Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 9. September 2012, 09:38

Wohin im Winter

Hi Jungs und Mädels,

der Sommer klingt so langsam aus, der letzte Urlaub ist ja schon wieder soooo lange her und der nächste Sommerurlaub lässt noch lange auf sich warten :huh: . Also stellt sich langsam die Frage, was wir diesen Winter anstellen wollen. Wir haben letzten Winter schon eine kleine Tour (mit Camping) gemacht. Wobei eine richtige Wintertour war das nicht bei tagsüber ~15° und ohne Schnee.
Wir wollen also diesen Winter eine richtige Wintertour fahren, wenn das Wetter diesmal mitspielt. Wir wissen nur nicht wohin. Gedacht haben wir bislang an das Inn-Tal oder an die Elbe.
Kann mir wer sagen, ob die Radwege an Elbe + Inn im Winter geräumt werden. Wir legen keinen Wert auf perfekt gesalzenen schwarzen Teer, haben aber auch keine Lust uns durch xx cm Neuschnee zu graben.
Da stellt sich überhaupt die Frage, ob an der Elbe-Region Schnee liegt Anfang Januar. Fragen über Fragen.

Hat sonst noch wer eine Idee für eine schöne Tour im Winter? Sollte eben sein, anstrengend ist es im Winter eh schon und in D oder A sein.

Schon mal Danke...und hoffentlich erdolcht mich jetzt keiner, weil ich nach WINTERurlaub frage :D

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 9. September 2012, 10:38

Also an den typischen Elberadwegen stehen meist Schilder das kein Winterdienst erfolgt. Was mich auch nicht wirklich wundert, sind ja eigentlich nur Wege am Deich, im Winter dann eben hauptsächlich von Fussgängern genutzt.

Die letzten Jahre war Hamburg und Umland meist erst später dran mit Schnee, wobei Ende Januar/Anfang Februar dann doch mal welcher liegen könnte.
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 9. September 2012, 11:19

@Kirsche
Danke schon mal. Ich hätte halt gedacht, dass der Elbe-Radweg teilweise geteert ist. Zumindest Inn- und Isar-Radweg sind teilweise geteert und der Isarradweg ist auch innerhalb des Großraums München geräumt.
Ok, gut.
Hatte aber schon erwartet, dass wir wahrscheinlich eher kleine Straßen fahren müssen, da die Radwege im Winter keinen interessieren. Aber ehrlicherweise habe ich keine Lust auf Schnee-Schlamm-Schlacht auf Straßen. Der perfekte Winterdienst wäre für mich, wenn Schnee einfach nur festgewalzt wird. Aber das werde ich wohl in D oder A nicht finden. :hmm:

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 9. September 2012, 11:46

Also geteert sind die meisten Wege dort, werden aber eben nicht geräumt. Also eher "Schnee fällt und bleibt liegen"-Prinzip. Wenn ihr darauf fahren mögt entspricht es ungefähr dem was du erwartest.
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 9. September 2012, 12:22

Wenn ihr darauf fahren mögt entspricht es ungefähr dem was du erwartest.

Hmm...das klänge ja dann sehr verlockend.
Allerdings meintest du doch, dass sich dort dann jede Menge Fußgänger austoben. Ist die Piste dann nicht total huggelig?

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 9. September 2012, 12:55

Wir sind bisher auf dem Elberadweg nur hier in der Umgebung, bzw einmal über Geesthacht und Lauenburg bis nach Hitzacker, gefahren (wobei uns dann gesagt wurde das wir auf der anderen Seite weniger Berge gehabt hätten....) aber die Teile waren gut ausgebaut. Wir sind am ersten Oktoberwochenende gefahren, wo es auch noch schönes Wetter war, nicht übermäßig viele Spaziergänger und die Wege sind grundsätzlich auch gut ausgebaut (anders als normale Radwege in Hamburg).

