Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kettenfett

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »kettenfett« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: berlin

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 7. Oktober 2016, 17:14

Probleme beim Einstellen des Schaltwerks

Hallo,

nachdem ich bei einem meiner Fahrräder erfolgreich einen Umbau vorgenommen habe, bei dem ich die drei vorderen Kettenblätter auf ein einziges reduziert habe, bin ich gerade dabei, dies auch bei einem zweiten Fahrrad durchzuführen.

Bei dem funktionierenden Fahrrad habe ich Shimano Deore Schaltwerk XT RD-M772, Shimano Kassette CS-HG80 11-32, Shimano Deore Schalthebel XT SL-M770 und ein 48er Kettenblatt verbaut.

Beim zweiten Fahrrad habe ich Shimano Alivio Schaltwerk RD-T4000 9-fach - lang, Shimano Kassette CS-HG200-9 9-fach 11-32, Shimano Deore Schalthebel XT SL-M770 und ein 48er Kettenblatt verbaut.

Damit die Kettenstellung bei kleineren Gängen nicht zu steil ist, habe ich bei beiden Fahrräder das große Kettenblatt an die Position montiert, in der üblicherweise das mittlere Kettenblatt sitzt. Durch den zusätzlichen Einbau einer Kettenführung gibt es auch keine Probleme mit abspringenden Ketten, da der Umwerfer entfernt wurde.

Nun zu meinem Problem:
Das Schaltwerk konnte ich problemlos so einstellen, dass sich dieses nur im gewünschten Rahmen vom kleinsten bis zum größten Ritzel bewegt und nicht darüber hinaus. Allerdings kann ich nicht alle 9-Gänge ausnutzen, da die Kette zwischendurch Ritzel überspringt. Egal wie ich die Zugspannung einstelle, eine optimale Einstellung scheint nicht möglich zu sein.

Stelle ich die Zugspannung so ein, dass im 1. Gang das größte Ritzel belegt ist, bin ich schon vor dem Schalten in den 9.Gang auf dem kleinsten Ritzel. Erhöhe ich die Zugspannung, dass bei den kleinen Ritzeln die Einstellung mit der Schaltung übereinstimmt, erreiche ich bereits den größten Ritzel bevor ich auf den 1.Gang gestellt habe.

Die B-Schraube habe ich komplett gelöst und der Abstand zwischen dem größten Ritzelzahn und dem Schaltröllchen beträgt 2 cm. Beim funktionierenden Fahrrad beträgt der Abstand 1,5 cm. Könnte es daran liegen?

PS
Das Problem wurde gelöst, nachdem ich den Zug unterhalb, anstatt oberhalb, der Klemmschraube verlegt habe.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kettenfett« (7. Oktober 2016, 20:41)