Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer
  • »mick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 11. Juli 2012, 17:09

Scheiben- oder Felgenbremse von Magura? Pros und Cons bitte.

Hallo Forum, ich stehe gerade vor der Frage welches Bremssystem an meinem 20" Vorderrad am Lastenrad wohl am besten geeignet ist.
Bitte helft mir bei der Entscheidungsfindung!
Welche Vorteile bzw. Nachteile hat die Scheiben- gegenüber der Felgenbremse und umgekehrt?
Das Rad wiegt unbeladen rd. 40kg und mit mir und Ladung müssen auch schonmal 200kg verzögert werden.

Übrigens, das Hinterrad wird in Zukunft mit einer Felgenbremse gebremst und die bisherige Trommelbremse dient nur noch als Feststellbremse.
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

PowderCoater

Buntmacher

Blog - Galerie
  • »PowderCoater« ist männlich

Unterwegs von: einer Ampel

Unterwegs nach: zur nächsten

Unterwegs über: über viele Wege

Wohnort: Alt Marl

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 11. Juli 2012, 17:32

ist die Gabel des Lastenrades denn überhaupt für scheibenbremse ausgelegt ???
... the only trick on a track bike is going fast ...
...monogear for rest of my live ...

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer
  • »mick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 11. Juli 2012, 17:38

Jain ;-)

Bis jetzt noch nicht. Aber die, welche ich in den nächsten Tagen erwerben werde hat sowohl Cantisockel als auch eine Aufnahme für Scheibenbremsen!

Und da ich dann die freie Wahl habe, werde ich mich für ein schönes neues Vorderrad mit Nady und Big Bull Felge begeistern. :D
Muss ich halt nur noch wissen ob Nady mit Scheibenaufnahme oder ohne!
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mick« (11. Juli 2012, 17:41)


Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 11. Juli 2012, 18:10

Hallo Mick,
ich habe die Scheibenbremse an meinem Utopia Phoenix zu schätzen gelernt. Sie verzögert sehr gut und absolut zuverlässig. Bei Nässe quietscht sie zwar schon mal ganz erbärmlich, aber das verscheucht auch ganz schnell Fußgänger vom Radweg. ;-)
Aber:
Die Temperatur muss beim bremsen im Auge behalten werden. Die relativ kleine Scheibe kann sich bei langen Abfahrten schnell erhitzen und verformen, dann schleift die Scheibe ganz erheblich. Zum Dauerbremsen bei Alpenabfahrten würde ich mehrere Bremsen bevorzugen.

Bei 20" erhitzt aber auch eine Felgenbremse die Felge enorm, und es könnte zum abspringen des Mantels kommen.

Auch dass Felgen bei Scheibenbremsen praktisch unbegrenzt halten, ist eine Überlegung Wert.

Nach 4000 Km waren bei mir die ersten Beläge fällig. In meinen Augen könnten die billiger sein. Aber mein Sohn schafft einen Satz Bremsgummis für Felgenbremsen auf 2000 km. Nimmt sich kostenmäßig also vermutlich nicht viel.

Gruß
Karl-Heinz

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 11. Juli 2012, 19:42

Die Temperatur muss beim bremsen im Auge behalten werden. Die relativ kleine Scheibe kann sich bei langen Abfahrten schnell erhitzen und verformen, dann schleift die Scheibe ganz erheblich. Zum Dauerbremsen bei Alpenabfahrten würde ich mehrere Bremsen bevorzugen.

:golly: ...also an unserem 20" Vorderrad am Tandem ist eine 203mm Bremsscheibe dran. Größer geht nicht mehr.

Bei 20" erhitzt aber auch eine Felgenbremse die Felge enorm, und es könnte zum abspringen des Mantels kommen.

Nicht zu vergessen, dass man mit einer überhitzten Scheibenbremse noch in Ruhe zum Stehen kommen kann. Bei einer Felgenbremse machts da gerne mal ganz plötzlich BUMM.
Allerdings glaube bzw. hoffe ich, dass keiner mit einem Lastenrad Passabfahrten macht.

