Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer
  • »thomaspan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 13. Mai 2013, 23:46

Plädoyer für lange (Steck-) Bleche am Radel

Hier regnet es gerade cats + dogs. Zum Glück sitz ich nicht aufm Radel, sondern trocken daheim.

Und wenn man unterwegs ist? Unterstellen, wenn was zum Unterstellen da ist. Oder schnell die Regenjacke überziehen + hoffen, dass man auch so ein Teil für den Helm dabei hat. Dann bleibt man stehend - auch ohne Unterstand - schon ziemlch trocken. Und dann?

Iwann lässt der Starkregen nach. Helmverhüterli (sofern noch nötig) + Regenjacke verhindern beim normalen Landregen schlimmeres. Halbwegs sportive SiPo (Sitzposition *hehe*) vorausgesetzt, bleiben auch die Oberschänkel Oberschenkel, da durch den vornüber gebeugten Oberkörper geschützt, trocken. Eigentlich alles bestens, wären da nicht die Unmengen Wasser on the road. ;(

Da hat man aufm Rennradel schnell (wenn keine Überzieher dabei sind) nasseste Füße + nicht viel später sitzt man mit seinen 4 Buchstaben auch nicht mehr trocken. Legga! Fitnesbike- + Crossradler kennen das Problem (letztere stärker, da ein profilierter Pneu mehr Wasser mitnimmt als ein Slick), Trekkerfahrer aber auch, da deren vorderes Schutzblech in aller Regel viel zu kurz ist + zu nassen Füßen führt.

---

Ich habe daher vor, mir ans Schlechtwetter-Rennradel statt des (halbwegs brauchbaren) Provisoriums Rose-Bleche zu schrauben (2 HR-Bleche, davon eins am VR), nämlich diese

http://www.roseversand.de/artikel/xtreme…ce-28/aid:50871

und ans Schönwetter-RR die Raceblade Long

http://www.sks-germany.com/?l=de&a=produ…12bfd6ce510326a

mit einigen Modifikationen. Die Aufnahmen im Bereich von Bremsen + Schnellspannern solllen (damits wenig auffällt) mattschwrz eloxiert werden + der hintere Teil des HR-Blechs nach vorn + umgekehrt, damit Füße (+ auch Antrieb) trocken bleiben. Die jeweiligen vorderen Bereiche (vor allem am HR) + die um die Bremsen will ich noch optimieren.

---
Ich melde mich, wenns weitergeht.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

liberator

mind the cat

Blog - Galerie
  • »liberator« ist männlich

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Mai 2013, 08:11

Sehr interessanter Thread, bin auf Deine Erfahrungen gespannt. Ich habe es mit Bluemels und Curanas versucht, habe nur bei beiden das Problem, das Vorderrad schleiffrei zu bekommen...

3

Dienstag, 14. Mai 2013, 19:27

Trekkerfahrer aber auch, da deren vorderes Schutzblech in aller Regel viel zu kurz ist + zu nassen Füßen führt.


An dieser Stelle ein Hinweis auf die bei SKS "Spoiler" genannten Schlabberlätzchen.

Kosten fast nix, sind in zwei Minuten montiert und machen aus etwas unterlangen Chromoplastics u.ä. im Handumdrehen wirklich regentaugliche Bleche. Warum die kaum einer kennt und auch viele Händler die nicht haben, ist mir ein Rätsel.

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 14. Mai 2013, 19:59

Ich vertraue auf dieCrud Roadracer MK2. Eine echte Bewährungsprobe steht aber noch aus :pardon:
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer
  • »thomaspan« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Mai 2013, 20:07

Die XXL-Spoiler taugen habwegs, sind aber immer noch zu kurz. Hinten ists mir relativ egal, so lange ich trocken bleibe, aber vorn sollte das Blech bis fast auf den Boden reichen. Ich dachte da an so was in etwa



En detail:

VR - oben / vorn hälftig kürzer (hält sonst ohne Zusatzstreben sicher nicht)

HR - vorne / unten über die Kettenstrebe hinausgehend so lang, dass die Kette / der Antrieb spritzwassergeschützt ist, also gute 10 cm länger

Problem ist allerdings der Laufradausbau (z.B. bei nem Platten). Ich muss also eine Lösung finden, die Bleche dort, wo sie extrem weit nach unten reichen, zu teilen (Säge) + so wieder zusammenzufügen, das sie flexibel sind + den LR-Ausbau ermöglichen.

Sobald ich das gelöst habe, bau ich die Bleche ans Schlechtwetterradel an + mach ein paar pics.

---

EDIT

Dieter, von den Cruds habe ich positives wie nagatives gelesen. Besser als die ursprünglichen Raceblades sind sie allemal. Fürs Schlechtwetterradel sind sie mir zu dünn + zu kurz.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Ähnliche Themen