Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Radler1988

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »Radler1988« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bitburg

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 22. Juli 2014, 05:32

Alivio Rapidfire Schalthebel und XT Schaltwerk einstellen

Hallo und grüße aus der schönen Eifel :) ,

seit kurzem ist ein Kollege nun Besitzer eines Bergamont Helix 7.4 .

Von der Herstellerseite:

Schaltwerk: Shimano Deore XT, RD-M771, SGS, Top Normal
Umwerfer: Shimano Alivio, FD-M431, 34.9mm Schelle, Top-Swing
Schalthebel: Shimano Alivio, SL-M430, 3x9-fach, Rapidfire-Shifter
Zahnkranz: Sram PG-950, 9-fach, 11-32tKetteKMC HG-53, 9-fach

Also mein Problem ist das die Schaltung des Xt Schaltwerks mit dem Alivio Schalthebel nicht so richtig funktioniert. Ich habe schon öfters Schaltungen eingestellt aber irgenwie funktioniert es hier nicht richtig.

Version 1:
Das Schaltwerk schaltet die 4 kleinsten Gänge gut hoch. Beim 5 Gang hängt es und ich muss nachdrücken am Hebel dann geht er rein und bleibt auch drin :cursing: . Ab dem 6 Gang aufwärts geht es dann wieder gut. Runterschalten funtioniert... wenn es auch machmal etwas hakt.

Version 2:
Wenn ich jetzt die Seilzugspannung erhöhe (nur einen viertel Umdrehung an der Schraube) schaltet es die Gänge sauber hoch... den 5 Gang mit etwas Mühe aber auch noch ok. Dafür ist beim Runterschalten alles am hacken und macht Probleme.

Man hat das Gefühl als würde die Rastung vom 4 in den 5 Gang im Schalthebel nicht stimmen ?( 8| ...
Kann es sein dass die Alivio Hebel mit dem Xt Schaltwerkt nicht zurechtkommen?

Ich Selbst fahre ein Ghost Se mit Xt Schaltwerk und Deore Schalthebeln und es läuft perfekt.

Vielen Dank schonmal im Vorraus
Stephan :)

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 22. Juli 2014, 08:12

Hallo Stephan,

da sich der Kollege an Dich wendet und nicht an den Händler gehe ich mal mal davon aus, daß es sich um ein gebrauchtes Rad handelt. Wie sieht der Verschleiß an der Kassette aus? Wenn der 5te der meistgefahrene Gang ist, ist er vielleicht bereits so abgefahren das die Schaltqualität darunter leidet.

Radler1988

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »Radler1988« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bitburg

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 22. Juli 2014, 10:35

Hallo Draht Esel,

das Rad ist komplett neu (3Monate alt) und war gerade erst in der Inspektion.
Ich war gestern bei Ihm und er sagte mir dann dass seine Schaltung noch immer nicht so richtig funtioniert.
Hab Ihm dann angeboten die Schalung einzustellen was aber nicht klappt.
Das Fahrrad hat inzwischen 1000Km runter, deswegen die Inspektion.

Er sagte auch dass es seit Anfang an etwas Hakelig schaltet.
Werden uns mal nochmal an den Händler wenden wenn sich das nicht bessert, weil das kann es ja nicht sein bei einem 800€ Bike...

Habe gedacht hier wäre das Problem evtl bekannt und man wüsste da abhilfe.

Wie gesagt man meint das die Rastung im Hebel nicht so 100% passt... ist schon komisch...

Grüße Stephan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Radler1988« (22. Juli 2014, 10:42)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 23. Juli 2014, 23:15

Erst dachte ich an einen verschlissenen Schalthebel, dürfte aber bei so einem neuen Rad nicht sein. Wusste gar nicht, daß Bergamont auch solche Blenderkombinationen anbaut, wird wohl ein von vornherein mackiger Hebel sein, kleiner Grat an de Rasterung oder sowas.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 23. Juli 2014, 23:55

Das Schaltwerk schaltet die 4 kleinsten Gänge gut hoch. Beim 5 Gang hängt es und ich muss nachdrücken am Hebel dann geht er rein und bleibt auch drin

Zum Verständnis: Hochschalten heisst bei dir schalten auf grössere Ritzel?

