Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Berny67

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berny67« ist männlich
  • »Berny67« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Witten

Unterwegs nach: Bochum und zurück und überall anders hin

Wohnort: Witten

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 29. April 2014, 02:15

Fahrradanhänger

Hallo, liebe Radfahrerfreunde,

da ich es vor einiger Zeit leid war, für jeden Einkauf oder kleine Transporte das Auto zu benutzen, habe ich mir vor einiger Zeit einen Fahrradanhänger zugelegt. Ich möchte ihn gar nicht mehr missen. Gelegentlich wird er, bei schönem Wetter auch, zum Transport von Picnic-Ausstattung benutzt, dabei meistens hinter meinem Mountain-Bike, weil dahinter die Fahreigenschaften einfach am besten sind. Der Anhänger ist Marke Streetcoach und wurde seinerzeit bei Penny-Markt für 59,-- € angeboten, zwei Anhängerkupplungen inclusive. Diese wurden sofort an meinem Tourenrad und dem Mountainbike befestigt.
Zugegeben war die Qualität des Hängers zu beginn eher lausig. Die empfohlenen 17 km/h hätte ich direkt nach dem Kauf in keiner Weise überschreiten können, so dermaßen unwuchtig waren die Reifen und die Felgen zudem noch schlecht zentriert. Also die Billigreifen abgezogen und neue Schwalbe Madmike in 16 x 2 aufgezogen und die Felgen bei meiner Stammwerkstatt zentrieren lassen. Nun liegt der Hänger endlich auch bei praktikableren Geschwindigkeiten ruhiger. Den Rahmen beklebte ich mit Streifen aus selbstklebenden Autodämmmaterial, damit die leere Klappbox im Gestell nicht zu sehr klappert. Diese wird zusätzlich durch ein elastisches Gepäckseil gesichtert. In einer schlaflosen Nacht kam mir die Idee, einen alten AXA-Hochleistungsdynamo am Rahmen zu befestigen um damit die beidseitig am Heck installierten Standrücklichter zu betreiben. An die Vorderseite brachte ich beidseitig weiße Reflektoren an und die Radspeichen wurden mit Reflektorstäbchen von 3M versehen, mit denen ich zur Sicherheit auch alle Fahrräder unserer Familie ausstattete. Insgesamt ist der Anhänger jetzt viel alltagstauglicher geworden, und erntet bei meinen Transportfahrten, besonders bei Dunkelheit, viele erstaunte Blicke.
Mittlerweile habe ich alle meine Fahrräder mit Anhängerkupplungen ausgestattet.

Hier ein Foto des Anhängers hinter dem Mountainbike:
»Berny67« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCI0100.JPG

2

Dienstag, 29. April 2014, 09:13

Berny,

ich will dir wirklich nicht zu nahe treten, ehrlich.... aber ich muß einfach was los werden:

Deine Rad-Anhänger-Kombi erntet erstaunte Blicke? Das kann ich mir gut vorstellen. :rolleyes:
Als ehemaliger Zweirad-Schrauber und jetziger Zweirad-Verkäufer bricht mir bei der Kombi das Auge. Sorry. Dein Bastel-Talent in Ehren... Warst du mit dem Rad (nenn es bitte NIE wieder Mountainbike!) schon mal bei deiner "Stammwerkstatt"? Wenn ja, dann wechsle diese schleunigst! Wenn ich mir Sattel- und Lenkerposition anschaue, hast du entweder sehr abweichende Körperproportionen (sehr laaaaaaange Beine - sehr kurzer Oberkörper) oder du sitzt völlig gekrümmt auf dem Gerät. Vom Knielot will ich gar nicht erst anfangen. Es scheint, als nimmt er gerne dein Geld, aber deine Gesundheit ist ihm eher zweitrangig.
Ich weiß auch, dass es viele Menschen mit einem geringen oder sehr geringen Einkommen gibt (glaub mir, ich bin in MeckPom unterwegs), aber mit so einer Schaukel, die bei jedem Wippen viel Kraft kostet und Seekrankheit hervor rufen kann, muß kein Mensch herum fahren. Freude am Fahren ist was anderes.
Werte das bitte nicht als Kritik, eher als Anregung. :thumbup:

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 29. April 2014, 12:43

@Bora, übe Dich in Gelassenheit und lass Nachsicht walten. Ich hab ja auch mal professionell geschraubt, mich wundert gar nix mehr... Inzwischen bin ich Ergotherapeut und könnte fundiert was über die Sitzhaltung sagen (wußte ich vorher aber auch schon alles), aber das hat Juliane Neuß im ADFC Ratgeber "Richtig Sitzen" schon ausführlich beschrieben KLICK Wobei es immer welche gibt, die mit den unmöglichsten Einstellungen am besten klarkommen; wie bei Sätteln auch.

@Berny, eins ist mir aber sofort ins Auge gestochen: die Knebelschraube am Vorbau. WAS IST DAS? Das sieht mir sehr nach einem Vorbau von einem geschlachteten Klapprad aus. Und der scheint mir verdächtig weit heraus gezogen zu sein. Es gibt eine Markierung für die Mindest-Einstecktiefe, die eingebaut nicht zu sehen sein darf. Und der Konus darf nicht im Bereich des Steuersatzgewindes klemmen. Sowas ist lebensgefährlich! Überprüf das bitte, bevor Du irgendwann hier nicht mehr schreiben kannst.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (29. April 2014, 18:03)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boramaniac

Tourenradler

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 29. April 2014, 22:16

Ich ziehe mal den Hut vor so viel Bastel-Einfallsreichtum und Improvisationstalent :-)

Den Hänger hast Du Dir echt hübsch zurecht gemacht.
Die Kupplungsbefestigung an der Sattelstange gewinnt wohl keinen Schönheitswettbewerb - hat aber wohl den Vorteil, dass Du deinen Hänger auch mal ohne Rad einfach schieben/ziehen kannst.

Das Rad selbst sieht nach viel Bastelarbeit aus, aber auch danach, als ob Du Dir die Umbauarbeiten recht genau überlegt hast.
Ich persönlich finde es SEHR symphatisch, wenn bim Rad nicht coolness im Vordergrund steht, sondern Zweckmäßigkeit und Gemütlichkeit.

Gruß
Torsten
Mein Blog: Tourenrader

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67

rogger

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »rogger« ist männlich
  • »rogger« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: dort

Unterwegs über: jetzt

Wohnort: Malsch

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 29. April 2014, 23:25

Zuallererst möchte ich mich über die Händlerempfehlung amüsieren:

Die empfohlenen 17 km/h

Einfach geil, die wussten, was sie anbieten....

Und dann bist Du ans Werk und erreichtest ein akzeptables Ergenis:

Nun liegt der Hänger endlich auch bei praktikableren Geschwindigkeiten ruhiger.


:thumbup:

Und nun überlegte ich, was ich wie sage und kann mich letztendlich nur an Torstens Aussagen anschließen:

Ich ziehe mal den Hut vor so viel Bastel-Einfallsreichtum und Improvisationstalent :-)
[...]
Das Rad selbst sieht nach viel Bastelarbeit aus, aber auch danach, als ob Du Dir die Umbauarbeiten recht genau überlegt hast.

[...]
Ich persönlich finde es SEHR symphatisch, wenn bim Rad nicht coolness im Vordergrund steht, sondern Zweckmäßigkeit und Gemütlichkeit.


Irgendwie erscheint es mir, als hast Du aus Gegebenem das Beste gemacht.
Das gefällt mir.

______________
Ich selbst fing auch als kenntnisarmer Bastler an und lernte durch viele Anregungen aus Foren und aktiver Schrauberei einiges dazu und lerne auch gerne weiter hinzu.
Gruß, rogger
------------------------------------
Moderator 2radforum.de





Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67

6

Mittwoch, 30. April 2014, 05:54

Ich stelle mir gerade die Frage ob es hier erlaubt ist Leute vor sich selbst zu schützen.