Also ich würde heute immer eine Scheibenbremse vorziehen. Witterungsunabhängig, kein Felgenverschleiß, mehr Power.
Stellen sich halt die Fragen:
- Fährst du bei schlechtem Wetter?
- Im Winter?
- Fährst du viel, so dass Felgenverschleiß ein Problem wird?
- Fährst du längere Abfahrten?

Wenn du alles mit "Nein" beantwortest, dann ist's letztlich nur eine Geschmacks- und Preisfrage.
Wenn du bei einer Frage mit "Ja" antwortest, dann würde ich die Scheibenbremse nehmen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer
  • »mick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 11. Juli 2012, 20:25

Ja
Ja, und bei der beschi...... Rollenbremse friert dann immer der Zug in der Hülle ein!
Jaein - da fehlen mir bisher die Erfahrungswerte am Lastenrad da ich weder die Kilometer nachhalte noch eine Felgenbremse an dem Rad hatte.
Nein, zumindest sind keine Alpenpässe dabei ;-)

Ich vermute mal, dass die Scheibenbremse, a) teurer und b) schwerer gebraucht zu bekommen ist?!
203mm Durchmesser ist für eine Scheibe am 20"-Rad das Ultimo?
Welches System wäre das von Magura?
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. Juli 2012, 21:07

203mm Durchmesser ist für eine Scheibe am 20"-Rad das Ultimo?

Es gibt generell keine größeren. (Ok, vielleicht hat sich schon mal wer was gebastelt, aber zumindest nicht im "Mainstream".)

Zitat

Welches System wäre das von Magura?

Das hängt nicht so von der Bremse selber ab. Für jede Magura-Bremse gibt es Scheiben in allen möglichen Größen. Da ist bestimmt was passendes dabei.
Die Frage ist eher, bis zu welcher Bremsscheiben-Größe deine Gabel freigegeben ist.

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer
  • »mick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 11. Juli 2012, 21:45

Es fährt schon jemand mit einer 203er Scheibe die gleiche Gabel. Die Kombi ist so vom Hersteller (Kemper Fahrradtechnik - Filibus) so verbaut worden. Ich denke was die Stabilität der Gabel angeht, dürfte das schon gehen schließlich ist die für ein Lastenrad konzipiert.
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 13. Juli 2012, 08:12

Scheibenbremsen haben, sofern korrekt eingestellt, durchaus Vorteile gegenüber Felgenbremsen.
Wer aber mit dem Fahrrad längere Radtouren außerhab von D bzw. West-Europa plant, sollte lieber auf Standard-Felgenbremsen zurückgreifen, da die Ersatzteilversorgung ansonsten echt schwer werden kann.
Nicht überall bekommt man ein neues Laufrad mit Aufnahme für eine Scheibenbremse (z.B. wenn die Achse bricht). Auch eine neue Bremsscheibe dürfte vielerorts dann schwer zu beschaffen sein. Und selbst in einigen Gegenden von West-Europa wird das schon schwer.
Wo ich mir aber auch noch Gedanken machen würde ist die Belastung der Speichen.
Bei einer Felgenbremse ist der Vorteil, dass die Verzögerung am äußeren Bereich des Laufrades erfolgt, also da wo der Kontakt zum Boden ist. Bei der Scheibenbremse erfolgt die Verzögerung im Mittelpunkt und die Verzögerung muss erst durch die Speichen zum äußeren Bereich des Laufrades. Ich denke die auf die Speichen einwirkenden Kräfte dürften bei einer Scheibenbremse höher sein, da hier sowohl die Kräfte der Verzögerung als auch die Kraft der schiebenden Masse zusammen auf die Speichen einwirken und 250kg entwickeln eine gewaltige Kraft wenn diese schieben. Zumindest habe ich bei meinem Fahrrad mit Scheibenbremse gelegentlich mal ein Speichenbruch, allerdings sind aber wohl auch die Speichen zu dünn. Das solltest Du bei einem Lastenrad auch bedenken.

