Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

andreasmufo

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »andreasmufo« ist männlich
  • »andreasmufo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 19. April 2020, 22:15

Brauche Hilfe bei der Ersatzteilbesorgung; SRAM Kettenspanner? Autor hat Null Ahnung...

Hallo allerseits, an dem Liegerad meines Schwiegervaters gibt es ein Problem.

Alle Angaben mit Vorsicht nehmen, da ich mich Null auskenne mit der Materie:
- Verbaut ist eine Shimano Nexus 8 Gang Schaltung
- Am Hinterrad gibt es aber noch einen Kettenspanner (achtung; ich kenne weder Funktionalität noch korrekte Bezeichnung) von SRAM
- An diesem ist die Aufnahme an der Radnabe gebrochen

Auf dem Bild seht ihr das Teil


Könnt ihr mir da helfen? Ich suche das passende Ersatzteil bin aber komplett verloren

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 19. April 2020, 23:16

Hi Andreas,
leider kann ich nur mit einer Gegenfrage antworten:

Du schreibst von dir, dass du keine Ahnung hast und signalisierst gleichzeitig, dass du eine nicht ganz triviale Reparatur selber machen willst. Warum bringst du das Rad nicht in eine Werkstatt?
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

andreasmufo

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »andreasmufo« ist männlich
  • »andreasmufo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 19. April 2020, 23:28

Nun ja, falls ich nicht weiterkomme geht das natürlich zur Werkstatt. Aber ich hab ein Interesse daran das selbst machen zu können und dabei auch zu lernen

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 20. April 2020, 12:36

Nun ja, falls ich nicht weiterkomme geht das natürlich zur Werkstatt. Aber ich hab ein Interesse daran das selbst machen zu können und dabei auch zu lernen


SUPER! Technik am Rad erklärt sich meisten durch sich selbst - oder in diesem Fall durch die Bilder.
Ist ja oft so, dass Autodidakten es selbst hinbekommen und dabei keinerlei Ahnung haben wie das zu Reparierende oder gar das benutzte Werkzeug heißt.

Ich kann ja auch ein Rad ausbauen. Dazu brauche ich einen Schlüssel. Akademiker kommen dann natürlich und sagen sie nehmen ne Nuss oder nen 17er. Was weiss ich denn was das is.

:airborne:
man fährt oder schiebt

2020: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

5

Montag, 20. April 2020, 14:47

Hallo Andreas! Finde ich gut, dass du selbst Hand anlegen möchtest!

Alle Angaben mit Vorsicht nehmen, da ich mich Null auskenne mit der Materie:
- Verbaut ist eine Shimano Nexus 8 Gang Schaltung
- Am Hinterrad gibt es aber noch einen Kettenspanner (achtung; ich kenne weder Funktionalität noch korrekte Bezeichnung) von SRAM
- An diesem ist die Aufnahme an der Radnabe gebrochen


Wenn ich das richtig erkenne, ist da das Schaltauge ("Aufnahme an der Radnabe") gebrochen. Die sind extra so gestaltet, dass sie austauschbar sind. Leider gibt es unglaublich viele verschiedene Bauformen. Eventuell wirst du mit den Suchbegriffen "Schaltauge" + "Modell des Fahrrads" fündig, sonst am besten mal den Händler befragen. Hast du ein entsprechendes Ersatzteil, ist das aber schnell mit ca. drei Schräubchen getauscht.

"Kettenspanner" ist in diesem Zusammenhang richtig und falsch gleichermaßen. Das Teil ist ein Schaltwerk, wie es bei Kettenschaltungen verwendet wird, um die Kette auf das gewünschte Ritzel zu bewegen und dort zu halten. Da dieses Rad aber eine Nabenschaltung hat, übernimmt das Teil hier die Funktion eines reinen Kettenspanners (sowas), die Schaltfunktion wird also nicht genutzt. Interessant ist in dem Zusammenhang, dass auf dem Foto noch ein Bowdenzug angeschraubt ist – ich vermute aber, der führt nirgends hin?

