Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 6. August 2014, 13:27

Ahead Steuersatz schwergängig Fehler Einbau?

Hallo zusammen,

habe gestern bei meinem Trekkingbike den Steuersatz gewechselt. Es wurde dieser
http://www.ebay.de/itm/191248858490?ssPa…984.m1439.l2649
verbaut. Schon beim auspacken bemerkte ich, dass die Lager ziemlich schwer zu drehen sind.
Ich habe so das Gefühl, dass der Lenker steif ist und sich nicht butterweich drehen läßt. Er dreht sich schon
aber bin nicht zufrieden. Die alte Kralle habe ich aktuell in der Gabel gelassen. Die Aheadschraube ist recht locker
verschraubt. Das Problem ist ich habe das Gefühl wenn ich die fester ziehe wird die Gabel nur geringfügig schwergängiger. Im Gegensatz wenn ich die Schraube fast locker lasse wird merke ich auch kaum Unterschied. Erst wenn ich ganz fest zudrehe wo ich schon richtig Kraft brauche dann wird es fester. Ich finde es komisch. Die Bilder am Anfang zeigen das aktuelle Bike. Zum Schluß mein altes.

Zum Vergleich warum ich überhaupt schreibe.
Bei meinem anderen Fahrrad ein ganz altes Radiant Trekking das allerdings einen 1 " Gewindesteuersatz verbaut hat bewegt sich der Lenker nach Wechsel wirklich BUTTERWEICH. Der verbaute Steuersatz ist ein XLC für 6.99 €. Die verbaute Gabel ist im Vergleich zum neueren eine Starrgabel.

Nun stelle ich mir die Frage ob da was falsch läuft oder ob ich es mir einbilde. Ich habe leider kein anderes Fahrrad damit ich testen kann.

Vielleicht wisst Ihr ja Rat.

Danke

Gruß

Stefan


Die Frage messe ich
»willswissen2014« hat folgende Bilder angehängt:
  • 20140805_154556.jpg
  • 20140805_154717.jpg
  • 20140805_161241.jpg
  • 20140805_161302.jpg
  • 20140805_161340.jpg
  • 20140805_155958.jpg
  • 20140430_201038.jpg
  • 20140805_141843.jpg

2

Mittwoch, 6. August 2014, 22:08

Hi,

wie hast du den Steuersatz eingepresst? Mit einem Spezialwerkzeug?
Oder haste den einfach von Hand rein gekloppt?
Ist eine der Lagerschalen evtl. verkantet worden?

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. August 2014, 22:53

Hast du den Gabelkonus (der Ring, der unten am Gabelschaft aufgepresst ist) mit ausgetauscht?

Ich kloppe auch alles per Hand/Gummihammer rein und hatte noch nie Probleme...
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 7. August 2014, 08:20

DIchtung oder Kugelring falsch eingelegt?
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

5

Donnerstag, 7. August 2014, 10:14

Hi zusammen,

erstmal vielen Dank für die vielen Antworten.

@ Boramaniac,
wäre die nächste Antwort nicht gekommen läge ich wohl der Verzweiflung nahe da dann ja sofort eine vorgefertigete Meinung über den Grund vorliegt. Nein ich habe es mit einem flachen Holzstück und dem Hammer vorsichtig eingeschlagen. Augenscheinlich ist nichts verkantet. Auf diese Weise habe ich auch den anderen Steuersatz eingeschlagen bei dem ich so begeistert von der Leichtgängigkeit bin.

@Gerry,
erst nicht dann nochmals ausgebaut und getauscht. Bild 5

@Salamander,
es gab keines von beiden zum einlegen. Da war nichts lose. Siehe link vom Lager.

Bild 3 zeigt die obere Lagerschale. Das Teil ist schon so richtig eingesetzt. Ich weiß die Bezeichnung nicht. Ein Ring wo ein Schlitz drin ist.

Ich weiß halt nicht mal ob überhaupt ein Fehler im klassichen Sinne vorliegt. Mir fiel halt nur auf, dass der bei dem anderen Fahrrad um ein vielfaches leichter von der Steuerung ist als der den ich hier eingesetzt habe. Wie schon geschrieben finde ich auch komisch, dass sich die Aheadschraube ziemlich fest anziehen läßt aber die Drehung dadurch nur geringfügig fester wird. Wenn die Schraube garnicht angezogen ist verhält es sich auch nicht großartig anders.

Ich frage den Händler ob ich zurückschicken kann mit einer Reduktion weil ich den kurz gefahren bin werde mir einen anderen kaufen etwas teurer lasse die Schalen einpressen (wird wohl nicht mehr wie 5 € kosten) und dann habe ich ja die Information.

Was ist denn von diesen Steuersätzen zu halten? Oder anders gefragt worauf ist zu achten allgemein und was muss man investieren?
http://www.ebay.de/itm/150981521587?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT
http://www.ebay.de/itm/330724200549?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT
http://www.ebay.de/itm/121122459103?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT
Ist dieser der beste von denen weil am teuersten?
http://www.ebay.de/itm/161333685128?_trk…K%3AMEBIDX%3AIT

Ihr könnt mir auch gerne eine Empfehlung eines anderen machen.