Grundsätzlich würde ich eine Scheibenbremse immer bevorzugen, aber ich denke bei Dir könnte eine Felgenbremse fast sinnvoller sein.
Lieben Gruß

Kai

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harzrandradler, HotRod, mick

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 13. Juli 2012, 10:59


Wer aber mit dem Fahrrad längere Radtouren außerhab von D bzw. West-Europa plant, sollte lieber auf Standard-Felgenbremsen zurückgreifen, da die Ersatzteilversorgung ansonsten echt schwer werden kann.
Nicht überall bekommt man ein neues Laufrad mit Aufnahme für eine Scheibenbremse (z.B. wenn die Achse bricht). Auch eine neue Bremsscheibe dürfte vielerorts dann schwer zu beschaffen sein. Und selbst in einigen Gegenden von West-Europa wird das schon schwer.

Also mal abgesehen davon, dass es hier um ein Lastenrad und nicht um ein Weltreise-Rad geht, halte ich deine Aussage für falsch.
Wenn du Rahmen und Gabel mit Canti-Sockeln hast, dann kannst du unterwegs jederzeit auf Felgenbremsen umrüsten, wenn es denn sein muss. Dafür hast du ansonsten die "bessere" Bremse.

Zitat

Wo ich mir aber auch noch Gedanken machen würde ist die Belastung der Speichen.
Bei einer Felgenbremse ist der Vorteil, dass die Verzögerung am äußeren Bereich des Laufrades erfolgt, also da wo der Kontakt zum Boden ist. Bei der Scheibenbremse erfolgt die Verzögerung im Mittelpunkt und die Verzögerung muss erst durch die Speichen zum äußeren Bereich des Laufrades. Ich denke die auf die Speichen einwirkenden Kräfte dürften bei einer Scheibenbremse höher sein, da hier sowohl die Kräfte der Verzögerung als auch die Kraft der schiebenden Masse zusammen auf die Speichen einwirken und 250kg entwickeln eine gewaltige Kraft wenn diese schieben.

Wenn man das Laufrad anständig baut, dann ist das gar kein Problem.
Und gerade bei >200kg möchte ich die Fuhre definitiv nicht mit Felgenbremsen bremsen. Vor allem nicht bei Regen etc. :S .

Zitat

Zumindest habe ich bei meinem Fahrrad mit Scheibenbremse gelegentlich mal ein Speichenbruch, allerdings sind aber wohl auch die Speichen zu dünn. Das solltest Du bei einem Lastenrad auch bedenken.

Wenn du bei einem normalen Fahrrad bei normalem Gebrauch Speichenbrüche hast, dann sind die Laufräder das Problem, nicht die Bremsen.

Zitat

...aber ich denke bei Dir könnte eine Felgenbremse fast sinnvoller sein.

:contra: :contra: :contra:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harzrandradler

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer
  • »mick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 13. Juli 2012, 14:34

Das Speichenbruchproblem habe ich allerdings hinten und dort verzögert bisher eine schlechte Trommelbremse. In Zukunft soll den Dienst eine Felgenbremse von Magura tun.
Vorne hatte ich bisher keine Brüche obwohl auch die Rollenbremse von der Radmitte her wirkt?!
Das Reiseargument spielt keine Rolle eher schon das Kostenargument.

Wie leicht verbiegt eigentlich so eine Scheibe? Schließlich liegt sie bei einem 20" Rad sehr nah an Bordsteinen und so. Hat da schonmal jemand negative Erfahrungen gemacht oder ist meine Sorge in der Hinsicht unbegründet?
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 13. Juli 2012, 15:14

Also ich würde heute immer eine Scheibenbremse vorziehen. Witterungsunabhängig, kein Felgenverschleiß, mehr Power.
Stellen sich halt die Fragen:
- Fährst du bei schlechtem Wetter?
- Im Winter?
- Fährst du viel, so dass Felgenverschleiß ein Problem wird?
- Fährst du längere Abfahrten?

der größte vorteil der scheibe ist auch in meinen augen die witterungsabhängigkeit und bessere dosierbarkeit. unterhaltskosten und wartungsaufwand sehe ich vorteilhaft für die felgenbremse (beläge günstiger+haltbarer, meine scheibenbremse verlangt öfters mal streicheleinheiten = entlüften, kolben gängig machen etc).

