Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Boober

Urban Biker

Blog - Galerie
  • »Boober« ist männlich
  • »Boober« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 26. Mai 2019, 22:12

Pinion Getriebedeckelschraube beim Ölwechsel abgebrochen

Hallo zusammen,

ich besitze ein Staiger Pinion Tourenrad und bei meinem bisher ersten Ölwechsel ist mir etwas doofes passiert: das Pinion Getriebe wird in einem Kasten mit vier Gehäuseschrauben gehalten. Nachdem ich den Ölwechsel vollzogen hatte, wollte ich die Getriebedeckelschrauben nach Anleitung mit etwas Schraubenkleber und einem Drehmomentschlüssel wieder anziehen. Hierbei ist mir dann bei einer der vier Schrauben das passiert was passieren musste: trotz korrektem Drehmoment ist mir die kleine Schraube leider im Getriebe abgebrochen, so dass nun nur noch ein "Stummel" im Getriebe steckt (siehe Foto).

Zurückblickend war es sicher ein Fehler den Drehmomentschlüssel zu benutzen, aber nun überlege ich, ob es eine Möglichkeit gibt den Getriebedeckel-Schraubenstummel irgendwie wieder herauszubekommen. Mit einer kleinen Spitzzange geht es jedenfalls nicht, dafür ist die Schraube zu klein. Ich habe das andere, abgebrochene Schraubentück zwar noch, weiss aber nicht, inwieweit das noch nützlich ist. Eine Idee die ich hatte, war das abgebrochene Stück aufzukleben und dann zu versuchen, zusammengeklebt den Stummel herauszudrehen.

Hat jemand noch einen Tip was ich machen könnte, um das abgebrochene Stück Getriebedeckelschraube herauszubekommen?
»Boober« hat folgendes Bild angehängt:
  • pinion.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Boober« (26. Mai 2019, 23:42)


Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 26. Mai 2019, 23:22

Hallo Boober!

Ich würde den Schraubenrest mittig anbohren, einen passenden Torx Bit reinschlagen und damit den Rest rausdrehen. Für Profis gibts auch Linksausdreher, aber das kommt aufs gleiche hinaus. Ich hab abgerissene Schrauben bisher immer noch mit der ersteren Methode rausbekommen.

Wenn das nicht hilft, dann Stück für Stück aufbohren und dann mit dem passenden Gewindeschneider rein, der holt dann die Reste der Schraube raus, auch wenn das Gewinde danach nicht mehr ganz so stabil ist wie vorher.

Gutes Gellingen!
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boober

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. Mai 2019, 08:06

Und vor dem Rausdrehen die Stelle mit einer Heißluftpistole warm machen, um den Schraubenkleber zu lösen.
Ich habe das Grauen gesehn

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boober

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 27. Mai 2019, 21:06

Ich frage mich gerade, warum da überhaupt eine Schraubensicherung verwendet werden soll.

Gerade bei (Edel-)Stahlschraube in Aluminiumgehäuse verwendet man doch üblicherweise eine passende Montagepaste (z.B. Anti-Seize), um das festfressen des Gewindes zu vermeiden.
Gibt Pinion wirklich eine Schraubensicherung an der Stelle vor? Und wenn ja, welche?

Ach und übrigens:
Durch die anderen Gewinde würde ich auf jeden Fall auch mal mit einem Gewindebohrer durchfahren, damit die Reste der alten Schraubensicherung entfernt werden.

Wenn das Gewinde im Gehäuse durch die Aufbohrarbeiten versaut werden sollte, gibts noch Plan B: Größeres Gewinde schneiden und Helicoil einsetzen ;)
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boober

Boober

Urban Biker

Blog - Galerie
  • »Boober« ist männlich
  • »Boober« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. Mai 2019, 22:46

Danke für Eure Rückmeldung! ich schaue mal was ich machen kann ... hatte noch auf irgendeinen Trick gehofft, einen Bohrer zu umgehen, da ich mich nicht wirklich wohl fühle in Getriebenähe rumzubohren. Aber mal gucken, ich bin leider auch nicht der begabteste Fahrradmechaniker. Der Getriebedeckel wird am Ende sicher auch mit 3 der 4 Schrauben halten, trotzdem will man es ja versuchen vernünftig zu haben.

@Gerry: Pinion selbst gibt glaube ich beim "offiziellen" Ölwechselvorgang nicht vor, Schraubenkleber für die Getriebedeckelschrauben zu verwenden, in der Anleitung die ich im Netz gefunden hatte (dort waren die Schritte noch ausführlicher beschrieben) wurde das jedoch gemacht. Es war auch nur ein "milder" Schraubenkleber (gibt es ja in verschiedenen Stärken) und wirklich nur ein hauchdünner Klacks, so dass das jetzt nicht kriegsentscheidend war. Die anderen 3 Schrauben konnte ich mit einem Schraubenschlüssel händisch auch gut lösen. Am Ende hätte man den Schraubenkleber aber sicher weglassen können, hast Du Recht.

Aufdemrad

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Aufdemrad« ist männlich

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 3. April 2020, 14:27

pinion Ölablassschraube lässt nicht mehr lösen, sechskant dreht durch

Moin,
bei mir ist nicht nur beim ersten Mal das gleiche mit einer Deckelschraube passiert, heute bekomme die Ölablassschraube nicht mehr gelöst, der Imbussschlüssel dreht durch. Und jetzt?

Ritze

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ritze« ist männlich

Wohnort: Neuhausen

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 4. April 2020, 13:48

Werden die Schrauben bei der Montage mit Kleber gesichert?

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 4. April 2020, 15:09

der Imbussschlüssel dreht durch. Und jetzt?

Passenden Torx-Bit reinprügeln
Ich habe das Grauen gesehn

Aufdemrad

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Aufdemrad« ist männlich

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 4. April 2020, 15:10

pinion Ölablassschraube lässt nicht mehr lösen, sechskant dreht durch

Ja, mit Loctite 243 gesichert. Habe es zwischenzeitlich mit Wärme und einem etwas gr. Schlüssel 3,18 versucht , vergeblich. :( :(

Aufdemrad

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Aufdemrad« ist männlich

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 4. April 2020, 16:26

Leider funktioniert es mit dem 20er Torx Bit auch nicht. Er höhlt die Imbussschraube immer tiefer aus. Die ist einfach sehr weich. Es liegt schon sehr viel Metallabrieb unter dem pinion Getriebe.
Im Moment scheue ich mich einen 25er hinein zu prügeln, wenn es überhaupt geht, dürfte das Gewinde davon Schaden nehmen oder?

Aufdemrad

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Aufdemrad« ist männlich

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 4. April 2020, 17:25

Imbussschlüssel fasst nicht mehr die Imbussschraube

Danke für den Tipp mit dem Torx Bit. Nach dem x-ten Versuch drehte sich die Imbussschraube ein halbe Drehung. Mit dem größeren Torx Bit und Kräftigen Schlag in die Imbussschraube drehte sich die Schraube heraus. :) :thumbup: