Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Berny67

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berny67« ist männlich
  • »Berny67« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Witten

Unterwegs nach: Bochum und zurück und überall anders hin

Wohnort: Witten

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 16. Juni 2015, 10:02

Hat mal jemand von Euch sowas erlebt?

Hallo Zusammen,

mich hatte in der letzten Woche eine Kindergärtnerin unseres Kleinsten angesprochen, ob ich mal nach ihrem Fahrrad sehen könnte, weil sie es nun in den Sommermonaten wieder verstärkt nutzen wolle. Wie es natürlich immer so ist, sind nach langer Standzeit 2 Plattfüße vorhanden. Ihr Problem bestand nun darin, dass sie sich extra eine neue Standpumpe besorgt hatte, mit Doppelanschluss für Auto- und Dunlop-Ventile, aber keine Luft in die Reifen bekäme. Da sie ganz bei uns in der Nähe wohnt, schaute ich, bewaffnet mit Werkzeug und kleinem Kompressor, mit dem Fahrrad bei ihr vorbei. Ihr Fahrrad ist so ein Damen-Trekking-Rad mit 21-Gang-Schaltung. Dass sie mit ihrer Pumpe dort keine Luft hineinbekam wunderte mich dann auch nicht mehr, als ich diese ominösen französischen Ventile sah. Meinen Verdacht, dass sie dieses Rad wohl aus ihrer slowakischen Heimat mitgebracht hätte, widerlegte sie aber direkt. Leider hatte ich eines meiner Ventil-Reduktionsstücke bei meiner Schwägerin in Belgien gelassen und das andere irgendwie verbummelt. Aber manchmal gelingt es bei dieser Art von Ventilen, den Einsatz etwas aufzudrehen und dann mit so einer Standpumpe dann doch die gewünschte Menge Luft in den Schlauch zu bekommen. Leider schlug dieser Versuch auch fehl. Es tat sich überhaupt nichts. :cursing: Ich drehte den Einsatz noch ein Stück weiter heraus, und plötzlich schoss dieser wie eine Rakete nach oben, gefolgt von einer ekeligen schleimig-grünen Flüssigkeit. Dasselbe bot sich dann auch beim Vorderrad. Sie meinte, dass sie das Fahrrad mal einem Neffen anderer Kindergarten-Eltern zur Reparatur abgegeben hätte, aber auch nicht genau wüsste, was dieser dort veranstaltet hätte. Ich vermute, dass dort wohl mit reichlich Pannenspray gewütet wurde oder sich jemand einen üblen Scherz erlaubt hat. Vielleicht weiss ja jemand von Euch, um was es sich bei diesem grünen Zeugs handelt? Jedenfalls habe ich am kommenden Donnerstag frei und werde die Schläuche austauschen. Dann aber auch auf vernünftige Dunlop-Ventile umrüsten. Die Ventillöcher in den Felgen bohre ich mit einem entsprechenden Titanbohrer vorsichtig auf, wie ich es bei meinem kleinen Peugeot auch gemacht hatte, da die Dunlop-Ventile ja bekanntich vom Durchmesser her dicker sind. Dann kann sie auch ihre schöne neue Pumpe sorgenfrei benutzen.

Gruss

Berny

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Draht_Esel

kylogos

unregistriert

2

Dienstag, 16. Juni 2015, 10:36

Das grüne Zeug gibt es auch in blau oder weiß (möglicherweise auch noch in anderen Farben). Es handelt sich um Pannenschutzflüssigkeit, die Durchstiche wieder verschließt, und so Luftverlust vermeidet.

Ansonsten verstehe ich die Frage nicht. Was habe ich schon mal erlebt? Das jemand sich nicht auskennt? Oder dass er mit Sclaverandventilen nicht umgehen kann? Oder keinen Adapter dabei hat? Oder dass er einen Kompressor mitschleppt, wo eine vernünftige Handpumpe genügt hätte?

Btw., es gibt inzwischen Pumpköpfe, die beide Ventiltypen aufpumpen können.
Btw2, Absätze würde Deine Beiträge besser lesbar machen. ;)

Opa Pit

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Opa Pit« ist männlich

Wohnort: Bad.-Württ.