Wegen Räumung, der Weg führt in dem Sinne ja nicht direkt durch Hamburg durch, ist eher am Randgebiet von Hamburg und dort auch eher im ländlichem Gebiet, somit zwar viel befahren, aber eben nicht geräumt. Teilweise übrigens auch schön zwischen den Feldern durch usw....
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 10. September 2012, 10:16

Welchen Teil der Elbe würdet ihr denn fahren wollen? Wieviel Zeit plant ihr ein? Wie gedenkt ihr zu übernachten?

Solltet ihr euch entschließen die Elbe ab Hamburg zu fahren, so steht euch hier ein Übernachtungsplatz zur Verfügung und wir würden dann sicherlich auch ein Teil mit euch gemeinsam radeln. Da müsste man dann mal genaueres planen.
Grundsätzlich wollen Kirsche und ich die komplette Elbe noch fahren, wobei ich mir es durchaus vorstellen kann diese auch in einem milden Winter zu fahren (ich weiß aber nicht wie es da bei Kirsche aussieht). Wenn es ein etwas strengerer Winter wird kann ich es nicht mehr empfehlen die Elbe zu fahren. Hier ist häufig ein netter Wind, welcher einem dann sehr eisig um die Ohren gehauen wird, die dann garantiert einfrieren. Und wenn es nicht die Ohren sind, ist es die Nase ;)

Im Winter wird es mit Campingplätzen sehr schwer, viele haben über die Wintermonate geschlossen. Da bliebe dann nur Jugendherberge/Pension, wobei teilweise auch die Pensionen geschlossen haben. Auf jeden Fall bedarf es einer gewissen Planung, bzw. man muss sich vorher möglichst informieren was möglich ist. Jugendherbergen sind weniger das Problem, die haben wenn nur zu Weihnachten/Neujahr geschlossen.

Reizen würde es mich auf jeden Fall die Elbe (max. bis Dresden) zu fahren. Und solange keine Minusgrade sind und 1,5m Schnee liegen, habe ich mit Winter auch kein Problem.
Lieben Gruß

Kai

Ronin01

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ronin01« ist männlich
  • »Ronin01« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: den Knien

Unterwegs nach: auf die Beine

Unterwegs über: Bewegung

Wohnort: dabel

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 10. September 2012, 13:48

Da schließe ich mich KAi an,falls ihr in Hamburg losfahrt Richtung Dresden ist bei uns auch immer ein Lager für euch frei, ein wenig beengt da wir nur eine Wohnung haben, aber es reicht völlig aus und es ist kuschelig warm. ;)
Gruß Nico

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 11. September 2012, 10:28

Welchen Teil der Elbe würdet ihr denn fahren wollen?

Ich weiß es nicht. Deswegen habe ich ja hier gefragt, welcher Teil auch in einem richtigen Winter befahrbar ist.

Zitat

Wieviel Zeit plant ihr ein?

1.Jan losfahren spätestens am 6ten wieder daheim sein.
Wenn ich so drüber nachdenke, dann ist für die paar Tage Hamburg oder Dresden dann ganz schön weit weg :hmm:

Zitat

Wie gedenkt ihr zu übernachten?

Eigentlich per Zelt. Das hängt aber stark davon ab, wie viel Geld wir zu der Zeit verdienen und ob es ein richtiger Winter wird.
Wir haben nämlich keine richtigen Winterschlafsäcke. Mit unseren jetzigen gehts es aller maximalst bis -10°. Richtige Winterschlafsäcke kosten allerdings um die 250€ das Stück, da sind dann Pensionen billiger.

Zitat

Solltet ihr euch entschließen die Elbe ab Hamburg zu fahren, so steht euch hier ein Übernachtungsplatz zur Verfügung und wir würden dann sicherlich auch ein Teil mit euch gemeinsam radeln. Da müsste man dann mal genaueres planen.

Das klänge ja auch schon mal super, Danke :thumbsup: .

