Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

t.klebi

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Plauen

  • Private Nachricht senden

41

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 08:30

Bei Temperaturen um 0°C wirken Spikes eher kontraproduktiv,

im Schneematsch rutscht man damit hervorragend weg, es braucht also mindestens einen gefrohrenen Untergrund,
damit dieser Reifen richtig packen kann.

Natürlich muss ein Winterreifen, sowohl über möglichst viele Spikes als auch über ein grobes Stollenprofil verfügen. Alles andere macht bei winterlichen Verhältnissen keinen Sinn.

Dann wirkt dieser Reifen auch niemals kontraproduktiv. Egal ob Neuschnee, Blitzeis oder Schneematsch.
Nur der Rollwiderstand ist natürlich suboptimal.

Gruß
t.klebi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OmikronXi

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

42

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 11:24

Bei Temperaturen um 0°C wirken Spikes eher kontraproduktiv,

im Schneematsch rutscht man damit hervorragend weg, es braucht also mindestens einen gefrohrenen Untergrund,
damit dieser Reifen richtig packen kann.

Natürlich muss ein Winterreifen, sowohl über möglichst viele Spikes als auch über ein grobes Stollenprofil verfügen. Alles andere macht bei winterlichen Verhältnissen keinen Sinn.

Deswegen habe ich auch nie verstanden, warum der Marathon Winter kein ordentliches Profil hat...und noch weniger verstehe ich, warum sich alle den kaufen.

t.klebi

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Plauen

  • Private Nachricht senden

43

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 11:52

...und noch weniger verstehe ich, warum sich alle den kaufen.

Vermutlich aufgrund eines Mix aus Preis, Verfügbarkeit (auch 28"), Markentreue und Unkenntnis.

Das ist imho ähnlich wie die Begeisterungsstürme über den guten Service, bezüglich der verlorenen Spikes.
Bei anderen Herstellern bleiben die Spikes einfach im Reifen. ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »t.klebi« (19. Dezember 2012, 11:56)


Jens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Oldenburg

Unterwegs nach: Oldenburg

Unterwegs über: das Ammerland

Wohnort: Oldenburg

  • Private Nachricht senden

44

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 14:55

Mal eine Frage zwischendurch an die Spike fahren. Ich weiß das ist nicht das Thema

Was macht ihr denn zwischen den Frostperioden?

Reifen wieder runter?

Wie fähren sich die Spiks auf Schnee und Eisfreien Straßen?



Gruß

Jens
2012: 2497km 2013: 1168 km

t.klebi

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Plauen

  • Private Nachricht senden

45

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 15:03

Was macht ihr denn zwischen den Frostperioden?

Reifen wieder runter?

Das Sommerfahrrad nehmen. :rolleyes:
Wie fähren sich die Spiks auf Schnee und Eisfreien Straßen?

Viel, viel besser als man glaubt.
Wenn man die Spikereifen neu drauf hat, fährt sich das Ganze auf Asphalt, wie auf Schmierseife. Sobald man aber die ersten 50 Kilometer überlebt hat, ist dieser Spuk vorbei. Die Spikes haben sich genügend gesetzt und die Reifen fahren sich verhältnismäßig normal.
Vom Gripniveau her, imho wie ein sommerlicher Feldweg.

Gruß
t.klebi

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

46

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16:37

Was macht ihr denn zwischen den Frostperioden?

Darfst dir was aussuchen:
1. Mäntel wechseln (hatte ich die letzten 2 Winter gemacht)
2. Laufräder wechseln
3. Fahrrad wechseln (mache ich seit diesem Winter)
4. den erhöhten Rollwiderstand ertragen und weiter mit Spikes fahren (habe ich die letzten 2 Winter immer mal wieder gemacht)

2 und 3 ist die Frage, ob man die Möglichkeit, bzw. das nötige Kleingeld hat.
1 kostet Zeit und 4 macht man besser nur mit Wolframcarbid-Spikes :D .


Zitat

Wie fähren sich die Spiks auf Schnee und Eisfreien Straßen?

Das kommt halt schwer drauf an, von welchem Spike-Reifen man spricht. So pauschal kann man dazu glaub ich nicht allzu viel sagen.

Gene Krupa

unregistriert

47

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16:59

Mal eine Frage zwischendurch an die Spike fahren. Ich weiß das ist nicht das Thema

Was macht ihr denn zwischen den Frostperioden?

Reifen wieder runter?

Wie fähren sich die Spiks auf Schnee und Eisfreien Straßen?



Gruß

Jens

Mein Stadt/Alltagsrad ist derzeit mit dem mit Spikes bemantelten LR-Satz bestückt, den 2. LR-Satz mit "normaler" Bereifung nehme ich in der frostfreien Zeit eher selten, häufiger dann mein Reiserad oder den Renner.
Ich könnte aber auch den LR-Satz mit den Spikes an meinem Reiserad montieren, ohne weitere Einstellungen (Bremsen, Schaltung etc.) vornehmen zu müssen. Paßt alles und geht bei mir in wenigen Minuten.