Kann es sein dass die Alivio Hebel mit dem Xt Schaltwerkt nicht zurechtkommen?

Kann nicht sein, ich fahre seit vielen tausend Kilometern Alivio Schalthebel mit XT Schaltwerk, allerdings in 8-fach (war damals auch ein Blender, ich wusste es aus Naivität aber nicht ;) )

Bei mir isses so: Wenn ich die Schaltzüge neu mache (in der Regel einmal pro Jahr), dann schaltet sich alles butterweich und exakt. Im Laufe der Zeit wird die Schaltung schwergängiger, da ich bei Wind und Wetter fahre, da muss man beim Schalten auf ein größeres Ritzel schonmal bisserl weiter drücken als bis zum "Klick" im Schalthebel. Manchmal passierts dann halt auch, dass man 2 Gänge auf einmal drückt, aber nur einer schaltet, dann klickt man halt wieder einen Gang zurück. Aber das beziehe ich nur auf mein weit über 20.000km altes Rad mit ebenso alten Schalthebeln.

Ich tippe in deinem Fall auf eine unsaubere Schaltzugführung, evtl. sogar irgendwo ein Knick im Schaltzug oder einen zu engen Radius des Schaltzuges. Evtl. ist auch eine Schaltzughülle nicht sauber abgelängt und arbeitet somit etwas elastisch.
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

liberator

mind the cat

Blog - Galerie
  • »liberator« ist männlich

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 24. Juli 2014, 09:51

Möglicherweise ist der Schaltzug schlecht montiert. Das ganze System einmal komplett entspannen, das heißt, alle Einstellschräubchen auf locker (also ganz reindrehen) und auf das kleinste Ritzel schalten. Der Schaltzug sollte dann noch Spannung haben. Hat er keine, war er zu locker montiert. Dann den Zug direkt am Schaltwerk lösen, mit einer kleinen Zange gut straff ziehen und halten und wieder festdrehen.

Bei gerade drei Monaten aber eher ein Fall für die Gewährleistung. Ich würde den Händler das machen lassen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »liberator« (24. Juli 2014, 15:00)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 24. Juli 2014, 13:27

Bei unsauberer Zugführung würde ich das Problem nicht an genau einem Gang erwarten. Außerdem gehe ich (vielleicht etwas naiv...) davon aus, daß wenigstens einer der Beiteiligten das gecheckt hat.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

Tourenradler

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 25. Juli 2014, 19:10

aHoi.
Irgendwie hat sich in meinem Bekanntenkreis rumgesprochen, dass ich bei Schaltproblemen mitunter Abhilfe schaffen kann, so dass ich die letzten Jahre häufiger mal mit solchen Fällen zu tun habe. Das Problem klingt für mich nach nem Klassiker - mit den vorgeschlagenen Lösungen kann ich allerdings nicht sonderlich viel anfangen...

aaaaLso:

Generell
- die verschiedenen genannten Komponenten sind untereinander 100% kompatibel. KMC-Kette und SRAM Kassette fahre ich auch (zusammen mit XT).
- Trotzdem: Die Alivio Schalthebel sind von sehr schlechter Qualität, und ich würde sie bei Gelegenheit tauschen.

Lösung:
- Ich unterstelle einmal dass Du weißt, wie man eine Schaltung "theoretisch" richtig einstellt; zum Thema Umschlingung Vorspannung & Co werde ich mich also nicht weiter auslassen. Die verbleibenden zwei weitaus häufigsten Fehlerquellen sind folgende:
a) Der Bowdenzug ist nicht korrekt in die Nut der Schaltwerk-Klemmung eingelegt. Wenn der Zug drumrumgetüddelt ist, kommt es zu einer zusätzlichen Stauchung, die bei zunehmenden Zug (typischerweise bei den mittleren Gängen) nachgibt und zu unsauberen Schaltvorgängen führt.
b) Das Schaltauge ist verbogen, so dass die Rasterung des Schaltwerks nicht mehr linear umgesetzt wird, sondern einer Parabel folgt. Typischer Weise kommt es dann (auch hier) zu einem "Sprung" bei den mittleren Ritzeln.

Gruß
Torsten
Mein Blog: Tourenrader

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tourenradler« (25. Juli 2014, 19:13)