Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 18. April 2013, 21:02

Velogical - der Felgendynamo lebt!

Freunde des Lichts!

Angekündigt war er schon länger, jetzt ist er da. An meinem hübschen Renner: der Felgendynamo von Velogical.

Klein, fein laufend und genau das, was ich mir gewünscht habe, um mein Problem zu lösen.
Das bestand darin, dass ich mit meinem im letzten Frühjahr neu aufgebauten Stahl-Renner zur Arbeit fahre und das allmorgendlich in der Dunkelheit. Auch im Sommer. Zwei IQ Speed von b+m haben da ihren Dienst getan. Mit den Akkus war es so eine Sache. Nicht schlecht, aber bei einer Fahrtzeit von gut zwei Stunden, hatte ich immer Angst, dass die Dinger gerade dann in den schwächeren Modus wechseln, wenn ich gerade 30 Minuten unterwegs bin. So war's auch manchmal, aber schon die mitfahrende Befürchtung hat viel Spaß geraubt.

Hatte dran gedacht, den SONdelux nachzurüsten, aber Preis und Aufwand waren mir zu hoch. Ein an der schönen Chromgabel verlegtes schwarzes Kabel hätte ich noch ertragen, aber wenn zu vermeiden gewesen wäre... Also habe ich gewartet. Jetzt ist dieser kleine und leichte Felgendynamo auf dem Markt und am Rad. 88g (inkl. Halterung) für 150 Euro.
Simpel und bombenfest montiert, dazu vorne ein SON Edelux und hinten ein Supernova Taillight, beide natürlich in silber wie auch die ganze Gruppe (Athena) und weitere Komponenten (Sattelstütze, Lenker, Vorbau).

Sieht super aus und funktioniert top. Ich schreibe demnächst gerne mehr dazu, jetzt erstmal zwei Bilder:
»grandsport« hat folgende Bilder angehängt:
  • Velogical_02.JPG
  • Velogical_03.JPG
  • Velogical_04.JPG

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 18. April 2013, 21:24

Ein interessantes, leichtes, teures + innovatives Teil ... aber schön ist definitiv anders. Da hätte ich mir lieber für ähnliches Geld den abschaltbaren Renak Enparlite Nabendynamo geholt



Aber dass du 2 x 2 Std. täglich nicht mit Akku fährst, kann ich verstehen. Über jemanden mit vergleichbarem Fahrprofil bin ich unlängst günstigst an eine Trelock LS 950 gekommen.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

3

Donnerstag, 18. April 2013, 21:53

Schickes teures Teil, aber: Nutzung im Geltungsbereich der StVZO unzulässig,...

Wer sich nicht dran stört... ;)

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 18. April 2013, 23:19

Ein interessantes, leichtes, teures + innovatives Teil ... aber schön ist definitiv anders.

Och, das seh ich anders. Den Dynamo an sich find ich ja hypsch - zumal mit der roten Kappe zum roten Rad. Ich wollt' erst fragen, ob GS die abgenommen und lackiert hat. Das gelbe Kabel passt nicht wirklich, entweder in schwarz oder idealerweise auch in Rahmenfarbe. Und der Halter könnte wirklich schöner sein. Irgendwo bei Lampen (Supernova? Lezyne?) hab ich schon angemessenere, passendere Lösungen gesehen. Immerhin kein verzinktes, nicht entgratetes Stanzblech. Auf jeden Fall eine interessante Umsetzung.

Da hätte ich mir lieber für ähnliches Geld den abschaltbaren Renak Enparlite Nabendynamo geholt

Diesen Nabendynamo habe ich bekommen ohne Geld dafür zu geben. ;) Ich sollte nur einen Bericht mit Erfahrungen abliefern.
»Salamander« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2013-04-18_22-45-24_595.jpg
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

sportugalois

unregistriert

5

Freitag, 19. April 2013, 01:48

Jetzt ist dieser kleine und leichte Felgendynamo auf dem Markt und am Rad. 88g (inkl. Halterung) für 150 Euro.
Stolzer Preis, aber wäre für zwei meiner Räder auch eine Möglichkeit, da festes Licht dran zu kriegen.

sportugalois

unregistriert

6

Freitag, 19. April 2013, 01:52

Ein interessantes, leichtes, teures + innovatives Teil ... aber schön ist definitiv anders. Da hätte ich mir lieber für ähnliches Geld den abschaltbaren Renak Enparlite Nabendynamo geholt
Das heißt dann aber auch einen zusätzlichen Laufradsatz.
Mit dem Velogical könnte ich auch die Zondas für ein Brevet in den Stahlrenner einspannen.

sportugalois

unregistriert

7

Freitag, 19. April 2013, 01:54

Schickes teures Teil, aber: Nutzung im Geltungsbereich der StVZO unzulässig,...

