Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 19:34

Ungeöst, einfach geöst, doppelt geöst?

Hallo,

irgendwie habe ich das die ganze Zeit noch nicht verstanden.

Es gibt ja Felgen, die nicht geöst sind, dann wieder welche die einfach und andere die doppelt geöst sind.
Optisch kann ich die Unterschiede ja schon erkennen, aber wo sind da technisch die Unterschiede? Sind geöste Felgen so viel besser?
Lieben Gruß

Kai

2

Mittwoch, 14. Dezember 2011, 22:37

Das ist strittig. Die einen behaupten, dass die Ösen die Haltbarkeit der Felge verbessern, da die Ösen den Zug der Speiche auf eine größere Fläche verteilen, die anderen, dass sie sie verringern, da die Löcher größer gebohrt werden müssen.

An ab Werk verbauten Felgen oder fertigen Kompletträdern werden sie wohl fast immer genommen, weil die Speiche in den Ösen besser gleitet und damit das automatische Einspeichen viel besser klappt. (http://www.smolik-velotech.de/laufrad/04…chenl%C3%B6cher)

Es gibt gute Felgen mit und ohne Ösen. Ein Qualitätsmerkmal scheint mir das also nicht unbedingt zu sein.

Doppelt geöst ist haltbarer und leichter beim Einspeichen, aber schwerer.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Chief Cook, Goradzilla, kairo-hh

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 10:45

Danke, damit kann ich das nun nachvollziehen.
Also kann man sagen, dass es sich hier wieder um eine Glaubenssache handelt und nicht wirklich einen nachweislichen Sinn ergibt.
Wobei ich aber sagen muss, dass ich geöste Felgen irgendwie "Chic" finde und einen hochwertigeren Eindruck vermitteln. Zumindest ist das bei mir so. :)
Lieben Gruß

Kai

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 21:08

An ab Werk verbauten Felgen oder fertigen Kompletträdern werden sie wohl fast immer genommen, weil die Speiche in den Ösen besser gleitet und damit das automatische Einspeichen viel besser klappt




Stimmt in beide Richtungen nicht unbedingt. Es gibt auch Hersteller denen ist egal was der Einspeichautomat ausspuckt, Hauptsache billigst! Auf der anderen Seite tut man sich auch beim manuellen Einspeichen mit geösten Felgen leichter, und später dann beim Nachzentrieren. Sofern nicht andere Gründe reinspielen, würde ich immer geöste Felgen vorziehen.

PS: Einen Stabilitätsnachteil durch die geringfügig größeren Speichenlöcher gibt es meinner Ansicht nach nicht.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

5

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 23:15

An ab Werk verbauten Felgen oder fertigen Kompletträdern werden sie wohl fast immer genommen, weil die Speiche in den Ösen besser gleitet und damit das automatische Einspeichen viel besser klappt
Stimmt in beide Richtungen nicht unbedingt. Es gibt auch Hersteller denen ist egal was der Einspeichautomat ausspuckt, Hauptsache billigst!
Mit "besser klappt" ist der Prozess gemeint, nicht das Ergebnis. Wenn der Einspeichautomat sich ständig verhakt und dann manuell eingegriffen werden muss, um den Schlamassel zu beseitigen, ist das eben nicht billigst, denn dafür braucht man Personal, die Maschine steht still und man produziert Ausschuss.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 23:26

Im Prinzip hast Du ja recht, aber ich hab mit Absicht "billigst" geschrieben. Da ist das Ergebnis auch egal. Rundlauf oder gar gleichmäßige und womöglich noch hohe Speichenspannung, egal. Hauptsache billigst. Wie lange das dann im Betrieb hält, egal...
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

7

Montag, 23. Januar 2012, 08:06

Ueber diese Bruecke wuerde ich noch nicht gehen, dass durch die groesseren Bohrungen die Felge an Stabilitaet verliert. Wenn ich mir dagegen Trial-Felgen mit ihren riesigen Loechern ansehe, die Hersteller gerade durch die Bohrungen eine hoehere Stabilitaet propagandieren - warum auch immer - erschliesst sich mir diese Theorie mit der Instabilitaet nicht.

VR-Felge 26" VIZ 39mm (32 Loch)

Gruss Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Pedalero

Nebelreiter der sich den Wolf radelt

Blog - Galerie
  • »Pedalero« ist männlich

Unterwegs von: einer Rheinseite

Unterwegs nach: andere Rheinseite

Unterwegs über: den Rhein, die Ruhr oder Wald und Wiesen

Wohnort: Deutschland

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. September 2012, 16:11

Und zu welchem Entschluss kommen die Spezialisten nun?

Ich kann für mich nur sagen, nie wieder ungeöst fürs Alltags rund auch fürs Reiserad. Ich hab jetzt die 3te ungeöste Felge am Alltagsrad die Rissen aufweist an den Speichenlöchern. Meine beim Rad dabei gewesenen Felgen von Anfang der 90er Jahre halten immer noch und sind geöst. Hätten die Flanken nicht so eine konkave Form vom Verschleiß dann würde ich die immer noch Fahren.
To bike or not to bike ... :thumbup:

9

Donnerstag, 6. September 2012, 19:27

Moin,

das mit den gerissenen Felgen an den Speichenloechern kenne ich auch nur von ungeoesten Felgen. Der Nippelsitz ist bei geoesten einfach besser. Und auch bei Schwerlastraedern werden nahezu ausschliesslich geoeste oder doppelt geoeste Felgen genommen, da diese die Kraefte einfach besser aufnehmen.

Gruss Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...