Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wolf

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wolf« ist männlich
  • »Wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thedinghausen

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 6. August 2015, 15:44

Muskelaufbau nach KnieOP

Moin,

mir liegt einiges auf Herzen und das eine oder andere werde ich diesem Beitrag mit rein packen und nicht gleich 5
neue Posts zu erstellen ;-)

Vorstellen werde ich mich aber noch in der richtigen Forenabteilung...

Zuersteinmal bin ich froh scheinbar ein Forum gefunden zu haben wo man nicht gebranntmarkt wird wenn man ein
ZEG Pegasus Bike hat. Das ist in dem "gelben Forum" leider anders.
Und ich hoffe hier wird man, so mein Eindruck beim einlesen, höflich aufgenommen 8)

Aber komme ich zum eigentlichen Thema.

Ich (35J) bin bis 2013 immer mit dem Rad zur Arbeit gefahren. 25KM pro Strecke und in der Freizeit halt auch
bissl gefahren. Mein 2008er Pegasus Trekkingbike hatte 2013 um die 40.000KM runter.
Selbst 500KM Strecke nach DK in den Urlaub war drin.

Dann bekam ich eine Handverletzung vor dem Winter und konnte nicht mehr fahren. Die verheilte und ich wurde fauler (dank Winter)
bis kurz darauf meine Kniescheibe meinte sie müsse mal in der Mitte durchbrechen. ;(

Naja egal, ein Jahr später mit 10KG mehr auf den Rippen darf ich wieder voll belasten. Da mein altes Pegasus weg ist habe
ich mir ein neues gekauft. Wieder ein Pegasus da meine Erfahrung durchweg positiv waren.

Ich habe dann erst einmal 2 Wochen kleine Strecken von 2-8 KM gefahren. Minimaler Muskelkater sonst nix. Gut dachte ich
auf zur Firma. 25KM und mit extrem weichen Knien angekommen. Und so auch wieder nach Hause gefahren. Danach konnte ich
3 Tage nicht mehr radeln. Überanstrengt dachte ich. Bin dann halt in der Woche drauf nur wieder kurze Strecken gefahren. So 8-12KM.
Das ging problemlos bis ich es erneut gewagt habe zur Arbeit zu radeln. Wieder Muskelprobleme. Schlimmer als beim 1. mal.

Wie mache ich jetzt am besten weiter? Ich will natürlich noch viel fahren vor dem Schnee aber auch nicht zu lange ausfallen wegen
Muskelzerrung oder ähnliches.
Vor allem das Bein mit der Knieop schmerzt wobei es nicht das Knie sondern mehr der äussere Oberschenkelmuskel und unterm Knie
weh tut.
Arzt meint stumpf fahr dieses Jahr weniger....

Hat hier jemand ähnliche Erfahrungen oder sonst irgendwie tips? Die 10KG müssen schliesslich
auch wieder runter ;-)

LG,
Wolfgang
Grüße,
Wolf :kaffee:

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 6. August 2015, 17:36

Moin Wolfgang, mit Knie kenn ich mich ja leider etwas aus. Mit welcher Tritt Frequenz fährst Du denn? Ich hab mich damit abgefunden, dass ich nach Möglichkeit alle Anstrengungen aufs gesunde Bein verlager. Fährst Du mit Klickies? Gruß Ulle

Wolf

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wolf« ist männlich
  • »Wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thedinghausen

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 7. August 2015, 08:17

Klickies benutze ich nicht. Ich trete mehr mit dem Mittelfuß auf und konnte früher
mit den Dingern nicht fahren.

Meine Trittfrequenz liegt derzeit zwischen 60-70. Ich weiss die könnte höher sein
aber da komme ich auch wieder hin.
Könnte sein das damit die Muskelanstrengung, vor allem bei Gegenwind, zu stark war... :S
Auf jedenfall habe ich das Gefühl das nach 4 Wochen und ca. 150KM sich nichts positiv
verändert hat. Man sollte doch meinen das man da langsam merkt das sich etwas tut.
Kondition, Ausdauer, Muskelaufbau usw. Aber bei jeder Fahrt kommt es mir so vor
als würde ich das 1. mal fahren seit 2 Jahren. Und im Gegensatz zu früher schwitze ich wie
ein Tier....das kannte ich garnicht so bei radeln. Und mit 183cm und 77KG ist man ja auch nicht
gerade übergewichtig :rolleyes:

Oder bin ich einfach zu ungeduldig?

