Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Anrados

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Anrados« ist männlich
  • »Anrados« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 7. Dezember 2012, 21:29

Nimm einen statt zwei (Spikereifen)

Spikefahrvergnügen für den halben Preis.
Wie soll das gehen ?
Einfach nur einen Reifen montieren.
Und das funktioniert ? - JA !

Irgendwo im "world wide weißalles" hab ich gelesen das es eigentlich ausreicht nur das Vorderrad mit Spikes zu bestücken.
Da die Wettersituation auch hier im Rheinland gerade hervorragende Testbedingungen bietet hab ich das einfach mal ausprobiert.

Den Schwalbe Marathon Winter (26x1,75) vom vorletzten Jahr aufs Vorderrad geworfen und los gings.
Kurz gesagt - Ich bin mehr als begeistert.

Auf Asphalt läuft die Fuhre erstaunlich leichtgänging.
Wenn hinten auch der Winterreifen montiert ist und man nicht gerade mit max. Luftdruck fährt haben die Dinger einen ziemlich hohen Rollwiederstand.
Auch das Laufgeräusch ist deutlich angenehmer und erinnert nicht an ein Kettenfahrzeug :D

An Untergrundzuständen war fast das ganze Winterprogramm zu finden.
Schneematsch, festgefahrene angetaute Schneedecke, versulzte Fahrspuren in fester Schneedecke, teils angefrorener Schneematsch.
Alles kein Problem. Die meisten Bedenken hatte ich auf buckeliger vereister Schneedecke.
Ich dachte wenn mir hier das Hinterrad versetzt könnte es kritisch werden.
Aber nix - das Hinterrad (Schwalbe Marathon mit etwas abgesenktem Luftdruck) zieht brav seine Bahn - kein Gefühl der Unsicherheit.
Beim beschleunigen dreht man zwar etwas durch, dann weiß man aber das es glatt ist :rolleyes:
Die Spikereifen lassen einen ja sonst im unklaren über den Fahrbahnzustand ;)
Mit Speed in die Kurve legen hab ich mich noch nicht getraut :S Ich denke hier kommt man dann an die Grenze mit dieser Kombination.
Auch 10cm Pappschnee war nicht fahrbar. Hier sinkt das Vorderrad unkontrolliert ein und man hat nicht genug Grip um weiterzukommen.
Ich glaube aber mit Spikes hinten wäre ich da auch nicht durchgekommen.
Heute nacht soll der ganze angetaute Deck dann gut durchfrieren, mal sehen wie sich das morgen fährt. :whistling:
Ich werde berichten.

Gruß
Andy

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boramaniac, Goradzilla, Harzrandradler, Prabha, Radsonstnix

F4B1

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »F4B1« ist männlich

Wohnort: Bochum

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 8. Dezember 2012, 01:52

Klar gehen Spikes auch nur vorne, man muss halt nur gefühlvoll beschleunigen. Bin die letzten beiden Jahre sogar komplett ohne Spikes unterwegs gewesen (davor noch garnicht bei Schnee und Eis), leben tu ich, wie man ja merkt, auch noch.

Allerdings muss ich nach den jetzt ersten 80km auf Spikereifen schon sagen: Wiegetritt ist schon geil, und da bringt man normale Reifen dann doch schnell an die Grenzen.

Ist halt nun die Frage, was man will. Um im Winter zu fahren reicht ein Spikereifen, für Radsport sollten es aber meiner Meinung nach zwei sein.

Anrados

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Anrados« ist männlich
  • »Anrados« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 8. Dezember 2012, 15:56

Klar gehen Spikes auch nur vorne, man muss halt nur gefühlvoll beschleunigen. Bin die letzten beiden Jahre sogar komplett ohne Spikes unterwegs gewesen (davor noch garnicht bei Schnee und Eis), leben tu ich, wie man ja merkt, auch noch.

Allerdings muss ich nach den jetzt ersten 80km auf Spikereifen schon sagen: Wiegetritt ist schon geil, und da bringt man normale Reifen dann doch schnell an die Grenzen.

