Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

riddler

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »riddler« ist männlich
  • »riddler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 6. Juli 2018, 14:14

Fahrrad-Rahmen DIY Hohlraumversieglung

Hallo 2rad-Freunde,
habe nun endlich wieder etwas Zeit mich meinem Fahrrad zu widmen. Dies hat einen gebrauchten Stahlrahmen (CroMo).
Ich habe es die Tage komplett gereinigt.
Bevor der Rahmen seine Teile bekommt möchte ich jedoch die Hohlräume versiegeln, da mich aus diesen schon der Rost angrinst.
Als erstes hat mein Tretlagergehäuse eine Ablaufbohrung bekommen.
Im Netz habe ich drei Methoden gefunden wie ein Jedermann einfach und günstig die Hohlräume versiegeln kann.
- Leinöl (trocknet und bildet so eine Schutzschicht)
- Ballistol (kein verharzen, ist aber nicht wasserfest)
- Fluid Film AS-R (Spezialöl, wasserfest)
Diese Öle bieten natürlich keinen dauerhaften Schutz. Regelmäßig angewendet (will dies jährlich durchführen) soll der Rost jedoch stark gehemmt werden.
Wachse schützen selbstverständlich länger, müssen jedoch erhitzt werden und aufwendig eingspritzt werden. Die Öle müssen nur eingefüllt werden und verteilen sich bei Drehung im Rahmen selbst.

Hat jemand schon mit diesen Ölen seine Erfahrungen gemacht?

Welches Öl würdet Ihr empfehlen oder kennt ihr sogar bessere?
Gruß
Enrico

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 6. Juli 2018, 21:23

Als erstes hat mein Tretlagergehäuse eine Ablaufbohrung bekommen.

Schonmal gut. Entgraten und ansenken, damit Du innen keinen Süllrand hast.Das Loch, den Rand außen und innen etwas großflächiger ordentlich grundieren und lackieren. Dazu muß Rost restlos abgeschliffen werden, aber wenn Du innen mit Leinöl -> weiter da ...

Im Netz habe ich drei Methoden gefunden wie ein Jedermann einfach und günstig die Hohlräume versiegeln kann.
- Leinöl (trocknet und bildet so eine Schutzschicht)
- Ballistol (kein verharzen, ist aber nicht wasserfest)
- Fluid Film AS-R (Spezialöl, wasserfest)

Erstmal ist mit Leinöl in diesem Zusammenhang immer Leimölfirnis gemeint. Und Leinöl trocknet nicht in dem Sinne daß Lösungsmittel verdunstet, sondern es polymerisiert = verharzt. Auf blankem Metall und ohne Sikkativ dauert das recht lange. Rost wirkt auch als Sikkativ - aber grober Rost muß natürlich runter, vor allem dicke Rostplacken. Leichter "Flugrost" ist OK. Das Leinöl verbindet sich dabei mit dem Eisenoxid und füllt die Poren aus, so daß der Zutritt von Wasser und Sauerstoff verhindert oder zumindest stark eingeschränkt wird.
Wenn Du mal was von Owatrol liest, das ist im Prinzip getunte Leinölfirnis. Owatrol ist als Grundierung geeignet und deshalb bei Restaurierungen von 4rädrigen Oldtimern beliebt.

Achtung, alle solche Öle neigen in Putzkappen zur Selbstentzündung, deshalb in verschlossener Blechdose o.ä. aufbewahren und entsorgen.

Diese Öle bieten natürlich keinen dauerhaften Schutz. Regelmäßig angewendet (will dies jährlich durchführen) soll der Rost jedoch stark gehemmt werden.

Das trifft für Ballistol zu, weil das mit Wasser emulgiert. Das Zeuch ist zwar genial, aber nun wirklich nicht für jeden Zweck geeignet. Und Öle - vor der Erfindung von Kunstharzfarben waren Ölfarben üblich, das ist Leinölfirnis mit Sikkativen (meist Cobaltsalze) und Pigmenten.

Ich hab an einigen alten Rohrstücken und einem Tretlagergehäuse etwas mit Leinölfirnis experimentiert: funktioniert. Das Tretlagergehäuse hab ich erst einmal aufgemacht, da ist noch kein Rost nach gekommen. Mit Reinigungsbenzin oder Terpentinersatz auf geeignete Fließfähigkeit einstellen. Nach Antrocknen 1-3 mal wiederholen, Tretlagergehäuse vielleicht nochmal einpinseln. Aufpassen, an das Tretlagergewinde darf nur Fett oder Montagepaste. Leinöl wirkt da wie Schraubenkleber, mit der Zeit wie Schraubenkleber superextrahochfest. Mit Leinöl kriegt man übrigens auch rostige Speichenösen wieder schön; allerdings lässt hier bei vielen Regenfahrten die Wirkung doch mit den Jahren nach.

Wenn Du Dich für Leinöl entscheidest, mach das bald und häng am besten den Rahmen auf dem Dachboden auf. Wärme beschleunigt das Trocknen deutlich, bei 20 Grad dauert das elendig lange.

Wachse schützen selbstverständlich länger, müssen jedoch erhitzt werden und aufwendig eingspritzt werden.

Stimmt nicht ganz, gibt auch Wachse in Lösungsmittel. Und manche Wachse werden mit der Zeit rissig, das war's dann mit dem Schutz
"Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig." Stephen Hawking

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 7. Juli 2018, 11:42

Würde das dünnflüssige Fluid Film nehmen; Es kann ein Rohr von unten nach oben hochkriechen! Es wandert in feinste Ritzen. Ökologisch unbedenklich, denn damit werden auch Trinkwassertanks behandelt. Es riecht gut. Es ist hydrophob; weswegen ich es als "Kettenfett" benutze und mir einbilde damit dann 0,2578 km/h schneller zu sein.

