Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Scetto

Nur echt mit Rollenbremse.

Blog - Galerie
  • »Scetto« ist männlich
  • »Scetto« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Nürnberg

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 25. September 2012, 20:05

Angelöteter Umwerfer abgebrochen - Was tun?

Hallo ihr :)

Ein guter Bekannter hat es vor ein paar Monaten geschafft, den angelöteten Umwerfer an seinem Rennrad während der Fahrt aus dem Anlötteil herauszureißen. Angeblich sei es während der Fahrt passiert; sowas soll ja, genau so wie ausgerissene Schaltaugen, einfach mal so ohne Vorwarnung passieren :huh:

Heute bin ich endlich mal dazu gekommen, euch sein Problem vorzutragen ... :rolleyes:
Das Rad ist ein älteres Einsteiger-Einsteiger-Basso (ca. 10 Jahre alt) mit einer Campagnolo-Veloce/Mirage-Ausstattung und eben jenem angelöteten Umwerfer, der auch noch vorhanden ist, die Kurbel ist eine Campagnolo Mirage mit 3 Kettenblättern (52/42/30, meine ich).

Da mein Fuhrpark ja momentan (Gott sei Dank!) völlig Umwerfer-frei ist, wende ich mich vertrauensvoll an euch und frage, was man jetzt machen könnte:

- Mit Schellen den Umwerfer wieder dranbasteln?
- Top-Swing-Umwerfer für 48 Zähne dranwurschteln? Ich weiß nicht, ob Shimano und Campa die gleichen Zugwege bei Umwerfern haben.
- Anlötteil absägen/-fräsen und einen normalen Campagnolo-Down-Swing-Umwerfer dranmachen?

Momentan fährt er ohne Umwerfer auf dem mittleren Kettenblatt, wobei die Kette sehr gern abspringt. Ferner würde er gern die Dreifach-Kurbel behalten wollen ...

Anbei ein Bild des Malheurs :fie:

Danke schon mal! ^^
»Scetto« hat folgendes Bild angehängt:
  • umwerfer.jpg


Gruß,
Martin

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. September 2012, 20:11

Ich würde die anlötstelle planflexen und anstelle eines Anlötumwerfers einen geklemmten Umwerfer montieren.
Kostet nicht die Welt, evtl. muss auch der Zug erneuert werden, falls die Länge nicht mehr ausreichend ist.
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 25. September 2012, 20:23

Hi Martin,

aus nem anderen Forum hier reinkopiert:

"Also hast Du jetzt 3 Möglichkeiten:

Schweissen. Entweder das abgebrochene Teil wieder mit 2 Punkten anschweissen (was schwierig werden dürfte) oder ein Teil dahinter schweissen.

Des weiteren kann man Aluminium genauso fest kleben, wie auch eine Schweissnaht hält. Wurde bei mir gemacht. Hält.

Ein weiterer Punkt, den mein Radhändler gemacht hätte: Planfeilen, 2 Löcher Bohren und Blindnieten setzen. Hält auch bombenfest."


Gruß, T.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

meusux

Ähnliche Themen