Wer sich nicht dran stört... ;)
Nö, stört mich nicht. Besser ein nicht zugelassenes gutes Licht als ein zugelassenes schlechtes Licht.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

3rd_astronaut, Boramaniac, Casi2003, Marcus, oldtimer, Ritze, Wuselfusel

Cethegus

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Cethegus« ist männlich

Wohnort: Haan

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 19. April 2013, 07:23

Die Ansage: nur zugelassenes Licht ist gutes Licht finde ich reichlich geckig und sehr deutsch.

Ich habe neulich einen Scheinwerfer gesehen, den es sowohl mit und ohne Zulassung gibt. Der Unterschied: der nicht zugelassene hat ein zusätzliches Programm mit einer zu starken Ausleuchtung. Die ersten 3 Programme müssten demnach zulassungsfähig sein. Was ist so schlimm an einem Scheinwerfer, der sich völlig konform verhält und zusätzlich ein bessere Ausleuchtung auf Wegen bringt, die so oder so kaum zum Straßenverkehr gehören?

Mit einem Polizisten, der mir deswegen einen Strafzettel geben will, würde ich darüber gar nicht diskutieren sondern meinen kleinen Beitrag zahlen und mir meinen Teil denken.

Ein Dynamo, der offensichtlich das tut was er soll: Strom liefern! Ist er deshalb fragwürdig, weil eine Zulassung fehlt? Das ist doch lachhaft, oder?

So hält man Anbieter von einem Markt fern. Mehr nicht!

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 19. April 2013, 07:44

An der Halterung kann man optisch vermutlich noch was machen, aber wirklich hässlich finde ich sie nicht.

Den Dynamo selbst finde ich optisch überaus fein. Die rote Kappe gehört dazu, nichts nachbemalt. Es gibt den in drei Ausführungen, die sich technisch unterscheiden. Optisch wird das durch einen roten, blauen, silbernen Deckel gezeigt. Es ist also Zufall, dass es zu meinem roten Renner passt. Aber ein schöner Zufall.

Über die gelben Kabel kann man streiten, aber immer nur schwarz, wie sonst überall zu sehen, hat auch nichts, so dass ich auch damit zufrieden bin.

Was den Preis angeht, liegt die Latte für mich beim SONdelux oder SON28. Das wären die Alternativen für mich gewesen. DIe sind aber 50 bis 60 Euro teurer und der Aufwand eines neuen Laufradbaus wäre erheblich höher gewesen.

Der STVZO-Kram interessiert mich 0. Maximal. Dass Lampen STVZO-konformes :Licht liefern, ist mir wichtig, weil dadurch gewährleistet ist, dass man hell und blendfrei unterwegs ist. Aber ob der Dynamo STVZO-konform ist - mir doch egal. Den Sheriff will ich sehen, der danach schaut. Dass die nach STVZO-Konformität bei den Lampen schauen, weiß ich, aber beim Dynamo? Anhaken.

10

Freitag, 19. April 2013, 10:27

@ cethegus

Hast ja recht. Ich befürworte das auch, wenn jemand mit gutem Licht fährt, egal ob TüVig oder nicht. So lange ... ja so lange nix passiert. Bis dahin IST alles gut... Ich bin ja kein Schwarzmaler, wirklich nicht. Aber angenommen dein nichtgesetzeskonformes Licht blendet den kraftfahrenden Gegenverkehr, der kracht irgendwo rein, sitzt danach im Rollstuhl und deine Versicherung sagt: " wissen sie was Herr Vonundzu, ihr Licht war der Grund... bla bla bla ... wir zahlen nicht. " Bis zu dem Zeitpunkt WAR alles gut...

