Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer
  • »ullebulle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:20

Pedale sind fest und gehen nicht los!

Hier wird Dir geholfen, wenn Du mal ein kleines Problem hast und es selber lösen willst, aber noch nicht genau weißt wie.

so ist dieses Kapitel überschrieben.

Mein Stevens x8 hat jetzt 9500 km auf der Uhr, hat weiter keine großen und kleinen Macken,
obwohl ich es mit der "Pflege" nicht so genau nehme.
Ich wollte mal neue Klickpedale montieren, was bei allen Rädern bisher auch ohne Probleme
geklappt hat.
Jetzt geht aber gar nichts :shit:

Ich weiß auch nicht mehr, od ich sie seinerzeit mit Fett angeschraubt habe, oder nicht -eher wohl nicht-

Bitte, bitte Ihr Schrauber, was kann helfen? :arbeit:

Gruß ulle

kylogos

unregistriert

2

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:26

Gewaltig wird des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft!

Einem stabilen Maulschlüssel und einem Metallrohr als Hebel hat noch kein Pedal auf Dauer widerstanden.
Falls doch, ist die Verbindung Kurbel / Pedal so "innig", dass die neuen Pedale eh nicht halten würden.

PS: um Verletzungen zu vermeiden sollte man so was zu zweit und mit vernünftigen Handschuhen angehen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

3

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:29

Hi, Ulle,

kennst Du diese speziellen Pedalschlüssel? Das Spezielle daran ist lediglich, dass sie über einen enormen Hebelarm verfügen. Ich habe mir so 'n Teil mal zugelegt, weil mir einmal die Pedale gezockt worden sind. Ich hatte sie nur mit einem dieser kurzen Blechschlüssel angezogen, die eigentlich für den Konus gedacht sind. Hat jemand genauso viel oder mehr als ich in den Armen, schraubt er sie mit diesem Schlüssel natürlich auch ab.

Leih Dir so 'n Ding beim Händler (ein Pedaltausch ist ja in zwei Minuten erledigt) oder kauf einen.

Gruise, Paule

@ Kylie: Herkömmliche Maulschlüssel sind meistens zu breit/dick, die passen nicht in den Zwischenraum. Klar, man sie dünner schleifen, das geht dann aber auf Kosten der Stabilität.
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer
  • »ullebulle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:31

Gewaltig wird des Schlossers Kraft, wenn er mit dem Hebel schafft!

Einem stabilen Maulschlüssel und einem Metallrohr als Hebel hat noch kein Pedal auf Dauer widerstanden.
Falls doch, ist die Verbindung Kurbel / Pedal so "innig", dass die neuen Pedale eh nicht halten würden.

PS: um Verletzungen zu vermeiden sollte man so was zu zweit und mit vernünftigen Handschuhen angehen!


Danke schon mal für den ersten Satz! :D
Ich bin bei solchen Brachialsachen aber ähnlich wie Dein Avatar!
Kann man da als Vorbereitung nicht irgendein Schraubenlösungszeug ranmachen, oder kommt das nicht "durch"
das ganze Gewinde?

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:33

Kannst du vergessen, augen zu und losdrehen!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:39

Du kannst es natürlich mit WD40 versuchen, aber ob das was bringt sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall wenn ordentlich damit einsprühen und am besten über Nacht einwirken lassen. Meistens musst Du aber trotzdem mit etwas Kraft dabei gehen.

Und bitte unbedingt daran denken:

Recht = Rechtsgewinde
Links = Linksgewinde

Das heißt, auf der rechten Seite (in Fahrtrichtung gesehen) musst Du das Pedal gegen den Uhrzeigersinn drehen um es zu lösen! Auf der linken Seite im Urhzeigersinn um es zu lösen!
Lieben Gruß

Kai

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

kylogos

unregistriert

7

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:40

@Paule: ich kenne die Probleme nur vom Hörensagen. Entweder sind meine Maulschlüssel dünner als der Durchschnitt, oder meine Pedalachsen breiter.

@Kai: warum gibt es eigentlich bei "Pedalschlüssel" in Paules Beitrag keinen automatischen Verweis aufs Lexikon?

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 5. Januar 2012, 13:48

@Paule: ich kenne die Probleme nur vom Hörensagen. Entweder sind meine Maulschlüssel dünner als der Durchschnitt, oder meine Pedalachsen breiter.