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 16. Juni 2015, 11:31

@berny67
Zu Deiner Frage: Ja, ich habe so etwas auch schon erlebt. Es ist in er Tat ein Spray, mit dem kleine Löcher von innern verklebt werden. Ich hatte dieselben Probleme nach einem Gebrauchtradkauf. Ob man mit so einem Schlauch weiter glücklich sein kann, kann ich nicht beurteilen. Ich habe ihn gewechselt. ALDI Süd verkauft ab und zu solche Sprays . Ich persönlich würde von ihrer Verwendung abraten.
Nebenbei: Auch ohne Linguistikstudium konnte ich Dein Problem problemlos nachvollziehen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Juni 2015, 12:24

Jedenfalls habe ich am kommenden Donnerstag frei und werde die Schläuche austauschen. Dann aber auch auf vernünftige Dunlop-Ventile umrüsten. Die Ventillöcher in den Felgen bohre ich mit einem entsprechenden Titanbohrer vorsichtig auf, wie ich es bei meinem kleinen Peugeot auch gemacht hatte, da die Dunlop-Ventile ja bekanntich vom Durchmesser her dicker sind. Dann kann sie auch ihre schöne neue Pumpe sorgenfrei benutzen.

Gruss

Berny


...warum verortest du denn die Sclaverand-Ventile in die Slowakei??? Und was ist an denen ominös? Wenn die Pumpe Dunlop kann sollte Sclaverand doch auch gehen...

...das Aufbohren der Ventillöchern in den Felgen rangiert in meiner Top Ten der sinnlosesten Fahrradreperaturen aber weit vor dem Befüllen der Reifen mit Pannenspray...

P.S. du hast schon vor dem Pumpen die kleine Rändelschraube am Ventil geöffnet?

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

baervogel, HotRod, rautaxe, Salamander

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 16. Juni 2015, 12:24

Bitte Berny, lass das mit dem Aufbohren. Wenn Sie eine Standpumpe mit Doppelanschluss erworben hat, dann kann sie damit auch Sclaverand-Ventile aufpumpen. Du musst aber nur das obere Teil etwas aufdrehen. Ansonsten hast Du gleich das Ganze Ventil in der Hand.

Was das grüne Zeugs betrifft, kann ich Dir nicht helfen. Ich tausche meine Schläuche nach einem Platten.

Tante Edit sagt, da war mal wieder jemand schneller ^^
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 16. Juni 2015, 12:51

...das Aufbohren der Ventillöchern in den Felgen rangiert in meiner Top Ten der sinnlosesten Fahrradreperaturen aber weit vor dem Befüllen der Reifen mit Pannenspray...

Das Aufbohren der Ventillöcher - sofern die Felge nicht zu schmal ist, kann Sinn machen wenn man Autoventile haben möchte (an Tankstelle unterwegs Luft nachpumpen). Zuverlässige Sclaverand-Ventile durch Dunlop ersetzen gehört aber tatsächlich zu den sinnlosesten Fahrradreperaturen überhaupt, direkt nach dem Anbau unergonomischer Lenker...

PS: Eine besonders sinnfreie Frickelei ist es, das Ventilloch nach dem Aufbohren nicht zu entgraten

P.S. du hast schon vor dem Pumpen die kleine Rändelschraube am Ventil geöffnet?

Und dann einmal kurz nieder gedrückt, weil die Ventile gern mal hängen oder kleben bleiben und nicht auf den ersten Pumpendruck reagieren.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (16. Juni 2015, 13:31)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma

Opa Pit

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Opa Pit« ist männlich

Wohnort: Bad.-Württ.

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 16. Juni 2015, 12:54

Das Problem von Berny ist weder die Pumpe noch das Ventil. Das Problem ist die grüne Pampe, die im Reifen schwimmt. Die macht das Ventil von innen zu. Da kannst Du pumpen mit was Du willst, da geht nix mehr durch. Da hilft nur noch ein neuer Schlauch.
Dieser Pannenspray ist m.E. nur ein Notbehelf, wenn man unterwegs ist und keine andere Möglichkeit hat, einen Platten zu flicken bzw. den Schlauch auszutauschen.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67, PowderCoater, XXLBaer

Opa Pit

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Opa Pit« ist männlich

Wohnort: Bad.-Württ.

