Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Blog - Galerie
  • »Samuel Menacher« ist männlich
  • »Samuel Menacher« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Augsburg

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 23. Juni 2014, 01:27

Elektronische Geräte an Nabendynamo laden

Guten Abend/Morgen zusammen!

Ich bin gerade dabei, mein Fahrrad tourentauglich zu machen. Dazu gehört eine anständige iPhone-Lenkerhalterung sowie ein guter Spritzschutz für's Telefon auch bei Starkregen. Hier habe ich auch schon eine große Auswahl gefunden und das ist somit nicht das Problem. Letzteres gibt es aber bei der Stromversorgung, da ich mir nicht vorstellen kann, dass mein iPhone bei ständig eingeschaltetem GPS und Sprachwegweisung per Bluetooth und ab und zu eingeschaltetem Bildschirm (an komplizierten Stellen) einen ganzen Tag lang (8-12 Stunden) mit einer Ladung auskommt. Zudem weiß ich nicht, inwiefern ich mein Handy nachts kostengünstig auf nem Campingplatz diebstahlsicher aufladen kann und hätte gerne meine komplett eigene Stromversorgung. Bei längeren Radtouren kommen also nur mobile Solarpanele oder der eigene Nabendynamo in Frage. Erstere Variante ist extrem kostspielig, nicht wirklich vielversprechend und äußerst auf Sonneneinstrahlung (Wetter) angewiesen. Beim Nabendynamo stellt sich das Problem, dass er z. B. Wechselspannung erzeugt und die Spannungen stark schwanken. Ich brauche nun ein Bauteil, das ich parallel zur Lichtanlage schalten kann sowie einen Gleichrichter und einen Überspannungsschutz beinhaltet. Ich habe derzeit nicht vor, einen Pufferakku zuzuschalten, da dieser ein Kostenfaktor ist und beim Selbstbauen eine etwas komplizierte Ladeelektronik hinderlich ist, auch wenn dieser für eine längere Lebensdauer des iPhone-Akkus sorgt (aber dieser Pufferakku wird dafür dauernd be- und entladen...). Ich muss also das Handy dann laden, wenn ich mal für 2 Stunden über Land fahre. Der Ladestrom beträgt bei den Standardladegeräten min 1A bei ca. 5V. An die Konstruktion muss ein stinknormaler USB-Ausgang angelötet sein/werden. Ich suche hier etwas aus dem unteren Preissegment (bis max. 20€), gerne auch zum Selbstbauen, -löten etc.

Kennt irgendjemand eine vernünftige Lösung? Vielen Dank im Voraus!

Gruß
Samuel Menacher

P.S.: Ich müsste noch irgendwo einen Überspannungsschutz von Shimano haben: http://www.amazon.de/Shimano-SHIMANO-%C3…spannungsschutz
Kann der was nützen? Er ist zwar für das Rücklicht gedacht, kann ich aber auch iwie vorne mit Kabelbindern festmachen. Ich weiß allerdings nicht, ob da ein Gleichrichter mit integriert ist und wenn nicht, ob der Überspannungsschutz für Wechselspannung (nehme ich an) oder für Gleichspannung ausgelegt ist (oder beides?)...

Sudi

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Sudi« ist männlich

Unterwegs von: Geburt an

Unterwegs nach: dem natürlichen Ende

Unterwegs über: das spannende Leben

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 23. Juni 2014, 08:34

Investiere in ein Frontlicht mit USB Lademöglichkeit. So etwas gibt es von BUMM und AXA müsste auch so etwas haben.
Gruß aus Bremen

Sudi

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 23. Juni 2014, 10:34

Die Ultimative Lösung zum selber bauen:
http://www.forumslader.de/

Die fertige billig Variante wäre so etwas:
http://www.amazon.de/Netzteil-Ladeger%C3…2PP306C109QDWJH
Die gibt es in verschiedenen Varianten.