Zitat

Grundsätzlich wollen Kirsche und ich die komplette Elbe noch fahren, wobei ich mir es durchaus vorstellen kann diese auch in einem milden Winter zu fahren (ich weiß aber nicht wie es da bei Kirsche aussieht). Wenn es ein etwas strengerer Winter wird kann ich es nicht mehr empfehlen die Elbe zu fahren. Hier ist häufig ein netter Wind, welcher einem dann sehr eisig um die Ohren gehauen wird, die dann garantiert einfrieren. Und wenn es nicht die Ohren sind, ist es die Nase ;)

Naja, ich hatte schon mal auf einen richtigen Winter gehofft. Schön im Zelt eingeschneit werden und so :love: .
Aber die ganze Elbe fahren wir auf keinen Fall, zumindest nicht diesen Winter. Und wenn mal ganz, dann wohl auch eher nicht im Winter ;) .

Zitat

Im Winter wird es mit Campingplätzen sehr schwer, viele haben über die Wintermonate geschlossen.

Das ist klar.
Aber dann kann man wenigstens ohne schlechtes Gewissen wildcampen :rolleyes: .

Zitat

Da bliebe dann nur Jugendherberge/Pension, wobei teilweise auch die Pensionen geschlossen haben.

Das ist schon eher blöd. Siehe die Schlafsackproblematik. Gut, wir müssten also im Vorhinein planen und eventuell buchen, wenn wir die Pensions-Variante machen wollen.
Letzten Winter sind wir hier in der Gegend, in touristisch erschlossenem Gebiert, rumgekurvt und hatten nicht einmal etwas warmes zu Essen bekommen, weil alle Restaurants geschlossen hatten :cursing: . Das wäre ein Vorteil vom Inntal, das ist nämlich nicht nur touristisch erschlossen, sondern vor allem auch für WINTERtouristen. Da hat wohl zwischen Neujahr + Hl.3König nichts geschlossen.

Zitat

Auf jeden Fall bedarf es einer gewissen Planung, bzw. man muss sich vorher möglichst informieren was möglich ist.

Das Problem ist halt immer, dass man so gut wie keine Info findet, welche Rad(fern)wege im Winter befahrbar sind. Oder wo man eine schöne mehrtägige Tour auf kleineren Straßen machen könnte. Leute die gerne im Winter Radurlaub machen fahren alle nach Schweden oder Finnland :rolleyes: .

Zitat

Und solange keine Minusgrade sind und 1,5m Schnee liegen, habe ich mit Winter auch kein Problem.

Haha...auf genau so einen Winter hoffe ich :phat: ...naja, solange die 1,5m Schnee nicht auf dem Radweg liegen :rofl: . Ganz im Ernst, wenn der Winter wie letztes Jahr wird, dann brauch ich mir um die Befahrbarkeit der Wege keine Gedanken machen. Aber besonders stimmungsvoll war das halt auch nicht.

Zitat

Da schließe ich mich KAi an,falls ihr in Hamburg losfahrt Richtung Dresden ist bei uns auch immer ein Lager für euch frei, ein wenig beengt da wir nur eine Wohnung haben, aber es reicht völlig aus und es ist kuschelig warm. ;)

Vielen Dank für das Angebot...mal schauen, wo es uns hinverschlägt.

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 11. September 2012, 11:21

Denk dran, Ihr Südlichter habt im Januar eine Stunde mehr Tageslicht als wir
dummen Hamburger! ;(

http://www.weltzeituhr.com/cgi-local/son…=039&mod=-0.833

Gruß ulle

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 11. September 2012, 13:31

Denk dran, Ihr Südlichter habt im Januar eine Stunde mehr Tageslicht als wir
dummen Hamburger! ;(

http://www.weltzeituhr.com/cgi-local/son…=039&mod=-0.833

Tatsache :golly: , wusste ich nicht.
Ne, dann komm ma ned :nono: .