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 19. April 2013, 10:53

Genau, das ist das - imho einzige - Problem mit den nicht zugelassenen Komponenten, egal welcher Bereich. Die wenigsten Polizeibeamten kennen sich detailliert mit Fahrradtechnik aus. Auf die Idee, nach dem Dynamo zu schauen - das schafft nur einer, der selber Fahrradverrückt ist und sich auskennt. Zudem sind die meisten schon zufrieden, wenn es überhaupt funktionierendes Licht gibt. Genauer hingeschaut wird oft nicht, allerdings schon bei den Frühlingsaktionen der Polizei, wo ganz explizit an bestimmten Kreuzungen alle Radfahrer kontrolliert werden. Zumindest in Berlin wird das aber vorher in der Presse angekündigt . . .
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

sportugalois

unregistriert

12

Freitag, 19. April 2013, 11:38

Die wenigsten Polizeibeamten kennen sich detailliert mit Fahrradtechnik aus. Auf die Idee, nach dem Dynamo zu schauen - das schafft nur einer, der selber Fahrradverrückt ist und sich auskennt. Zudem sind die meisten schon zufrieden, wenn es überhaupt funktionierendes Licht gibt. Genauer hingeschaut wird oft nicht, allerdings schon bei den Frühlingsaktionen der Polizei, wo ganz explizit an bestimmten Kreuzungen alle Radfahrer kontrolliert werden.
Bei uns herrscht totale Anarchie, was Licht am Fahrrad angeht, jeden Abend begengnen mir etliche total-dunkel-Fahrer. Grün-weiß kümmert das überhaupt nicht, die machen zweimal im Jahr ihre "Aktionstage" an einer belebten Kreuzung, und das war's.
Dem Velogical fehlt die Zulassung, weil er bei langsamen Geschwindigkeiten zu wenig Strom liefert. Kombiniert mit einer modernen LED Leuchte ist das aber komplett irrelevant, die Kombination leuchtet besser als jede STVZO konforme Uralt-Funzel.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 19. April 2013, 11:58

Wer das Rad schiebt, bekommt mit der Sportversion recht spät Licht:
Mein Test ergibt 7,5-8 km/h, die Velogical-Seite sagt 10 km/h.
Mit einem dünneren O-Ring, der mitgeliefert wird, gibt es auch darunter Licht, ab ca. 6 km/h.
Das ist dann auch wenig Licht, aber es kommt was.

Die Tage hatte ich mal wieder ein Rad mit altem Halogen-Scheinwerfer (Lumotec vom b+m), da war früher Licht im Scheinwerfer zu sehen, auf dem Boden aber nicht.

Spannend werden mit dem Velogical Steigungen von 15%, wo ich mit 10 km/h unterwegs bin (ich nehm noch Schwung vom Gefälle davor mit) und etwas darunter. Mal sehen, ob der Edelux dann in den Standlicht-Modus wechselt. Auf langen Steigungen wäre das natürlich blöd, weil das Standlicht sich ja auch irgendwann vonne Fahne tut.

Einen Satz O-Ringe (dick/dünn) habe ich übrigens noch dazu bekommen. Überhaupt kümmern sich die Leute dort sehr gut um die Kunden. Jedenfalls um mich...

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 19. April 2013, 22:54

Wer das Rad schiebt, bekommt mit der Sportversion recht spät Licht:
Mein Test ergibt 7,5-8 km/h, die Velogical-Seite sagt 10 km/h.
Mit einem dünneren O-Ring, der mitgeliefert wird, gibt es auch darunter Licht, ab ca. 6 km/h.
Das ist dann auch wenig Licht, aber es kommt was.

Das große Reibrad ergibt ja auch eine kleinere Übersetzung mit geringerer Drehzahl gegenüber einem konventionellen Seitenläufer.

Hast Du Erfahrungen, wie sich der Velogical bei Kälte und Nässe verhält?
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 21. April 2013, 21:18

Das Ergebnis mit dem dünneren Ring hatte ich aus diesem Grund auch so erwartet. Aber bevor ich es nicht gesehen habe...