Hier ein Test zu dem Thema:
http://www.trekkingbike.com/test_technik…ml#.U6fmSrHEdpo

Jens

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Jens« ist männlich
  • »Jens« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Oldenburg

Unterwegs nach: Oldenburg

Unterwegs über: das Ammerland

Wohnort: Oldenburg

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 23. Juni 2014, 17:47

Ich habe mir vor 2 Jahren ein ZZing zugelegt. Ist zwar nicht ganz billig läuft aber bis jetzt einwandfrei.

http://zzing.de/Shop/catalog/index.php/c…iqld8r1uujvef57


Schöne Grüße

Jens
2012: 2497km 2013: 1168 km

Momomuck

unregistriert

5

Montag, 23. Juni 2014, 19:14

Ein Iphone am Nady laden ... vergiss es, dafür werden Kernkraftwerke gebaut. Der Strombedarf der meisten Smartphones ist ungeheuerlich hoch - da hilft nur ein Ladegerät mit integrierten Pufferakkus. Ein Bumm oder Axa Scheinwerfer mit USB schafft das es nicht den Akku aufzuladen ... nur die Entladung hinauszuzögern.
Es gibt Powerbanks, mit denen Du Dein Iphone einige Male aufladen kannst ... manche arbeiten auch mit wechselbaren Batterien.

Also mein Tip: Entweder einen Lader mit Pufferakkus oder eine Powerbank

joehot

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »joehot« ist männlich

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: da

Unterwegs über: meinen weg

Wohnort: Poppau

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 23. Juni 2014, 19:29

hallo
dieses ding von nokia mit dem entsprechenden adapter sollte auch funktionieren : http://www.amazon.de/Nokia-DC-14-Fahrrad…+ladeger%C3%A4t
je nachdem wie schnell ma faehrt wird das geraet auch geladen , da ein nabendynamo ja bis zu 3 watt liefert und das nicht erst ab 30 km/h . ein i-phone akku hat ca 1400 mah . bei einem ladestrom aus dem nabendynamo von ca 500 ma braucht es bei dem iphone ohne benutzung ungefaehr 4 std bis es voll ist ( 40 % verlustleistung beim laden ) . das das geraet ja benutzt wird kannst du davon ausgehen das dein geraet nur minimal geladen wird wenn du es mit navigation benutzt - ich schaetze mal das so 100 - 200 ma zum laden genommen werden koennen und der rest in die nutzung geht .
achja diese lampe von bumm hat einen integrierten pufferakku der geladen werden will und von daher hast du mit solchen teilen auf jeden fall einen nachteil wenn du das geraet waehrend der fahrt nutzen willst , das wie schon geschrieben jeder akku ungefaehr 40 % mehr kapazitaet beim laden braucht als er speichert und wieder rausgeben kann . externe pufferakkus sind eine zusaetzliche moeglichkeit um das geraet aufzuladen allerdings nicht wirklich guenstig .
ich wuensche mir ja immer noch einen nabendynamo der eine hoehere leistung hat als die ueblichen 3 watt - sowas bekommt man ja hin wenn man den ueberspannungsschutz entfernt und .... kompliziert
der 12 v dynamo von bumm ist leider auch nicht wirklich bezahlbar :-(
viel licht und liebe auf euren wegen !

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »joehot« (23. Juni 2014, 19:33)


Blog - Galerie
  • »cloudestrife« ist männlich

Unterwegs von: von zu hause

Unterwegs nach: immer der nase nach oder zur arbeit

Unterwegs über: stock und stein

Wohnort: bottrop

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. Juni 2014, 19:44

Hi ich nutzt unterwegs meinen Anker powerbanke

ist ein 20000ma Akku für unter Wegs

in gibt es auch in verschiedene Größen

hier der Link : http://www.amazon.de/20-000mAh-Multi-Vol…powerbank+20000
Gesendet vom Nokia Lumia 950 XL oder 2520


rogger

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »rogger« ist männlich
  • »rogger« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: dort

