Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MTB Punk

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »MTB Punk« ist männlich
  • »MTB Punk« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Geburt

Unterwegs nach: Nirwana

Unterwegs über: Leben

Wohnort: wuppertal

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 14. März 2016, 15:23

Nordbahntrasse wie ich dich HASSE

Obwohl ich aus Wuppertal komme muss ich mal über unsere so hoch gelobte Nordbahntrasse ein paar Worte verlieren die nicht jedem Wuppertaler schmecken werden.
Ja ich bin ein Nestbeschmutzer der übelsten Art,wenn ich behaupte das die ganze Nordbahntrasse auf voller Länge ein Schlag in die Fresse eines jeden vernunftbegabten Menschen ist der Rad fährt !
Soweit mir bekannt ist lobt der ADFC diese Radfahrautobahn in vollen Zügen,klar die müssen diesen Rad-fahr Strich auch nicht jeden Tag benutzen.

Es fängt schon damit an das die meisten Leute egal ob Radfahrer,Spaziergänger oder Hundehalter meist die GESAMTE Breite des Weges in Anspruch nehmen.
Man klingelt früh und passt seine Geschwindigkeit an ist ein Verhalten das auf dieser Rennbahn für Geistesgestörte keinen Platz zu haben scheint.
Die Situation in den Tunnelabschnitten ist noch viel übler,nicht genug das man durch die Hunde voll geschissenen Seitenstreifen einen übel riechenden maskulinen Teint bekommt, alle 10 Meter denken sehr verantwortungsvolle Eltern das ein schlecht beleuchteter Tunnel der Beste platz ist seiner 3 Jährigen Tochter das Fahren ohne Stützräder zu lernen.
Ich bin mir durchaus bewusst das dieser Weg zur Erholung für JEDEN gedacht war,aber solange jeder auf sein Recht pocht die Trasse als seinen privaten Rennzirkus (Radfahrer),Hundeklo oder Skateboard Park zu sehen, ist es besser diesen Road to Ruin zu meiden wie der Teufel das Weihwasser.

Als die Trasse erstmals in voller Länger zu befahren war,war es die Natur die dazu einlud sich diesen Weg bis zu ende zu geben.
Mittlerweile wurde dermaßen viele Bäume gefällt ,Büsche entfernt das der ehemalige Todesstreifen der DDR wie ein Urwald gewirkt haben muss zu diesem Erlebnis das hier in Wuppertal für Konjunktur sogen soll!

Ich will nicht behaupten das Leute mit Tourenrädern nicht kurzzeitig Spaß an der hässlichen Fresse von Wuppertal haben können,aber ich würde die Samba Trasse empfehlen die ist nicht so lang hat aber deutlich mehr Individualismus.
Und wer mal sehen will wie man es meiner Meinung nach richtig macht der sollte in Solingen der Korkenziehertrasse ne Chance geben,da kann man dann eine Abstecher zur Müngstener Brücke oder Schloss Burg machen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

Spike on Bike

Der Hund von Barkerfeld

Blog - Galerie

Unterwegs von: Norddinker

Unterwegs nach: Süddinker

Unterwegs über: Dinker

Wohnort: Grafschaft Mark

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 14. März 2016, 18:40

Wir haben in der Nähe ja auch zwei Radwege dieser Kategorie, die bei Sonnenschein am Wochenende unfahrbar sind. Zum Glück gibt es genug andere Wege vor der Tür, wo mir keine Sau auf den Sack geht. Zur Not auch die Treckerfahrspuren zwischen den Feldern.
Die Glorreichen schieben ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

Crossy2014

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Crossy2014« ist männlich

Unterwegs von: Glückstadt

Unterwegs nach: Bönningstedt

Unterwegs über: Wedel

Wohnort: Bönningstedt /SH

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 14. März 2016, 21:48

Es fängt schon damit an das die meisten Leute egal ob Radfahrer,Spaziergänger oder Hundehalter meist die GESAMTE Breite des Weges in Anspruch nehmen.
Man klingelt früh und passt seine Geschwindigkeit an ist ein Verhalten das auf dieser Rennbahn für Geistesgestörte keinen Platz zu haben scheint.

