ich kannte dieses ungeschriebene Gesetz nicht :S
Eher so 1-2 Radlängen Abstand, aber 1-3 Meter zur Seite versetzt, damit ich mitbekomme was vor uns ist.

Ich habe da nicht so drüber nachgedacht.

Aber wenn ich so drüber nachdenke hast du recht das das riskant ist, ich werde das nächste Mal nachfragen und/oder mehr Abstand halten.

Also, falls hier jemand mitliest dem in der letzten Zeit in Bremen und Umgebung jemand in Jeans und auf einem schwarzen Reiserad auf die Nerven gegangen ist: Es tut mir leid!

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 6. Juli 2015, 23:01

Mit dem Abstand und seitlich versetzt find ich nicht so wild. Richtiges Windschattenfahren ist da schon eine andere Hausnummer. Da muß der vordere für den/die anderen mitdenken und mitlenken - und die müssen hoch konzentriert fahren (deshalb auch die Massenstürze bei Radrennen auf Bummeletappen). Pennen oder Träumen darf da keiner.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma, ToG

ToG

Ehren-Zwerg

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 6. Juli 2015, 23:23

OK, das war mir intuitiv zu gefährlich. Da braucht man viel Vertrauen zu, da sehe ich gar nicht was abgeht.

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 7. Juli 2015, 00:06

Ich bin definitiv kein Vielfahrer der oft, oder gar geübt, Windschatten fahren kann. Auf einer meiner ersten Touren war ich wohl zu langsam (die jagten mich mit meinem Trekkingbike jetzt schon eine Std bei 27 km/h durch die Gegend) . Inzwischen hatten wir aber Gegenwind, und das kann ich ja nun gar nicht. Ich bekam also ein Winschattentraining. Zuerst wurde mir erklärt dass das vorne fahrende Rad knappe 2.000 Euro gekostet hat, dann hieß es nicht mehr Abstand als 10-15 cm zum Hinterrad des voraus fahrenden. Ich habe Blut und Wasser geschwitzt. Klar war ich schneller als ohne Windschatten, aber die nervliche Anspannung hat mich wohl mehr geschafft als hätte ich alleine fahren müssen.
Die light Variante mit vernünftigem Abstand und angepasster Geschwindigkeit liegt mir da deutlich mehr. Auch wenn ich dann vielleicht selber mal nach vorne muss.
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 7. Juli 2015, 08:48

Ach, wie gut, dass mir das immer nur passiert, wenn ich gerade mal wieder "intensives Intervall-Training" gemacht habe. (Eigentlich toll, für alles eine Ausr... ehm, ich meine Erklärung zu haben. Was man nicht so alles von RR-Fahrern lernen kann!)
Du hast Recht. Ich wollte nur höflich sein. Normalerweise werde ich selbst dann nicht überholt. Und wenn es dann mal jemand versuchen sollte, muss ich nur kurz meinen Grundlagenausdauerbereich verlassen um ihn/sie in seine/ihre Schranken zu verweisen. Und ob Du's glaubst oder nicht. So ein Training für ein 24 Std. Rennen kann in der Tat ziemlich anstrengend sein :rolleyes:
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 7. Juli 2015, 09:05

Aber solche "Schwanzvergleiche" sind eh Quatsch

Sagt der Kopf.
Und wenn es dann mal jemand versuchen sollte, muss ich nur kurz meinen Grundlagenausdauerbereich verlassen um ihn/sie in seine/ihre Schranken zu verweisen.

Der Mensch ist eben auch nur ein Tier.

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 7. Juli 2015, 09:38

Aber solche "Schwanzvergleiche" sind eh Quatsch

Sagt der Kopf.
Und wenn es dann mal jemand versuchen sollte, muss ich nur kurz meinen Grundlagenausdauerbereich verlassen um ihn/sie in seine/ihre Schranken zu verweisen.

Der Mensch ist eben auch nur ein Tier.


:pump: :rofl:

Du hast die Smilies vom Draht-Esel und mir aber schon erkannt, oder? :beer:
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 7. Juli 2015, 12:24

Ich bekam also ein Winschattentraining. Zuerst wurde mir erklärt dass das vorne fahrende Rad knappe 2.000 Euro gekostet hat, dann hieß es nicht mehr Abstand als 10-15 cm zum Hinterrad des voraus fahrenden. Ich habe Blut und Wasser geschwitzt.

Zu stark abreissen lassen und zu langsam unterwegs... :D
Vierer-Mannschaftszeitfahren mit einer Handbreit Abstand zum Vordermann, und dann mit 60 km/h über die Landstraße donnern. Das ist Adrenalin pur. Und einfach nur geil :spiteful:
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HotRod

Ähnliche Themen