Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Berndi

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berndi« ist männlich
  • »Berndi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Schwalbach am Taunus

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 15. Juni 2017, 11:21

Bremsgeräusch abstellen

Hallo Gemeinde,

ich besitze seit fast 18 Monaten ein Stevens Superflight Disc Gent 2016.

Dort sind Scheibenbremsen der Marke Shimano, Modell BR-T445, 180/160mm CL verbaut.

Hier die nähere Beschreibung

Vor etwa einem halben Jahr fing es an, dass beide Bremsen kurz vor dem Stillstand des Rades zu schreien begannen.

Ich wechselte daraufhin die Beläge, was das Problem aber nicht behob.

Mittlerweile habe ich mehrfach die Scheiben gesäubert und entfettet, Beläge geschliffen und/oder angefast. Bremszylinder gefettet und die Beläge rückseitig mit Kupferpaste beschmiert.

Die Scheiben haben keine Riefen und die Ausrichtung sieht gut aus.

Nichts von alledem brachte Erfolg oder gar Linderung. Ich wecke bei jedem Bremsmanöver die ganze Nachbarschaft auf.

Der Bremszylinder vibriert und diese Vibration setzt sich im ganzen Rahmen, der als Resonanzkörper dient fort und so kommt das ohrenbetäubende Geräusch zu Stande.

Alle Schrauben sind die jedoch fest.

Ich bin quasi mit meinem Latein am Ende.

Irgendwelche Ideen, Ratschläge, Lösungen?

Gruß,
Berndi

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Berndi« (15. Juni 2017, 11:25)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 15. Juni 2017, 16:32

Hm, das übliche in solchen Fällen hast Du ja schon probiert.
Was mir noch einfiele:

- Andere Bremsscheibe
- Bremssattel-Aufnahme auf Microrisse untersuchen
- Händler kontaktieren
- Seuersatz richtig eingestellt? Falls Federgabel, da alles OK?
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

3

Donnerstag, 15. Juni 2017, 19:20

Sind die mehrfach gesäuberten und entfetteten Scheiben denn dann nachhaltig sauber? Wenn dir irgendwas Öliges ständig nachsuppt, kannst du die Beläge auch jeden Tag auswechseln… hast du wahrscheinlich schon im Blick, ich wollte es nur gesagt haben.

Toto Habschned

unregistriert

4

Donnerstag, 15. Juni 2017, 19:58

Ui, und ich dachte ich bin ein Einzelfall was kreischende Bremsen angeht :)

Mir ist ähnliches wiederfahren, die Bremse hinten gab Geräusche von sich die in der Nähe befindliche Scheiben beinahe zum Bersten gebracht hat. Hab ne ganze Weile dran rumgebastelt, unter anderem folgendes probiert:

  • Bremsbeläge mit feinem Schleifpapier abgezogen - nix
  • neue Bremsbeläge - ne Zeit lang nix..dann "kreeiiiiiiisch"
  • Bremsscheibe ein Wellnessbad in Spiritus mit anschließender Bremsenreinigerdusche gegönnt - nix
  • Bremse entlüftet da vermutet das Luft im System und dadurch nicht genug Druck auf den Kolben - nix


Aktuell letzte Möglichkeit die ich sehe, bevor ich neue Bremsen ans Rad klöpple ist eine neue Bremsscheibe. Die neuen Beläge haben nur ein paar hundert Kilometer für Ruhe gesorgt, danach wurde hinten wieder das hohe C gekreischt. Wollte die Bremsscheibe vom Zweitrad eigentlich schon mal zum Testen gewechselt haben...aber irgendwie noch ned dazu gekommen. Kam immer was zwischen :D

Hab mir beim Entlüften mal die Wege angeschaut, die die Kolben ohne Beläge zurück legten. Der äußere kam ned richtig raus, hab den sauber und mit Mineralöl wieder gangbar gemacht. War guter Dinge das die Bremse dann endlich Ruhe gibt...tat sie nicht. Bremssattel selbst....da seh ich keine Undichtigkeit. Keine nassen Stellen...alles sehr kurios. Ich weiss ned wie lange ich da schon dran verzweifle, aber hoffe immer noch dass der Wechsel der Bremsscheibe Abhile schafft. Müsste nur mal dazu kommen :D

5

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20:24

Achjo - wie gesagt, ich hab hier noch irgendwo eine gebrauchte, aber nicht durchgenudelte 180mm 6-Loch-Scheibe rumfliegen. Wenn du magst, kannst du die haben.