PS. Das Fahren auf schnee und eisfreiem Untergrund ist unproblematisch, besser ist es jedoch, wenn man den Luftdruck auf 5 bar erhöht, bzw. bei eisiger Fahrbahn auf ca. 3,5 bar absenkt.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Gene Krupa« (19. Dezember 2012, 17:06)


Anrados

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Anrados« ist männlich
  • »Anrados« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

48

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 18:48


Deswegen habe ich auch nie verstanden, warum der Marathon Winter kein ordentliches Profil hat...und noch weniger verstehe ich, warum sich alle den kaufen.
ich denke jeder Winterreifen ist ein Kompromiss für die jeweiligen Anforderungen.
Der Marathon Winter ist halt für den gemäßigten Wintereinsatz mit weniger Schnee und einigermaßen guten Rolleigenschaften auf Asphalt sowie Sicherheit bei Glätte.
Mir reicht das und auch das "grobe" Profil.
Wenn man das Rad schiebt hab ich ja hier schon den Eindruck die Reifen rollen so eckig als ob die jemand aus Legosteinen zusammengebaut hätte :D

Wer mit seinem Rad die Kinderschar auf den Schlitten die Skipiste hochziehen will braucht halt was anderes :rolleyes:

Meine "nur vorne Spikes" Lösung läuft auf trockener und nasser Straße hervorragend.
Lediglich bei schnell gefahrenen Kurven muss man das Rad schon mit etwas Nachdruck in Schräglage zwingen und dann hat man das Gefühl als würde das Vorderrad etwas nach außen driften.
Ist wahrscheinlich unproblematischer als wie es sich anfühlt.

Gruß
Andy

Mickys Herrchen

Hundescheuchender 3-Rad-Fahrer

Blog - Galerie
  • »Mickys Herrchen« ist männlich
  • »Mickys Herrchen« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Anfang

Unterwegs nach: Ende

Unterwegs über: alles dazwischen

Wohnort: Wedel und noch viel lieber Le Grau du Roi

  • Private Nachricht senden

49

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 19:27

Zitat von Gene Krupa:
...
Das Fahren auf schnee und eisfreiem Untergrund ist unproblematisch, besser ist es jedoch, wenn man den Luftdruck auf 5 bar erhöht, bzw. bei eisiger Fahrbahn auf ca. 3,5 bar absenkt.

Genau so!


Gruß
Andreas

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

50

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 19:57

Der Marathon Winter ist halt für den gemäßigten Wintereinsatz mit weniger Schnee und einigermaßen guten Rolleigenschaften auf Asphalt sowie Sicherheit bei Glätte.

Ok, mag andernorts vielleicht anders sein. Aber wenn ich hier Spikes brauche, dann brauche ich auch richtiges Profil. Jeder vereisten Straße geht eine verschneite, pampige Straße voraus. Aber ich gehöre auch nicht zu denen, die bei um die 0° die Spikes aus Vorsicht aufziehen, weil es ja glatt werden könnte.
Und was die Rolleigenschaften angeht ist der Marathon Winter keinen Deut besser, als Reifen der Konkurrenz mit deutlich mehr Profil.

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

51

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 20:21

Aber es ist der einzige Spikespneu, den es in 622-30 gibt. Es soll ja Radler geben, wo mehr nicht passt.

Ich finde ihn für mich sogar interessant. Lieber schlank, wenig Profil + nur 120 Spikes als gar nix.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

52

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 08:04

Aber es ist der einzige Spikespneu, den es in 622-30 gibt. Es soll ja Radler geben, wo mehr nicht passt.

Ok, das ist ein Argument :P .
Aber die aller wenigstens Räder, die hier mit Spikes rumfahren sind CX ;) .

Aber das ist generell ein Vorteil von Schwalbe...es gibt so ziemlich jede Größe. Beim Pino mit dem 20" Reifen vorne sind wir auch auf Schwalbe angewiesen...und es gäbe sogar den Marathon Winter dafür 8) .

Eule

2felnd ver2gter 2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Eule« ist männlich

Unterwegs von: Hier

Unterwegs nach: da

Unterwegs über: Stock und Stein

Wohnort: Ratingen

  • Private Nachricht senden

53

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 17:11

für mich ist der Vorteil des Marathon Winter eben der das es ihn für meine Reifengrößen gibt
37/622 und 42/406 (Faltrad).
Für unseren Winter an Rhein und Ruhr passt er eigentlich ganz gut.
Schlittenziehen geht hier auch damit!

