Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 9. Mai 2013, 19:51

Laufrad Speichennippel gerissen

Hallo,
jetzt bin ich total am rätseln... Sowas habe ich noch nie gesehen.
Habe Speichenbrüche an der Nabe gehabt. Habe Speichenbrüche gehabt, wo die Speiche am oder aus dem Nippel gerissen wurde.

Habe mir vor 3 Monaten ein neues Laufrad bauen lassen und mich dabei von dem Mechaniker belabern lassen. Wollte ursprünglich eine Mavic A719 haben und 2,3 er Speichen. Da meine Nabe eine 36 Loch ist und der Mechaniker seltsamerweise nur eine A719 mit 32 Loch bestellen konnte, habe ich eine A319 genommen. Es sollten jedoch trotzdem 2,3 er Speichen verbaut werden. Als ich das Laufrad abgeholt habe, wollte ich es ihm eigentlich um die Ohren hauen - weil er nur 2,0 verbaut hat. Es hätte sich für ihn jetzt nicht gelohnt, extra wegen mir 2,3 er zu bestellen, die ansonsten niemand nimmt. Er hätte 100 Stück bestellen müssen und was soll er dann mit den 28, die er übrig hat. Himmel, hätte der Hirni mir das gesagt, hätte ich ihm gesagt, er soll sie kaufen und mir meinetwegen berechnen...................................

Naja, dann kamen noch so Aussagen, von wegen 2,3 er wären ja auch zu steif - 2,0 er würden halt besser federn usw. ...

Mit dem Rad hatte ich reichlich Ärger. Nach nur 3 Tagen die ersten Speichen richtig lose. Nach 2 Wochen das selbe Spiel mit einem Speichenbruch an der Nabe. Tatä... "vielleicht waren sie zu weich eingespeicht", er spannte sie härter. Nach weiteren 2 Wochen wieder 2 lose Speichen, jetzt hat er die Nippel nach dem zentrieren verklebt. Nun sollte ich Spass mit meinem "Sorglosrad für die nächsten 2 Jahre haben". Nach nur 1 1/2 Monaten macht es Pling. Dem ersten Augenschein nach: Speiche am Nippel gerissen.

Heute habe ich mir das Rad mal genauer angesehen. Nicht die Speiche ist gerissen, der Nippel oben am Kopf, wo er in der Öse klemmt. Hallo? Die Speiche ist komplett noch zu gebrauchen. Habe den Rest von der Speiche abgedreht und den verklebten Nippelkopf entfernt und aus einem anderen Laufrad, dass ich nicht mehr brauche einen anderen Nippel genommen und das Rad repariert. Seltsamerweise habe ich sogar die Acht rausgekriegt, ohne Höhenschlag :thumbsup:

Wie geht denn sowas? Ist das ein Materialfehler vom Nippel oder droht mir jetzt weiterer Ärger, weil z.B. die Speichen zu kurz sind? Den Eindruck habe ich nämlich, nachdem ich heute den Nippel aus meinem "Reserverad rausgebaut habe und verglichen habe, wie das da aussieht und wie bei dieser Felge. In meinem Bastelrad kann ich im Felgenbett das Speichenmaterial sehen, da die Speiche fast oben am Nippelkopf bündig ist. Bei dem neuen Laufrad sehe ich im Nippel nur ein Loch, kein Speichenmaterial. Ich habe den Eindruck, dass jemand ganz gehörig gepfuscht oder keine Ahnung oder beides hat.

Das ist ein Blick auf die Nippel in der neuen Felge.
Das Bild täuscht ein bisschen. Die Speiche, die man da drin sieht ist erst ca. 3 mm tief drin



Das ist der gerissen Nippel




Was meint ihr Materialfehler oder Pfusch?

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »XXLBaer« (9. Mai 2013, 20:06)


sportugalois

unregistriert

2

Donnerstag, 9. Mai 2013, 20:59

Einen gerissenen Nippel gabe ich in echt noch nicht gesehen. Mit der Einschraubtiefe sollte das nichts zu tun haben, ein Gewinde trägt vor allem auf den ersten Gängen.
Lose Speichen und Speichenbruch an der Nabe deutet auf schlampiges und zu weiches Einspeichen hin.
Für was brauchst du ein Laufrad mit 36 2,3 mm Speichen?

Edit: Wenn du eigentlich 2,3 mm Speichen haben wolltest, welchen Durchmesser haben die Speichenlöcher in der Nabe?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sportugalois« (9. Mai 2013, 21:04)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

XXLBaer

3

Donnerstag, 9. Mai 2013, 21:15

Wofür? Guck mal auf meinen Nick... ((-;


Zum Speichenlochdurchmesser hat er mir bei unserem Erst Gespräch gesagt, dass bei der XT Nabe 2,3 mit etwas durchwürgen geht. Soll zwar nicht Akkordtauglich sein, aber er macht ja Handwork....

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick

sportugalois

unregistriert

4

Donnerstag, 9. Mai 2013, 21:47

Wofür? Guck mal auf meinen Nick... ((-;
Solange du mit Gepäck nicht 150 Kilo auf's Rad bringst und damit von der Garage hüpfst, reichen 2 mm Speichen bei einer ausreichend biegesteifen Felge überall hin.

Zum Speichenlochdurchmesser hat er mir bei unserem Erst Gespräch gesagt, dass bei der XT Nabe 2,3 mit etwas durchwürgen geht. Soll zwar nicht Akkordtauglich sein, aber er macht ja Handwork....
Die Löcher in den Shimano-Naben sind für's schnelle maschinelle Einspeichen recht groß gehalten, deswegen werden da üblicherweise beim händischen Einspeichen mit "normalen" Speichen Scheibchen untergelegt, damit die Speiche garantiert spielfrei sitzt und der Speichenbogen fest am Flansch anliegt. Hat der Scheibchen unter die Speichenköpfe gelegt?

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick, XXLBaer

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. Mai 2013, 22:08

Reißt der Nippel, wenn Scheibchen ganz woanders fehlen?
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

XXLBaer

6

Freitag, 10. Mai 2013, 05:17

Mal gucken, ob ich was sehe. Vermutest du, dass durch Spiel in der Nabe sich andauernd die Spannung löst, bzw. jetzt der Nippel gerissen ist?

sportugalois

unregistriert

7

Freitag, 10. Mai 2013, 05:51

Für den gerissenen Nippel habe ich keine Erklärung, ist mir noch nicht untergekommen.
Aber wenn unter den Speichenköpfen keine Scheibchen sind, könnte das die losen und gebrochenen Speichen erklären.
Eingespeicht ist vermutlich mit DD 2,0 x 1,8?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

XXLBaer

8

Freitag, 10. Mai 2013, 06:44

Muss ich mal schauen.


Mir kommt so langsam der Verdacht auf, dass die das Laufrad gar nicht selber gebaut haben, sondern eins von der Stange verkauft haben. Ist mir nur gerade so in den Kopf gekommen, da die Abweichungen zu meinen ursprünglichen Wünschen doch deutlich sind. Ich habe dabei noch so im Hinterkopf, wie sehr er sich doch gelobt hat, dass er meine XT Nabe doch sauber gekriegt hat. Sieht ja aus wie neu...

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 10. Mai 2013, 09:44

Gerissene Nippel kenne ich, habe ich schon ein paar Mal gehabt. An einem meiner Laufräder habe ich ein oder zwei gerissene Nippel. Die tausche ich auch nicht aus. Fährt trotzdem. Habe es einem Fahrradmechaniker gezeigt, der konnte es sich auch nicht erklären und hatte es noch nie gesehen. Sitzt die Speiche wie bei mir tief genug im Nippel, dann passiert da auch nichts. Jedenfalls bei mir nicht. Merkwürdig ist es trotzdem. Meine Laufräder mit solchen "Ereignissen" sind einigermaßen brutal eingespeicht, also mit satter, satter Spannung. Könnte daran liegen.

Dem Schrauber würde ich mal gepflegt den Mittelfinger zeigen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick, XXLBaer

sportugalois

unregistriert

10

Freitag, 10. Mai 2013, 18:15

Wollte ursprünglich eine Mavic A719 haben und 2,3 er Speichen.
Weil ich zufällig gerade drüber gestolpert bin. Dein Wunschlaufrad hätte es in bewährter Qualiät bei Komponentix gegeben http://www.komponentix.net/onlineshop/in…ufradbau553.htm

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

XXLBaer

11

Freitag, 10. Mai 2013, 18:57

Danke für den Tipp. Bewährter Qualität?
Habe bislang bei Laufrad.net (nie wieder) und bei Rose bestellt. Letztere waren echt okay.
Komponentix? Schon öfter gehört. 159,- inkl Nabe... Ich sag jetzt nicht, was mich der Umbau" mit meiner vorhandenen Nabe gekostet hat. Könnte kotz....