LG,
Wolf
Grüße,
Wolf :kaffee:

Hausdrache

Team 2radforum.de

Blog - Galerie

Wohnort: Münchhausen

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 7. August 2015, 08:40

Versuche mal die Streckenlänge langsamer zu steigern. Von 8-12 hoch auf 2x 25 finde ich heftig.
Versuch mal, wo die Grenzen liegen. Fahre mal um die 12-15, gucke was passiert, wenns klappt gehste hoch. Wenn nicht, dann erstmal wieder runter. Langsam aber sicher an die km rantasten.

Solltest du gar nicht steigern können würd ich nen Sportklempner zur Rate ziehen.
Hab vergessen was ich wollte... ?(



Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HotRod

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 7. August 2015, 08:52

Der Punkt mit dem Schwitzen erscheint mir nicht unwesentlich zu sein. Wann wurde das letzte Blutbild gemacht? Nach der OP? Könnte z.B. das Pfeiffersches Drüsenfieber sein, deswegen würde ich zuerst den Weg zum Allgemeinmediziner suchen.

Gruß Frank

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FraWie« (7. August 2015, 08:56)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 7. August 2015, 09:03

Ich hab damals den Vorteil gehabt nach der OP, daß ich im Keller ein billiges Hometrainerrad zu stehen habe.
Mit den Krücken in den Keller und rauf da.
Dann einen ziemlich leichten "Gang" und 20 Minuten durchziehen, das dann manchmal 2 x am Tag.
Dadurch konnte ich schneller wieder auf ein richtiges Rad kommen.

Beim Gehen lernen und auch um wieder Muskeln zu bekommen, empfehl ich Dir doch Nordic Walking in
Betracht zu ziehen.
Stöcke kosten nicht viel, die Technik, damit zu laufen, ist einigermaßen selbsterklärend und wenn man sich
nicht öffentlich traut, findet sich etwas ausserhalb immer eine Stecke, wo man alleine ist.

Geduld ist aber auf jeden Fall angesagt.
Die Schmerzen werden aber bestimmt solange bleiben, bis der Muskel wieder bei 100 % ist.

Gruß ulle

Wolf

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wolf« ist männlich
  • »Wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thedinghausen

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 7. August 2015, 09:40

Erstmal danke für die vielen Ideen.

Pfeiffersches Drüsenfieber schließe ich aus. Das bekommt man nur einmal im Leben und das
habe ich laaaaaaaaaaange hinter mir. Zumal ich keinerleih andere Symtome habe.

Vielleicht sollte ich doch auf Funktionskleisung umsteigen. Wobei ich die früher nie gebraucht
habe.

Ich werde erstmal die Strecken langsamer steigen. Bei den 25KM hab ich mir nix bei gedacht.
Ich bin immer aufs Rad gestiegen und los gefahren. Egal welche Klamotten ich an hatte, wie das
Wetter war oder wieviel Zeit ich hatte zu einem Termin. Ich bin problemlos nach 2 Wochen Urlaub fast ohne
Rad wieder zur Firma geradelt. Die 25KM waren easy...
Jetzt macht mir die Pause und die Faulheit zu schaffen.

Wäre es sinnvoll sich so ein Teil zu besorgen um die Herzfrequenz beim Rad zu messen und daran
anzupassen?

Irgendwie muss ich da ein dreh dran kriegen.
Die Idee mit dem Nordic Walking und dem Heimtrainer finde ich gar nicht mal so schlecht.
Da muss ich nur den hier -> XD <- den inneren Schweinehund los werden ;)

LG,
Wolf
Grüße,
Wolf :kaffee:

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 7. August 2015, 09:48

Herzfrequenz messen?

Wozu, Du willst doch keinen "Sport" draus machen, erstmal, sondern wieder in Schwung kommen...

Das Kellerfahrad würde ich gebraucht kaufen, mal so EBAY-Kleinanzeigen schauen, das braucht man nicht ewig, dann stehts nur rum.

Und, Stöcke durch die Gegend tragen geht auch hervorragend bei Wetter,
wo es einen nicht spontan aufs Rad zieht.

Das wird schon, mit Geduld und Spucke!

Gruß ulle

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 7. August 2015, 10:58

Pfeiffersches Drüsenfieber schließe ich aus.

War doch nur ein Beispiel dafür, dass die Ursache nicht im sportmedizineschen Bereich liegen muss.

Wolf

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wolf« ist männlich
  • »Wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thedinghausen

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 7. August 2015, 12:14

Ja ich weiss. Wollte damit auch nur sagen das keinerleih Symtome einer Erkrankung zu sehen/bemerken sind. ;-)

Ich überlege gerade ob ich mir ein Trikot und Hose kaufen sollte oder nicht.
Zum einen Sitze ich auf der Jeansnaht am Hintern und das tut weh und zum anderen damit
ich nicht ganz so stark schwitze.