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. Juni 2017, 20:31

Zitat

Irgendwelche Ideen, Ratschläge, Lösungen?

Nun, dann werde ich mal spontan etwas total unsachdienliches von mir geben:

"Einfach beim nächsten Radkauf wieder zu den guten alten V-Brakes oder notfalls Maguras greifen"

Ich weiss, jetzt werden mich alle Technikjunkies dissen...aber das ist
nunmal meine Sicht der Dinge. Ein Fahrrad ist per se ein genial
einfaches Fortbewegungsmittel, das selbst von einem Laien mit
technischem Grundverständnis problemlos gewartet werden kann.

Wer allerdings die Automobilisierung des Fahrrades mit dem ganzen Hydraulik, E-Motor, Scheibenbremsen und Elektronikgeschisse will muss sich anschließend auch nicht wundern, wenn er damit bei Problemen in die KFZ...äh, Fahrradwerkstatt muss.

Ich verteufele technischen Fortschritt nicht im Allgemeinen. Aber jeder sollte sich überlegen, wieviel davon nötig ist und ob jeweils die Nachteile nicht die Vorteile überwiegen.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. Juni 2017, 21:55

"Einfach beim nächsten Radkauf wieder zu den guten alten V-Brakes oder notfalls Maguras greifen"

Und was genau hat der Fragesteller jetzt davon?

Ich muß ja nun auch nicht jeden neuen Sch.... mitmachen, meine Vorliebe für Alteisen sollte hier bekannt sein. Aber Scheibenbremsen haben in der Summe durchaus Vorteile (auch wenn man je nach Anwendungsfall auch Nachteile finden kann wenn man will). Und vereinzelte oder typische Probleme kann man immer haben, siehe zB die erste Generation XT V-brakes mit Paralellogramm-Führung, die notorisch zum Quietschen neigte.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla, Hell on wheels

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 19. Juni 2017, 13:53

[OT]
zB die erste Generation XT V-brakes mit Paralellogramm-Führung, die notorisch zum Quietschen neigte.
Untersteh dich meine geliebten XT Klassiker in den Schmutz zu ziehen :cursing: :P ;)

Bei mir haben sie mit Koolstopp Belägen haben sie bei mir noch nie gequietscht und die Einstellung ist
so was von einfach. :love:

Trotzdem, würde ich sie nicht an mein 1. Fahrrad wieder ranschrauben.
Auch wenn die Scheiben etwas schwerer einzustellen sind, leicht schleifen usw.
Aber der definierte Druckpunkt und Bremsleistung / Ansprechen bei Regen haben einen kleinen Keil zwischen
die XT und mich getrieben.
[/OT]

Aber zum Thema:
Hast du die Bremsbeläge gegen welche vom gleichem Typ gewechselt?
Sonst wäre das noch eine Option. Es gibt wohl Beläge die mit manchen Scheiben
nicht harmonieren.

Meine sonstigen Ideen zu diesem Thema hast du ja schon umgesetzt.

Mroksormur

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Bielefeld

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 29. Juni 2017, 09:43

Hast du die Bremsbeläge überhaupt mal gewechselt?

10

Donnerstag, 29. Juni 2017, 15:17

Hast du die Bremsbeläge überhaupt mal gewechselt?



Lesen hilft manchmal ungemein, siehe Eröffnungsthread.

...

Ich denke ihr seid auf dem richtigen Weg. Die Frequenz der Schwingung muß beseitigt werden. Andere Beläge/Scheiben ausprobieren.

Wurde der Händler/Stevens bereits kontaktiert?
Essen: check, Wasser: check, Glasperlen für die Eingeborenen: check, Knüppel gegen die Wölfe: check. Auf nach Brandenburg!