Ich glaube, ich probiere das mal. dem jetzt von mir reparierten Laufrad traue ich nicht mehr.
Komponentix-Laufradgarantie 5 Jahre
Handgefertigt, mehrfach abgedrückt und nachzentriert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »XXLBaer« (10. Mai 2013, 19:00)


sportugalois

unregistriert

12

Freitag, 10. Mai 2013, 19:25

Ich glaube, ich probiere das mal.

Komponentix-Laufradgarantie 5 Jahre
Handgefertigt, mehrfach abgedrückt und nachzentriert

Ruf die doch einfach an, erzähle denen, was du wiegst und wie und wo du fährst, und lass dir was empfehlen.
Weil ganz ehrlich, 36 2,3x2,0 er Speichen mit 1400N vorgespannt ergibt auch bei 3-facher Kreuzung ein knallhartes Hinterrad, das Naben und Felgen enorm zusetzt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

XXLBaer

13

Donnerstag, 16. Mai 2013, 20:28

Zack, schon da. Donnerwetter.
Macht einen richtig stabilen Eindruck. Ganz schön stramm eingespeicht. Schaue ich auf die Nippel, sind die Speichen auch fast vollständig drin, wie ich das kenne. Ich denke, die sollten halten ;-)))


Die sind allerdings so bretthart eingespeicht... ob ich nach zentrieren lassen muss? Nicth, dass das zu stramm wird. Habe irgendwo gelesen, dass hart eingespeicht und vernünftig abgedrückt eigentlich reichen sollte. Wir werden sehen......................

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. Mai 2013, 22:48

Das ursprüngliche Laufrad hatte ganz offensichtlich zu kurze Speichen. Das ein Nippel so reißt wie beschrieben läßt sich nur so erklären. So wie Du es beschreibst ist dein Schrauber ein fauler Hund, der die Teile, die er noch rumfliegen hatte zu einem Laufrad verbastelt hat, ohne sich um die korrekte Länge der Speichen zu kümmern. Passt, wackelt und hat Luft :-(
Aber so geht Laufradbau halt nicht!
Ich hatte seit langer Zeit ähnliche Probleme mit dem Hinterrad meines Lastenrades. Mein ZEG-Händler hatte etliche teure und vergebliche Versuche. Schließlich habe ich mir den Zentrierständer von Parktool zugelegt.
Was soll ich sagen? Whizzwheels und Komponentix waren mir einfach zu hochwertig ;-)
Die Scharauberei am Laufrad ist eine saubere und kontemplative Sache, die sich perfekt zum Stressabbau eignet.
Ach ja, Probleme mit gebrochenen Speichen habe ich nicht mehr.
Und die 150kg bringe ich allein auf die Waage, hinzu kommen noch 38kg fürs Lastenrad und etliche Kilöchen für diverse Lasten.
Kleiner Nachtrag: Mein Trekker leidet und stöhnt seit 17 Jahren unter meiner zunehmenden Last + Gepäck und/oder Anhänger. Ich hatte in der ganzen Zeit nur einen echten Speichenbruch, vermutlich durch Salzkorrosion. Letztens haben sich nach einem "Überläufer" sämtliche Außenspeichen am Ritzelpaket verbogen und eine brach schließlich.
Alle 9 ersetzt und es läuft wieder einwandfrei. DT Swiss 2.0 mm, 296mm, 4-fach gekreutzt.
Der Laufradsatz stammt von Whizzwheels.
Das Geheimnis liegt in der maximal zulässigen Speichenspannung, dem sorgfältigen, wiederholten Abdrücken und der sauberen, spielfreien Einpassung der Speichenköpfe in den Nabenflansch. Das alles von Hand und am besten mit Leinöl, Loctite oder Prolocknippeln.
Darauf kann man getrost lange Garantien geben.
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »mick« (16. Mai 2013, 22:55)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