Bei meinen passte bisher auch immer ein normaler 15'er Maulschlüssel. ?(

@Kai: warum gibt es eigentlich bei "Pedalschlüssel" in Paules Beitrag keinen automatischen Verweis aufs Lexikon?


Keine Ahnung. Ich werde da noch mal nen bissel probieren müssen.
Lieben Gruß

Kai

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Januar 2012, 14:02

Zumindest bei den Shimano SPD SL Systemen hatte ich auch noch nie das Problem, das die Schlüssel zu breit wären.
Ich mach ein mal im Jahr Tabula Rasa und zerlege den ganze Antriebsstrang säubere alles und ersetze Material das es "hinter sich" hat.
Bei der Gelegenheit, bekommen die Pedale dann auch wieder ihr Fett weg.

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer
  • »ullebulle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 5. Januar 2012, 14:07

Zumindest bei den Shimano SPD SL Systemen hatte ich auch noch nie das Problem, das die Schlüssel zu breit wären.
Ich mach ein mal im Jahr Tabula Rasa und zerlege den ganze Antriebsstrang säubere alles und ersetze Material das es "hinter sich" hat.
Bei der Gelegenheit, bekommen die Pedale dann auch wieder ihr Fett weg.


Also, rankommen geht schon mit einem Maulschlüssel, das ist nicht das Problem.
Und da ich ja eine vorsichtige Natur bin, habe ich auch bestimmt damals die Pedale mit derHand festgeschraubt,
also ohne ein neues Gewinde zu schneiden.
Aber den Tipp mit dem 2. Mann hab ich noch nicht probiert!

11

Donnerstag, 5. Januar 2012, 14:18

Okay, kann natürlich sein, dass ich nur einmal einen Maul probiert habe, es damit nicht klappte und ich sofort diesen Pedalschlüssel gekauft habe. 'Nen längeren Hebel als herkömmliche Mauls hat der aber trotzdem ;) . Zu den Rostlösern, WD40 usw.: Oft glaube ich, dass viele, die das empfehlen, selber gar keine Erfahrung damit haben. Das liest sich immer so toll wie der Geheimtipp des erfahrenen alten Hasen.

Mag sein, dass es bei der einen oder anderen Schraubverbindung hilft, doch erstens muss man auch diese Mittelchen kaufen (wenn man sie nicht gerade zufällig rumstehen hat), und zweitens braucht man da meistens echt viel Geduld ("Oooch, dann lass das mal über Nacht...oder zwei, drei Nächte...oder Wochen einwirken..."). Es geht nichts über passendes Werkzeug UND Fett bei Schraubverbindungen. Schon mal versucht, die Schraube einer Schutzblechbefestigung zu lösen, die so rrrrrrichtig schön lange Zeit hatte, festzugammeln...?!

Da helfen kein passender Schlüssel, kein Rostlöser, keine Säge (wie will man denn überhaupt drankommen?!), kein gar nichts. Da kann man mühselig Dremelaufsatz für Dremelaufsatz verschleißen, bis das Ding gekillt ist.

Also (extra fett jetzt): NEHMT FETT!

Gruise, Paule

P.S.: Stell doch einer mal die Frage: Hilfe, ich bekomme die Sattelstütze nicht mehr aus dem Rahmen - hat einer 'nen Tipp?
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 5. Januar 2012, 15:11

Aber bitte kein billiges Maschinenfett, womit man Land- und Baumaschinen abschmiert. Das harzt nach einiger Zeit aus, und es zieht den Dreck an wie ein Magnet die Bohrspäne.

Wer es billig mag, nimmt Magarine, wer es ordentlich machen möchte, nimmt spezielles Montagefett.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

13

Donnerstag, 5. Januar 2012, 15:20

Wer es billig mag, nimmt Magarine, wer es ordentlich machen möchte, nimmt spezielles Montagefett.
Oder man schnappt sich die schmierige Schlampe von nebenan und streichelt ihr einmal mit dem Pedalgewinde zärtlich durch's fettige Haar. Die freut sich, du freust dich - eine klassische Win/Win-Situation :rofl: ...