Also das sollte nun wirklich kein Ausschlusskriterium sein ;)

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 11. September 2012, 14:07

Wenn Du wirklich eine richtige Winter-Radtour mit Schnee und Minusgraden machen willst, dann wirst Du um Schweden und Co. nicht herumkommen. Und selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte und es hier mal einen Winter mit ordentlich Schnee geben sollte (also einen wo man abends in die Heia geht und am nächsten morgen 1m Neuschnee liegt), dann wirst Du garantiert keinen Meter mehr mit dem Fahrrad fahren. Die wenigsten Teilstücke für Radfahrer werden geräumt. Da hast Du ganz schnell eine Schneepampe oder eben eine verschneite Piste.
Das was Du willst wirst Du hier kaum bekommen, zumindest ist mir kein Weg bekannt wo Du das bekommen wirst.

Dann hast Du Dir aber auch einen undenkbar schlechten Zeitpunkt ausgesucht. Gerade zwischen Neujahr und Heilige Könige machen viele Urlaub, insbeosndere nächstes Jahr, da der 1.1. auf einen Dienstag fällt. Dadurch schwinden noch mehr die Chancen auf eine Pension usw.

Die Schlafsäcke die ihr habt sind bis max. -10° ausgelegt?
Schlafsäcke werden jeweils in unterschiedliche Klassen eingeteilt (Comfort, Comfort Limit und Extreme). Wenn bei euch -10° im Extreme-Bereich ist, dann bedeutet das, dass ihr euch schon noch ordentlich was anziehen müsst um nicht zu frieren.

Zitat

Im Extrembereich zwischen Comfort Limit und Extrem wird zusätzliche Kleidung (Thermowäsche, Fleece- oder Wollkleidung usw.) benötigt, um sich vor Unterkühlung zu schützen. Selbst dann können empfindliche oder weniger trainierte bzw. erschöpfte Personen frieren. Der untere Extrembereich gilt als minimale Überlebenstemperatur!


Ich rate daher davon ab einen solchen Schlafsack im Winter zu nutzen. Das wird sonst eine kalte Nacht (zumindest wenn das Thermometer wirklich unter 0 sinkt).
Lieben Gruß

Kai

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 11. September 2012, 14:17

Wenn Du wirklich eine richtige Winter-Radtour mit Schnee und Minusgraden machen willst, dann wirst Du um Schweden und Co. nicht herumkommen. Und selbst wenn der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte und es hier mal einen Winter mit ordentlich Schnee geben sollte (also einen wo man abends in die Heia geht und am nächsten morgen 1m Neuschnee liegt), dann wirst Du garantiert keinen Meter mehr mit dem Fahrrad fahren. Die wenigsten Teilstücke für Radfahrer werden geräumt. Da hast Du ganz schnell eine Schneepampe oder eben eine verschneite Piste.
Das was Du willst wirst Du hier kaum bekommen, zumindest ist mir kein Weg bekannt wo Du das bekommen wirst.

Das es keine mir gefallenden Strecken gibt habe ich mir schon gedacht.
Wobei die Schneemenge im Winter 2010/2011 hier mehr als ausreichend war, da hätte ich also nichts zu beanstanden gehabt ;) .
Schweden machen wir mal, wenn Geld "keine Rolle" mehr spielt. Momentan muss es auch mit Regionalbahn/IC erreichbar sein.
Dort wo ich früher gewohnt habe, gab es Straßen mit eingeschränktem Winterdienst. Da wurde dann nicht viel gemacht und es gab die von mir gesuchten platt gedrückten Schneepisten. Also nicht geräumt, aber so fest, dass man problemlos drauf fahren kann. Allerdings weiß ich eben nicht, wo ich sowas in größeren Mengen finden kann.
Daher die Idee mit den großen Radfernwegen, da ja zumindest der Isarradweg teilweise geräumt ist. Aber auch mit Radfernwegen siehts wohl eher schlecht aus :S .