Ist halt nun die Frage, was man will. Um im Winter zu fahren reicht ein Spikereifen, für Radsport sollten es aber meiner Meinung nach zwei sein.

na sportlich ist das Fahren auf Schnee und Matsch allemal, da entsprechen 20km locker normalen gefühlten 40km :D
Hier im Ruhrgebiet ist es halt meistens eher feucht mit Reifglätte morgens als richtig viel Schnee.
Da hats mich vor ein paar Jahren mal richtig geschmissen weil ich so eine glatte Stelle in der Kurve übersehen habe.
Das sollte mit den Spikes vorne nicht passieren.
Und da ich i.d.R. von A nach B will ist mir der geringere Rollwiederstand sehr willkommen.
Übrigens geht Wiegetritt natürlich auch - man kommt halt nur nicht so schnell vorwärts :rolleyes:

The Physio

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »The Physio« ist männlich

Wohnort: Ravensburg

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 8. Dezember 2012, 18:06

problematisch mit der Kombination nur vorne wird es, wenn viele Steigungen mit Eis zu überwinden sind.

zuwenig Vortrieb
mein Blog

5

Samstag, 8. Dezember 2012, 19:27

problematisch mit der Kombination nur vorne wird es, wenn viele Steigungen mit Eis zu überwinden sind.

zuwenig Vortrieb

So siehts aus! Was sollen die halben Sachen?
MfG
Alltagsradler

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 8. Dezember 2012, 19:42


So siehts aus! Was sollen die halben Sachen?


Mir die Idee, selber es auch mal Spikes zu versuchen, näher bringen? :) Dann müsste ich ggfs. ja auch nur ein Laufrad wechseln ... und wenn es funktioniert, nur vorne so bestückt zu fahren, hat Anrados mir mit seinem Bericht darüber einen großen Gefallen getan.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

7

Samstag, 8. Dezember 2012, 22:39

Irgendwie mache ichs genau so. Vorn einen halben und hinten einen halben (Snow Stud) :D

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harzrandradler

The Physio

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »The Physio« ist männlich

Wohnort: Ravensburg

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 8. Dezember 2012, 22:49

also wenn ich nur in der Stadt/flach fahren müsste und einfach nicht auf die Fresse fliegen will, dann würde ich auch nur vorne einen montieren - aber bei meinen Stecken im Allgäu reicht das niemals ;)
»The Physio« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpg
mein Blog

F4B1

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »F4B1« ist männlich

Wohnort: Bochum

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 8. Dezember 2012, 22:56

Hier im Ruhrgebiet ist es halt meistens eher feucht mit Reifglätte morgens als richtig viel Schnee.

Musst du mir nicht erklären, guck mal in mein Profil. ;)

Was das Thema Wiegetritt betrifft: Fahr ich meist um schneller vorwärts zu kommen als ohne. Und das insbesondere gerne an zweistelligen Steigungen. Da ist ohne Spikes hinten dann Essig.

Anrados

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Anrados« ist männlich
  • »Anrados« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 9. Dezember 2012, 11:50



Mir die Idee, selber es auch mal Spikes zu versuchen, näher bringen? :) Dann müsste ich ggfs. ja auch nur ein Laufrad wechseln ... und wenn es funktioniert, nur vorne so bestückt zu fahren, hat Anrados mir mit seinem Bericht darüber einen großen Gefallen getan.
also bei deiner Topograhie im Bergischen Land würde ich besser beide Reifen wechseln.
Man hat dann natürlich auch deutlich mehr Grip beim Bremsen was an steileren Gefällestrecken die Sicherheit erhöht.

Und im Allgäu bei dauerhaften Schneeverhältnissen hätte ich wahrscheinlich ein eigenes Wintermountainbike das nie ohne Spikes fahren würde ;)

Wie gesagt - nur Spikereifen vorne- hat Grenzen im Einsatzspektrum, mir reicht der Sicherheitsgewinn.