Aber ich kann mich damit noch nicht so ganz anfreunden da man hier so nur auf dem Rennrad
fährt. Trekkingbike Radler sieht mal nur äusserst selten in Radsportkleidung.
Und dann müsste ich doch so einen Helm aufsetzen :whistling:

Ich werd mich jetzt erstmal auf den Hometrainer schwingen heute Abend, wozu hat Frau denn so ein Teil...
Und am WE mal 2-3 kleinere Strecken radeln...
Grüße,
Wolf :kaffee:

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 7. August 2015, 14:30

Es gibt Radlerhosen, die nicht eng anliegend sind, sondern im Alltag fast wie eine "normale" Hose aussehen!
Vorteil zur Jeans: trocknen schneller, weil anderes Material; Stoff hält die Belastung am Sattel besser aus als Baumwollstoff.

Frag mal, wenn vorhanden, in einem Outdoor-Laden danach.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 7. August 2015, 15:01

oder die Radl-Hose unter die Jeans.

Dann ist es gleich wieder zivil..

Gruß ulle

Spike on Bike

Der Hund von Barkerfeld

Blog - Galerie

Unterwegs von: Norddinker

Unterwegs nach: Süddinker

Unterwegs über: Dinker

Wohnort: Grafschaft Mark

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 7. August 2015, 15:14

Im großen KArschtatt Sport gibt es solche Hosen in der Radabteilung.
Die Glorreichen schieben ...

Wolf

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wolf« ist männlich
  • »Wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thedinghausen

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 7. August 2015, 17:03

Wir haben im Bremer Umland ja alles, Karstadt Sport, Dodenhof, BOC´s, Stadtler, ZEGs, McTrek und wie sie alle
heißen....
Da werde ich auf jedenfall mal shoppen gehen.
Wenn ich mir jetzt eine Hose + Trikot hole, worauf muss ich achten?

Ich habe eben im Bus neben jemanden mit einem Klapprad gesessen der auch nach
nach einer Verletzung wieder anfängt zu fahren. 12KM hin und zurück mit Bus. Ich bin zu
ungeduldig. :rolleyes: Der hatte die Idee öfters und viel Treppen steigen für die Kniemuskeln.
Das könnte was bringen. Was meint Ihr?

LG,
Wolf
Grüße,
Wolf :kaffee:

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 7. August 2015, 17:41

Wenn Du vom "entspannten" Radeln schon Aua hast,
wird das bestimmt kontraproduktiv sein.

Langsam im mittleren Gang lieber 3 x die Woche, dann klappt es schon.

letztes Jahr war ich wegen einer Entzündung 7 Wochen zu Hause, dann sind die Muskeln auch ganz schön weg.
Irgendwann fing ich an, nachzudenken: Was ist, wenn Du bei der Arbeit wieder den ganzen Tag stehen und kurze
Wege machen musst...

Ab in den Wald, spazierengehen, wurde auch mal über 12 Kilometer am Stück draus.
Nächsten Tag dann kurze Radtour, dann wieder Wechsel zum Gehen usw.

Geduld muß man da aber leider mitbringen ;(

Gruß ulle

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 7. August 2015, 23:49

... Der hatte die Idee öfters und viel Treppen steigen für die Kniemuskeln.
Das könnte was bringen. Was meint Ihr?


Treppen gehen ist gutes Training für intakte Knie! Wenn schon ein Schaden drin ist, könnten sie evtl. zuviel Belastung bedeuten. Genaueres würde ich den Doc fragen.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 8. August 2015, 09:43

Ich trete mehr mit dem Mittelfuß

Versuche konsequent weiter vorne mit dem Ballen zu treten. Mit dem Mittelfuß kann man doch gar nicht richtig die notwendigen Freiheitsgrade für das Knie vermitteln.

Ich habe eben im Bus neben jemanden mit einem Klapprad gesessen der auch nach
nach einer Verletzung wieder anfängt zu fahren. 12KM hin und zurück mit Bus. Ich bin zu
ungeduldig. :rolleyes:

Spochtlichen Ehrgeiz finde ich ja im allgemeinen besser als Sportschau glotzen oder sich mit der elektrischen Gehhilfe durch die Gegend schaukeln lassen. Aber die bringt hier nix. Wie schon mehrfach erwähnt, langsam angehen lassen. Du könntest auch die Fahrt zur Arbeit splitten. Wenn Du nicht extra dafür ein Faltrad kaufen wilst, kannst Du das Rad an der Arbeit sicher stehen lassen und 1...2 Tage später damit zurück fahren?