Unterwegs über: jetzt

Wohnort: Malsch

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 23. Juni 2014, 20:23

Den Anker hätte ich auch empfohlen, da ich selbst gute Erfahrung damit habe, aber Folgendes kann auch beim Anker zum Problem werden:
Zudem weiß ich nicht, inwiefern ich mein Handy nachts kostengünstig auf nem Campingplatz diebstahlsicher aufladen kann und hätte gerne meine komplett eigene Stromversorgung. Bei längeren Radtouren kommen also nur mobile Solarpanele oder der eigene Nabendynamo in Frage

Eine Idee hätte ich aber noch:
Ich würde den Campingplatzbetreiber bzw. an der Anmeldung fragen, ob ich den Anker über Nacht an deren Anmeldung aufladen darf.
Gruß, rogger
------------------------------------
Moderator 2radforum.de





Eule

2felnd ver2gter 2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Eule« ist männlich

Unterwegs von: Hier

Unterwegs nach: da

Unterwegs über: Stock und Stein

Wohnort: Ratingen

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Juli 2014, 04:15

Hallo

Für diesen Zweck (und eine Sauerlandtour) habe ich mein Rad mit einem AXA Scheinwerfer und USB Lademöglichkeit ausgerüstet.
hier der nächstbeste Link, den ich auf die Schnellle gefunden habe:
http://www.bike-discount.de/de/kaufen/ax…9221/wg_id-1669

Meine Erfahrung damit sind grundsätzlich gut, wenn das Handy gleichzeitig auch als Navi läuft und es überwiegend bergauf geht, (Hagen nach Winterberg!) reicht das Laden nur um das Entladen zu verzögern um bis Abends noch etwas Energie zu haben.
Wenn die energieintensiven Funktionen, wie Ortungsdienste, abgeschaltet sind und es nicht nur bergauf geht reicht es auch zum laden 8hier das Beispiel Ruhtradweg runter von Wintergerg. Auf meiner letzten Tour, durch das Rheintal (Düsseldorf-Wiesbaden) habe ich extra mein altes Garmin Navi wieder eingepackt und das Handy nur ab und zu eingeschaltet, wenn ich eine genauere Karte wollte. Auf jeden Fall schätze ich die Ladefunktion!

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 8. Juli 2014, 11:32

Ich bin auch am Hin- und Herüberlegen, wie ich mein Smartphone unterwegs mit Strom versorgen kann. Im letzten Jahr habe ich es einfach mit 3 Akkus versucht. Reichte nicht, da wir zwischendurch wild am campen waren fernab einer Lademöglichkeit. Im Ergebnis musste ich dann weitgehend auf Navigation verzichten. Mit Navigation war ein 1400mah Akku in 3-4h komplett leer. Nun habe ich ein anderes Smartphone mit noch größerem Display, zwar auch mit größerem Akku 2000mah aber auch dieser macht auf meine Testfahrten nach ca 4-5h schlapp.

Nun habe ich bei ebay powerbänke mit 30.000mah gesehen, reichen diese für 15 Ladungen dieses Smartphones oder mache ich da einen denk-, rechenfehler?

Taugen die Nady- Lösungen tatsächlich nur um den Entladevorgang zu verzögern oder gibt es Geräte, die es auch schaffen ein Smartphone bei normaler Reisegeschwindigkeit von ca. 18 kmh aufzuladen, da ich aber ein Hardcorenutzer des Gerätes bin, zusätzlich zur navigation nutze ich es auch während der Pausen zum Musik abspielen und im Internet zu surfen etc, wäre es wohl spätestens dann leer.
Womit komme ich am Besten über eine Tour von 10-14 Tagen aus? Zwitterlösung aus Nabendynamo Stromversorgung und solch einer Powerbank oder reicht eben doch eines der beiden völlig aus, vorausgesetzt ich lade die Powerbank alle 3- 4 Tage komplett auf bzw der Nady schafft es den Akku wieder voll zu laden?
LG

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. Juli 2014, 10:02

Papierkarten brauchen keinen Strom :D

Aber ich möchte auch nicht mehr mit den Dingern navigieren müssen.

