Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Gaby

Fehlkonstruktion

Blog - Galerie
  • »Gaby« ist weiblich
  • »Gaby« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Gaby« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Düsseldorf

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 3. August 2014, 20:33

Vor-und Nachteile Kindersitz / Kinderanhänger

Hi,

ich hätte gerne (nicht für mich - aber für ein befreundetes Paar) die Vorteile von Kindersitz bzw. Kinderhänger.

Beide schwören auf den Kindersitz (der wäre sicherer ertc.), ich hingegen tendiere zu dem Hänger...

Da meine groß waren als Kinderhänger auf den Markt kamen, kenn ich mich jetzt damit auch nicht wirklich gut aus, denke aber für mich das der Hänger sicherer ist als der Sitz im falle eines falles, dazu können die Kinder besser schlafen (wenn) und sind besser vor Wind und Wetter geschützt...

War das nicht so das die auch nen Überrollbügel haben?

Wäre nett wenn mir jemand was dazu sagen, und gute Argumente an die Hand geben könnte

Achja, er meinte noch so der Hänger wäre sehr schwer wenn er mal nen Berg (im Urlaub nen Deich) raufmüsste und er wolle dann nicht schieben
(mein Argument: wenn der einmal rollt dann rollt der, kenn das ja vom Transporthänger ;) , und ist dann auch bergrauf gut fahrbar, wurde auch ignoriert)

Danke
Hunde haben Herrchen - Katzen haben Personal

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Gaby« (3. August 2014, 20:36)


Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 4. August 2014, 08:35

Hi,

eine allgemeingültige pauschale Antwort gibt es imho nicht. Beide Systeme haben Vor- und Nachteile, die jeder für sich abwägen muss. Hier mal ein paar Dinge, die mir jetzt spontan einfallen - die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Kindersitz:

  • preiswert
  • leicht
  • Kind ist nahe beim Fahrer
  • deutlich leichterer Transport im ÖPNV
  • weniger Gesamtgewicht

Anhänger:

  • auch für mehr als ein Kind geeignet
  • mehr Bewegungsfreiraum für das Kind

In welchem System das Kind jetzt sicherer sitzt - darüber gibt es ähnlich viele Expertenstreits wie z.B. zum Helm ...

Ich hatte mich für einen (guten) Sitz entschieden, da ich Rad und S-Bahn kombiniert hatte. Auf die Anschaffung eines zusätzlichen Anhängers für Wochenendfahrten habe ich aus Kostengründen verzichtet - für nach meinen Kriterien gute Anhänger sind 300,- und mehr Euro schnell ausgegeben.

Ein großer Fan bin ich von der Kombination Sitz + FollowMe, dazu habe ich hier im Forum schon geschrieben.

Eine aktuelle Diskussion zum Thema Kinderanhänger findest Du hier.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gaby

EmilS

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »EmilS« ist männlich

Wohnort: Meckenbeuren

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 8. August 2014, 22:35

Wir haben beides ausprobiert, letztendlich sind wir beim Anhänger geblieben.

Der Kindersizt fährt sich recht Kippelig, da der Schwerpunkt des Rades erhöht wird. Bei einem Herrenrahmen kann man das Bein nicht mehr elegant hinten rüberschwingen, sondern muss den Fuß über die Stange schieben. Dies zusammen mit einem kippeligen Fahrrad kann u.U. schon zum Unfall führen. Durch die Sturzhöhe ist die Verletzungsgefahr evtl. etwas größer (bei Allein-Unfällen). Andererseits bei Unfall mit einem PKW kann die erhöhte Position von Vorteil sein, wenn das Kind nicht mit der Stoßstange in Kontakt kommt. Einen weiten Abflug wird es alle mal geben.

Letztendlich sind wir wegen der besseren Fahreigenschaften und der Vielseitigkeit (z.B. Einkauf verstauen) bei einem Hänger geblieben. Nun fährt der Jüngtse mit dem eigenen Rad in den Kindergarten. Auf längeren Strecken ist ein Followme-Tandemanhänger im Einsatz. Das ist besser als jede andere Lösung.

Was nun für sich selbst das beste ist, mag jeder selber entscheiden. Am meisten Kinder verunglücken in PKW.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67, Gaby, rogger

rogger

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »rogger« ist männlich
  • »rogger« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: dort

Unterwegs über: jetzt

Wohnort: Malsch

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 8. August 2014, 22:59

Ich, vielmehr meine Frau und ich, hatten beides durchprobiert.

Aus meiner Sicht ist der Sitz eher nachteilig, weil das Kind im Sitz festgeschnallt wird und je nach Rad sogar zu dicht am Fahrer hängt. Das mag auf kurzen Strecken noch zu verschmerzen sein. Aber wenn der Fahrer noch einen Rucksack trägt hat das Kind verloren, eingeklemmt zwischen Beutel und Rückenlehne.