Der Klappradlenkerschaft ist schon hammerhart.
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 30. April 2014, 05:57

Zitat

Ich stelle mir gerade die Frage ob es hier erlaubt ist Leute vor sich selbst zu schützen.

Der Klappradlenkerschaft ist schon hammerhart.


So lange Kritik und Anregungen so rüber kommen das sie nicht beleidigend sind können doch nur alle davon lernen.
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67, Salamander

8

Mittwoch, 30. April 2014, 06:17

Ich kann dem TO nur raten schnellstmöglich einen wirklichen Fachhändler aufzusuchen.

Ich habe weit über 20 Jahre im Fahrradeinzelhandel gearbeitet, größere Läden, kleine Läden.

Da sieht man so einiges. Das mit dem Klappradlenkerschaft erstaunt mich nicht wirklich.

Aber die Kombination MTB mit Hänger, die ist neu. *kopfschüttel*
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 30. April 2014, 07:31

Ich hätte vor einem solchen Gafährt Angst. Nicht wenn es mir entgegenkäme, aber wenn ich mich draufsetzen nmüsste.
Lenker und Vorbau mit Handknauf-Schraube sind eine kreative Variante, aber Fahrradsicherheit geht anders.
Was den Anhänger angeht, ist es interessant, ihn ausgerechtnet dort anzukuppeln, wo bei einem solcherart gefederten Rad am meisten in Bewegung ist. Den Begriff Laufruhe würde ich in diesem Zusammenhang nicht unbedingt erwarten, höhere Geschwindigkeiten (20 km/h aufwärts) auf nicht ganz sanftem Untergrund sind dann der ideale Boden fürs Aufschaukeln.
Man muss den Teufel nicht an die Wand malen und manches geht wider Erwarten erstaunlich lange gut, aber mein Vertrauen in ein solches Gefährt liegt nicht mehr im messbaren Bereich. Trotz aller Anerkennung für den Gehirnschmalz, den du da rein gesteckt hast.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boramaniac

Tourenradler

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 30. April 2014, 10:28

Clash of Cultures...

Lieber Berny
... da hast Du hier ja einen spannenden Thread gestartet ;)

auf der einen Seite die Hi-tec Biker, welche hier ständig auf ihre Schrauber- und Fahradhändler-Kompetenz pochen, und Dein Rad dahin zurückwünschen, wo es her kommt - (dem Sperrmüll), auf der anderen Seite jene, die respektvoll Dein Bastelarbeit bewundern.

Es sind wohl einfach Unterschiede in der gelebten Fahrradkultur- denn dass die bauliche Sicherheit immer Vorrang hat, wird hier wohl niemand bestreiten.

Natürlich sieht das MTB aus, als ob es lieber ein Hollandrad geworden wäre :love: - na und?

Es mag vielleicht sein , dass aus technischer Sicht am Rad nachgebessert werden muss - aber ich halte es für äußerst unseriös und unkollegial, aufgrund eines kleinen Fotos dem Berny nahezulegen, sein Rad stillzulegen - oder ihn vor sich selbst schützen zu wollen.

Folgendes sollte hier dann doch klargestellt werden:
--> Es spricht aus technischer Sicht zunächst einmal absolut nichts dagegen, den Vorau eines Klapp-Rads zu verwenden - solange die Einstecktiefe und die Innenklemmung passen.
--> Aufgrund des Fotos ist nicht zu erkennen, ob auf dem Rad eine ergonomisch sinnvolle Sitzposition eingenommen werden kann.

Ich finde es ja supernett, wenn einige von Euch sich über diese möglichen Schwachstellen Sorgen macht, und ihr Berny fragt, ob er die Punkte überprüft hat, aber vielleicht solltet Ihr euch den Kommentar von Kirsche etwas mehr zu Herzen nehmen
"So lange Kritik und Anregungen so rüber kommen das sie nicht beleidigend sind können doch nur alle davon lernen. "

Liebe Grüße an alle
Torsten
Mein Blog: Tourenrader

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 30. April 2014, 10:43

Zitat von »Tourenradler«

--> Es spricht aus technischer Sicht zunächst einmal absolut nichts dagegen, den Vorau eines Klapp-Rads zu verwenden - solange die Einstecktiefe und die Innenklemmung passen.

