Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

cracker

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »cracker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Chiemgau

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 7. Juli 2015, 09:19

Kann man mit den Resten neuer Ketten noch etwas machen?

Hallo zusammen,
Es bleibt doch bei jeder neuen Kette, die man montiert, ein Stückchen übrig, da man ja meistens für die richtige Länge ein paar Glieder herausnehmen muss.
Allerdings kann man nach meiner Erfahrung höchstens die Stückchen einfacher Ketten mit den normalen Nietstiften wieder zusammenbauen. Also klassische Rollenketten oder
eventuell sonstige Ketten für Nabenschaltung oder Eingangantrieb.
Bei Schaltungsketten ab 7-fach Kettenschaltung hält das nicht mehr. Da braucht man immer eine spezielle Niete (Shimano) oder ein spezielles Kettenglied (Sram, Wippermann, ..).
Kennt vielleicht jemand einen Trick oder so etwas, wie man aus den Kettenresten doch noch etwas machen kann? Das beste wäre natürlich, Shimano würde die Nietstifte auch im 100er Pack für 20 Cent/Stück oder so anbieten, dann würde das zusammenstückeln lohnen. Aber ich weiss nicht, ob das ein realistischer Preis wäre.
Danke und Grüße

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Juli 2015, 10:52

Kettenschlösser oder Nietstifte kannst du auch so im Internet kaufen. Allerdings eher für >1€/Stck.:
https://www.bike-components.de/de/Ketten/Kleinteile/
Vielleicht gibt's die beim Händler billiger.
Ob es allerdings sinnvoll ist eine Kette zusammen zu frickeln?

cracker

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »cracker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Chiemgau

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 7. Juli 2015, 10:59

Das man die Teile einzeln kaufen kann, weiss ich. Aber sie sind eben recht teuer, wie Du schon sagst. Und sie sind beim Händlier nicht billiger, jedenfalls nicht hier bei mir.
Ich würde schon sagen, dass es sinnvoll wäre, eine Kette zusammen zu stückeln. Diese Nietstifte von Shimano jedenfalls würden denke ich einwandfrei funktionieren. Kettenschlösser würde ich da aber auch nicht verwenden, das wären ja schon so an die 15 Stück für eine Kette. Und an sich müssten ja diese Nietstift auch wesentlich günstiger zu haben sein, wenn sie nicht einzeln und extra in Plastik eingeschweisst verkauft würden. Jedenfalls kann ich mir als Laie eigentlich einen ähnlichen Produktionsaufwand vorstellen, wie für Speichennippel. Aber das kann natürlich auch anders sein.
Grüße

kylogos

unregistriert

4

Dienstag, 7. Juli 2015, 11:08

Wie viel Ketten müsste ich wohl verschleißen, um mir aus den Resten eine neue basteln zu können? 15? 20?

Erscheint mir bei einem Neupreis von 10 € irgendwie nicht sehr sinnvoll!

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Juli 2015, 11:16

Eine Kette reicht schon für eine neue Kette: Kettenglueck (Hier sollte ein Smiley sein)

cracker

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »cracker« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Chiemgau

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 7. Juli 2015, 11:48

Wie viel Ketten müsste ich wohl verschleißen, um mir aus den Resten eine neue basteln zu können? 15? 20?

Erscheint mir bei einem Neupreis von 10 € irgendwie nicht sehr sinnvoll!


Rein vom Einkaufspreis her hast Du wohl recht. Mir ging es darum, den Abfall zu minimieren. Ich finde es halt schade, dass von jeder neuen Kette cirka 5% (?) gleich im Schrott landen.
Die Fahrradhändler haben ja denke ich die Ketten auch nicht als Meterware auf grossen Rollen, was an sich natürlich noch besser wäre, wegen des ganzen Verpackungsmaterials.
Vielleicht bin ich da gerade etwas kleinkariert. Andererseits wird da natürlich schon eine ganze Menge hergestellt und verpackt und transportiert, die dann eben nicht verwendet wird.
Also meiner Meinung nach wäre es, wie gesagt, am besten, die Ketten würden nach Wunschlänge verkauft und vom Händler auf einer grossen Rolle bezogen. Das geht natürlich nur, wenn der Händler das wirtschaftlich machen kann. (Platz, Zeit, etc.)
Grüße

PS Manche Händler machen das wohl so. Ich habe gerade dies hier gesehen: http://www.pedalkraft.de/ketten.htm Also im Prinzip geht das wohl, es müsste sich nur weiter verbreiten..

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »cracker« (7. Juli 2015, 11:59)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

joehot

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 7. Juli 2015, 11:55

Wie viel Ketten müsste ich wohl verschleißen, um mir aus den Resten eine neue basteln zu können? 15? 20?


Das kann man sehr simpel ausrechnen. Meine Kette ist 110 Glieder lang (48/32 Zahnkränze, 11-32 SRAM-Ritzel). Die ketten die ich kaufe haben 114 Glieder. Also 4/110=27,5. Bei 4-5 Ketten pro Jahr muss ich da lange sparen.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Juli 2015, 13:20

Rein vom Einkaufspreis her hast Du wohl recht. Mir ging es darum, den Abfall zu minimieren. Ich finde es halt schade, dass von jeder neuen Kette cirka 5% (?) gleich im Schrott landen.

Kettenreste zusammenfricklen lohnt sich nicht nur ökonomisch nicht wirklich. Das ist auch technisch nicht sinnvoll, weil man damit potentielle Schwachstellen an der Kette vervielfacht.

Aus ökologischen Gründen kann ich diesen Gedanken nachvollziehen. Sammel die Reste und andere Metallteile und bring die beizeiten zur kommunalen Wertstoffsammelstelle. Am besten nach Sorten getrennt. Verkauf an Altmetallhändler lohnt sich bei vielleicht 10 cent pro Euro pro kg Stahlschrott nur bei sehr großen Mengen. Aluminium, Kupfer und Messing bringen da schon ab einigen kg eher was.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

9

Dienstag, 7. Juli 2015, 19:58

Kann man mit den Resten neuer Ketten noch etwas machen?


Na sicher:



oder



oder

Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

acoustic_soma, Draht_Esel, joehot, NMG, Prabha, Spike on Bike

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 14. Juli 2015, 22:16

Vorhin beim Abendessen ist mir eingefallen, ich hab ja auch mal was aus Kettenresten und einem ausgemustertem Kettenblatt gemacht:

"Salmei, Dalmei, Adomei"

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (14. Juli 2015, 22:46)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boramaniac, Spike on Bike

Ähnliche Themen