Leider ist dieses Verhalten heute wohl üblich, jeder denkt nur an sich und ist sich am wichtigsten! :thumbdown:
Ich bin mir durchaus bewusst das dieser Weg zur Erholung für JEDEN gedacht war,aber solange jeder auf sein Recht pocht die Trasse als seinen privaten Rennzirkus (Radfahrer),Hundeklo oder Skateboard Park zu sehen, ist es besser diesen Road to Ruin zu meiden

-Dieser Weg zur Erholung für JEDEN gedacht war... Schön gedacht, läuft aber in der heutigen Zeit leider nicht mehr so! :(
Aus diesem Grund bin ich froh, das ich in der Natur über Stock und Stein, sowie im ländlichem Bereich fahren kann.
Auch wenn Deine Ausdrucksweise ziemlich hart ist, wo Du recht hast, hast Du recht! :thumbsup:

Gruß Crossy

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 14. März 2016, 22:36

Also muss man aus der Not eine Tugend machen. Wenn die ganzen Vollpfosten auf der Bahntrasse unterwegs sind, muss doch woanders genügend Platz sein, um in Ruhe seine Runde zu drehen. Die Kunst liegt nun darin, dieses "woanders" zu finden :D

P.S.: Wie sieht das denn mit dem Radschnellweg R1 aus? Das ist doch hochoffiziell ein reiner Radweg für Pendler. Haben sich Skater, Longoarder und Fußgänger dort auch schon breit gemacht?
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Crossy2014, NMG

Crossy2014

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Crossy2014« ist männlich

Unterwegs von: Glückstadt

Unterwegs nach: Bönningstedt

Unterwegs über: Wedel

Wohnort: Bönningstedt /SH

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 14. März 2016, 22:48

Wenn die ganzen Vollpfosten auf der Bahntrasse unterwegs sind, muss doch woanders genügend Platz sein, um in Ruhe seine Runde zu drehen.

:reib:
Aberrrrr!!! :pssst: , sonst verlassen sie noch die Flaniermeile!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

MTB Punk

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »MTB Punk« ist männlich
  • »MTB Punk« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Geburt

Unterwegs nach: Nirwana

Unterwegs über: Leben

Wohnort: wuppertal

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 15. März 2016, 09:34

Die Trasse ist wenn man mit dem Rad unterwegs ist die fast einzige Möglichkeit um unbeschadet von A nach B zu kommen.
Wer eine kleine Off Road Tour machen will hat entweder die Möglichkeit sich vom hiesigen Verkehr über den Haufen fahren zu lassen oder sich durch die zugeparkten Radwege im Tal eine Schneise flexen zu müssen.

Wuppertal ist und bleibt eine der unfreundlichsten Radfahrgebiete die es in Deutschland gibt.

Aber es gibt auch gutes (Achtung Ironie)

Zumindest haben die Langzeitarbeitslosen für 1€ was zu tun ,sie stutzen die Natur gründlich auf Deutsche Standard Masse und helfen das sich unsere hiesige Politik Elite sich wieder selber auf die Schulter klopft.
Eine endgeile Asphaltnarbe wo sich der Pöbel zum Yoga Training oder Klapprad stemmen die Klinke in die Hand gibt, weil sonst die Sport App auf ihren Smartphones meckert :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

NMG

7

Dienstag, 15. März 2016, 10:29


P.S.: Wie sieht das denn mit dem Radschnellweg R1 aus? Das ist doch hochoffiziell ein reiner Radweg für Pendler. Haben sich Skater, Longoarder und Fußgänger dort auch schon breit gemacht?