Noch ein Nachteil ist:
man muss das Radel sichern, solange das Kind im Sitz ist.
Und wenn es mal umfällt, kann man froh sein, wenn das Kind einen Helm auf der Rübe hat (selbst erlebt :fie: ).

Vorteil Hänger:
Kind hat Platz, ist sicher untergebracht, auch wenn das Radel mal umfällt, ist Kind immer noch im Sitz ohne irgendwo aufzuschlagen.
Kind ist wettergeschützt, auch wenn dem Fahrer das Schweiß/Regengemisch ins Auge tropft. ;(
Mit Felldecke (Gurtlöcher eingeschnitten) haben sie es sogar im Winter kuschelig warm im Hänger.

Und noch eines, was wir im Alltag beobachten konnten:
Mit Hänger wurden wir im Stadtverkehr mit großzügigerem Abstand überholt.

Im Nachinein, mit bisherigen Erfahrungen, würde ich mich absolut FÜR einen Hänger entscheiden.
Gruß, rogger
------------------------------------
Moderator 2radforum.de


[img]https://winterpokal.rennrad-news.de/images/team/39.png?1676996[/img]

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »rogger« (8. August 2014, 23:02)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67, cloudestrife, Gaby

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 9. August 2014, 06:55

So kommt jeder zu seiner Einschätzung. Pro Sitz möchte ich dann doch noch ergänzen:

Ich fahre ein "Herrenrahmen" und hatte nie Probleme mit dem Aufsteigen. Kippelig war das Rad nur, wenn das Kind schon im Sitz saß, ich aber noch nicht auf dem Sattel. Natürlich sollte man zu einem Sitz einen stabilen Zweibeinständer (+ Lenkungsdämpfer) montieren. Beim Rein- und Raussetzen des Kindes muss man auf einen stabilen Stand des Rades achten - und nicht noch etwas anderes parallel dazu machen (was ich da zum Teil vor der Kita beobachten konnte ...). Ich hatte nie Probleme.

Beim Fahren war das Rad NIE kippelig, wackelig oder irgendwie unsicher. Ich habe aber beim Kauf des Rades den Kindertransport mit bedacht (Mein Rad darf 170 Kg Gesamtgewicht fahren).

Meine Tochter liebte den Sitz, hat sich jederzeit wohl gefühlt. Es gab dicke Tränen, als ich den Sitz dann schließlich verkauft habe (weil sie zu groß + schwer wurde).

Damit will ich nicht gegen Anhänger argumentieren, nur deutlich machen, dass ein guter Sitz besser ist, als sein Ruf - und allemal besser, als ein schlechter Anhänger.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 160L

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Gaby

joehot

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »joehot« ist männlich

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: da

Unterwegs über: meinen weg

Wohnort: Poppau

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 9. August 2014, 09:52

hallo
ich habe auch beides im einsatz gehabt - hin u wieder auch gleichzeitig . es gibt ja verschiedene kindersitze . fuer die ganz kleinen hinten auf dem gepaecktraeger und etwas groessere koennen denn auch vorne mit am lenker sitzen . hab ich alles gemacht und alles hat vor u nachteile . der groesste nachteil beim anhaenger den ich feststellen konnte ist das es merklich schwerer ist mit diesem zu fahren , also hoeherer kraftaufwand beim fahren fuer mich . ich wuerde also insgesamt empfehlen beides zu machen - je nach situation und wetter zb . im anhaenger zu sitzen fanden die kinder auch toll . besonders zu 2. praktisch , da die beiden denn auch n bischn spielen koennen .
viel licht und liebe auf euren wegen !

Blog - Galerie
  • »cloudestrife« ist männlich

Unterwegs von: von zu hause

Unterwegs nach: immer der nase nach oder zur arbeit

Unterwegs über: stock und stein

Wohnort: bottrop

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 9. August 2014, 20:35

Guten abend

wir nutzen zurzeit einen kinderanhänger.

das bisschen mehr Gewicht merkt man kaum, jenach reifen und Luftdruck wahl.

ich würde gerne mal einen Kindersitz ausprobieren

aber ist für mein Rad ungeeignet.

ich durfte letzt Woche ein bullitt (lastenrad oder cargobike) Probefahrt mit kindersitze drin .

es hatte ein verdeck wie ein anhänger und konnten

auch 2 drin sitzen.

der Vorteil des rades ist das das ganze auf zwei räder läuft. Somit die perfekte Kombination zwichen hänger und kindersitz ist.

wenn das Rad nicht so teuer wäre würde ich es so fort kaufen . Ich Spiele schon länger mit dem Gedanken mir ein zu kaufen .