Deine Rechnung ist leider falsch, da du beim Laden Verluste hast
und die Angaben teilweise sehr hoch gegriffen sind.

Gehe lieber von 80% aus, dann bist du bei ca. 12 Ladungen.

Eine mögliche Alternative wäre noch ein Nabendynamolader in Kombi mit
einer Solar Powerbank (kann auf dem Gepäckträger laden) :
http://www.pocketnavigation.de/2013/03/s…rgleich-test/3/
oder reine Solarlader, um die Powerbank wärmend der Fahrt auf zu laden:
http://www.wattgeizer.com/blog/solar-lad…outdoor-update/

Wenn du zu Fuß unterwegs wärst, käme noch dies in Frage ;) :
http://solepowertech.com/how-it-works/

Aber egal wofür du dich entscheidest, ich würde mich über deine Erfahrungen
unterwegs freuen.

12

Mittwoch, 9. Juli 2014, 11:39

Ein Iphone am Nady laden ... vergiss es, dafür werden Kernkraftwerke gebaut. Der Strombedarf der meisten Smartphones ist ungeheuerlich hoch - da hilft nur ein Ladegerät mit integrierten Pufferakkus. Ein Bumm oder Axa Scheinwerfer mit USB schafft das es nicht den Akku aufzuladen ... nur die Entladung hinauszuzögern.
Es gibt Powerbanks, mit denen Du Dein Iphone einige Male aufladen kannst ... manche arbeiten auch mit wechselbaren Batterien.

Also mein Tip: Entweder einen Lader mit Pufferakkus oder eine Powerbank

Dass ist Quatsch. Ich nutze aktuell ein iPhone5 als Navi am Rad. Das laden mit Hilfe des Forumsladers Forumslader funktioniert völlig problemlos. Den gibts nicht nur als Bausatz, sondern auch als fertige Lösung daselbst zu kaufen.
Grüße
Alltagsradler

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

joehot

Momomuck

unregistriert

13

Mittwoch, 9. Juli 2014, 18:12

Ein Iphone am Nady laden ... vergiss es, dafür werden Kernkraftwerke gebaut. Der Strombedarf der meisten Smartphones ist ungeheuerlich hoch - da hilft nur ein Ladegerät mit integrierten Pufferakkus. Ein Bumm oder Axa Scheinwerfer mit USB schafft das es nicht den Akku aufzuladen ... nur die Entladung hinauszuzögern.
Es gibt Powerbanks, mit denen Du Dein Iphone einige Male aufladen kannst ... manche arbeiten auch mit wechselbaren Batterien.

Also mein Tip: Entweder einen Lader mit Pufferakkus oder eine Powerbank

Dass ist Quatsch. Ich nutze aktuell ein iPhone5 als Navi am Rad. Das laden mit Hilfe des Forumsladers Forumslader funktioniert völlig problemlos. Den gibts nicht nur als Bausatz, sondern auch als fertige Lösung daselbst zu kaufen.
Grüße
Alltagsradler
Hömma, habe ich etwas anderes gesagt?

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 16. Juli 2014, 16:07

Der Forumslader hat beim Test in der C't auch sehr gut abgeschnitten.
http://www.heise.de/ct/heft/2014-13-Test…mo-2210765.html

und der Revoltec von Pearl ist ausgestiegen (2 Geräte), das kann man aber auch bei Amazon nachlesen, da
wird er auch angeboten und das ist einigen passiert.

Und es liefern wohl nicht alle genug Strom um das Smartphone auch im Betrieb zu laden.
Der Forumlader holt max. ca 7 Watt aus dem Danamo, während die anderen alle bei
etwas über 3 Watt liegen.