Jein. Natürlich hofft man darauf, dass die Markierungen fürs maximale Herausziehen da sind, wo sie wirklich Sicherheit bieten. Aber ich habe schon anderes erlebt und gerade selbst ein Rad da, bei dem durch den sehr weit heraus gezogenen Vorbau eine Hebelwirkung und Flatterhaftigkeit entsteht, die sich nur bei geringem Tempo im Zaum halten lässt. Obwohl alles im Rahmen des technisch Korrekten verbaut ist.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 30. April 2014, 12:56

Aber die Kombination MTB mit Hänger, die ist neu. *kopfschüttel*

Die Idee ist nicht neu und im Ansatz auch nicht dumm. Nur daß das hier kein MTB ist, sondern ein Fahrrad für Jugendliche die sowas "cool" finden. Bei Einsatz als MTB würden die Dinger reihenweise brechen, weil sich da Zug- und Druckkräfte nicht wie beim Diamantrahmen aufheben.


--> Aufgrund des Fotos ist nicht zu erkennen, ob auf dem Rad eine ergonomisch sinnvolle Sitzposition eingenommen werden kann.
Doch, noch deutlicher wird es bei dem blauen stino Rad im Hintergrund. Da krieg ich vom Ansehen schon Rückenschmerzen. Bei dieser Cityradposition (hoher Lenker nah am Körper) ist da kein Platz für die Arme, der Rücken weicht nach hinten aus und man sitzt mit Rundrücken und Nacken wie eine Schildkröte. Auf kurzen Strecken kein Problem; nach längeren Fahrten fühlt man sich da wie gerädert und weiß nicht warum, obwohl das doch scheinbar so bequem ist. Lehrbuchmäßig, wie ich anfangs kurz erwähnte gibt es bei sowas immer Ausnahmen.

Beides mit ein Grund - neben der oft fragwürdigen Qualität der Rahmen und Komponenten - warum bei manchen schnell die Klappe runtergeht, wenn die solche Räder sehen. Kein Grund, herabwürdigend oder gar beleidigend zu werden.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67, Boramaniac

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 30. April 2014, 13:07

Jo, so einen günstig-Anhänger habe ich auch. Zum Altglas/-Papier zum Container fahren wird er benutzt und zu mehr ist er auch nicht zu gebrauchen. 1 Km hin, 1 Km zurück. Alle 50 m schaue ich nach, ob er noch dran hängt und vor jeder Bodenwelle/Kurve wird gebremst, damit er nicht umfliegt. Minimierung des Luftdrucks trägt hier deutlich zur Fahrstabilität bei ;)

14

Mittwoch, 30. April 2014, 13:09

Hallo Thomas,

definitiv NEIN! Es mag aus deiner technischen Sicht nicht problematisch sein, so eine Vorbau-Bastelei zu nutzen. Allerdings spreche ich da auch aus der Sicht eines meiner besten Freunde (Rettungssanitäter). Wir reden ja auch miteinander. Und gerade auch über Rad-Unfälle. Und vielleicht will ich ihn auch nur schützen. Denn wenn der Fahrer nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kommen sollte, und der Vorbau bricht - bei dem Hebel ja nicht ausgeschlossen - und der in der Gabel verbliebene Rest die Eingeweide auf die Straße verteilt, dann möchte ich nicht in der Haut vom Sanitäter stecken.