Der Sinn dieses Teils ist in jedem Fall, die Kette auf Spannung zu halten. Bei Kettenschaltung macht das Schaltwerk das, weil sich die benötigte Länge je nach Ritzel-Kettenblatt-Kombination ändert. Bei Nabenschaltung braucht man das dagegen eigentlich nur, um die Längung der Kette bei zunehmendem Verschleiß auszugleichen. Das wird dann bei "geborenen" Nabenschaltungsrändern in der Regel durch Verschieben des Hinterrades oder auch ein Exzenter-Tretlager erreicht – bei beiden Lösungen muss man alle paar Hundert bis Tausend km mal etwas nachspannen, dafür kann man die Kette schön in einen kompakten Kettenkasten packen.
Die Lösung bei diesem Rad deutet darauf hin, dass der Rahmen entweder keine andere Möglichkeit bietet, die Kette zu spannen (Nabenschaltung nachgerüstet) oder aber ständig größere Differenzen in der benötigten Kettenlänge auftauchen, weil ein Teil des Rahmens gefedert ist oder vorne mehrere Kettenblätter verwendet werden.

So oder so, du brauchst ein passendes Schaltauge.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

andreasmufo, Prabha, sakura, Salamander

andreasmufo

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »andreasmufo« ist männlich
  • »andreasmufo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 20. April 2020, 22:46

Vielen vielen Dank für deine ausführliche Antwort!

Es handelt sich übrigens um ein "Ostsee3rad", die Konstruktion von Nabenschaltung und dem Schaltwerk zur Spannung der Kette scheint auch aufgrund der Bilder auf der Homepage gängig zu sein.

Ist das denn ein totaler Sonderfall oder wird das öfter gemacht?

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 21. April 2020, 07:56

Ist das denn ein totaler Sonderfall oder wird das öfter gemacht?

Ja, das ist ein totaler Sonderfall. Absoluter Standard bei Nabenschaltung ist ein horizontal bzw schräg geschlitztes Ausfallende, in dem das HR für die richtige Kettenspannung positioniert werden kann. Nur in Sonderfällen wird entweder ein Kettenspanner oder ein Exzentertretlager benutzt. Das ist meist der Fall wenn Leute einen Rahmen mit vertikalem Ausfallende für Kettenschaltung mit Nabenschaltung fahren wollen. Ab Werk wird das schon deshalb nicht gemacht, weil die zusätzlichen Bauteile und der Montageaufwand das unnötig teurer machen.

Wie der Kollege richtig schrieb ist Dein Rad eindeutig so umgerüstet, man sieht ja sogar noch den Schaltzug. Richtige Kettenspanner sind einfacher gebaut mit nur einem Röllchen, und Schaltzugführungen wird Dein Rad auch noch haben. Mach mal ein eine Nahaufnahme vom rechten Ausfallende ohne die Schaltung davor.

PS: Ich hab mir grad das verlinkte Bild angeschaut, das sieht nach einem gefedertem Hinterbau aus. Das braucht wie schon erwähnt einen Kettenspanner, weil sich der Abstand von der HR-Achse zur Tretlagerwelle beim Ein- und Ausfedern ändert (außer wenn das Tretlager im Drehpunkt ist)
Ich habe das Grauen gesehn

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (21. April 2020, 08:46)


8

Dienstag, 21. April 2020, 11:05

Ich kenne mich mit Liegerädern nicht aus, aber da ist es wahrscheinlich weniger ungewöhnlich… die lange Kette will irgendwie auf Spannung gehalten werden, und irgendeine Form von Federung gibt es auch häufig.

Trotzdem könnte ich mir – wegen des Schaltzugs – vorstellen, dass das Rad mal eine Kettenschaltung hatte. Vielleicht auch diese Sram-Kombination aus Dreigang-Nabe und acht oder neun Ritzeln, deren Name mir gerade nicht einfallen will. Ich glaube, die waren am Liegerad recht beliebt, um im Stand schalten zu können und trotzdem reichlich Bandbreite zu haben.

Honigbaerchen

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Honigbaerchen« ist weiblich

Wohnort: Duisburg (aber linksrheinisch)

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 21. April 2020, 11:12

Meinst Du die DualDrive? *grins*
Gruß, Astrid

Zweierlei eignet sich als Zuflucht vor den Widrigkeiten des Lebens: Musik und Katzen. (Albert Schweitzer)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla

10

Dienstag, 21. April 2020, 11:36

Die meine ich! *vordieeigeneStirnschlag* *abernurganzleicht*

andreasmufo

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »andreasmufo« ist männlich
  • »andreasmufo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 21. April 2020, 12:55

Eure Vermutungen scheinen zu stimmen. Ist ja nicht mein Rad, daher hab ich auch nicht genauer nach dem Hersteller geschaut, sondern nur den Hinweis auf das Ostsee3rad gesehen.