Heute morgen auf meinem Weg zur Arbeit habe ich mich hingelegt. überall waren die Straßen gut nur auf dem Werksarbeitsplatz wo schon profilaktisch gestreut wird war eine große glatte Fläche. Die habe ich aber nicht gesehen und in der Kurve hat es mich weggerissen. mit 2 Spikereifen wäre das nicht passiert. ohne Spikereifen wäre ich ganz anders gefallen. So habe ich 2 blaue Flecken an der Hüfte und am Ellbogen und will nicht jammern.

Eule, der eigentlich schon den Spikereifen wieder runternehmen wollte aber an den letzten Tagen einfach ein anderes Rad benutzt hat!

Mal sehen, ob ich jetzt vorne oder hinten wechsele.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

54

Freitag, 28. Dezember 2012, 10:08

Zitat von »Jens«

Wie fähren sich die Spiks auf Schnee und Eisfreien Straßen?

Abgesehen von "jeder Reifen anders" fahren sich Spikereifen unter diesen Bedingungen eben schwerer. Mehr Reibung, mehr rotierendes Gewicht. Auf maximaldruck gebracht ist der M Winter aber einigermaßen ordentlich. Auf jeden fall reicht's, um auch mal ein paar Tage oder auch zwei, drei Wochen mit ihm und ohne Eis zu fahren. Aufs ewige Wechseln habe ich keine Lust, andere Möglichkeiten fehlen mir.

Der M Winter hat auch ein besseres Profil als mein Dureme, was ihn für leichte Schnee- und Schneematschfahrten durchaus passender macht.

Zitat von »Omikron Xi«

Marathon Winter (...) noch weniger verstehe ich, warum sich alle den kaufen.

Weil es keine Alternative gibt bei der Anforderung: 47-559 mit Reflexstreifen.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

55

Freitag, 28. Dezember 2012, 10:46

Zitat von »Omikron Xi«

Marathon Winter (...) noch weniger verstehe ich, warum sich alle den kaufen.

Weil es keine Alternative gibt bei der Anforderung: 47-559 mit Reflexstreifen.

Das + das.
Ich würde ja nie und nimmer den schlechteren Reifen nehmen, nur weil er Reflexstreifen hat.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

56

Freitag, 28. Dezember 2012, 11:03

Danke für die Bestätigung, ich sag ja, es gibt keine Alternative, wenn ein 47-559er-Reifen mit Reflexstreifen gesucht wird.

Dass man mit Kombi hier und Kombi da auch zu dem Ergebnis von Spikereifen und Reflektieren kommt, ist klar, aber auf genau das habe ich null Bock. Der Umbau muss einfach und schnell gehen. Extra Speichensticks dranzupappen fällt nicht mehr unter "einfach und schnell", weshalb nur Reifen mit Reflektor in Frage kommen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick

Anrados

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Anrados« ist männlich
  • »Anrados« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Duisburg

  • Private Nachricht senden

57

Freitag, 28. Dezember 2012, 21:04

da ja hier im Ruhrgebiet im Moment gefühlter Frühling ist, nagelt mein Marathon Winter nur noch auf Asphalt.
Und das lt. Tacho ungewöhnlich schnell.
Die heimliche Freude das die Kondition doch noch ganz ordentlich ist wich dann irgendwann mal der Erkenntnis
das der andere Reifen vorne vielleicht einen etwas anderen Umfang hat und man deshalb "zu schnell" ist. :S
Das nachmessen bestätigte dann die Vermutung das der MWinter etwas kleiner ist als der vorher montierte Marathon Green Line.
Allerdings weniger als befürchtet.
Die Grundkondition ist also doch noch nicht ganz im Eimer :)

Gruß
Andy

Gene Krupa

unregistriert

58

Montag, 31. Dezember 2012, 15:09


Das

...mit dem Reifen möchte ich jedoch in Schnee- und eisfreien Zeiten nicht gerne unterwegs sein, da ist das Profil des Marathon Winter doch erheblich besser.

t.klebi

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Plauen

  • Private Nachricht senden

59

Donnerstag, 3. Januar 2013, 08:37

...mit dem Reifen möchte ich jedoch in Schnee- und eisfreien Zeiten nicht gerne unterwegs sein, da ist das Profil des Marathon Winter doch erheblich besser.

Allein vom Profil auf das Abrollverhalten zu schließen, funktioniert nicht.
Du würdest Dich vermutlich wundern, wie gut manch grobstolliger MtB-Reifen abrollt.

Gene Krupa

unregistriert

60

Donnerstag, 3. Januar 2013, 10:23


Du würdest Dich vermutlich wundern, wie gut manch grobstolliger MtB-Reifen abrollt.

Irrtum, ich würde mich überhaupt nicht wundern, weil ich es kenne :P
Du verstehst nicht was ich meine, macht aber nix. :D , aber zur Erklärung: wenn Du den Marathon Winter mit 5 bar fährst (wie zuvor schon von mir erklärt) , rollst Du fast nur auf Gummi, bei dem anderen rollst Du immer auf den Spikes, verstanden? Nö? macht auch nix. :D

Ähnliche Themen