Wie der Dynamo bei Nässe funktioniert, werde ich so schnell wohl nicht mitteilen können. Bei Nässe nehme ich das Randonneur. Es müsste mich also ein Regenschauer am Morgen überraschen.

Kälte, naja, ich habe das Ding montiert, als die Kälte endlich weg war, und ich hoffe, sie kehrt nicht so schnell zurück.

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 21. April 2013, 22:48

Hallo Fahhradfreunde,
ob der Dynamo StVO konform ist, interessiert höchstens einen Versicherungsgutachter nach einem schweren Unfall. Um dann aber auch rechtliche Folgen zu haben, müsste die Versicherung nachweisen, dass der Dynamo Unfall ursächlich war.
Sollte sich beispielsweise der Dynamo lösen, in die Speichen geraten und man macht darauf hin einen Abflug, dürfte die Sache auch versicherungsmäßig ziemlich Übel ausgehen.
Was mich etwas stört:
"Das Innenleben von COMPACT dynamo ist
praktisch verschleissfrei
"
Bedeutet meist im Klartext: Reparatur Möglichkeit nicht vorgesehen.
150€ sind finanziell auch 200% über meiner Schmerzgrenze für einen Seitenläufer.
Für Alltagsradler gibt es zur Zeit keine Alternative zum Nady, da bei Schnee und Eis jeder Reibrollendynamo versagen muss. Schade dass die Speichendynamos nicht weiter entwickelt wurden.
Gruß
Kalle

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 22. April 2013, 06:10

Zitat

Die Tage hatte ich mal wieder ein Rad mit altem Halogen-Scheinwerfer (Lumotec vom b+m), da war früher Licht im Scheinwerfer zu sehen, auf dem Boden aber nicht.
Jou, wenn man heute von den modernen LED-Scheinwerfern ausgeht, hätte man damals auch ne Kerze in der Hand halten können. Hätte genausoviel Licht gemacht.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich
  • »grandsport« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 22. April 2013, 08:15

Zitat von »Harzrandradler«

150€ sind finanziell auch 200% über meiner Schmerzgrenze für einen Seitenläufer.
Für Alltagsradler gibt es zur Zeit keine Alternative zum Nady, da bei Schnee und Eis jeder Reibrollendynamo versagen muss.


"für einen Seitenläufer" klingt ja so, als sei der sozusagen "systembedingt" schon mal maximal eine B-Variante. Das mag bei herkömmlichen Reifenläufern auch der Fall sein. Ich weiß schon auch ganz gut, warum ich meinen SON-Nabendynamo so schätze.
Aber dieser Dynamo läuft auf der Felge. Das birgt systembedingt Risiken (Slipping). Aber wer sagt, dass die nicht in den Griff zu bekommen sind?

Von daher wäre es vielleicht sinnvoll, den Begriff "Seitenläufer" aus dem Kopf zu streichen und ihn zu ersetzen durch zwei Begriffe: Felgenläufer, Reifenläufer. So schützt man sich davor, merkwürdigen Klischees zu verfallen.

Was ich bisher testen konnte, hat die Ankündigungen des Herstellers ohne irgendeinen Zweifel bestätigt. Die klingen also verlässlich.
Zu den weiteren Aussagen gehört, dass er bei Nässe slippingfrei sein soll. Ich konnte das noch nicht testen, weil ich bei Regen nicht Rennrad fahre und also mal von einem Morgenregen überrascht werden müsste. Wenn's passiert, bin ich aufs Ergebnis gespannt. Ich rechne nach den bisherigen Erfahrungen nicht damit, dass das Ding versagt. Warum auch?

Dass das "Innenleben praktisch verschleißfrei" ist, hältst du für einen Nachteil, weil es indirekt besagt, dass eine Reparatur demnach wohl nicht vorgesehen ist? Merkwürdig, merkwürdig. Die "State-of-the-art"-Nabendynamos von SON und Supernova sind ebenfalls praktisch verschleißfrei. Sollten sie wider Erwarten doch einen Defekt aufweisen, musst du sie einschicken. Dort wird ein SON übrigens äußerst selten repariert. Was du bekommst, ist ein komplett neues Innenleben im alten Gehäuse. War bei meinem auch so.
Was bei den Hochqualitätsfreaks seit Jahren Standard ist, soll hier also ein Nachteil sein? Diese Logik verstehe ich nicht.