Aber es gibt noch einen Weiteren Schriftzug: KMX; Das ist der Hersteller - auf der Website sieht man auch, dass die Räder ursprünglich eine Kettenschaltung besessen haben. Ich gehe davon aus, dass die bei der Vermietung (Ostsee3rad) auf Nabenschaltung getauscht wurden. Sind die Nabenschaltungen denn robuster? Oder wieso macht man das?

Jedenfalls hat das Rad ansonsten keine Federung, das Hinterrad kann man auch nicht horizontal verschieben um die Kette zu spannen. Wieso nun zur Spannung der Kette ein Schaltwerk benutzt wurde verstehe ich dann aber nicht. Vielleicht einfach nur günstig bekommen? Der Bowdenzug des Schaltwerks geht jedenfalls in Leere, man sieht aber noch die Schrauben zur Justierung (H und L).


Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 21. April 2020, 13:11

das Hinterrad kann man auch nicht horizontal verschieben um die Kette zu spannen
genau!

es ist kein Dual Drive

danke für das Bild! Auf das oben genannte Ersatzteil kann man wahrscheinlich auch verzichten.
Installiere eine neue Kette. Nehme gegebenfalls ein halbes Ketteglied und alles ist gut.

:airborne:
man fährt oder schiebt

2020: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 21. April 2020, 15:08

Ich gehe davon aus, dass die bei der Vermietung (Ostsee3rad) auf Nabenschaltung getauscht wurden. Sind die Nabenschaltungen denn robuster?

Eher wartungsärmer, vor allem wenn ein Kettenschutz verbaut ist. Ein Nabenschaltungsrad ohne Kettenschutz braucht zur Kettenpflege nahezu die gleichen Intervalle wie eines mit Kettenschaltung (etwas günstiger durch die breitere Kette). Wobei man ohne Kettenschaltung deutlich später bestraft wird, wenn man da schludert.

Oder wieso macht man das?

Nicht wenige sind von einer Kettenschaltung überfordert, spätestens wenn ein vorderer Umwerfer ins Spiel kommt. Manche haben auch einfach nur Vorurteile.

Jedenfalls hat das Rad ansonsten keine Federung, das Hinterrad kann man auch nicht horizontal verschieben um die Kette zu spannen.

Mit dem Herstellernamen weisst Du ja nun, wonach Du suchen musst. Es gibt auch Kettenspanner die nicht am Ausfallende befestigt werden, sondern weiter vorne an der Kettenstrebe.

Wieso nun zur Spannung der Kette ein Schaltwerk benutzt wurde verstehe ich dann aber nicht. Vielleicht einfach nur günstig bekommen?

Ja anzunehmen. Bzw beim Umbau eh schon da gewesen, wofür auch der Schaltzugrest spricht. Der sprich übrigens auch für schlampige Arbeit...
Ich habe das Grauen gesehn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (21. April 2020, 15:34)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 21. April 2020, 15:18

Noch was, ist auch als Tipp für andere gedacht:
Bei Bildern sollte unbedingt die Hand, ein Putzlappen, die Katze oder sonstwas auf dem Schaden liegen. Beim zweiten Bild die Perspektive so wählen, daß der Fehler wie hier vom Schaltwerk verdeckt wird. Auf keinen Fall die relevante Stelle mit direkter Aufsicht fotografieren. so daß die gut zu sehen ist! So macht es deutlich mehr Spaß, bei den aktuellen Umständen seine Zeit zu verplempern...

Sorry, der musste einfach sein :D
Ich habe das Grauen gesehn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (21. April 2020, 15:27)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Prabha

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 21. April 2020, 15:32

Installiere eine neue Kette. Nehme gegebenfalls ein halbes Ketteglied und alles ist gut.