Mal sehen

Gruß

Stefan

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »willswissen2014« (7. August 2014, 10:26)


cracker

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Chiemgau

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 7. August 2014, 11:41

Also bei dem Point Steuersatz steht ja dabei "wasserdicht". Wenn das stimmt, muss er schon eine sehr stramme Dichtung haben denke ich.
Auf dem Bild kann man es nicht erkennen, aber es sieht so aus, als ob die Lager schon in den Schalen befestigt sind (wie?) und da irgend
ein Stück Gummidichtung mit dabei ist.
Bekommt der Steuersatz denn Spiel, wenn Du damit fährst? Du meinst ja, mit der Einstellung stimmt etwas nicht, weil man ihn nicht so leicht richtig fest drehen kann, also das Lager verspannen sozusagen. Dann müsste er sich ja aber auch leicht lockern, wenn Du ihn normal einstellst und damit fährst.

Mehr fällt mir auch nicht ein,
Grüße

7

Donnerstag, 7. August 2014, 12:22

Hi,

ja die Lager sind in den Schalen drin. Ich ging davon aus, dass gedichtet besser ist. Insgesamt im Vergleich zu meinem anderen bin ich nicht zufrieden. Lehrgeld!!!

Nein der Steuersatz bekommt kein Spiel wenn ich fahre noch nicht mal wenn die Schraube lose ist.
Nochmal paar Fragen zum Einbau. Um den Gabel-Lagerkonus aufzuschlagen habe ich den Gabelschaft mit Fett eingeschmiert und mit Hilfe der alten Lgerschale und eines Hammer diesen auf den Gabelschaft aufgeschlagen. Augenscheinlich sitzt der unverkantet richtig fest und ist auch nicht beschädigt. Wenn ich ein detailiertes Bild mache könnt Ihr mir sagen ob der Konus ohne Schäden ist? Nur wegen der Fehleranalyse.
In diesem Fall habe ich die Schalen nochmal eingeschlagen (Augenscheinlich ohne Schäden) für den nächsten Kauf werde ich diese aber einpressen lassen.
Ansonsten gibt es ja nicht so viel zu beachten oder?

Gruß

Stefan

cracker

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Chiemgau

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 8. August 2014, 08:24

Wenn die Schraube lose ist, sollte der doch sofort Spiel haben. Hast Du auch die Klemmschrauben für den Vorbau gelockert?
Also nur zur Sicherheit, die Schraube oben in der Kralle ist nur zum einstellen. Nach dem Einstellen muss man den Vorbau
fest schrauben. Das heisst, während des Einstellens muss der Vorbau noch locker sein.
Wenn der Gabelkonus unten gut aufliegt, passt das schon denke ich.
Hast Du die Lagerschalen richtig eingebaut? Also die obere nach oben und die untere nach unten? (Falls die nicht identisch sind.)
Du könntest mal kucken, ob die obere Kappe, also das Teil, das die obere Schale dann abdeckt, ohne Gabelschaft gut auf die Schale passt.
Und Du könntest noch kucken, ob die Lager irgendwie knirschen oder so, wenn sie so schwer gehen, oder an sich weich drehen, aber eben schwer. (Auch erst mal bei ausgebauter Gabel.)
Und drehen beide Lager schwer (oben und unten), oder nur eines?
Und hast Du mal den Verkäufer gefragt, ob das bei dem Steuersatz eventuell normal ist? Das könnte ich mir unter Umständen auch noch vorstellen.

Also das wären jetzt noch einmal ein paar Ideen von mir. Ob da etwas hilfreiches dabei ist, kannst Du ja mal sehen..

Grüße

9

Freitag, 8. August 2014, 10:32

Hallo Cracker,

danke für die detailierte Antwort. Das mit den Klemmschrauben war ein guter Tipp. Nun wird die Steuerung auch merklich schwerer wenn ich an der Aheadschraube drehe.

Insgesamt würde ich sagen passt schon. Warscheinlich wenn Ihr denn in den Händen haltet denkt Ihr euch was hast Du denn???
Vermutlich ist der Gewindesteuersatz an meinem alten Rad zu locker.

Ich lasse den jetzt so weil es wirklich nicht schlimm ist.

Schönen Tag noch

Gruß

Stefan

cracker

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Chiemgau

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 9. August 2014, 08:15

Hallo,
Ok, bitte schön! Ich würde Dir empfehlen, noch mal eine Anleitung zum Einstellen des Steuersatzes zu lesen, da gibt es viele im Netz. Einfach nach "Steuersatz einsellen" suchen.
Als Kurzfassung für die richtige Lagereinstellung kann man sagen: Es sollte möglichst locker sein, darf aber auf keinen Fall wackeln.
Und beim neuen Steuersatz sollte man nach einer gewissen Fahrzeit noch mal kontrollieren, ob sich da nichts verändert hat. Das kann z.B. passieren, wenn die Lagerschalen sich noch ein klein wenig setzen.
Das sind ein paar Minuten Arbeit, aber dann hält das Lager normal auch eine ganze Weile.

Grüße