Dass du den Dynamo als untauglich für den Alltagsradler bezeichnest, scheint ihn abzuwerten. Tatsächlich lohnt es sich hinzuschauen, für wen die Entwickler ihn gemacht haben: sportlich orientierte Radler, die beim Laufradbau auf sortenreines High-End-Material Wert legen, aber trotzdem nicht auf Licht verzichten wollen. Alltagsradler sind nicht die Zielgruppe. Es hilft ungemein, sich klarzumachen, wozu und für wenn ein Produkt entwickelt wurde, bevor man es kritisiert.
Wenn ein Produkt nicht bringt, was der Hersteller in Aussicht stellt oder gar mächtig bewirbt, dann ist die Kritik angebracht. Aber wer einen Porsche 911 kauft und dann den IKEA-Einkauf bewältigen will, muss ja auch nicht zwingend den Porsche Scheiße sinden...

Natürlich mag es auch sportliche Alltagsradler geben, vermutlich gehöre ich sogar zu diesen. Und genau als solcher passt dieser Dynamo wunderbar in meine Anforderungen. Ich bin nämlich nicht ganz unglücklich, mein leichtes Vorderrad mit Hope-Nabe weiterfahren zu können und trotzdem ohne Ende Licht zu haben. Ich brauche auch keine besondere Felge, sondern kann meine Open Pros behalten.
Für Dreckswetter habe ich eh ein anderes Rad mit Schutzblechen, Gepäckträger, Nabendynamo und 5 kg mehr auf der Waage.

Dass der Felgendynamo doppelt so teuer ist, wie du es zahlen würdest - deine Rechnung, dein Geld, deine Entscheidung. Kann man ja gut begründen.
Meine Rechnung sieht anders aus, ich vergleiche mit Preis und Aufwand für einen SON - und bin glücklich über die technisch einfache und preislich günstige Lösung. Und ich würde behaupten, dass die Zielgruppe ähnlich denkt.

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 22. April 2013, 19:08

ja, das durchrutschen ist die interessante frage. ich habe bis auf ganz früher (da hatten die reifen so eine geriffelte lauffläche für dynamos) meine seitenläufer immer auf der felge laufen lassen, ich dachte, das wäre normal so. es gab so dynamogummirollen mit recht großem durchmesser, die das slipping verhindern sollten. aber kaum war das ding 2 jahrzehnte alt und völlig durchgehärtet, stand ich gerade bei beschissenen sichtbedingungen im halb- oder ganzdunkeln da :-/ :-\

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 22. April 2013, 20:33

Hallo grandsport,

nicht dass Du mich falsch verstehst: Sowohl die Vorstellung des Produktes als auch das Produkt an sich sehe ich positiv.
Immer her mit allen Ideen und Entwicklungen rund ums Rad!

Aber ein Produkt welches als Qualitätsprodukt beworben und entsprechend honoriert werden soll, muss sich Kritische Fragen gefallen lassen.

Warum wirbt der Herstelle mit praktisch Verschleiß freiem Innenleben, statt eine Mindestlaufleistung an zu geben zu der er steht? Klar, machen viele andere auch so, ist trotzdem Kunden Verdummung.

Neu ist ein Felgenläufer jedenfalls nicht, schon andere Seitenläufer boten optionale Gummirollen für Felgenlauf an.

Bleibt Größe und Gewicht als Innovativer Fortschritt. Für Rennradler ist es möglicherweise genau das Richtige Produkt. Genau wie eine Schaltung jenseits der 600€.
Aber leider nun mal keine Alternative für Alltagsradler, die einen leichten, bezahlbaren und zuverlässigen Dynamo haben möchten, wie mich.
Ich schreibe nun mal aus meiner Sicht der Dinge.

Schade dass die Scheibenbremse noch keinen Strom erzeugen kann.
Hm, man könnte ihn an der Bremsscheibe laufen lassen, wenn der Gummiabrieb nicht die Scheibe verschmutzen würde... :thinking:
Gruß
Kalle