Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich
  • »Michihh« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 13:34

Fahrrad komplett eingefroren

Hallo miteinander,
wer kann mir einen Tipp geben wie ich mein Fahrrad davor bewahren kann bei Minusgraden komplett einzufrieren. Dass ich die Brems und Schaltzüge erst einige Male betätigen muss bevor die wieder zuverlässig ziehen is mir ja klar. Aber letzte Woche Dienstag war die Hinterachse irgendwie so festgefroren, dass nichts mehr ging. Ich hatte komplett Leerlauf konnte treten wie ich wollte und das Radl bewegte sich keinen Millimeter.

Wollte es dann nachm Wochenende reparieren und Ritzel und Kette austauschen in der Annahme dass sie durch sind testete dann aber Montag das -Rad und nachdem es am WE getaut hatte, fuhr es auch wieder. Allerdings brauche ich das Radl jeden Tag um zur Arbeit zu kommen und nen Keller habe ich leider nicht

LG MichiHH

2

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 13:45

Wo Fett ist,
kann kein Wasser sein.

Aber auch Fett wird härter bei Kälte, also zusätzlich lieber Öl nehmen für die Züge zB.
dieser Kommentar wurde zu 100% aus recycelten Elektronen erstellt

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Michihh

Würfelchen

unregistriert

3

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 14:40

Und was macht man bei einer eingefrorenen Gangschaltung?

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 14:43

Kurz, knapp + schmerzlos:

draufpieseln (ggf. lassen).
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marcus, Michihh

Michihh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Michihh« ist männlich
  • »Michihh« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Karlsruhe

Unterwegs nach: Kempen

Unterwegs über: Hamburg

Wohnort: Kempen /St. Hubert

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 15:17

draufpieseln (ggf. lassen).
LOL, auf die Idee muss man auch erstmal kommen. Könnte aber funktionieren

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 15:31

Na ja, aber das hilft ja auch nur kurzzeitig. Kaum dass der Frost an die Stellen wieder kommt friert es auf jeden Fall richtig ein.

Das Beste ist es das Fahrrad im Keller oder so unterzustellen. Alternativ gibt es auch Fahrradgaragen (so wie bei Motorrädern), welche zumindest dafür sorgen, dass das Fahrrad etwas geschützter draußen steht.
Ansonsten, wie schon angemerkt, wo kein Wasser da kann auch nichts einfrieren. Gerade zum Winter hin sollte man zusehen, dass das Fahrrad gut gewartet ist und möglichst alle Lager und sich bewegenden Teile gut geölt oder gefettet sind. Wenn das Fahrrad erst eingefroren ist, dann ist es zu spät.
Lieben Gruß

Kai

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 16:48

Gerade zum Winter hin sollte man zusehen, dass das Fahrrad gut gewartet ist und möglichst alle Lager und sich bewegenden Teile gut geölt oder gefettet sind. Wenn das Fahrrad erst eingefroren ist, dann ist es zu spät.

Genau. Ein eingefrorenes Rad spricht mMn vor allem mal für schlechte Wartung bzw. für einen schlechten Zustand der Komponenten.
Wobei es mir bei dem Gedanken an eingefrorene Naben ganz anders wird :S .

Zitat

Dass ich die Brems und Schaltzüge erst einige Male betätigen muss bevor die wieder zuverlässig ziehen is mir ja klar.

Ne, is nicht klar. Mir frieren (normalerweise) weder Brems- noch Schaltzüge ein ;) .



Und was macht man bei einer eingefrorenen Gangschaltung?

Zum Schaltwerk gehen, hin- und herbewegen und fest am Schaltzug ziehen. Oftmals reicht aber auch andauerndes und konsequentes schalten.

Kurz, knapp + schmerzlos:

draufpieseln (ggf. lassen).