weshalb ich schreibe: was bedeutet "mehr power"? es gibt zum einen die maximale bremskraft und die dazu erforderliche aufzubringende handkraft. die eigentliche bremskraft dürfte bei beiden systemen ungefähr gleich groß sein (genug), bei der handkraft haben hydraulische systeme vorteile.
dann gibt es die standzeit, also die dauerleistung der bremse. die kann durchaus bei felgenbremsen höher sein (aber der grenzbereich ist kritisch wegen dem bumm!), bei den scheiben hängt es im wesentlichen ab von scheibendurchmesser und wärmeableitung durch die zange. letzterer punkt ist bei geg. scheibengröße entscheidend, aber größtenteils undokumentiert. der grenzbereich kündigt sich gutmütiger an (fading).

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 13. Juli 2012, 21:33

Zitat von »kairo-hh«
Wer aber mit dem Fahrrad längere Radtouren außerhab von D bzw. West-Europa plant, sollte lieber auf Standard-Felgenbremsen zurückgreifen, da die Ersatzteilversorgung ansonsten echt schwer werden kann.
Nicht überall bekommt man ein neues Laufrad mit Aufnahme für eine Scheibenbremse (z.B. wenn die Achse bricht). Auch eine neue Bremsscheibe dürfte vielerorts dann schwer zu beschaffen sein. Und selbst in einigen Gegenden von West-Europa wird das schon schwer.
Also mal abgesehen davon, dass es hier um ein Lastenrad und nicht um ein Weltreise-Rad geht, halte ich deine Aussage für falsch.
Wenn du Rahmen und Gabel mit Canti-Sockeln hast, dann kannst du unterwegs jederzeit auf Felgenbremsen umrüsten, wenn es denn sein muss. Dafür hast du ansonsten die "bessere" Bremse.




Achso, Du kaufst dann also lieber ein neues Fahrrad als ein einzelnes Ersatzteil? Hier ergibt sich mir die Logik nicht ganz. Wenn ich unterwegs ein Ersatzteil benötige, welches vielleicht 5 Euro kostet, dann bin ich doch nicht so verrückt und gebe fast 100 Euro aus. Bei Fernreisen sehe ich zu, dass ich mit Komponenten unterwegs bin, die ich unterwegs auch repariert bekomme und wo ich relativ sicher bin Ersatzteile zu bekomme. Alles andere ist reine Geldverschwendung. Oder kaufst Du dann unterwegs wegen einer gebrochenen Achse auch gleich eine neue Bremse dazu? Die Aussage von Dir ist da doch etwas zu kurzsichtig gedacht.
Es soll übrigends auch Menschen geben die mit einem Lastenrad auf Weltreise gehen.

Im übrigen kann ich zwischen der "Bremsleistung" einer Scheibenbremse und einer Felgenbremse nicht wirklich einen Unterscheid feststellen. Ich kann bei beiden Bremsen die Laufräder zum blockieren bringen und das genauso schnell. Und in Notsituationen merke ich auch keinen Unterschied mehr ob ich den Bremshebel an der einen oder anderen Bremse kräftiger drücken muss oder nicht, da haue ich nämlich mit beiden Händen so kräftig rein, dass ich schon fast die Bremshebel abbreche.

Am Ende kommt es immer nur darauf an von welcher Qualität die verwendeten Bauteile sind und in welchem Zustand sich diese befinden. Auch eine schlecht gewartete Scheibenbremse kann seine Bremswirkung komplett verlieren.

Effektiv bevorzuge ich eine Scheibenbremse fast nur noch aus zwei Gründen. Der Ein- und Ausbau der Laufräder geht bei Scheibenbremsen wesentlich einfacher und die Gefahr einer Überhitzung an der Felge ist nicht gegeben. Ansonsten sind Scheibenbremsen im Unterhalt gegenüber Felgenbremsen wesentlich teurer. Die Beläge kosten mehr Geld, die Scheiben kosten mehr Geld und wenn irgendwas an der Hydraulik kaputt geht wird es auch wesentlich teurer.