Jou, haben sie (oder sind dabei, denn noch ist es ja nicht sommerlich genug). Der RS1 verfügt zwar über einen separaten Fußweg, doch der ist fein geschottert. Ich nehme an, dass viele Fußgänger/Jogger/Stockenten diesen Weg deshalb verschmähen, weil sie im Geiste in erster Linie Autofahrer sind, die natürlich keinen Bock auf Steinschlagschäden haben.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Autofahrer diese unkomplizierte Ruhrpott-Alternative nicht missverstehen und als A40 2.0 betrachten...

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HotRod

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 15. März 2016, 10:53

Ich erlebe das ziemlich anders als MTB Punk - und ehrlich gesagt: Jemand, der mit so harschen Worten über andere Nutzer der Trasse schreibt, bei dem vermute ich wenig eigenes rücksichtsvolles Verhalten auf der Trasse. :huh:

Ja klar, insbesondere bei gutem Wetter / am Wochenende sind viele Fußgänger/Familien unterwegs.
Ja klar, es gibt Nutzer der Trasse, die nicht so aufmerksam sind, wie es zu erwarten wäre und wie es nötig ist. (Auch bei den Radfahrern sind unaufmerksame Menschen dabei.)

Trotzdem kann auf der Trasse bei vorausschauendem Fahren zügig gefahren werden - und wenn ich gezwungen werde, mal langsamer zu fahren, dann kann mich das ärgern - aber was bedeutet es denn wirklich? Ich bin ein paar Sekunden/Minuten später am Zielort - so what!

Vielleicht liegt mein anderes Erleben daran, dass ich die Trasse hauptsächlich am frühen Vormittag nutze (wenn ich vor der Arbeit noch etwas in Elberfeld erledigen musste) oder nachts. Ich käme nicht auf die Idee, in dem Tempo, dass ich dann fahren kann, am Wochenende fahren zu können.
Auf der Sambatrasse wäre das auch nicht möglich. Da ist am Wochenende (gefühlt) mindestens ebenso viel los und die Fußgängergruppen nehmen "immer" die gesamte Breite der Trasse ein, unterhalten sich und sind mehr oder weniger schwerhörig gegenüber der Klingel.

In Wuppertal ist es auch möglich auf dem Rad von A nach B zu kommen ohne die Nordbahntrasse. Das weiß ich aus langjähriger Erfahrung. "Natürlich" freue ich mich, dass die Talachse nicht zu meinen täglichen Wegen zählt - aber wenn ich da lang muss, gibt es Wege!
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spike on Bike

Spike on Bike

Der Hund von Barkerfeld

Blog - Galerie

Unterwegs von: Norddinker

Unterwegs nach: Süddinker

Unterwegs über: Dinker

Wohnort: Grafschaft Mark

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 15. März 2016, 11:26

Ich hatte ja schon als Fußgänger schon das Vergnügen ein Stück auf der Nordbahntrasse zu laufen und empfand lediglich die Hundefäkalien und Abfall als störend. Zum anderen sollte man wegen der Asphaltierung nicht gleich auf eine Nürburgtrasse schließen, die jeder schnellere Fahrer, ob mit E Bike mit aufgeblasenen Taschen oder Renner, gleich für sich alleine motzend und wild klingelnd beansprucht.

Mir fällt aber grundsätzlich auf, wie unsere hektischen Mitbürger immer achtloser im Verkehr umgehen, ob mit Blechkarre, als Fußgänger oder Radler. Und Wuppertal außerhalb der Trasse finde ich nach der Münsteraner Innenstadt eine Stadt, in der ich mir das Rad fahren abgewöhnen könnte, weil dort so ein Verkehrschaos herrscht und sich irgendwie auf einige Menschen negativ überträgt.
Die Glorreichen schieben ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Crossy2014

MTB Punk

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »MTB Punk« ist männlich
  • »MTB Punk« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Geburt

Unterwegs nach: Nirwana

Unterwegs über: Leben

Wohnort: wuppertal

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 15. März 2016, 12:58

Ich erlebe das ziemlich anders als MTB Punk - und ehrlich gesagt: Jemand, der mit so harschen Worten über andere Nutzer der Trasse schreibt, bei dem vermute ich wenig eigenes rücksichtsvolles Verhalten auf der Trasse. :huh:
Natürlich erlebst du das anders, erleben ist immer eine subjetive Geschichte,und deine Vermutung rührt daher das du dich angesprochen fühlst,was aber nicht der Sinn dieses Textes war..

