Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

markus

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »markus« ist männlich
  • »markus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. Dezember 2011, 13:03

Loch vom Ventil aufbohren

Guten Tag,

ich habe im Moment eine Felge in der dieses komische französische Ventil drinne ist. Ich möchte aber lieber die Autoventile verwenden, da es einfacher ist diese unterwegs an einer Tankstelle aufzupusten. Leider passt aber das Ventil nicht durch das Loch. Kann ich das Loch größere machen? Muss ich dabei irgendwas beachten?

Gruß

Markus

Schietwetterhein

unregistriert

2

Samstag, 17. Dezember 2011, 13:49

Hol Dir nen Adapter beim Fahrradladen, dann brauchst Du nicht bohren.

kylogos

unregistriert

3

Samstag, 17. Dezember 2011, 13:53

das Sclaverand-Ventil hat einen Durchmesser von 6,5 mm, beim Schrader-Ventil sind es 8,5 mm. Wenn Deine Felge breit und stabil genug ist, spricht grundsätzlich nichts dagegen, die Ventilöffnung aufzubohren. Das Loch aber unbedingt gut entgraten!

Als Alternative kannst Du aber auch einfach einen Adapter verwenden. Kostet nur ein paar Cent, und erfüllt seinen Zweck. Z. B. so was:
http://www.roseversand.de/artikel/adapte…entil/aid:23180

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 17. Dezember 2011, 13:56

Sofern das nicht grade eine schmale Rennradfelge ist, kannst Du das machen. Anschließend entgraten.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

blauer Brite

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »blauer Brite« ist männlich
  • »blauer Brite« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: dort

Unterwegs über: jetzt

Wohnort: Malsch

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 17. Dezember 2011, 16:37

Warum nicht einen Adapter?

Kostet nicht viel und eine Druckmessung an der Tanke ist damit auch möglich.

Wovon ich aber abraten würde, wären diese neuen Füllautomaten, die sind auf größere Volumen ausgelegt und können schnell den Fahrradreifen überfüllen.
Gruß, rogger
------------------------------------
Moderator 2radforum.de


[img]https://winterpokal.rennrad-news.de/images/team/39.png?1676996[/img]

markus

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »markus« ist männlich
  • »markus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 17. Dezember 2011, 16:46

Das mit einem Adapter hatte ich schon versucht. Kann es vielleicht sein, dass die Adapter unterschiedlich sind oder das Gewinde vom Ventil zu kurz ist? Ich konnte, nachdem ich den Adapter aufgeschraubt hatte, keine Luft aufblasen. Irgendwie wurde wohl dieser Stift in der Mitte nicht richtig runter gedrückt (diese kleine Schraube hatte ich gelöst gehabt).

Hm, ich werde das aber noch mal ausprobieren.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruß

Markus

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 17. Dezember 2011, 17:11

Ja, es gibt unterschiedliche Adapter, nicht alle taugen was.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

ullebulle

Radfahrer

Blog - Galerie
  • »ullebulle« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Horneburg

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 17. Dezember 2011, 17:34

Laß am Besten alles so, wie es ist, kauf Dir eine Vernünftige Standtpumpe mit Druckanzeige, diese einmal
in der Woche auch tatsächlich benutzen und Du wirst Deinen Spaß mit dem Rad haben, es sei denn. Du wohnst
bei der Tanke.
Damit einen Schlauch komplett aufzupumpen, ist in einer Minute gemütlich erledigt.

markus

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »markus« ist männlich
  • »markus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 17. Dezember 2011, 19:25

Danke für die Tips, ich denke ich werde dann erst mal einen anderen Adapter ausprobieren. Vielleicht ist der, den ich gekauft habe, ja wirklich Schrott. Taugt der von Rose etwas?

Gruß

Markus

kylogos

unregistriert

10

Samstag, 17. Dezember 2011, 19:35

Taugt der von Rose etwas?
durch die Versandkosten viel zu teuer. Ich habe vor Urzeiten mal beim Freundlichen um die Ecke einen Satz Adapter erstanden, einen anderen im Baumarkt. Inzwischen habe ich etliche von den Dingern, einen in jeder Werkzeugtasche, weitere in Rucksäcken und Fahrradtaschen. Haben alle wirklich nur ein paar Cent gekostet.

