Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hako

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Hako« ist männlich
  • »Hako« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DU

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. September 2013, 16:42

"Crossbike" wieder in Schwung bringen

Hallo zusammen,

besitze zurzeit einen SCOTT Scale 70 aus dem Jahre 2010 was ja an sich ein MTB ist, ich diesen aber mit schmaleren Reifen (1,75) ausgestattet habe und dieses somit ein "Crossbike" geworden ist :D

Wollte das Bike nach sehr langer Pause wieder fahren und dann natürlich die auch entstandenen Probleme beheben bzw. beheben lassen. Soweit so gut, folgende Probleme waren vorhanden:

- Vordereifen hatte einen Achter
- Schaltwerk und Umwerfer funktionierten nicht perfekt
- Unten rechts an der Federgabel kriecht irgendwo Öl raus (Rock Shox Dart 2 Gabel)
- Seit kurzem kommen beim Pedale treten irgendwo Knarzgeräusche, was ich aber nicht so genau zuordnen kann. Ich tippe mal das diese von der Federgabel kommen, was inzwischen zu viel Öl verloren hat.

Habe dann selbst Hand angelegt und das Schaltwerk eingestellt. Schaltwerk funktioniert nun ausser der Tatsache das dieser nicht perfekt vom 8. zum 9. Ritzel schaltet ohne Probleme, mehr konnte ich auch nicht machen. So, dann ab mit dem Fahrrad zu einem Zweiradmechaniker. Resultat mit einem Kostenvoranschlag von ca. 50€:

- Vorderreifen läuft nun 1A!
- Umwerfer schaltet zwar sauber hoch, aber nicht mehr runter (vorallem vom 3. zum 2. Ritzel) und das Problem mit dem Schaltwerk ist immer noch vorhanden.
- An der Federgabel wurde glaube ich garnichts gemacht.
- Knarzgeräusche immer noch vorhanden.

Kosten 15€.

Nun zu meiner Frage: Kann ich denn in die Federgabel als vorübergehende Lösung immer wieder Öl nachkippen bis ich den Fehler gefunden und beseitigt kriege? Wenn ja, welches Öl soll ich kaufen? Denn das macht mir zurzeit am meisten Sorgen. Und kennt einer einen guten Mechaniker in Duisburg der sich mein Fahrrad mal angucken könnte? Denn der bei dem ich mein Fahrrad abgegeben habe war an dem Tag der Übergabe des Fahrrads nicht da und reagiert auch nicht auf meine Anrufe. Mails werden auch ignoriert.

Gruß
Hako

liberator

mind the cat

Blog - Galerie
  • »liberator« ist männlich

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. September 2013, 08:21

Ein heilsames und kostengünstiges Mittel gegen Federgabeln:
http://www.kinesisbikes.co.uk/products/f…/maxlight-xlt-1

9-fachSchaltungen finde ich am schwierigsten einzustellen, schwieriger als 8- und 10-fach. Ich weiß nicht, in welche Richtung Du die Gänge liest, aber problem vom achten in den neunten Gang kann auch damit zusammenhängen, daß der Ausschlag des Schaltwerks nicht ausreicht, zur Einstellung gibt es die kleinen Schräubchen am Schaltwerk.
Wenn Du hochschaltest und der letzte Gang schaltet nur, wenn Du mit dem Schalthebel nachdrückst, dann ist die Spannung des Schaltzuges nicht hoch genug und Du müsstest nachjustieren, indem Du die Spannung erhöhst, z. B..
Nimm Dir mal eine Stunde Zeit und justiere und probiere rum, dann bekommst Du ein Gefühl dafür, wie Schaltung und Schrauben zusammenwirken und warum der Mechaniker 50€ dafür nimmt. (Ist im Handwerk ein üblicher Stundensatz).

