Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 30. April 2012, 19:55

Wiederaufbau lohnenswert?

Hi :winke: ,
vor kurzem kam meine Schwiegermutter in Spe auf uns zu, ob wir nicht ihr Rad "pimpen" wollen.

Es handelt sich um ein Staiger Arizona ursprünglicher Preis und genaues Alter unbekannt aber >15 Jahre. Letztes "Generalüberholung" (Antrieb wechseln) wurde vor 7 Jahren gemacht.
Schaltung ist eine 3x7 Altus. Dazu meine erste Frage, die Altus ist ja momentan nicht gerade die Sahneschnitte unter den Shimanos. War das Rad mal hochwertig, bzw. war die Altus vor 15 Jahren besser als heute?
Sie fährt oft die 6km in die Arbeit und auch wieder heim. Bei schlechtem Wetter eher nicht. In der Radlsaision fährt sie auch ganz gern mal eine kleinere Tour ~50km am Wochenende. Alle 2-3 Jahre macht sie eine Rad"reise" von 1-2 Wochen mit kleinerem Gepäck (kein Zelt).
Prinzipiell ist sie mit ihrem Rad glücklich, auch wenn sie glaube ich nicht weiß, wie sich ein gutes modernes Rad fahren würde. Aber das ein oder andere Teil ist halt nicht mehr funktionstüchtig bzw. auf dem Stand der Technik. So kam eine Wunschliste ihrerseits zu Stande:
- neue Laufräder (mit gutem Nabendynamo)
- neue Bremsen. Die jetzigen sind Mittelzugbremsen, die den Namen nicht verdient haben.
- neue und gute Trigger. Mit meinen 2 Jahre alten XT konnte sie sich nicht wirklich anfreunden mit den 2012er schon eher, Deore ging gar nicht :rolleyes: .
- da es wohl keine vernünftigen Trigger für 7fach gibt bräuchte man auch gleich ein Schaltwerk
- Kassette und Kette sind sowieso fällig
- neue Kurbel. Da das mittlere Kettenblatt ziemlich abgenutzt, aber blöderweise vernietet ist.
- Licht vorne + hinten
- Sattel
- Mäntel
- Schalt- & Bremszüge

Summa Summarum sind wir dann bei über 500€.
Was mich zu der Frage bringt, ob sich das überhaupt lohnt. Also vor allem in hin Sicht auf die Basis.

Schon mal Danke.


P.S.: Nachdem ich den ganzen Summs jetzt geschrieben habe fällt mir auf :search: , dass es wohl das Beste wäre sie einfach mal drauf anzuquatschen und zu einer Probefahrt mit einem neuen guten Rad zu bewegen. Vielleicht hat sich es ja dann von alleine erledigt. Naja, eure Meinung zur Altus und Rahmen sind trotzdem willkommen, bin ja neugierig :o .

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stilleswasser

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 1. Mai 2012, 00:36

*grummel* Irnkwas ist grad beim posten schief gegangen und der Text ist weg. Ich hab keinen Bock mehr und schreib moorgen nochmal. Kannst Du bis dahin Fotos von Bremsen und Schaltwerk sowie von den Hebeln einstellen?

N8
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 1. Mai 2012, 10:02

Eher nicht...Schwiegermutter ist unterwegs...aber ich versuch mein möglichstes.

Schon mal Danke.

P.S.: Der Post wurde nicht zwischengespeichert?

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 1. Mai 2012, 10:39

P.S.: Der Post wurde nicht zwischengespeichert?


Mich wundert das gerade auch etwas. ?(
Lieben Gruß

Kai

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 1. Mai 2012, 11:09

Timeout beim Senden. Manchmal krieg ich mit der Vor-/Zurück-Funktion den Text wieder, diesmal nicht. Ich sollte mir doch angewöhnen, vor dem Absenden Ctrl-A Ctrl-C zu drücken.