Aber Du hast sicherlich recht. Jeder sollte das machen, was er selber mit sich und seiner Umwelt verantworten kann und will. Und in meinen Augen aber ist der Spruch "Clash of Cultures" etwas deplaziert, wenn es um aktive und passive Sicherheit geht. Ich allerdings halte es für unseriös, wenn man solche Geschichten nicht anspricht und das hat NICHTS mit deiner erwähnten Fahrradkompetenz zu tun.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 30. April 2014, 13:37

Mal einige Punkte zur Klarstellung:

auf der einen Seite die Hi-tec Biker, welche hier ständig auf ihre Schrauber- und Fahradhändler-Kompetenz pochen,
Das einzige, worauf ich poche, ist Sicherheit.
Deneben lege ich relativ starken Wert auf 2 Aspekte: Ergonomie und Qualität. Beides will ich anderen nicht vorschreiben, aber es muß erlaubt sein auf die gröbsten Schnitzer hin zu weisen (wobei ich das hier von mir aus nicht angesprochen hätte). Muß jeder selber wissen, was er sich antut... :D Zum Punkt Ergonomie, da bin ich schon als Schüler drauf gekommen, einfach durch Selbstbeobachtung und Nachdenken. Das hat nichts mit meinem Hintergrund als Schrauber und Ergotherapeut zu tun. Und Qualität muß nicht das teuerste sein. Findet sich aber niemals beim billigsten.

und Dein Rad dahin zurückwünschen, wo es her kommt - (dem Sperrmüll)
Ich fahre selber Räder vom Sperrmüll oder ähnlichen Quellen. Wie meine Bahnhofsschlampen, und die letzte macht seit der Aufwertung mit einer 7-Gang Nabenschaltung (von einem Schrottrad...) richtig Kilometer. Basis für sowas sind aber solide 0815 Räder wie das blaue Heidemann im Hintergrund oben. In der Mache ist was richtig feines (aber nix teures)

auf der anderen Seite jene, die respektvoll Dein Bastelarbeit bewundern.
Das positive war mir durchaus aufgefallen. Die Mängel und Nachteile des Hängers beseitigt. Lichttechnische Einrichtungen vorbildhaft gemacht, sogar mit einem sehr guten Dynamo und kein Neuschrott vom Discounter. Kabelbinder statt Isolierband. Auch an dem anderen Rad ist ordentliches Licht nachgerüstet, wie mir scheint.
Aber um meinen Ruf als Spassbremse und Meckerfritze zu wahren :D : Beim Lichtkabel sehe ich einige Schlaufen, an denen sich Äste verfangen können. Und beim nächsten mal den freiliegenden Teil am Tretlager in Bougierrohr führen.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (30. April 2014, 16:35)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67

16

Mittwoch, 30. April 2014, 17:29

Äh. Mein Avatar zeigt meine Stadt-/Transportschlampe. Soviel zu MTB mit Hänger.

Ich meinte die Kombination von fabrikneuen Sperrmüll mit der kriminellen Eigenkonstruktion von Lenker. Ich sage nur Hebelwirkung.

Ich bin normalerweise der letzte der nach Vorschriften ruft aber in solchen Fällen muß man die Leute vor sich selbst schützen. Manchmal wünsche ich mir einen TÜV für Fahrräder.

Würde der TO sich damit nur selbst gefährden wäre mir das völlig egal aber er nimmt damit am Strassenverkehr teil und gefährdet mit diesem "Gespann" jeden der daran teilnimmt.

Sorry für meine offenen Worte aber wer sowas zusammenbastelt (und ist auch noch stolz darauf) hat weder technisches Verständnis, noch Verantwortungsgefühl.

Das ist dann auch kein Clash der Kulturen. Es gibt richtig und falsch und das "Gespann" ist schon jenseits von gut und böse.
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

EmilS

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »EmilS« ist männlich

Wohnort: Meckenbeuren

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 30. April 2014, 22:54

Ich kann dem TO nur raten schnellstmöglich einen wirklichen Fachhändler aufzusuchen.


Hallo Tarven, ich habe großen Respekt vor Deiner Expertise. Ich lese auch ab und zu im Gelben und hab schon viel von Deinen Postings gelernt.
NUR: Immer wieder diese Tips zum Fachhandel. Das überzeugt den geschädigten Hobbyisten in keinster weise. Dafür gibt es zu wenig wirklich gute Läden.

Ich habe weit über 20 Jahre im Fahrradeinzelhandel gearbeitet, größere Läden, kleine Läden.

Das ist für mich erstmal kein Argument und wid allgemein als Versuch wahrgenommen Kompetenz vorzuteuschen. Geh doch mal den Fachhandel und versuche eine kompetente Beratung zu bekommen. Als Kunde kann ich kaum differentieren, ob ich gerade an den kompetenten Werkstatt Fuzzy geraten bin, oder den seelenlosen Verkaufer.
Man kann auch 20 Jahre alles falsch machen! -> Das Soll den Argwohn gegenüber der Branche zum Ausdruck bringen.

ABER: Salamander und Tarven: Wir halbwissenden aber ambitionierten Schrauber brauchen eure Expertise! Gerade wenn es um Sicherheit geht!
Dann brauch ich keine Kommentare, alla "das geht gar nicht", sondern ich möchte wissen warum!!!!!
Alles andere wird eher als berufliche Aroganz wahrgenommen. Wenn ich das technisch nachvollzeihen kann, warum ich was lieber bleiben lassen sollte, wird mich das eher prägen (danke Bora für die Därme). Notorisch vorgetragene Bedenkenken ohne Begründung werden eher pubertär ignoriert.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67, Boramaniac, Gaby, Kirsche, Prabha, roll_er, Ronin01

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 1. Mai 2014, 11:36

Äh. Mein Avatar zeigt meine Stadt-/Transportschlampe. Soviel zu MTB mit Hänger.
Das war mir auch grinsend aufgefallen. Auf dem Bild konnte ich aber nicht eindeutig erkennen, ob das auch 26 Zoll = MTB-Bereifung ist.

Ich meinte die Kombination von fabrikneuen Sperrmüll mit der kriminellen Eigenkonstruktion von Lenker. Ich sage nur Hebelwirkung.
Du schriebst da ausdrücklich über die Kombination von Rad und Hänger, aber egal. Der Punkt ist, man kann sowas auch konstruktiver ausdrücken, damit ist allen geholfen. Wenn sich jemand dann beratungsresistent zeigt, kann man immer noch drastischere Worte wählen. Dazu sehe ich aber hier keinen Anlass, der Umbau an sich ist ja gut gemacht. Andere würden mit einem unbeleuchtetem klapperndem Bollerwagen die Gegend unsicher machen. Das mit dem Klappradvorbau schreibe ich mal der Unwissenheit zu, das ist ja nichts schlimmes.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

19

Donnerstag, 1. Mai 2014, 19:07

Wenn jemand einen Anhänger an ein Fahrrad hängt gehe ich davon aus das er den auch belädt. Daher Rad mit Hänger.

Entweder wird die Fuhre unkontrollierbar weil nicht zu bremsen oder die Bremsen taugen, dann wird der Lenker gefährlich.

Zu dem Thema richtiger Fachhändler habe ich mich schon so oft geäußert (wenn auch nicht hier), das führt nur zu nutzlosen Konfontationen.

Eine gute Beratung, eine gute Ausbildung und ein guter Handwerker will bezahlt werden, nur ist das bei der heutigen Geiz-ist-geil-Mentalität kaum noch der Fall.

Ich habe in sehr guten Fahrradläden gearbeitet und das waren meistens die kleineren.

In eigener Sache: Ich bin weder frustiert, noch arbeitsloser Fahrradmechaniker. Ich habe diesen Beruf (heute Zweiradmechaniker) frewillig (!) aufgegeben weil ich genau dieses Rattenrennen nicht mitmachen wollte. Die Ketten oder das Internet versauen die Preise, können selbstverständlich nicht den Service eines richtigen Handwersbetriebes leisten (im wahrsten Sinne des Wortes, sie wollen es erst garnicht bezahlen). Der Kunde merkt es nicht oder es ist ihm egal, am Fahrrad schrauben kann ja jeder.

Am Ende muß der Fachhändler mitziehen oder aufgeben. Ich wollte mir das nicht mehr antun (abgesehen davon dass es inzwischen auch gesundheitlich nicht mehr geht), gerade weil ich mein Hobby zum Beruf gemacht hatte. Lieber schraube ich jetzt privat und mit Freude und für Leute die meine Arbeit zu würdigen wissen. Und sei es mit einem netten Grillabend.
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!

