Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Katharina

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Katharina« ist weiblich
  • »Katharina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 22. September 2013, 15:25

Fragen zu Lack und Felgen Marin Redwood

(da ich ziemlich viel rumgeschwafelt habe, markier ich mal meine eigentlichen Fragen FETT)

Seid herzlich gegrüßt,

Dies wird nun mein erster richtiger Post hier. Deswegen seht es mir bitte nach, wenn ich nicht gleich auf Anhieb das richtige Unterforum getroffen habe.

Mir geht es um ein nahezu neuwertiges Marin Redwood aus dem Jahr 1994. Ich habe es von gebraucht gekauft und über iloxx schicken lassen. (Vermutlich werden jetzt schon einige von euch verkrampfen. Ich habe dummerweise erst zu spät die Suchmaschine um Erfahrungsberichte bemüht).
Nach einigem Hin und Her, Wischiwaschi und Kommunikationsproblemen, kam das gute Stück auch hier an.
Zusammen mit meinem velophilen Freund habe ich das Radel im Beisein des Lieferanten fröhlich ausgepackt.
Doch siehe da: Fette Lackschäden an dem einzigen Teil des Rahmens, der nicht mit Luftpolsterfolie ummantelt war! Tolle Wolle! X( Die waren vor dem Transport definitiv nicht dort. Es kam mir sogar ein Stückchen abgeplatzter Lack entgegen. Der tolle "Stülpkarton" ist ja von unten offen und er muss von oben auf irgendwas anderes drauf gefallen sein. Lackschäden bis runter auf den Stahl und eine Delle im Rahmen sind das Resultat. Ich könnte kotzen! -.-
Okay. Den Lieferanten habe ich dann genötigt, das Vorhandensein der Lackschäden auf dem Lieferschein zu bestätigen.
Anschließend wurde der supernette Verkäufer angerufen, damit er als Auftragsgeber eine Schadensmeldung macht.

Nun habe ich die ehrenvolle Aufgabe diese Schadensmeldung auszufüllen. Neben einer ausführlichen Mängelbeschreibung, Fotos, etc. wollen die einen Kostenvoranschlag haben.

Und jetzt komme ich eeeendlich zu meiner Frage: Was soll ich da als Kostenvoranschlag für die Ausbesserung der Lackschäden reinschreiben?
Die Delle ist wohl leider irreparabel, aber die Lackschäden kann man ja versorgen.
In meinen Augen gibt es da zwei Möglichkeiten (bitte korrigiert mich andernfalls!):
1. Zum Autolackierer und mir die Farbe mischen lassen, sodass ich selbst die Schäden ausbessere. Da aber Sonntag ist und ich das morgen abschicken will, kann ich gerade keinen Lackierer anrufen und fragen, was das kostet.
2. Pulverbeschichten, neu lackieren. Dann brauche ich aber neue Decals (Ja, die BRAUCHE ich. Unbedingt! :D ) und sowieso ist das sicherlich ein ganzes Stück teurer.

Kann mir vielleicht jemand von euch verraten, wieviel sowas in etwa kostet bzw. welchen Betrag er da reinschreiben würde? Das wäre fantastisch!



------------------------------------------------------------------

So, jetzt zu Frage Nummer 2. 8)

Das Redwood kam mit Araya VX 400 700 C - Alufelgen und vermutlich Originalbereifung. Ultracoole, Retromäßige Hohlkammerfelgen (ihr merkt schon - da spricht die Expertin! :P ). Nun steht auf den Reifen maximal 4 bar. Da ich gerne Schwalbe Slicks mit 6 bar drauf machen würde, stellt sich mir die Frage: Verkraften die Felgen das?


Über Antworten würde ich mich sehr freuen!

Liebe Grüße,
Katharina

P.S. Ein Foto der Felge pack ich noch dazu.
»Katharina« hat folgendes Bild angehängt:
  • 15769306ai.jpg

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 22. September 2013, 15:41

Erstmal herzlich willkommen hier im Forum auch von meiner Seite und genauso herzliches Beileid zu deinem verunglückten Rad.

Zum Lackieren kann ich dir nicht viel sagen, aber ich würde mir an deiner Stelle definitiv den Schaden zumindest finanziell versüßen lassen. Das bedeutet, Kostenvoranschlag für die professionelle Ausführung durch einen Lackierbetrieb mit Mehrwertsteuer und Brimborium.

Zu deiner Reifenfrage: wenn auf den alten Reifen "max. 4 Bar" steht hat das ja wenig mit den neuen Reifen zu tun. Diese haben ebenfalls einen Maximaldruck. Die Felge ist m.E. irrelevant für diese Frage, es sei denn, es handelt sich um eine Version ohne Felgenhorn: diese lassen sich nur mit reduziertem Luftdruck betreiben, auch wenn der Reifen selbst mehr vertragen würde (Aber soweit ich weiss, betrifft das eher alte Oma-Räder).

Katharina

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Katharina« ist weiblich
  • »Katharina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 22. September 2013, 20:37

Hallo, Draht Esel!
Hab recht herzlichen Dank für deine Antwort!