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 16. Juni 2015, 13:03




...das Aufbohren der Ventillöchern in den Felgen rangiert in meiner Top Ten der sinnlosesten Fahrradreperaturen aber weit vor dem Befüllen der Reifen mit Pannenspray...


So sinnlos sehe ich das nicht. Tekkingräder sind heute oft mit Sclaverandventilen ausgerüstet. Ersatzschläuche bekommst Du beim Discounter fast geschenkt, allerdings haben die dann ein Autoventil. Dann hilft eben nur noch das Ventilloch der Felge aufzubohren. Das habe ich an meinem Trekkingrad gemacht. Seither kann ich an jeder Autotanke Luft tanken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Opa Pit« (16. Juni 2015, 13:07)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 16. Juni 2015, 13:18

Schläuche mit AV vom Discounter haben fast alle einen gummierten Ventilstock, der für viele Ventillöcher zu dick ist. Das Ventil kriegt man dann nur sehr schwer bis gar nicht in die Felge oder wieder raus. Für die paar gesparten Kröten muß ich mir diese Nerverei nicht antun.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma, baervogel, Crossy2014, HotRod, PowderCoater

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 16. Juni 2015, 13:50




...das Aufbohren der Ventillöchern in den Felgen rangiert in meiner Top Ten der sinnlosesten Fahrradreperaturen aber weit vor dem Befüllen der Reifen mit Pannenspray...


So sinnlos sehe ich das nicht. Tekkingräder sind heute oft mit Sclaverandventilen ausgerüstet. Ersatzschläuche bekommst Du beim Discounter fast geschenkt, allerdings haben die dann ein Autoventil. Dann hilft eben nur noch das Ventilloch der Felge aufzubohren. Das habe ich an meinem Trekkingrad gemacht. Seither kann ich an jeder Autotanke Luft tanken.


...ach so, wegen ein paar gesparten Cent fang ich dann an an der hochwertigen Alufelge rumzubohren? Wenn man bedenkt, wieviel Flicken auf so einen Trekkingradschlauch gehen tendiert die Ersparnis wohl gegen null...

...ich fahr schon mit dem Auto ungern zur Tanke, mit dem Rad brauch ich das nicht auch noch... wie Berny schon geschrieben hat, hat sich die im obigen Fall erwähnte Dame ja extra eine Pumpe gekauft, da muss die nicht mehr an die Tanke... und wenn ich unterwegs einen Platten habe, dann hilt mir die Tankstellenkompressorkompatibilität auch recht wenig sondern nur eine kleine Pumpe, die immer mit dabei ist...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berny67, PowderCoater

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 16. Juni 2015, 14:04

Bei vielen Pumpen muss man nur den Einsatz vorne im Ventil abbschrauben und das Gummiteil wieder andersherum rein drehen.

Die grüne Pampe ist nicht vom Pannenspray, das ist weiß und schäumt nur leicht raus (kenne ich aus eigener Erfahrung).
das hört sich nach Reifendichtmilch an. Die muss aber alle paar Monate neu eingefüllt werden.

Und warum sollten Autoventile vernünftiger als Sclaverandventile sein?
Ich hab zu hause eine vernünftige Standpumpe mit gutem Druckmesser.
Und für Unterwegs eine Minipumpe (bei meinen bisherigen Pannen war die nächste Tanke
min. 3-4 km entfernt).


PS: Beim Discounter bekommst du auch Schläuche mit Sclaverandventil. Ich hab welche als äußerste Notfallreserve
im Keller liegen. Sonst halte ich es so wie acoustic_soma und verwende nur Markenschläuche, die sind auch nicht
so viel teuerer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rautaxe« (16. Juni 2015, 14:07)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 16. Juni 2015, 14:26

wenn ich unterwegs einen Platten habe, dann hilt mir die Tankstellenkompressorkompatibilität auch recht wenig sondern nur eine kleine Pumpe, die immer mit dabei ist...