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 9. Dezember 2012, 12:13

Wie gesagt - nur Spikereifen vorne- hat Grenzen im Einsatzspektrum

Auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Mit einem Winterreifen ohne Spikes (der Conti) auf dem Hinterrad lässt sich das noch optimieren.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

t.klebi

The Physio

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »The Physio« ist männlich

Wohnort: Ravensburg

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 9. Dezember 2012, 13:18



Mir die Idee, selber es auch mal Spikes zu versuchen, näher bringen? :) Dann müsste ich ggfs. ja auch nur ein Laufrad wechseln ... und wenn es funktioniert, nur vorne so bestückt zu fahren, hat Anrados mir mit seinem Bericht darüber einen großen Gefallen getan.
also bei deiner Topograhie im Bergischen Land würde ich besser beide Reifen wechseln.
Man hat dann natürlich auch deutlich mehr Grip beim Bremsen was an steileren Gefällestrecken die Sicherheit erhöht.

Und im Allgäu bei dauerhaften Schneeverhältnissen hätte ich wahrscheinlich ein eigenes Wintermountainbike das nie ohne Spikes fahren würde ;)

Wie gesagt - nur Spikereifen vorne- hat Grenzen im Einsatzspektrum, mir reicht der Sicherheitsgewinn.



was du auf dem Bild siehts ist genau dass - ein altes Bike, bei dem es mir auch fast egal ist, wenn es nach 1-3 Winter durchgerostet ist(der Verschleiß durch das Salz auf der Straße lässt sich fast nicht aufhalten). Dann kommt halt was neues/altes. Das teuerste an dem Rad sind die Reifen 8)
mein Blog

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 10. Dezember 2012, 09:55

Zitat

Auch das Laufgeräusch ist deutlich angenehmer und erinnert nicht an ein Kettenfahrzeug.

Aber das ist doch der SINN von Spikereifen: Dass du dir sie Klingel sparst und surrend durch die Gegend nagelst, dass alle Welt sich umdreht und zur Seite springt. :D

Zitat

An Untergrundzuständen war fast das ganze Winterprogramm zu finden. Schneematsch, festgefahrene angetaute Schneedecke, versulzte Fahrspuren in fester Schneedecke, teils angefrorener Schneematsch. Alles kein Problem. Die meisten Bedenken hatte ich auf buckeliger vereister Schneedecke.

Bei diesen Bedingungen hätte ich auch keine Bedenken. Spikereifen bringen dir hierfür nämlich überhaupt keinen Vorteil. Wenn sie hier besser laufen als deine sonstigen, liegt das am griffigen Profil des Marathon Winter. Den Effekt schätze ich auch, aber es ist eben der Profil-Effekt, nicht der Spike-Effekt. Spikes bringen erst auf Eis ihre "Leistung". Da fängt der Spaß doch erst auf Eis an!
Und genau da weiß ich, warum ich auch hinten Spikes habe. Am Berg auf Eis, nützt es dir nämlich herzlich wenig, wenn du vorne die Spur hältst, aber hinten nichts mehr kommt, weil "no grip". Da kippst du mit durchdrehendem Hinterrad im Stehen um. Mit Spikes hinten(!) fährst du weiter.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

t.klebi

Ronin01

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ronin01« ist männlich
  • »Ronin01« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: den Knien

Unterwegs nach: auf die Beine

Unterwegs über: Bewegung

Wohnort: dabel

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 10. Dezember 2012, 12:42

wenn es nach 1-3 Winter durchgerostet ist(der Verschleiß durch das Salz auf der Straße lässt sich fast nicht aufhalten).
Ich hab ja einen ALurahmen, dem dürfte das doch nichts ausmachen oder doch ?
Ich überlege schon das Rad im Keller zu lassen, bei dem Wetter. Ich weiß, doofe Frage, aber ich brauch mein Rad länger als 1-3 Jahre.
Gruß Nico

F4B1

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »F4B1« ist männlich

Wohnort: Bochum

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 10. Dezember 2012, 12:50

Gegen Salzwasser ist eigentlich nur Titan Immun. Sowohl Alu, als auch Stahl brauchen da etwas Pflege. Carbon meist auch, da meist irgendwo auch Alu eingeklebt wird.