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 5. Januar 2012, 16:35

Zu den Rostlösern, WD40 usw.: Oft glaube ich, dass viele, die das empfehlen, selber gar keine Erfahrung damit haben. Das liest sich immer so toll wie der Geheimtipp des erfahrenen alten Hasen.
Doch das funktioniert. Nicht immer aber oft. Wobei WD40 kein echter Rostlöser ist (das wären säurehaltige Produkte), sondern lediglich verdünntes Petroleum was in die Rostschicht kriecht. (Mag sein daß das auch etwas reduzierend wirkt wie heißes Fett in einer rostigen Bratpfanne, aber das ist nur eine mögliche Spekulation von mir). Jedenfalls funktioniert das meist - man muß nur lange genug Einwirkzeit geben. Mir ist schon oft passiert daß ich nach 1-2 Tagen eine Verschraubung oder Passung nicht gelöst gekriegt hab, dann das Teil mit Kriechöl dran 2 Wochen stehen lassen und dann nochmal probiert - und abgerutscht und mir fast die Finger gebrochen weil das so leicht ging.

Alternative: Kurbelauge heiß machen, zur Not mit nem Fön. Bessere Alternative: Kriechöl lange einwirken lassen und dann heiß machen. :D Langer Pedalschlüssel sowiso, und mit Montagepaste montieren. Gutes Lagerfett geht aber auch, das verharzt nicht.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

15

Donnerstag, 5. Januar 2012, 16:56

@ Salamander: Klar funktioniert das meistens, das habe ich ja auch nicht in Frage gestellt. Nur werden solche Tipps oft von Leuten gegeben, die es von jemandem gehört haben, der es von jemandem gehört hat. Es liest sich dann so easy: Zack, Zeuch draufsprühen, und los ist die Schraube. Und auch die Tipps mit der Wärmebehandlung lassen immer vermuten, dass jeder von denen komplett ausgerüstet ist.

Die Welt ist voll von guten Ratschlägen á la "Ach, da musst du nur mal eben blabla...". Am besten wäre es, wenn ein Ratgeber den Vorgang/die praktische Anwendung seines Tipps genau erläutert; das verhindert Missverständnisse und klingt außerdem glaubwürdig.

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 5. Januar 2012, 17:05

Dann hatte ich Dich falsch verstanden, Boogie Man. Wegen der Ausstattung, mir ist durchaus klar daß nicht jeder einen Brenner oder Heißluftpistole in der Werkstatt hat, deshalb auch der Hinweis auf den Fön.

PS: Schutzblechschrauben sind tatsächlich oft hoffnungsslos vergammelt. Da fackel ich nicht lange, wenn das mit Kriechöl und ner Viertelstunde Wartezeit nicht los geht, wird die Schraube abgeschert oder die Flex kommt zum Einsatz. So einen Kandidaten hab ich übrigens hier grad in Behandlung. Natürlich keine 6-kant Schraubenköpfe, sondern flache Halbrundschrauben wo man nicht rankommt. An der unteren Stegplatte müsste dazu der Ständer ab. Wenn ich die Schraube denn loskriegen würde, Stahl in Alu...
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (5. Januar 2012, 17:20)


17

Donnerstag, 5. Januar 2012, 17:12

Dich zähle ich auch nicht zu diesen "Experten", die virtuell alles im Griff haben ;) .

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Mickys Herrchen

Hundescheuchender 3-Rad-Fahrer

Blog - Galerie
  • »Mickys Herrchen« ist männlich
  • »Mickys Herrchen« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Anfang

Unterwegs nach: Ende

Unterwegs über: alles dazwischen

Wohnort: Wedel und noch viel lieber Le Grau du Roi

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 5. Januar 2012, 20:59

WD40 hat zumindest bei mir schon ganz gut geholfen, allerdings hab' ich's auch über zwei Tage einwirken lassen und zwischendurch sogar "nachgesprüht". Wenn's dann noch nicht klappt, dann 'nen etwas längeren Hebel und ggf. mit 'nem Gummihammer leicht in die richtige Richtung klopfen. Dabei lieber öfter, als einmal mit Wucht vorgehen.

Gruß
Andreas

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ullebulle

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer
  • »ullebulle« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 30. Januar 2012, 11:12

Danke, die Pedale sind ab.

zweitwasser

Mentalchaot

Blog - Galerie
  • »zweitwasser« ist männlich
  • »zweitwasser« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Verzweiflung

Unterwegs nach: Erleuchtung

Unterwegs über: Verwirrung

Wohnort: st. umbruch

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 30. Januar 2012, 11:37

vielen dank für die rückmeldung :). dürfen wir die zeitspanne zwischen ersten antworten und jetzt als 'einwirkzeit' verbuchen?
.. only dancing on this earth for a short while (Cat Stevens)

Ähnliche Themen