Und das ist eben das Problem. Gescheite lange Rahmenklemmpumpen gibt es ja leider kaum noch. Zugegeben, ich drücke mich immer noch vor dem Kauf einer guten Minipumpe und quäle mich mit so einem Billigteil rum, die ich mal unterwegs aus Verlegenheit gekauft habe. Eine Pumpe am Rad hat spätestens bei Alltags- und Pendlerrädern ein Diebstahlrisiko, bei Fahrten ohne Gepäck hat man keine Möglichkeit die mit zu nehmen. Deshalb hat ich meinen Einkaufsbomber und den Trekker auf AV umgebaut. Wenn ich unterwegs nur einen Schleicher habe, kann ich mich meist noch ohne Reparatur von Tanke zu Tanke nach Hause hangeln.

Im übrigen spricht nichts gegen das Aufbohren, wenn das fachgerecht gemacht wird und die Felge dafür geeignet ist. Wobei ich grundsätzlich Sclaverandventil für das bessere Ventil halte.

Ich überlege auch wieder auf SV umzubauen und für unterwegs einen Adapter für die Tanke nutzen. Ich hatte mal einen kleinen Schraubbehälter für den Schlüsselbund gesehen und leider nicht sofort gekauft, jetzt find ich sowas nicht mehr :(
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (16. Juni 2015, 14:42)


HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 16. Juni 2015, 14:56

Meinst Du sowas ?
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma, Salamander

acoustic_soma

Doc hc Spam

Blog - Galerie
  • »acoustic_soma« ist männlich
  • »acoustic_soma« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Philippsburg

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 16. Juni 2015, 15:58

@hotrod ....diesmal warst du schneller...

@salamander,

den Schlüsselanhänger kann man doch auch selbst herstellen, einfach einen alten Sclaverand-Ventilkopf hinten durchbohren und einen Schlüsselring durch und das Ding an die Sattelstrebe geklemmt...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Salamander

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 16. Juni 2015, 16:06

Ich meinte eigentlich einen aufschraubbaren Aluzylinder zum Anhängen an den Schlüsselring. Gern auch eine Nummer größer für die Pitlock Nuß.

Aber Danke für Eure Hinweise. Diese Bastellösung werd ich mir mal durch den Kopf gehen lassen.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Opa Pit

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Opa Pit« ist männlich

Wohnort: Bad.-Württ.

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 16. Juni 2015, 21:44

Nachdem aus Berny67's Problem zu einem Ventilproblem umgedeutet wurde, möchte ich noch einige Anmerkungen machen.
@ Berny67: Dunlopventile sind eigentlich nicht mehr üblich. Entweder Schlauch mit Sclaverandventil kaufen, dann brauchste die Felge nicht aufbohren oder Schlauch mit Autoventil kaufen und aufbohren.
@ Salamander & acousti.....: & rautaxe: Ich habe mir bei ALDI vor Jahren einen Doppelpack Schläuche mit AV gekauft. Das Aufbohren der Felge war kein Problem und seither habe ich eben Schläuche mit AV. Dass die schlechter als mehrfach so teure Markenschläuche sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen. Und wenn ich unterwegs bin und mal Luft brauche, geht das an jeder Tankstelle problemloser, als wenn ich meine Minipumpe (auch von ALDI) raushole. Aber das ist eben meine Sichtweise.
@ rautaxe: Hat jemand geschrieben, dass AV vernünftiger als Sclaverand ist? Von der Funktion her gibt es für mich keinen Unterschied. Was ist der Unterschied zwischen Reifendichtmilch und Pannenspray?

Noch eine Anmerkung zu den Adaptern. Die funktionieren bei herkömmlichen Luftpumpen oder auch nicht (der Dichtring im Adapter darf nicht defekt sein). Benutzt man sie mit Sclaverandv. oder Dunlopv. an einer Tankstelle, dann hat man oft ein Problem, wenn man höheren Luftdruck braucht. Die Kompressoren sind für Autos ausgelegt und geben nur 3 - 4 bar her. Das reicht für ein MTB oder Trekkingrad, aber nicht für ein Rennrad.