Reicht allerdings, wenn man ein oder zwei mal pro Woche mit einen nassen Lappen mit Spüli über den Rahmen geht. Salz lässt sich ja zum Glück gut entfernen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ronin01

The Physio

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »The Physio« ist männlich

Wohnort: Ravensburg

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 10. Dezember 2012, 12:52

wenn es nach 1-3 Winter durchgerostet ist(der Verschleiß durch das Salz auf der Straße lässt sich fast nicht aufhalten).
Ich hab ja einen ALurahmen, dem dürfte das doch nichts ausmachen oder doch ?
Ich überlege schon das Rad im Keller zu lassen, bei dem Wetter. Ich weiß, doofe Frage, aber ich brauch mein Rad länger als 1-3 Jahre.


Das Problem ist nicht unbedingt der Ramen, aber du wirst dich wundern, wo Salz überall hinkommt - die eine oder andere Schraube werden schon drunter leiden - der Rahmen natürlich nicht wenn er aus Alu ist - der Verschleiß der Felge steigt ebenfalls - hier hilft nur konsequentes reinigen - immer schön Kette sauber machen usw.

Insgesamt kann aber schon gesagt werden, das die Verschleißteile im Winter noch etwas mehr beansprucht sind als wenn alles schön trocken, warm und vor allem salzfrei ist.
mein Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »The Physio« (10. Dezember 2012, 18:03)


Ronin01

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ronin01« ist männlich
  • »Ronin01« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: den Knien

Unterwegs nach: auf die Beine

Unterwegs über: Bewegung

Wohnort: dabel

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 10. Dezember 2012, 12:55

hier hilft nur konsequentes reinigen - immer schön Kette sauber machen usw.
Muss ich mir doch glatt noch ne Putzecke im Keller schaffen. ;(
Gruß Nico

Cosmotom

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Cosmotom« ist männlich

Wohnort: Seevetal

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 11. Dezember 2012, 08:44

Seit heute bin ich auch Besitzer eines Satzes Spike Reifen.
Und ja, es lohnt sich :) Aktuell habe ich auch nur den Vorderreifen montiert und werde das auch wohl so lassen. Den anderen bekommt dann meine Freundin.
Bis jetzt fährt es sich gut, nur meine Hofauffahrt bin ich nicht hoch gekommen, da liegt einfach zu viel Schnee.

Gruß
Hanno
der ab morgen Wieder mit dem Fahrrad zur Arbeit fährt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anrados

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

19

Dienstag, 11. Dezember 2012, 10:29

Zitat

Und genau da weiß ich, warum ich auch hinten Spikes habe. Am Berg auf Eis, nützt es dir nämlich herzlich wenig, wenn du vorne die Spur hältst, aber hinten nichts mehr kommt, weil "no grip". Da kippst du mit durchdrehendem Hinterrad im Stehen um. Mit Spikes hinten(!) fährst du weiter.

das ist der harmlose fall. man sollte aber auch mit einem überholenden hinterrad in kurven rechnen. klar, auch das ist idR noch ein harmloserer sturz als ein abhauendes vorderrad, aber an "retten" mit dem fuß braucht man da oft auch nicht mehr zu denken.

koeter1097

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »koeter1097« ist männlich

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 11. Dezember 2012, 10:42

Auch ein Alurahmen kann gammeln:



Und ja, ich bin letzten Freitag zum ersten Mal mit 2 Nokian Hakka W240 gefahren (letzten Winter 2 Schwalbe SnowStud). Der Rollwiderstand ist wirklich brutal, selbst im Vergleich zu den SnowStud. Da können einem schon Gedanken an "Mischbereifung" kommen...

Ähnliche Themen