Gut sind auch unterschiedliche Belastungen wie mit dem Nordic Walking.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

Wolf

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wolf« ist männlich
  • »Wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thedinghausen

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 8. August 2015, 16:34

Entspanntes radeln? Ich bin die 25 KM in 63 Minuten gefahren *duck* :)

Das Knie an sich ist wieder voll funktionstüchtig. Nur die Muskeln
sind weg...

Ich war heute mal beim Kiesertraining und durfte ein paar Übungen machen und
war in einer Kniemaschine zum Muskelkraft messen. Muskelkraft muss aufgebaut
werden aber ist nicht die Ursache des Problems mit den Schmerzen. Da war ein Mediziner
anwesend und der hatte sofort eine Ahnung.

Ich musste mich, mit dem Bauch, an eine Wand stellen. Dann hat er
mit jeweils 2 Fingern im unteren Rücken Druck ausgeübt. Viel Druck.
Wow da kam sofort ein stechender Schmerz im äusseren Oberschenkelmuskel
inkl den Schmerzen nach dem Radfahren.

Ich habe ein stark ausgeprägtes Hohlkreuz welches per Ortophädie nie
beseitigt werden konnte und gegen eine RückenOP habe ich ich immer gewehrt.
Was ich nicht wusste war das man da eine andere Matratze und Kissen nehmen sollte
als ich mir vor 3 Jahren ca gekauft habe.
Jetzt heisst es 3 Monate Rückenmaschine, andere Matratze kaufen und ohne Kissen pennen.

Kniemuskeln aufbauen kann ich mit Treppen steigen, solange es nicht die montagne de bueren in Lüttich wäre. Radfahren auf jedenfall langsamer, kürzere Strecken und mit eine
Trittfrequenz von 70-80. 3x die Woche angefangen mit 6KM und jede 3. Fahrt 1KM dazu bis 20KM.

Ich hab mich immer gegen Kieser gewehrt weil die so schweineteuer sind. Habe mich aber
dann doch heute mit hin schleifen lassen. Und muss sagen das mein erster Eindruck sehr
positiv war.

Hometrainer wird auch benutzt und ich soll lieber Joggen statt Nordic Walking machen.
Ich weiss noch nicht wie ich das alls in meinen Zeitplan stecken soll aber das wird schon.

Mein Tatendrang ist ungebrochen und da trägt dieses Forum auch seinen Teil bei.
Hier zu lesen macht Lust auf mehr fahren. Und das alles ohne Vorurteile und
alles ganz locker :love:

hmm so einen Text am Handy zu schreiben ist auch eine Möglichkeit die 60min Busfahrt zu überstehen :D

Grüsse,
Wolf

Grüße,
Wolf :kaffee:

Sonne_Wolken

Ruhrpottpflanze

Blog - Galerie
  • »Sonne_Wolken« ist weiblich

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 8. August 2015, 16:36

Hallo Wolfgang,

kann es sein das Du versuchst wieder mit den früher gewohnten Geschwindigkeiten zu fahren? Das war mein Fehler nach einem schweren Knieschaden. Ich musste es im wahrsten Sinne des Wortes langsam angehen lassen. Als ich das kapiert hatte, konnte ich nach ein paar Monaten wieder Strecken über 100 km fahren, nur brauchte ich halt für die Strecke einfach mehr Zeit.
lg Jennifer

Mein neuer Blog: sonnewolken.wordpress.com

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

Wolf

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Wolf« ist männlich
  • »Wolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Thedinghausen

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 8. August 2015, 16:50

Hmm nee eher nicht.
Das lag am Umfeld drum herrum. Fahr mal morgends um 7 uhr auf dem Weserdeich. Nur sportliche Menschen unterwegs und dann wird man fast von einer 20ig Jährigen auf einem Hollandrad überholt? Nene das geht nicht. :D

Aber irgendwie war da noch der Gedanke: mal gucken ob ichs noch drauf hab.
Naja so halb ja....ich bin immerhin zuhause wieder angekommen und konnte 3 Tag nicht fahren :P
Wäre der Schmerz aber unerträglich gewesen hätte ich abgebrochen und wäre den Rest per Bahn gefahren.

Jetzt bin ich erstmal gespannt was die Rückengeschichte mit dem Radfahren so bringt.

Aber irgendwie hast Du doch Recht. Nächsten Monat gehts nach Dänemark und ich würde
soooo liebend gerne mit dem Rad dahin fahren. Ich bin da voll heiss drauf aber weiss
das ich mir da was vor mache. Und das ist so schade und tut innerlich auch weh das
ich nicht so kann wie ich will. Das ärgert mich so...
Grüße,
Wolf :kaffee:

Ähnliche Themen