Hako

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Hako« ist männlich
  • »Hako« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DU

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 5. September 2013, 10:56

Eine Federgabel ist mir da schon wichtig. Fahre auch auf Schotterwegen und da suche ich (persönlich) diese Dämpfereigenschaften schon ungemein. Brauche jetzt auch kein High-End Teil, eine halbwegs gute Mittelklasse Dämpfergabel reicht mir da locker aus. Bin z.B. mit dem Rock Shox 2 zufrieden.

Und ich meine den Sprung vom Vorletzten zum kleinsten Ritzel, da wo halt der Wiederstand beim Pedale treten am größten ist. Habe davor mit den H und L Schraueben und den Zugeinstellungen Stunden verbracht, aber dann kam irgendwann die Verzweiflung, womit dann ich auch zu einem Mechaniker gefahren bin. Mich nervt es halt, dass die Kette in bestimmten Gängen an dieser einen Schiene beim Umwerfer schleift. Diese 50 € kamen mir zwar bisschen happig vor, ok, aber wenn der gegenüber meint "50 € und es läuft wieder" dann erwarte ich das auch. Wenn es der normale Stundensatz dann ist es halt der normale Stundensatz womit ich leben muss. Der gegenüber muss ja auch irgendwie überleben.

Hako

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Hako« ist männlich
  • »Hako« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DU

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. September 2013, 16:33

Hallo nochmal,

gestern hat sich die Gabel beim Fahren garnicht gesund angehört... Ich weiss nicht ob ich es repariert bekomme, oder mir einen neuen kaufen muss. Aber eins steht fest, damit jetzt so rum zu fahren kann auch Dauer nicht gut gehen. Daher meine Frage: http://www.profirad.de/finish-line-shock…bel-p-5863.html

Kann ich dieses Öl verwenden, oder doch lieber ein anderes? Fahrrad wird auch im Winter bewegt (falls diese Angabe notwendig sein sollte)

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. September 2013, 19:43

Ich könnte mir bei deinem Umwerferproblem vorstellen, dass dieser nicht 100% "in der Flucht" (d.h. in einer Linie mit der Kette) ist und dadurch Schaltprobleme verursacht werden. Evtl. hilft es auch, den "Käfig" vorsichtig zurechtzubiegen. Manchmal fehlt nur ein MM zwischen "schaltet nur bei Gewaltandrohung" und "schaltet perfekt". Und die Montagehöhe des Umwerfers kann auch eine Rolle spielen.

Da dein Schaltwerksproblem nur von Gang 8 auf Gang 9 existiert, vermute ich wie Liberator auch, daß die Anschlagsschraube des Schaltwerks falsch eingestellt ist: diese soll ja verhindern, daß die Kette über das kleinste Ritzel hinaus ins Nirwana schaltet. Ich denke, bei Dir blockiert sie zu früh, so dass der 9. Gang nur schwer zu erreichen ist. Hier eine kleine Hilfe:

http://home.versanet.de/~kh-krieger/Kett…_einstellen.htm

Knarzgeräusche, die man nicht zuordnen kann gehen nach meiner Erfahrung meistens auf Konto des Sattels bzw. der Sattelstange. Beides demontieren und etwas fetten, um diese Ursache auszuschließen ist schnell gemacht und kostet weniger als eine neue Gabel.

Bist du denn sicher, dass du eine ölgedämpfte Gabel hast? Ich meine, die meisten dämpfen über einen mehr oder weniger festen Stoff.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Draht_Esel« (6. September 2013, 19:49)


Hako

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Hako« ist männlich
  • »Hako« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: DU

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 8. September 2013, 12:59

Ok dss kit dem Schaltwerk nehme ich mir zu Herzen. Aber an den Umwerfer traue ich mich ehrlich gesagt nicht mehr so leicht ran. Habe es damals wegen einer falschen Bewegung umgestellt und die Frustration meines Lebens erlebt. Und die Federgabel hat meiner Meinung nach Öl, da ja nach jeder Tour unten rechts an der Gabel irgendwoe Öl austritt.

Ähnliche Themen