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 17. Juni 2015, 09:59

@ rautaxe: Hat jemand geschrieben, dass AV vernünftiger als Sclaverand ist? ..

Ja, Berny in seinem ersten Post 8) :
...Dann aber auch auf vernünftige Dunlop-Ventile umrüsten. ...


... Was ist der Unterschied zwischen Reifendichtmilch und Pannenspray?

Reifendichtmilch ist flüssig und wird ohne Druck vor dem Aufpumpen in den Schlauch gefüllt. Und Wichtig. das Ventil muss vorher raus geschraubt werden.
Typischer Vertreter ist z.B. von Schwalbe das "Doc Blue".

Pannenspray ist wie der Name schon sagt, ein Spray. Das wird auf das Ventil geschraubt und dann wird das Dichtmittel in den
Schlauch gedrückt und gleichzeitig der Reifen aufgepumpt.

Vom Grundprinzip funktionieren beide identisch und nur bei kleinen Löchern. Bei größeren gibt es reine mega Sauerei.

Deswegen, hab ich seit letzten Jahr auch immer einen Ersatzschlauch dabei und ein paar selbstklebende Reifenflicken.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HotRod

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

18

Mittwoch, 17. Juni 2015, 12:36

@ rautaxe: Hat jemand geschrieben, dass AV vernünftiger als Sclaverand ist? ..

Ja, Berny in seinem ersten Post 8) :

Hat er nicht:

...Dann aber auch auf vernünftige Dunlop-Ventile umrüsten. ...




Vom Grundprinzip funktionieren beide identisch und nur bei kleinen Löchern. Bei größeren gibt es reine mega Sauerei.

Eben. Und im Zweifelsfall entscheidet sich Murphy für ein großes Loch. Oder lässt die Pampe das nur halb verschließen, so daß man den schleichenden Luftverlust nicht sofort bemerkt.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 17. Juni 2015, 13:19

Ich habe auch eine zeitlang "Discounterschläuche" verbaut. Nachdem mir einer mit 6 Bar plötzlichem Druckverlust ein Loch in den Mantel gesprengt hat bin ich davon geheilt. Ich möchte mir nicht ausmalen, was der Schlauchplatzer bei voller Fahrt bedeutet hätte... 8|

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

20

Mittwoch, 17. Juni 2015, 13:43

@ Salamander & acousti.....: & rautaxe: Ich habe mir bei ALDI vor Jahren einen Doppelpack Schläuche mit AV gekauft. Das Aufbohren der Felge war kein Problem und seither habe ich eben Schläuche mit AV. Dass die schlechter als mehrfach so teure Markenschläuche sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen.

Wenn die am Ventilstock zu dick für übliche Felgenbohrungen sind, empfinde ich das als schlecht.

Früher waren tatsächlich nur Markenschläuche brauchbar, und auch da konnte man bei manchen Anbietern regelmäßig Pech haben. Die besten Erfahrungen hatte ich mit Schwalbe und Continental gemacht. Billig- und NoName Ware war oft in sich verdreht, der Ventilstock war schief oder undicht, Unwucht oder Beule im Schlauch, der Schlauch hielt die Luft nicht, nur Probleme mit gehabt! Bis auf das Ärgernis mit zu dickem gummierten Ventilstock ist das alles heute in der Regel besser geworden. Ausnahmen gibt es, ich vermute vor allem im Billigstbereich. Sowas hatte ich vor einigen Tagen von einem Reparatur- oder Schlachtrad, das AV ließ sich nur extrem schwer aufpumpen. Da der Schlauch extrem stechend stank (wahrscheinlich PAKs), ging der ab in die Tonne.


Die Kompressoren sind für Autos ausgelegt und geben nur 3 - 4 bar her. Das reicht für ein MTB oder Trekkingrad, aber nicht für ein Rennrad.

Auf 5,5 bar bin ich bis jetzt an jeder Tankstelle gekommen. Und "Rennradventile" finden sich nicht nur an Rennrädern...
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (17. Juni 2015, 13:46)