Ich bin mir sicher, dass es sich hierbei um Felgen ohne Felgenhorn handelt. Deiner Meinung nach muss ich mir also keine Sorgen machen, dass die Felgen bei so hohem Druck irgendwie "umknicken" könnten oder so? Weil das sind ja Felgen einer früheren Generation und ich konnte da nicht so viel drüber rausfinden.
(Sorry, für meine schwammige Wortwahl. Bin halt noch totaler Noob. :S )

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Draht_Esel

4

Sonntag, 22. September 2013, 20:55

Servus...



(...) Ich bin mir sicher, dass es sich hierbei um Felgen ohne Felgenhorn handelt. (...)
Wohl eher mit, auch Hackenprofilfelge genannt. Weiß aber auch nicht, was diese Felge an Reifendruck wegstecken kann. Mavic gibt das wenigstens an, ist da aber auch wohl fast der einzige Hersteller. ... Irgendwo habe ich mal einen Katalog von 1992 gefunden, wo es die Araya VX-400 schon gab.


MfG,
the Godfather

Katharina

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Katharina« ist weiblich
  • »Katharina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 22. September 2013, 21:22

Huhu.

Und steht in dem Katalog auch was von Reifendruck versus Felgenstabilität?

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 22. September 2013, 22:34

Genau, wie Godfather schon sagt, können Felgen mit eben jenem Horn den Mantel besser auf der Felge "halten": die Wulst des Reifens kann sich an dem Horn abstützen, dadurch verträgt er mehr Druck.

Aber ich wollte hier keine Angst erzeugen. Felgen ohne waren (gefühlt) eigentlich eher was für 80er-Jahre-Hollandräder oder Bonanza-Bikes. Heutzutage ist "mit" Standard. Und war es sicherlich auch schon bei sportlichen Rädern aus den 90ern.

liberator

mind the cat

Blog - Galerie
  • »liberator« ist männlich

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 23. September 2013, 07:30

Der max. Druck könnte in einer Prägung an oder in der Felge angegeben sein, möglicherweise versteckt sich die Prägung unter dem Felgenband. Kann aber auch sein, dass es keine gibt, habe bei einer Mavicfelge das schonmal gesehen.

Sorry, das war glaube ich nicht richtig, oder kann jemand meine Aussage bewahrheiten?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »liberator« (23. September 2013, 09:50)


8

Montag, 23. September 2013, 10:33

Servus...



(...) steht in dem Katalog auch was von Reifendruck versus Felgenstabilität?
Nicht viel mehr, als bei VeloBase.com.

Zitat

From the 1990 Araya Catalog: Specially designed for use of hybrid/cross bicycles with cantilever brakes, fitted with 700x35c or 38c tires. Aslo suitable for narrow raod bike tires like 700x20c ~ 25c.



MfG,
the Godfather

Katharina

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Katharina« ist weiblich
  • »Katharina« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dresden

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 25. November 2013, 16:02

Nie wieder iloxx!

Leute, tut euch einen Gefallen: Versendet oder bestellt niemals ein Fahrrad via iloxx!

So ein Drecksverein! Ich bin hier immer noch am Rotieren mit meinem Schaden und iloxx interessiert das natürlich einen feuchten Kehricht. Die extra abgeschlossene Transportversicherung kommt mir da wie ein schlechter Scherz vor!

Hab SO 'nen Hals! X(

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 25. November 2013, 16:31

Was soll ich da als Kostenvoranschlag für die Ausbesserung der Lackschäden reinschreiben?
Die Delle ist wohl leider irreparabel, aber die Lackschäden kann man ja versorgen.
In meinen Augen gibt es da zwei Möglichkeiten (bitte korrigiert mich andernfalls!):
1. Zum Autolackierer und mir die Farbe mischen lassen, sodass ich selbst die Schäden ausbessere. Da aber Sonntag ist und ich das morgen abschicken will, kann ich gerade keinen Lackierer anrufen und fragen, was das kostet.
2. Pulverbeschichten, neu lackieren. Dann brauche ich aber neue Decals (Ja, die BRAUCHE ich. Unbedingt! :D ) und sowieso ist das sicherlich ein ganzes Stück teurer.


Mich würden Fotos von der Delle, den Lackabplatzern + den Marin-Stickern interessieren, weil

1.
könnte die Delle was ganz unangenehmes sein

2.
würde ich mich auf Pinselstrich-Pfusch nicht einlassen wollen. Einfache Pulverbeschichtungen beginnen so ab 80.- incl. vorherigem Entlacken, für eine klassische Nasslackierung kanst du etwa das Doppelte ansetzen (ohne Demontage / Remontage des Anbaugeraffels)

3.
gibt es Marin-Decals zum Nachkaufen (aber nicht alle), z.B. dort http://www.ebay.com/sch/i.html?_kw=bike+marin+decals


So, jetzt zu Frage Nummer 2. 8)

Das Redwood kam mit Araya VX 400 700 C - Alufelgen und vermutlich Originalbereifung. Ultracoole, Retromäßige Hohlkammerfelgen (ihr merkt schon - da spricht die Expertin! :P ). Nun steht auf den Reifen maximal 4 bar. Da ich gerne Schwalbe Slicks mit 6 bar drauf machen würde, stellt sich mir die Frage: Verkraften die Felgen das?


Passt schon. Vor allem, weil du schreibst "quasi neuwertig", da dürfte die Felge noch genug Fleisch auf der Flanke haben.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Ähnliche Themen