Wer auf Nummer sicher gehen will, wiederholt die Behandlung des Stahlrahmens alle 5-10 Jahre.


Aber ehrlich gesagt ... einer meiner Stahlrahmen ist von '51. Noch nie behandelt und immer noch kein Lochfraß!
KTFL Racing Team:airborne:
man fährt oder schiebt

2018: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spike on Bike

riddler

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »riddler« ist männlich
  • »riddler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 7. Juli 2018, 13:57

Danke, für die ausführliche Antwort.
Dann werde ich das ganze mit Leinöl "tränken".
Reines Leinöl soll ja den gleichen Schutz bieten wie Leinöl-Firnis. Die Zusätze im Firnis unterstützen nur die Trockenzeit. Oder irre ich mich?

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 7. Juli 2018, 15:01

Danke, für die ausführliche Antwort.
Dann werde ich das ganze mit Leinöl "tränken".
Reines Leinöl soll ja den gleichen Schutz bieten wie Leinöl-Firnis. Die Zusätze im Firnis unterstützen nur die Trockenzeit. Oder irre ich mich?

benutze ich auch immer ... bei alten Möbelstücken!
Bei nem Bambusrad würde ich es auch empfehlen.
:airborne:
man fährt oder schiebt

2018: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 7. Juli 2018, 15:21

Reines Leinöl soll ja den gleichen Schutz bieten wie Leinöl-Firnis.

Theoretisch vielleicht, aber praktisch hab ich da meine Zweifel

Reines Leinöl soll ja den gleichen Schutz bieten wie Leinöl-Firnis. Die Zusätze im Firnis unterstützen nur die Trockenzeit. Oder irre ich mich?

Da irrst Du Dich meiner Ansicht nach. Reines Leinöl muß kühl gelagert werden und wird schnell chemisch verändert durch die vielen Doppelbindungen und natürliche Begleitstoffe im Öl. Leinölfirnis ist behandeltes Leinöl, um einigermaßen gleiche Produktqualität zu kriegen (Vergilben, weniger Schleimstoffe). Ich wüsste auch nicht wo man reines Leinöl kriegt außer bei hoch spezialisierten Läden, aber das wird sicher teurer als Leinölfirnis. Oder hat jemand in Deiner Verwandtschaft eine Ölmühle?

Zur Verwendung als Farbe braucht Leinölfirnis immer noch Trocknungsbeschleuniger = Sikkativ. Ohne zieht das lange Staub an und bleibt tagelang nicht griff-fest. Und zum Ausschwenken vom Rahmen verdünnen, Schreiner nennen das dann Halböl. Das ist dann übrigens überraschend kriechfähig.
"Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig." Stephen Hawking

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 7. Juli 2018, 15:26

benutze ich auch immer ... bei alten Möbelstücken!
Bei nem Bambusrad würde ich es auch empfehlen.

Bist Du Dir ganz sicher, daß das tatsächlich Leinöl war und nicht Leinölfirnis?
"Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig." Stephen Hawking

riddler

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »riddler« ist männlich
  • »riddler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 7. Juli 2018, 15:26

Würde das dünnflüssige Fluid Film nehmen; Es kann ein Rohr von unten nach oben hochkriechen! Es wandert in feinste Ritzen. Ökologisch unbedenklich, denn damit werden auch Trinkwassertanks behandelt. Es riecht gut. Es ist hydrophob; weswegen ich es als "Kettenfett" benutze und mir einbilde damit dann 0,2578 km/h schneller zu sein.

Bist du dir sicher mit der Unbedenklichkeit? Ich lese auf deren Website nur was von Ballastwassertanks.
Obwohl ich ja auch nicht vor habe an meinem Rahmen zu lutschen :P
Mit dünnflüssig meinst zu mein erwähntes AS-R Produkt?!

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 7. Juli 2018, 16:13

benutze ich auch immer ... bei alten Möbelstücken!
Bei nem Bambusrad würde ich es auch empfehlen.

Bist Du Dir ganz sicher, daß das tatsächlich Leinöl war und nicht Leinölfirnis?

klar
Leinölfirnis würde ich nicht zu mir nehmen.
man fährt oder schiebt

2018: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:23

Du sollst das Zeuch ja auch nicht trinken :crazy:
"Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig." Stephen Hawking

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 8. Juli 2018, 15:20

Du sollst das Zeuch ja auch nicht trinken :crazy:
Ich nehme es zu mir = essen! :P
man fährt oder schiebt

2018: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:19

OK, wenn Leinöl eh im Haus ist, kann man das nehmen. Aber extra dafür kaufen ist Geldverschwendung.
"Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe es aber auch nicht eilig." Stephen Hawking

Spike on Bike

Der Hund von Barkerfeld

Blog - Galerie

Unterwegs von: Norddinker

Unterwegs nach: Süddinker

Unterwegs über: Dinker

Wohnort: Grafschaft Mark

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 8. Juli 2018, 19:35

Die Glorreichen schieben ...

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 9. Juli 2018, 00:27

OK, wenn Leinöl eh im Haus ist, kann man das nehmen. Aber extra dafür kaufen ist Geldverschwendung.

Richtig. Einen Rahmen zu konservieren, wenn man nicht plant, damit im Naturschutzgebiet Wattenmeer zu fahren, ist Geldverschwendung.
man fährt oder schiebt

2018: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spike on Bike

riddler

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »riddler« ist männlich
  • »riddler« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. Juli 2018, 23:58

Habe mich nun für Fluid Film AS-R entschieden. Praktische Spraydose mit zusätzlicher 60cm Sonde.
Und das ganze sogar direkt vor Ort für einen fairen Preis :D