Zitat

Dann hast Du Dir aber auch einen undenkbar schlechten Zeitpunkt ausgesucht. Gerade zwischen Neujahr und Heilige Könige machen viele Urlaub, insbeosndere nächstes Jahr, da der 1.1. auf einen Dienstag fällt. Dadurch schwinden noch mehr die Chancen auf eine Pension usw.

Also doch wildcampen :P .

Zitat

Die Schlafsäcke die ihr habt sind bis max. -10° ausgelegt?
Schlafsäcke werden jeweils in unterschiedliche Klassen eingeteilt (Comfort, Comfort Limit und Extreme). Wenn bei euch -10° im Extreme-Bereich ist, dann bedeutet das, dass ihr euch schon noch ordentlich was anziehen müsst um nicht zu frieren.

Ich kenne diese Klassen...ich habe keine Ahnung, was für Angaben unsere haben.
Die -10° als minimalst Temperatur beruht eher auf bislang gemachten Erfahrungen. Wobei -10° in unseren Schlafsäcken zumindest für mich bedeutet mit so ziemlich allen Klamotten und Wärmflasche ;) .

Cosmotom

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Cosmotom« ist männlich

Wohnort: Seevetal

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 11. September 2012, 17:32

Hm, eine Schnee-Tour.
Ich muss zugeben, das ich über lange Schnee-Touren doch lieber nur Berichte lese ;)
Eine Tagestour ist aber auch recht lustig, wenn man sich Abends schön aufwärmen kann.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 11. September 2012, 17:40

Ja, sowas hat schon was. Zumal da oben die Kälte eine andere ist als hier bei uns.
Lieben Gruß

Kai

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 11. September 2012, 22:31

Zitat

Ist die Piste dann nicht total huggelig?

Ich fahre auch im winter MTB. die befahrbarkeit von wegen ist sehr unterschiedlich und zumindest für mich auch schwer vorhersehbar. frisch gefallener schnee ist je nach höhe sehr mühsam bis unfahrbar, aber sehr griffig; noch frischer schnee, der plattgetreten wurde ist sehr gut befahrbar und griffig. überfrorene fußgängerspuren sind, wie du vermutest, total huggelig und auf dauer sehr nervig. länger überfrorene spuren sind dazu noch glatt und wegen der rutscherei dann auch nervenaufreibend, wenn man ohne spikes fährt.
also was ich sagen will: zeitschätzungen für strecken können im schnee leicht seeehhr daneben geraten.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 12. September 2012, 10:39

Zitat

Ist die Piste dann nicht total huggelig?

Ich fahre auch im winter MTB. die befahrbarkeit von wegen ist sehr unterschiedlich und zumindest für mich auch schwer vorhersehbar. frisch gefallener schnee ist je nach höhe sehr mühsam bis unfahrbar, aber sehr griffig; noch frischer schnee, der plattgetreten wurde ist sehr gut befahrbar und griffig. überfrorene fußgängerspuren sind, wie du vermutest, total huggelig und auf dauer sehr nervig. länger überfrorene spuren sind dazu noch glatt und wegen der rutscherei dann auch nervenaufreibend, wenn man ohne spikes fährt.
also was ich sagen will: zeitschätzungen für strecken können im schnee leicht seeehhr daneben geraten.

Ja...das kenn ich alles nur zu gut :P .

Ich wollte von den Nordlichtern hier halt vor allem mal wissen, ob der Elbe-Radweg geräumt ist. Was er ja leider (auch) nicht ist. Dass es dann sehhhhhr auf die momentanen Wetterbegebenheiten drauf ankommt ist schon klar. Donauradweg wäre vielleicht noch eine Überlegung, dort wo er meterbreit und geteert ist. Keine Ahnung ob dann da geräumt wird. Ansonsten werden wir uns halt wieder kleine Straßen hier in der Gegend zamstöpseln und auf das Beste hoffen :thumbsup: .

Ähnliche Themen