Also, die aktuellen Altus Teile sind eher nur billig, die älteren waren preis-wert. Vom Alter müssten Deine noch zu den letzteren zählen, um das sicher zu sagen brauch ich aber Fotos. Auch weil es verschiedene Unterarten gab und gerne mal ein Komponentenmix verbaut wurde. Im einzelnen: Optisch machen Altus nicht viel her, aber zuverlässig und robust (wenn das Gesamtsystem stimmt, bei Billigrädern wird da oft gepfuscht). Nur die Bremskörper und Beläge waren nicht so der Bringer, wenn ich mich nicht vertu, sollte man tauschen. (Einige?) Bremshebel waren aber OK. Schaltung funktionierte klaglos vor sich hin. Mach ne Fahrprobe, wenn das Schaltwerk nicht ausgeleiert ist kannst Du das auch mit 8/9x weiter verwenden. Das folgt nur dem Schalthebel, da liegt die Rasterung. Falls Du kombinierte Schalt-/Bremshebel kaufst: die gibt es fast nur noch für V-brakes, dann brauchst Du wahrscheinlich neue Bremskörper. Übrigens sind "Mittelzugbremsen" was anderes: die Bremsarme auf einem gemeinsamen zentralen Bolzen (wie bei Rannradbremsen), nur eben über einen Querzug.betätigt. Cantileverbremsen sind vom Prinzip her zwar auch Mittelzugbremsen, haben aber ihre eigene Bezeichnung. Die sind gar nicht so schlecht - wenn es die richtigen sind und die Reibpartner aufeinander abgestimmt sind. Manchmal hilft es schon, andere Beläge zu versuchen. KoolStop bringt meist gute Ergebnisse. Die Handkräfte sind zwar etwas höher, dafür sind die berechenbarer zu dosieren. Mit V-brakes aufpassen, viele machen damit irgendwann eiu#nen Abflug, spätestens bei einer Schreckbremsung.

Zu dem Rad kann ich wenig sagen, Staiger Räder aus der Zeit sind mir nie vor die Augen gekommen oder gar zwischen die Hände. Einige aktuelle lösen bei mir einen absoluten Haben-Wollen Reflex aus. Und das, obwohl ich mir sonst meine Räder lieber selber zusammen bau. Wenn das Rad passt wie angegossen, lohnt sich der Umbau. 500 Euro Teile sind zwar ne Menge, aber dafür ist das Rad fit für weitere 15 Jahre. Such mal, ob irgendwo (meist am Sattelrohr oder unter der Steuerrohrmuffe) ein Rohrsatzaufkleber ist. Rahmendetails sagen auch einiges aus (eingelötete Ausfallende oder einfach nur stumpf angeschweißt, Anlötteile, Ausführung der Sattelstützmuffe - evtl Fotos machen wenn es interessiert).
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

OmikronXi

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 1. Mai 2012, 16:44

Also es ist eine Altus A10 mit 25CrMo4 Rohren. Ausfallenden angeschweißt.

Hat sich aber erledigt, da sich Schwiegermutter bei der heutigen Tour auf die Nase gelegt hat und noch ein bisschen was kaputt gemacht hat.
Außerdem will sie dann doch lieber was neues, anstatt 500€ in ein 1100DM Fahrrad reinzurichten, welches wohl eher 20 Jahre auf dem Buckel hat.

Es werden also nur die allernötigsten Arbeiten gemacht und dann im Herbst was neues gesucht.
Vielen Dank, over and out.

BNE_2011

Absolvent der Josef Stalin Charmeschule

Blog - Galerie
  • »BNE_2011« ist männlich

Wohnort: Woody Point

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 5. Mai 2012, 14:46

Gute Besserung an Deine Schwiegermutter und viel Spass beim
Neukauf eines Rades.
Im Herbst wird sich sicherlich auch das eine oder andere Schnaeppchen machen lassen.