Eine gut eingestellte, gewartete und mit vernünftigen Bauteilen ausgestattete Felgenbremse schafft nahezu die selbe Bremsleistung wie eine Scheibenbremse. Aber mit Schrott erreiche ich auch nur Schrott und das gilt auch für eine Scheibenbremse.

PS: Eine Scheibenbremse kann bei schlechten Wetterverhältnissen sogar Probleme bereiten. Im Gegensatz zu einer Scheibenbremse ist der Spalt zwischen Belag und Felge wesentlich größer, so dass Schmodder wesentlich besser dadurch passt. Ich habe es schon öfter erlebt, dass ich ein schönes Knirschen wegen Sand bei der Scheibenbremse hatte.
Lieben Gruß

Kai

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 13. Juli 2012, 21:45

Achso, Du kaufst dann also lieber ein neues Fahrrad als ein einzelnes Ersatzteil?

?( ...ich würde mir unterwegs eine V-Brake kaufen, wenn die Scheibenbremse (unwahrscheinlicherweise) kaputt geht und keine Ersatzteile dafür aufzutreiben sind. Eine V-Brake im Ausland, wo es keine Scheibenbremsen-Ersatzteile gibt wird wohl keine 100€ kosten.

Zitat

Es soll übrigends auch Menschen geben die mit einem Lastenrad auf Weltreise gehen.

Ok, davon war aber nicht die Rede. Und ich gehe mal davon aus, dass der TO uns diese "Kleinigkeit" an zusätzlicher Anforderung mitgeteilt hätte.

Zitat

Im übrigen kann ich zwischen der "Bremsleistung" einer Scheibenbremse und einer Felgenbremse nicht wirklich einen Unterscheid feststellen. Ich kann bei beiden Bremsen die Laufräder zum blockieren bringen und das genauso schnell. Und in Notsituationen merke ich auch keinen Unterschied mehr ob ich den Bremshebel an der einen oder anderen Bremse kräftiger drücken muss oder nicht, da haue ich nämlich mit beiden Händen so kräftig rein, dass ich schon fast die Bremshebel abbreche.


Wie viele Alpen- oder andere Pässe bist du schon gefahren? Da merkst du einen Unterschied.
Btw., spätestens wenns ordentlich regnet merkst du auch ohne Pass einen Unterschied.

Zitat


Am Ende kommt es immer nur darauf an von welcher Qualität die verwendeten Bauteile sind und in welchem Zustand sich diese befinden. Auch eine schlecht gewartete Scheibenbremse kann seine Bremswirkung komplett verlieren.

Da sind wir dakor.

Zitat

Der Ein- und Ausbau der Laufräder geht bei Scheibenbremsen wesentlich einfacher und die Gefahr einer Überhitzung an der Felge ist nicht gegeben. Ansonsten sind Scheibenbremsen im Unterhalt gegenüber Felgenbremsen wesentlich teurer.

Interessant, ich finde den Laufrad Ein- und Ausbau bei Felgenbremsen deutlich weniger fummelig.

Zitat

Die Beläge kosten mehr Geld, die Scheiben kosten mehr Geld und wenn irgendwas an der Hydraulik kaputt geht wird es auch wesentlich teurer.

Wie oft ist dir denn eine Bremse schon kaputt gegangen?
Eine Bremsscheibe kostet unter 20€...Laufrad mit neuer Felge anständig einspeichen lassen kostet hier ~100€. Da ist ein Laufradsatz von Rose billiger, aber dann schmeißt man wieder Sachen weg, die noch gut sind. Das ist auch nicht so toll.

Zitat

Eine gut eingestellte, gewartete und mit vernünftigen Bauteilen ausgestattete Felgenbremse schafft nahezu die selbe Bremsleistung wie eine Scheibenbremse.