Ja klar, insbesondere bei gutem Wetter / am Wochenende sind viele Fußgänger/Familien unterwegs.
Ja klar, es gibt Nutzer der Trasse, die nicht so aufmerksam sind, wie es zu erwarten wäre und wie es nötig ist. (Auch bei den Radfahrern sind unaufmerksame Menschen dabei.)
Bei unaufmeksamen Verhalten ist es KEINE ABSICHT, ein Kind anzuschreien weil es dem E Biker nicht schnell genug zur Seite gefahren ist purer Egoismus,Enien ROLLSTUHL Fahrer so dicht zu überholen das nichtmal mehr ein Stück Papier dzwischen passt NÖTIGUNG !
Soll ich noch mehr beispiele nennen ,ich hab noch einen ganzen Sack voll !

Trotzdem kann auf der Trasse bei vorausschauendem Fahren zügig gefahren werden - und wenn ich gezwungen werde, mal langsamer zu fahren, dann kann mich das ärgern - aber was bedeutet es denn wirklich? Ich bin ein paar Sekunden/Minuten später am Zielort - so what!
Es geht mir doch garnicht um das Schnell fahren eher das Gegenteil den respektvollen Umgang zwischen Radfahrern,Fussgängern und anderem Gesocks :D

Vielleicht liegt mein anderes Erleben daran, dass ich die Trasse hauptsächlich am frühen Vormittag nutze (wenn ich vor der Arbeit noch etwas in Elberfeld erledigen musste) oder nachts. Ich käme nicht auf die Idee, in dem Tempo, dass ich dann fahren kann, am Wochenende fahren zu können.
Auf der Sambatrasse wäre das auch nicht möglich. Da ist am Wochenende (gefühlt) mindestens ebenso viel los und die Fußgängergruppen nehmen "immer" die gesamte Breite der Trasse ein, unterhalten sich und sind mehr oder weniger schwerhörig gegenüber der Klingel.
Und genau hier fängt es an das der Stärkere (Radfahrer) den Schwächeren (Fußgänger) nicht Derbe Wegklingelt,uf dieser Trasse spazieren am Wochenende sehr viele Rentner auf dieser Trasse sie sind nicht mehr so schnell auf der Sete und hören auch manchmal nicht mehr so gut..
In Wuppertal ist es auch möglich auf dem Rad von A nach B zu kommen ohne die Nordbahntrasse. Das weiß ich aus langjähriger Erfahrung. "Natürlich" freue ich mich, dass die Talachse nicht zu meinen täglichen Wegen zählt - aber wenn ich da lang muss, gibt es Wege!
Klar gibt immer Wege die zum Ziel führen,aber das macht die Nordbahntrasse nicht besser,eher im gegenteil wenn ein so hochgelobtes "Projekt" als heiliger Grahl für Wuppertals Radfahr Tourismus gelten soll,na dann Good Night White Pride !

Hibbelinos

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Hibbelinos« ist weiblich

Wohnort: Landkreis Gifhorn

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 16. März 2016, 14:59

Moin,


vorab: Ich kenne diese Nordbahntrasse nicht, ich fahr auch nicht in Wuppertal Fahrrad.. nun was äusser ich mich hier:
Ich bin Hundehalter, ich bin Fahrradfahrer und ich bin Jogger und ich schäme mich immer wieder für meinesgleichen.