Gruss BNE
The only thing necessary for the triumph of evil is for good men to do nothing.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 5. Mai 2012, 14:52

Naja, ich weiß nicht ob das so ein Spaß wird.
Sie gehört auch zu den schwereren Kalibern und will auch mit Gepäck fahren.
Sie möchte ein lange haltendes Fahrrad.
Deore-Trigger sind ihr zu schwergängig :rolleyes:
Sie möchte um die 1000€ ausgeben.
Das wird wohl eng. Aber vielleicht bin ich mittlerweile auch einfach zu anspruchsvoll :o ...aber ich habe halt schlechte Erfahrungen gemacht mit einem Rahmen, der nicht für "Moppel" mit Gepäck gemacht war.

Der Fehler mit ihrem jetzigen Rad war halt, dass in 15 Jahren gerade einmal der Antrieb und eine Felge und ein paar mal die Mäntel getauscht wurden. Also eigentlich sind da 500€ für eine Wiederinstandsetzung ganz ok.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 5. Mai 2012, 15:58

In diesem Fall kann es tatsächlich sein, daß ein Wiederaufbau nicht die beste Wahl gewesen wäre. Großvolumige Alurahmen sind steifer als konventionelle Stahlrahmen aus dünnem Geröhr. Stahlrahmen kriegt man mit dickeren Rohren natürlich auch steif, aber dann wird es bald entweder zu schwer oder zu dünnwandig.

Für 1000 Euro sollte aber doch was drin sein, vielleicht mit viel suchen. Zu den Schalthebeln, die kann man auch beim Kauf gegen Anrechnung tauschen lassen. Schalthebel besser als das Schaltwerk empfiehlt sich eh aus 2 Gründen: Erstens lockt das keine Blenderklauer an. Zweitens wird die Schaltqualität von den Hebeln bestimmt, die Schaltwerke folgen da nur. Außer Selbstaufbauten weiss ich aber nur von einem Hersteller (Jamis WIMRE) der das mal praktiziert hat.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer
  • »OmikronXi« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 5. Mai 2012, 16:33

Zu den Schalthebeln, die kann man auch beim Kauf gegen Anrechnung tauschen lassen. Schalthebel besser als das Schaltwerk empfiehlt sich eh aus 2 Gründen: Erstens lockt das keine Blenderklauer an. Zweitens wird die Schaltqualität von den Hebeln bestimmt, die Schaltwerke folgen da nur. Außer Selbstaufbauten weiss ich aber nur von einem Hersteller (Jamis WIMRE) der das mal praktiziert hat.

Ja, das hab ich noch nie verstanden, warum man Fahrräder mit XT-Schaltwerk und Deore-Triggern kaufen kann ?( Ok, Schltwerke sind billig, Trigger arschteuer. Aber das es fast Standard ist, dass das Schaltwerk 1-2 Stufen besser ist als die Trigger verstehe wer will.

Aber unter Jamis WIMRE find ich nix...gibt's das nimmer?

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 6. Mai 2012, 12:55

Zitat

Aber das es fast Standard ist, dass das Schaltwerk 1-2 Stufen besser ist als die Trigger verstehe wer will.

Der Grund ist ganz simpel: Schaltwerke sind größer (abgesehen von so Monstrositäten wie dem ersten Pentasporthebel) und eignen sich damit besser zum Protzen. Außerdem wird "Schaltung" meist mit dem Schaltwerk gleichgesetzt. Diese bei indexierten Kettenschaltungen funktionell falsche Vorstellung erfordert aber schon etwas Gehirnarbeit, die man bei den Billigfanatikern nicht unbedingt erwarten kann.

Zitat

Aber unter Jamis WIMRE find ich nix...gibt's das nimmer?

Mitte der 90er, schöne klassiche Stahlrahmen-MTBs, gut verarbeitet. Spätere Modelle hab ich auch gesehen, ob es die aktuell noch gibt weiss ich nicht und bin auch zu faul zum Suchen ;)
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (6. Mai 2012, 13:04)