Wichtig: der Druck wird nur während des Füllens angezeigt! Sobald Du den Konpf am Luftdruckprüfer an der Tanke loslässt, stimmt die Anzeige nicht mehr, dann misst Du nur noch den Druck im Füllschlauch. Das liegt daran, dass nur der Druck der einströmenden Luft, den "Pöppel" des Sclaverand-Ventils runter drückt.

blauer Brite

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »blauer Brite« ist männlich
  • »blauer Brite« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: hier

Unterwegs nach: dort

Unterwegs über: jetzt

Wohnort: Malsch

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 17. Dezember 2011, 22:16

Mein Adapter kann tatsächlich ein Druckmessen ermöglichen.
das stelle ich dadurch fest, dass das Manometer an der Tanke den Druck anzeigt, nachdem ich es ansetze.
Ich kann dann Druck einlassen und auch wieder ablassen, so dass ich den gewünschten Druck einstellen kann, wie ich es möchte.

Ich hatte aber schon verschiedene Adapter, die auch unterschiedlich funktionierten. Daher kann daher nicht mehr sagen, wo ich gerade diesen her habe. Er gehört mittlerweile zur Grundausstattung meiner Hosentaschen (in der sogenannten Watchpocket) und wird wie die anderen Dinge immer wieder auf Anwesenheit geprüft.

Versuch macht kluch, für ein schnelles, vorsichtiges Füllen ist ein Adapter im Allgemeinen geeignet. Wenn es keine Druckmessung möglich macht, dann aber nur mit kurzen, vorsichtigen Luftstößen.
Die Anschaffung einer Standpumpe ist generell kein Schaden, meine nehme ich sogar auf die Familienreisen mit.
Gruß, rogger
------------------------------------
Moderator 2radforum.de


[img]https://winterpokal.rennrad-news.de/images/team/39.png?1676996[/img]

Miss Montage

Nachteule

Blog - Galerie
  • »Miss Montage« ist weiblich
  • »Miss Montage« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 17. Dezember 2011, 23:31

Ich habe den Ventiladapter von Koolstop mal im Rahmen einer gröperen Bestellung mitgeordert. Damit konnte ich selbst mit einer Billigpumpe aus dem Baumarkt ganz gut Luft auf die Reifen bringen, und die Druckmessung am Automaten funktioniert auch. Ich schließe mich aber den Empfehlungen an, eine gute Standluftpumpe zu kaufen.
Ich nutze die Lezyne Steel Floor Drive (ist in "silber" auch was fürs Auge), der SKS Rennkompressor oder die Topeak Joe Blow Sport werden auch immer wieder gern empfohlen.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 18. Dezember 2011, 13:53

Eine gute Standpumpe empfiehlt sich auf jeden Fall. Trotzdem gibt es auch Gründe auf Autoventil umzusteigen: keine Lust auf Luftpumpenklau, bei einem Schleicher kann man unterwegs mal eben schnell an der Tanke Luft holen.

Und an dieser Stelle muß ich Miss Montage mal ausdrücklich loben: Schön daß links zu Empfehlungen mit dem Produktnamen bezeichnet werden. Es nervt mich ungemein im gelben Forum, wenn da nur ein lapidares hier steht.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

14

Donnerstag, 22. Dezember 2011, 11:47

Obwohl ich ja nun wirklich nicht der Paragraphenreiter bin, würde ich von einem Aufbohren auch dann abraten, wenn genug Material vorhanden ist. In einem Schadensfall ist das Thema Produkthaftung nämlich gegessen, und - noch übler - sollte man durch den Schaden einen Unfall verursachen und ein findiger Gutachter der gegnerischen Versicherung entdeckt diese bauliche Veränderung, trägt man zumindest eine Teilschuld. Jaaa, ich weiß, ich bin paranoid...

Gruise, Paule
2017: 3.917km; S:131.053; LB:20.690; DMC:18.964; PH:1.368; AB:6.372; ges.:178.447

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

rogger, ullebulle

Verwendete Tags

Felge, Loch, Ventil