Geht wahrscheinlich auch...aber dann immer schön rauf- und runterschalten, damit es nicht noch fester friert :rolleyes: .
Ich frage mich allerdings, wie verzweifelt man gewesen sein muss, um auf die Idee zukommen. :phat:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Salamander, thomaspan

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 23:46


Ich frage mich allerdings, wie verzweifelt man gewesen sein muss, um auf die Idee zukommen. :phat:


Hast du nie "Populärmusik aus Vittula" gelesen bzw. als Film gesehen? :rolleyes:
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Anrados, Marcus

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. Dezember 2012, 08:05


Ich frage mich allerdings, wie verzweifelt man gewesen sein muss, um auf die Idee zukommen. :phat:


Hast du nie "Populärmusik aus Vittula" gelesen bzw. als Film gesehen? :rolleyes:

Nö, hab ich nicht...ich hab noch nicht mal was von gehört :P ...müsste ich? :huh:

Würfelchen

unregistriert

10

Samstag, 22. Dezember 2012, 19:01

Kurz, knapp + schmerzlos:

draufpieseln (ggf. lassen).

Ich wusste, auf deinen Rat kann man sich immer verlassen! ;)

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 23. Dezember 2012, 12:54


Hast du nie "Populärmusik aus Vittula" gelesen bzw. als Film gesehen? :rolleyes:

Nö, hab ich nicht...ich hab noch nicht mal was von gehört :P ...müsste ich? :huh:


Wenn dir schräge Literatur / ein schräger Film Spaß machen könnte, solltest du das lesen/sehen. ;)

Anfangsszene: Der Erzähler ist auf einem hohen Gebirge, er küsst völlig überwältigt von den Eindrücken auf dem Gipfel eine steinerne Platte ... und hängt dann mit den Lippen angefroren fest ... bis er eine gute Idee hat ...

(Insgesamt geht es in dem Buch um einen Ort, in dem nichts los ist bis eine Gruppe Jugendlicher Rockmusik einführt, es geht auch um Annhäherungen von Männlein und Weiblein und was es so alles in der (Spät-)Pubertät zu bewältigen gibt (oder so ähnlich :D ) )
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Marcus

Dennis010

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Dennis010« ist männlich

Wohnort: Kiel

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 30. Dezember 2012, 21:50

Hallo miteinander,
wer kann mir einen Tipp geben wie ich mein Fahrrad davor bewahren kann bei Minusgraden komplett einzufrieren. Dass ich die Brems und Schaltzüge erst einige Male betätigen muss bevor die wieder zuverlässig ziehen is mir ja klar. Aber letzte Woche Dienstag war die Hinterachse irgendwie so festgefroren, dass nichts mehr ging. Ich hatte komplett Leerlauf konnte treten wie ich wollte und das Radl bewegte sich keinen Millimeter.
Hi.Um bei Minusgraden gut durch den Winter zu kommen, setzt es Pflege und Wartung vorraus. Sprich bei zb. bei Kettenschaltung die Schalter mit Kriechöl (WD40,Brunox, ..) zu spühlen kann nicht schaden, wird aber eher nach längerer Standzeit, sprich bei verharztem Fett gemacht.Regelmäßig (ca. einmal Jährlich) Züge und Außenhüllen erneuern und beim Einbau ebenfalls mit Öl einsprühen ( verdrängt Wasser ) und mal mal gedichtete Endkappen ausprobieren. Im Grunde alle "Beweglichen Teile an Schaltung und Bremsen entsprechend Ölen oder Fetten und vor allem möglichst sauber halten.
Getriebenaben regelmäßig fetten. Wenn Du ne Kettenschaltung fährst , kann es sein, dass dein Freilauf auf den dein Ritzelpacket sitzt unzureichend gefettet ist und/oder die Sperrklinken sich es schwer haben ihre Aufgabe zu erfüllen. Freilauf tauschen, fetten!?
Bevor Du Deine Kette wechselst lieber mal zum Fachhändler deines Vertrauens gehen und mal durchmessen lassen. Im übrigen haben diese Antriebskomponenten (Kette,Ritzel)(so wie du es schilderst, also "Leerlauf") weniger damit zu tun, es sei denn du hättest geschrieben dass die Kette durchrutscht
.
Gruß
Wollte es dann nachm Wochenende reparieren und Ritzel und Kette austauschen in der Annahme dass sie durch sind testete dann aber Montag das -Rad und nachdem es am WE getaut hatte, fuhr es auch wieder. Allerdings brauche ich das Radl jeden Tag um zur Arbeit zu kommen und nen Keller habe ich leider nicht