Wenn ich mit dem Rad unterwegs bin, ärger ich mich über Rücksichtslose Hundehalter und Jogger und andere Radfahrer, grade in der City...
Wenn ich als Hundehalter unterwegs bin, ärgere ich mich über andere Hundehalter, egoistische Jogger & Radfahrer die so tun als wäre man nicht da und plötzlich auftauchen, super dicht an einem vorbeischießen und dann noch motzen wenn man nicht instant in den Graben gesprungen ist und seinen Hund hergezaubert hat.
Bin ich als Jogger unterwegs ärger ich mich über... ok.. das Spiel dürfte vorhersehbar sein.
Und wenn ich Canicross mache, dann ist das sowieso alles ganz schrecklich was mir da begegnet....



Ich versuche so Rücksichtsvoll wie möglich unterwegs zu sein, egal als was ich unterwegs bin.. ich klingel von weitem, ich fahre langsam und mit Abstand vorbei. Ich schlage mich samt Hund (angeleint) ins Gestrüpp um jedem und allem aus dem Weg zu gehen und den Weg möglichst super frei zu halten.
Aber: Ich meide belebte Touristellen und Sonntagsausflugsziele. ich mag nämlich im Idealfall niemanden treffen.. ich will alleine, ganz alleine und einsam meiner Freizeitbeschäftigungen nachkommen, ungestört. Den ein oder anderen "Kontakt" kann ich nicht verhindern, versuche ihn aber zu reduzieren und meinem Geist möglichst wenig Aufreger bieten zu können. Ich will mich nämlich nicht aufregen, ich will Spaß haben und die paar Leute die ich dann treffe, kann ich gut verschmerzen mit nem lächler.. ICH gehe mit gutem Beispiel voran, bin nett und freundlich und lasse die anderen einfach leben (ohne (!) sie geistig zu ermorden)


Als ich letztens gelaufen bin kam mir ein Hundebesitzer entgegen, er rief den kleinen Jack Russel vorbildlich, leinte ihn an und ging zur Seite. Der Wurm freute sich wie nen Ast über mich, also hielt ich auf Abstand an und fragte ob ich den Hund streicheln könnte (Ziel: Brücken schlagen!). Nach 5 minuten superknuddeln und einem sehr glücklichen Hundebesitzer (der mir sein leid über rücksichtslose Jogger erzählte) lief ich glücklich weiter. Hundebesitzer und Hund hatten somit nen positives erlebnis und keinen Aufreger. Klar, flink dran vorbei schiessen wäre nicht so zeitintensiv und nicht jeder muss jetzt jeden Hund knuddeln (mag weder jeder Hund, noch jeder Mensch... das ist hier ein beispiel.. der radfahrer soll nu auch nicht den jogger knuddeln lach).. aber grade dieses kleine Wort, nennt sich "DANKE" was ich immer von mir schmettere wenn jemand für mich ausweicht, oder was ich sage wenn sich jemand rechtzeitig (!) bemerkbar gemacht hat, damit ich in ruhe reagieren kann. Dieses Wort, verursacht doch immer wieder Verwunderung..... ich denke es sollte selbstverständlich sein.


Wenn jeder Rücksicht nimmt, mit gutem Beispiel vorran geht und vielleicht die ein oder andere Brücke mal schlägt... dann könnt aus dem treiben da draußen in der Natur sicherlich noch was werden.
Aufregen bringt nix und wenn der Ort nur aufregen bringt: Meiden, zum eigenen Wohl. Es gibt immer Leute die sowas toll finden, sonst würden sie da nicht hingehen.
Viele Grüße
Sunny

Winterpokal mit dem Schneckenexpress

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Kirsche, MTB Punk, Prabha

cosybiker

I am not a tourist, i am an explorer.

Blog - Galerie
  • »cosybiker« ist männlich

Wohnort: Ruhrgebiet ganz links unten

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 16. März 2016, 15:22

Passt auch dazu...



Gruß
Jens

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anrados, Draht_Esel, MTB Punk, Onkeljoni, Prabha

Ähnliche Themen