XXLBaer

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 20. Mai 2013, 18:23

Im übrigen ist heute bei meinem Sohn auch ein Nippel gerissen und das am Vorderrad.
Da das Kind normales Gewicht hat, also kein Übergewicht, kann ich mir das nur durch einen Materialfehler erklären.
Ist aber trotzdem schon merkwürdig, hätte eigentlich nicht passieren dürfen.
Lieben Gruß

Kai

16

Montag, 20. Mai 2013, 19:34

Im übrigen ist heute bei meinem Sohn auch ein Nippel gerissen und das am Vorderrad.
Da das Kind normales Gewicht hat, also kein Übergewicht, kann ich mir das nur durch einen Materialfehler erklären.
Ist aber trotzdem schon merkwürdig, hätte eigentlich nicht passieren dürfen.
Hai Kai,
ist, wie bei mir der Kopf des Nippels weg gerissen?
Dann schau mal bitte, ob bei dem Laufrad die Speichen auch nicht komplett eingeschraubt sind... Ich glaube nämlich, dass es zumindest bei mir. daran gelegen hat.

Sämtliche Laufräder, die ich habe sehen so aus, dass die Speichen fast vollständig verschraubt sind. Nur an diesem einen Teil fehlen knapp 4 mm

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 22. Mai 2013, 10:20

Da Speichennippel Massenware sind und Aluminium zum plötzlichen brechen neigt, sind Materialfehler immer möglich.
Hatte mal einen abgerissenen Nippel beim einspannen.
Die meisten Händler besitzen mit Sicherheit keine Tensiometer um Laufräder korrekt ein zu speichen. Die kaufen Fertig Ware, weil es sich normal nicht lohnt das selbst zu machen. Die Hersteller behaupten ja auch Qualität zu liefern.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 22. Mai 2013, 11:58

Moin :)

Die Speiche scheint hier auch nur den Teil im Nippel zu stecken, der außen an der Felge zu sehen ist. Die Speicher kann ich ohne sie zu verbiegen in das Loch in der Felge stecken, hier ragt die Speiche dann vielleicht einen halben mm in die Felge hinein.
Auch scheinen die Nippel aus Alu gefertigt zu sein, denn die Bruchstelle ist durchgehend Silbergrau und der Nippel ist doch recht leicht.
Egal, ich werde den Nippel nun gegen einen aus Messing ersetzen.
Lieben Gruß

Kai

mick

KAMPFRADLERINNENMÄZEN

Blog - Galerie
  • »mick« ist männlich
  • »mick« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Unna

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 22. Mai 2013, 14:55

Da Speichennippel Massenware sind und Aluminium zum plötzlichen brechen neigt, sind Materialfehler immer möglich.
Hatte mal einen abgerissenen Nippel beim einspannen.
Die meisten Händler besitzen mit Sicherheit keine Tensiometer um Laufräder korrekt ein zu speichen. Die kaufen Fertig Ware, weil es sich normal nicht lohnt das selbst zu machen. Die Hersteller behaupten ja auch Qualität zu liefern.


Einverstanden, es spricht ja auch zunächst nichts gegen maschinell eingespeichte günstige Laufräder, wenn, ja wenn, der Mechaniker dieses Rad nochmal von Hand nachbearbeitet. Ein geübter Einspeicher braucht bei gutem Material auch keinen Tensiometer. Nur leider leisten sich nur noch wenige Läden diesen Luxus.
Mir sind die Räder aus dem Automaten meistens zu weich. Aber vielleicht ist das auch Kalkül.
Ich bin schrecklich inkonsequent - aber nicht immer!

sportugalois

unregistriert

20

Mittwoch, 22. Mai 2013, 23:22

Einverstanden, es spricht ja auch zunächst nichts gegen maschinell eingespeichte günstige Laufräder, wenn, ja wenn, der Mechaniker dieses Rad nochmal von Hand nachbearbeitet. .... Nur leider leisten sich nur noch wenige Läden diesen Luxus.
Die Einspeichautomaten liefern das, worauf sie eingestellt sind: weich und billig oder steif und teuer, mit beliebigen Zwischenschritten. Auch Automaten können sehr gute Laufräder speichen, nur für die letzten 5% Spannung ist Handarbeit nötig.
Mir sind die Räder aus dem Automaten meistens zu weich. Aber vielleicht ist das auch Kalkül.
Ist eine Preisfrage - wenn der Kunde das günstigste Laufrad haben will, bekommt er, was er bezahlen will.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

mick, thomaspan

Ähnliche Themen