Ja. Bis die Kette das erste mal gelängt ist. Dann da aufmachen und durch ein normales Kettenglied erstezen. Das Glied mit gekröpften Laschen gut aufheben, bis die Kette ein weiteres mal gelängt ist...
Ich habe das Grauen gesehn

andreasmufo

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »andreasmufo« ist männlich
  • »andreasmufo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

16

Dienstag, 21. April 2020, 21:11

Gibt es denn irgendwas bei der Bestellung der Kette auf das ich achten muss bzw gibt es empfehlenswerte Hersteller? Oder ist das eh alles ähnlich?

Danke schonmal für die Hilfe :)

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

17

Dienstag, 21. April 2020, 22:09

kauf dir 2 Ketten 1/2 x 1/8 Zoll und ein Kettennietwerkzeug sowie ein halbes Kettenglied

Denke für deine Zwecke - also zum Rumfahren innerhalb dieses schönen Landes - passt das.

:airborne:
man fährt oder schiebt

2020: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

18

Mittwoch, 22. April 2020, 12:56

Leute, guckt euch doch so ein Rad mal in der Totale an. Wir reden hier nicht über 43 cm Kettenstrebe. Wie soll das mit der Umlenkung und womöglich noch der Ausliegerverstellung ohne Kettenspanner funktionieren?

Chasse Patate

VPAPR member chapter Mark

Blog - Galerie

Unterwegs von: 34.8202°N 82.2720°W (zwecks Verpflegung)

Unterwegs nach: 稚内市 (lecker Fisch)

Unterwegs über: درّہ خنجراب (Erdnüsse & getr. Aprikosen)

Wohnort: Royaume de Westphalie (rechtsrheinisch & norddonauisch)

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 22. April 2020, 13:17

Leute, guckt euch doch so ein Rad mal in der Totale an. Wir reden hier nicht über 43 cm Kettenstrebe. Wie soll das mit der Umlenkung und womöglich noch der Ausliegerverstellung ohne Kettenspanner funktionieren?


DREI Ketten kaufen und halflink weglassen.
man fährt oder schiebt

2020: ohne Tacho
Origirat: (15.09.1979)
Insgesamt: bestimmt einmal rum


Dieser Beitrag wurde bereits editiert, zuletzt von »Chasse Patate« wegen der Feler

andreasmufo

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »andreasmufo« ist männlich
  • »andreasmufo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Koblenz

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 3. Mai 2020, 21:03

DREI Ketten kaufen und halflink weglassen.
Drei Ketten stimmt schonmal; Nachdem ich mir 2 Stück 1/2 x 1/8 Zoll bestellt hab, hab ich das dann auch bemerkt. Direkt noch ne Dritte hinterher. Alle Packungen aufgemacht, die Ketten zusammengemacht und versucht zu installieren. Dann musste ich leider merken, dass die Kettengröße nicht passt...


Also auf der Herstellerseite geschaut und dort die richtige Kette bestellt. Da ist mir dann auch das Schaltauge erst ins Auge und dann in den Warenkorb gesprungen. Damit geh ich dann wieder auf den Stand mit Schaltauge und Schaltwerk als Kettenspanner zurück. Heute hab ich die Kette reingemacht, leider ist die Schaltung nun so weit verstellt dass man nur sehr langsam fahren kann (bzw man kann nur sehr vorsichtig in die Pedale treten kann). Der Bowdenzug hat sich mit dem Schaltauge verabschiedet. Ich dachte ich könnte die abgerissene Ummantelung einfach ignorieren aber dem ist leider nicht so. Ich schau ob ich den Bowdenzug auch neu bekomme.

Zitat von »Goradzilla«

Interessant ist in dem Zusammenhang, dass auf dem Foto noch ein Bowdenzug angeschraubt ist – ich vermute aber, der führt nirgends hin?
Heute hab ich dann übrigens feststellen dürfen wofür der "Rest-Bowdenzug" noch gut war. Er hat das Ritzel des Schaltwerks in eine Linie mit dem Ritzel des Hinterrads gebracht. Beim ersten Fahrtest ohne das Teil heute ist mir dann immer die Kette runtergesprungen.


Zitat von »Goradzilla«

Hast du ein entsprechendes Ersatzteil, ist das aber schnell mit ca. drei Schräubchen getauscht.
Leider gings nicht ganz so schnell. Die 3 Schrauben sind leider alle abgerissen und steckten noch im Gewinde. 2 Konnte ich problemlos rausbohren, eines der 3 ist jetzt auf M4 "aufgerüstet" :rolleyes:

Ähnliche Themen