und dacht mir das passt hier rein weil noch ein andere Möglichkeit ist Kinder mit dem Rad zu transportieren



mfg
Gesendet vom Nokia Lumia 950 XL oder 2520


Radstrampler

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Radstrampler« ist weiblich

Unterwegs von: zu Hause

Unterwegs nach: Arbeit

Unterwegs über: Bäcker:-)

Wohnort: Stuttgart

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 14. August 2014, 08:45

Habe auch noch einen Vergleich zwischen Kindersitz und Anhänger vom gefunden:http://www.adac.de/infotestrat/tests/kin…der_Kindersitz/

Ich suche einen neuen Kindersitzanhänger. Mein alter ist kaputt, seit mir mein Rad mal umgekippt ist. Zum Glück, saß mein Kind nicht mehr drin...Jedenfalls habe ich überlegt, im Internet ein passendes Modell zu suchen (aus Zeit und Kostengründen). Ich bin z.B. hier fündig geworden: http://www.baby-walz.de/ . Da gibt es gerade ein Modell von Römer zum reduzierten Preis. Die Marke hatte ja auch der ADAC getestet. Ich frage mich nur gerade, ob der Sitz nachher auch 100% zu meinem Rad passt. Nicht, dass ich hinterher noch mehr Rennerei habe, wegen zurückschicken und so. Was meint ihr, kann man ein Kindersitz guten Gewissens im Internet bestellen oder sollte man sich die Zeit nehmen beim Fahrradhändler des Vertrauens vorbeizuschauen und ausführlich testen?

Lg
Der nächste Berg ist immer der schwerste.

Berny67

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berny67« ist männlich

Unterwegs von: Witten

Unterwegs nach: Bochum und zurück und überall anders hin

Wohnort: Witten

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 16. August 2014, 03:10

Eigentlich würde ich auch einen Hänger einem Kindersitz vorziehen, gerade in Bezug auf Bewegungsfreiheit und Wetterschutz. Aber ein Hänger braucht im Keller wieder einen größeren Stellplatz und bringt auch Probleme beim Verstauen, wenn es beispielsweise in den Urlaub geht. Gut, bei mir könnte er notfalls noch im Wohnwagen verschwinden. In Kombination mit meinem MTB wiegt das Gewichtsargument auch nicht so schwer. Das es bei uns letztendlich doch beim Kindersitz blieb, hat den Grund, dass unser Nachbar seinen nicht mehr brauchte, da seine Tochter nun dort herausgewachsen war. Dieser Sitz wurde zunächst auf dem Alu-City-Bike meiner Frau befestigt. Wenn wir dann mit den Kindern unterwegs waren, musste ich ihr Fahrrad benutzen, während meine Frau dann mit einem meiner Museumsklappräder folgen musste. Auch unser Jüngster ist nun ordentlich gewachsen, und mir fiel auf, dass der Abstand des Sattels, wenn ich ihn auf meine Höhe einstellte, sehr gering zum Kind war. Da meine Frau sowieso Schwierigkeiten hatte, mit Kind an Bord die Kontrolle zu behalten, habe ich nun kurzerhand den Sitz auf mein Mixte-Rad umgebaut. Dort ist der Abstand wieder ausreichend,und ich kann bequem Auf- und Absteigen. Mein Heidemann-Herrenrad kam auch auf Grund ungünstiger Befestigungspositionen nicht für die Montage in Frage. Für Spaziertouren genügt mir auch das Mixte-Rad. Zum Glück lernt unser Kleinster jetzt gerade fleißig selbst das Radfahren. Dann können wir hoffentlich bald auf den Sitz verzichten. ;)

Gruss

Berny

GünniReloaded

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Castrol Brauxel

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 31. August 2014, 20:20

Also ein befreundetes Paar mit Kindern haben ebenfalls beides auspobiert und sie fanden die Handhabung mit dem Anhänger ein wenig kompliziert, immer alles aus der garage holen, anklemmen etc, aber das ist wohl Anssichtssache. Der Kindersitz ist ja immer auf dem Gepäckträger installiert und du musst nur das Rad rausschieben und das Kind reinsetzen. Von der Sicherheit her finde ich das schwer zu sagen...Ich hätte bedneken, dass Autofahrer wohlmöglich den Anhänger zu spät wahrnehmen, da er ja recht niedrig ist. Das kann dir bei einem Sitz nicht passieren. Wenn das Fahrrad allerdings umkippt, ist ein Sitz wahrscheinlich gefährlicher, auch wenn die Lehne des Sitzes das Kind noch etwas schützen soll. Ich denke beides hat seine Vor-und Nachteile. Ich würde für kurze Strecken einen Sitz und für längere einen Anhänger wählen, weil es komfortabler ist.

Ähnliche Themen