LG MichiHH

Patty

Waschen, schmieren, fönen

Blog - Galerie
  • »Patty« ist weiblich

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 13. Januar 2013, 08:50

Oooops, jetzt hat mich der Gefrierteufel auch erwischt: gestern ist mir am MTB die Schaltung eingefroren. :confused: Bergauf war das kein Problem, aber im kleinsten Gang wieder nach Hause zu kommen, war schon irgendwie blöd. :D Ich habe eine kleine Putzaktion mit viel Brunox veranstaltet und werde später testen, ob es was gebracht hat - wir haben -10°C.
Gruß, Patty


  • "Don’t use bicycle slang. Leave that to the boys." (A List of Don'tsfor Women on Bycicles, ca. 1895)

Oliver1985

Radpanzerfahrer

Blog - Galerie
  • »Oliver1985« ist männlich

Wohnort: Twistringen

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 13. Januar 2013, 14:18

Wd40 greift aber einige Dichtungen an und auch Kunststoff ist nicht immer Wd40 fest.
Gruss Oliver

Patty

Waschen, schmieren, fönen

Blog - Galerie
  • »Patty« ist weiblich

Wohnort: NRW

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 13. Januar 2013, 14:24

Deshalb nehme ich ja auch Brunox! ;)
Gruß, Patty


  • "Don’t use bicycle slang. Leave that to the boys." (A List of Don'tsfor Women on Bycicles, ca. 1895)

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 17. Januar 2013, 09:09

Brunox habe ich auch schon lange in Gebrauch. Gutes Zeug.

Wenn was einfriert, was ist es denn?
Gefettete Züge sind bei mir noch nicht eingefroren. Mein erster Zugsatz war anfällig - aber den habe ich auch nicht selbst eingebaut. Was ich eingebaut habe, hatte immer Fett und hat nie Probleme gemacht. Auch eingefrorene Ketten habe ich deshalb noch nie erlebt. Im Gegensatz zum Nachbarn, der das Radeln bei derzeitigem Wetter längst eingestellt hat, weil die Kette streikt. Vernünftiges Öl hätte geholfen, aber er hat "kein Bock auf ständig Ölen". Dann eben nicht.

Meine Schaltung hat dagegen schon öfter Stress gemacht.
Zum einen wenn die Schaltwerksfeder zugematscht ist und der Matsch dann luftgekühlt einfriert. Dann passiert, was Patty beschrieben hat: Die Feder macht nicht mehr zu, wie sie das machen müsste, um die Kette auf die kleinen Ritzel zu ziehen. Du bleibst auf dem größten/leichtesten Gang und fluchst beim Bergabrollen.

Zum anderen wird's problematisch, wenn Schnee und Matsch das Ritzelpaket besetzen und die Kette einfach nicht mehr aufs nächste Ritzel kommt, weil sich da schon eingefrorener Schneematsch festgesetzt hat.

Schaltwerksfeder fetten, ausreichend Öl auf den Ritzeln hilft. Seit ich mein Schutzblech vorne aber mit einer zugeschnitten Fußmatte aus dem Auto versehen und so einen mächtigen Schmutz- und Schutzlappen dort hängen habe, fahre ich fast völlig stressfrei.
Man glaubt gar nicht, wie viel Wasser, Matsch und Schnee das Vorderrad direkt und über die Kette auf Ritzelpaket und Schaltwerk schleudern.

Ähnliche Themen