Berny67

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berny67« ist männlich
  • »Berny67« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Witten

Unterwegs nach: Bochum und zurück und überall anders hin

Wohnort: Witten

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 2. Mai 2014, 01:43

Au Weiher, das ist ja erstaunlich, welche Resonanz dieser Anhänger-Beitrag hier hervorgerufen hat. Es sollte hier ja auch eigentlich nur um diesen gehen. Zu dem angebildeten Fahrrad kann ich nur sagen, dass ich mir diesen Umbau sehr wohl überlegt habe. Das Fachwissen einiger Schreiber hier in allen Ehren, aber dass hier das Thema Rückenschmerzen angesprochen wird, kann ich leider nicht nachvollziehen. Ich bin mit diesem Rad, sogar mit diesem Anhänger, bereits 40 km ohne Probleme gefahren und habe dabei eine absolut entspannte Körperhaltung genossen, eben gerade wegen dieser "improvisierten" Lenker-/Sattelkombination. Der Klappradlenkervorbau ist zudem auch nur eine Übergangslösung, bis ich eben eine optimalere Lösung gefunden habe. Es ist mir auch egal, ob man dabei von einem Mountainbike sprechen kann, oder nicht. Die Basis ist auf jedenfall eins mit 26 Zoll-Größe. Und ob es sich dabei um fabrikneuen Sperrmüllschrott handelt ist Geschmackssache. Ich habe dieses fast tote Rad (Geschenk eines Freundes aus Belgien) tatsächlich in Eigenarbeit wieder aufgebaut. Das defekte Schwingenlager ist dabei auch erneuert worden, sowie die komplette Bremsanlage. Mittlerweile sind beide Laufräder erneuert worden, wobei vorne (auch hier kann ich die Aufschreie einiger Schreiber jetzt schon hören) sogar ein Nabendynamo verbaut wurde. Auch die Gangschaltungen habe ich komplett überholt. Alles an diesem Rad ist sicher und fest verbaut, da auch mir, im Gegensatz zu einigen Behauptungen hier, Sicherheit wichtig ist. Und was spricht denn eigentlich dagegen, dass ich dieses Rad fahre, weil ich es, trotz meines bereits gesetzteren Alters, einfach "cool" finde? Meine Fachwerkstatt, die ich sehr schätze, hat an diesem Fahrrad, zur Beruhigung der Fachschreiberschaft, übrigens noch nie Hand angelegt. Dann ist hier jemandem aufgefallen, dass mein Heidemann-Alltagsrad im Hintergrund auch so einen hohen Lenkervorbau hat. Auch dies ist genau so beabsichtigt, eben gerade, weil ich auch beim Radfahren eine entspannte, aufrechte Körperhaltung bevorzuge. Ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, was einige an dieser oft gesehenen, pseudosportlichen, Katzenbuckelhaltung auf einigen Rennrädern oder Mountainbikes besonders ergonomisch finden. Ich fahre so entspannt wirklich, wie in der letzten Woche, Tagestouren von 80 - 100 km und das vollkommen ohne Rückenschmerzen. Und übrigens: Die Kombination Mountainbike / Anhänger mag einigen vielleicht selten vorkommen, so ganz unüblich finde ich sie eigentlich nicht, man denke dabei nur an die ganzen Kinder-Anhänger die häufig, eben wegen des großen Übersetzungsspektrums, von Mountainbikes gezogen werden. Vielleicht hätte ich für das Foto ja besser das Heidemann-Rad davor gehängt, dann hätte dieser Beitrag wohl nicht so eine Diskussionswelle ausgelöst. Aber egal, ich versichere jedenfalls, dass ich keinem Kritiker hier seine Postings übel nehme.

Allen noch eine gute Nacht.

LG

Berny

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Berny67« (2. Mai 2014, 03:19)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Draht_Esel, kairo-hh, Tourenradler

Ähnliche Themen