Nicht bei langen bergab Passagen mit viel Gewicht und definitiv nicht bei Schmuddelwetter.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 13. Juli 2012, 22:17

Na ja, das ganze artet hier wohl langsam in eine Diskussion aus die wie "Helm ja/nein" oder "Rohloff ja/nein" sind. Die Anforderungen sind eben teilweise andere und dementsprechend sind auch die Argumente andere.
Lieben Gruß

Kai

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer
  • »mick« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 15. Juli 2012, 17:44

In Ordnung und der Ordnung halber, erkläre ich hiermit, dass ich mit dem Lastenrad nicht auf Weltreise gehen werde ;-)

Aber den Aspekt der Verschmuddelung finde ich schon interessant. Schließlich befindet sich die Bremse in meinem Fall an einem 20" Rad. Die Scheibe wird mit 203m Durchmesser auch nicht gerade weit von Schmutz und Staub entfernt sein.
Bei einem 29er mit 160mm-Scheibe ist die Problematik wahrscheinlich nicht vorhanden.
Hat den jemand Erfahrungen mit großer Scheibe an kleinen Rädern?

Übrigens ist das Rad jetzt komplett zerlegt, reisefertig und bereit für die Lötflamme. Am Dienstag geht´s zum Rahmenbauer.
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 15. Juli 2012, 18:25

Hat den jemand Erfahrungen mit großer Scheibe an kleinen Rädern?

Ja, wir am Tandem. Haben eine 203mm Scheibe an 20" mit einer Avid Code R. Zu bremsen gibt es ~250kg ( :rolleyes: ).
Ist bis jetzt wie mit anderen Rädern auch...kaum Unterschied, ob Regen oder Sonne, Dreck oder nicht.

Nachdem wir immer noch nicht wissen, wie bergig du fährst, versuch ich es mal mit einer kleiner "Klarifizierung":
Eine gute Felgenbremse ist bei guten Bedingungen tatsächlich kaum schlechter, als eine Disc.
Allerdings wird es auf längeren Abfahrten sehr schnell in den Händen anstrengend ein hohes Gewicht zu bremsen.
Ich hatte vom Felgen-Bremsen auf einer Alpenabfahrt schon mal einen Krampf in der Hand -> NICHT lustig :huh: .
Mit einer HS11/33 ist das vielleicht nicht so schlimm, wie mit einer mechanischen Felgenbremsen. Da bleibt dann nur noch das Wetterargument.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick

kai de cologne

unregistriert

18

Sonntag, 15. Juli 2012, 20:19

Zu bedenken, in diesem Falle aber wahrscheinlich nicht relevant - die Magura Felgenbremse begrenzt auch die Breite des Reifens.
EVO 2 ohne Booster: max. 2,5 Zoll
mit Booster: 2,1 Zoll ?

kylogos

unregistriert

19

Sonntag, 15. Juli 2012, 20:25

Zu bedenken, in diesem Falle aber wahrscheinlich nicht relevant - die Magura Felgenbremse begrenzt auch die Breite des Reifens.
EVO 2 ohne Booster: max. 2,5 Zoll
mit Booster: 2,1 Zoll ?

An meinem Terra waren 60er BA mit Boostern montiert. Keine Probleme.

Zum Thema: im Alltag ziehe ich die HS33 vor, von der reinen Bremskraft die Louise. Zu den neuen MT Bremsen kann ich mangels Erfahrungen nichts sagen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick

PowderCoater

Buntmacher

Blog - Galerie
  • »PowderCoater« ist männlich

Unterwegs von: einer Ampel

Unterwegs nach: zur nächsten

Unterwegs über: über viele Wege

Wohnort: Alt Marl

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 15. Juli 2012, 22:49

Also ich habe mir gerad mal den ganzen Thread hier durchlesen, ich habe 2Räder mit V-Brakes 1 mal Xt und 1 xtr , desweiteren habe ich 2Räder mit Scheibenbremse 1 Avid Elixier CR 203mm vorn und hinten und 1 Magura Lousie mit 180mm vorn und 160mm hinten. Und ich behaupte aus meinen Erfahrungen das Scheibenbremsen V-Brakes deutlich überlegen sind. Und was ist das für ne Diskussion mit Ersatzteile besorgung ??? Wenn ich ne größere Tour Pläne nehme.ich Ersatzteile.mit egal welches System ich fahre. Ich bleib dabei das die Scheibenbremse der V-Brave überlegen ist. Meine Meinung ....
... the only trick on a track bike is going fast ...
...monogear for rest of my live ...