Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Prabha« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. September 2013, 23:08

Mysterium Höhenmessung

In der Statistik gibt es die Möglichkeit die aufwärts gefahrenen Höhenmeter einzutragen.
Als Fan von Statistiken (und mehr oder weniger heimliche Angeberin) möchte ich dies natürlich auch nutzen ... und habe auf diesem Weg schon unterschiedliche Wege genutzt:

1. bei Gpsies bin ich meine Alltagsstrecken langgefahren und habe die dort gemessenen HM für den Eintrag verwendet - wenn nicht völlig abstruse Werte rauskamen. (Es gibt eine Kreuzung in Wuppertal, bei deren Überquerung mehrere 100 HM bewältigt werden! )

2. eine ganz kurze Zeit hatte ich einen Tacho von VDO mit Höhenmessfunktion - der war aber nach drei (oder waren es fünf ?) Tagen kaputt und auch das Ersatzteil hat nur wenige Tage gehalten (ich vermute einen Fehler schon beim Bau des Tachos). Die aktuell im Verkauf befindliche Charge scheint diesen Fehler nicht mehr zu haben.

3. ein Fahrradhändler hat mir dann eine Uhr empfohlen, wie sie auch Kletterer verwenden. Daraufhin habe ich mich im Outdoor-Laden meines Vertrauens danach erkundigt und mir wurde (gar nicht verkaufsbesessen) das runtastic App empfohlen. Das scheint auch zu funktionieren - frisst aber soviel Strom, dass es keine wirklich gute Option ist.

4. und nun habe ich von Sigma den Tacho BC14.12 Alti mit Höhenmessfunktion. Hält schon mehrere Tage, scheint brauchbare Werte zu messen und macht mich ganz zufrieden ... wenn da nicht noch meine vielen Fragen wären:

- Der Tacho nutzt für die Höhenmessung den Luftdruck. Am Anfang sollte ich meine Starthöhe einstellen und den Tacho darauf kalibrieren. Kann mir jemand in einfachen Worten erklären, wofür das gut ist und ob ich bei meiner nächsten Tour (Schweiz) jeden Morgen die Starthöhe kalibrieren sollte?

- Wie ich immer mal wieder erzähle, fahre ich einen Teil meines Arbeitsweges mit dem Bus (und dem Fahrrad dabei). Bei der Steigung, die im Bus genommen wird, passiert in der Anzeige der Tageshöhe nichts (nur die Meter für die Aktuelle Höhe steigen). Wenn ich dann aussteige und ein paar meter gefahren bin, habe ich dann plötzlich (und erwartet) 120 HM mehr in der Anzeige. Das ist soweit logisch und die 120 m kann ich vor meiner Eintragung hier ja wieder abziehen (bzw. die Tageshöhe auf 0 zurücksetzen) - aber dieser Sprung passiert NICHT nach jeder Busfahrt. Das macht mich ganz kirre. Warum merkt der Tacho das manchmal und manchmal nicht?

Ich würde mich freuen, wenn ich hier ein paar erhellende Antworten bekomme und als letztes noch eine Frage: Wie (mit welchem Gerät) messt ihr eure HM?
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Ritze

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Ritze« ist männlich

Wohnort: Neuhausen

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 19. September 2013, 00:09

:D Hallo Anette,

ich hatte früher den Sigma BC 2209 MHR und fahre heute mit dem VDO MC 1.0 WR.

Beide Geräte arbeiten mit dem natürlichen Umgebungsluftdruck. Da dieser sich ständig ändert, müßtest Du theoretisch ständig die Kalibrierung wiederholen, um tatsächlich genaue Messwerte zu erhalten. Eine absolut exakte Messung ist somit nicht wirklich möglich mit diesen Geräten. Ich merke es schon alleine daran, daß jeden Tag den ich zur Arbeit fahre unterschiedliche Werte zustande kommen.
URL=http://winterpokal.rennrad-news.de/][/URL]

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. September 2013, 08:12

Moin :)

Die Kalibrierung brauchst du nur machen, wenn du ebenfalls wissen willst wie hoch du nun bist. Zur Messung der Höhenunterschiede ist dieses nicht erforderlich. Ich hatte von Sigma den Rox 8.0 oder 9.0 und auch dort wird die Höhe anhand des Luftdrucks gemessen. Theoretisch hätte ich diesen auch jedes Mal vor der Fahrt auf meine aktuelle Höhe einstellen müssen, nur damit nachher in der Software die korrekte Höhe über NN angezeigt wird. Das habe ich mir geschenkt und wusste hinterher trotzdem immer noch wie viele HM ich gefahren bin. Nur habe ich da nicht jedes Mal bei 2 Meter über NN kalibriert.

Warum dein Tacho nicht jedes Mal diesen Sprung macht, kann dir wohl nur der Hersteller beantworten. Das dürfte mit der Programmierung des Tachos (also dem Betriebssystem des Tachos) zusammenhängen.

Da die Höhe anhand des Luftdruckes gemessen wird, kann es auch immer zu Schwankungen kommen. Grundsätzlich gilt, je höher ich komme um so geringer wird der Luftdruck. Nun gibt es aber das Problem, dass das Wetter ja auch den Luftdruck verändert. Wenn ich nun also in einem Hochdruckgebiet losfahre und absolut eben in ein Tiefdruckgebiet reinfahre, dann klettert nach und nach die Anzeige der Höhenmeter nach oben. Oder wenn sich das Wetter plötzlich ändert, kann das auch passieren. So ist es mir schon häufiger passiert, dass ich zu Hause losgefahren bin und nach ein paar Stunden Radtour zu Hause wieder angekommen bin und es eine Abweichung bei der Höhe am Start-/Zielpunkt gab. Der Tacho kann nicht unterscheiden, ob die Luftdruckänderung durch das Wetter oder durch echte Höhenmeter entstanden ist.

Fazit, alle Höhenmesser, die auf den Luftdruck basieren, können die Höhenunterschiede also nur ungefähr anzeigen und können nur wenn das Wetter absolut stabil bleibt genau arbeiten. Sobald sich das Wetter verändert (was es eigentlich ständig tut) werden die Dinger sehr ungenau.
Lieben Gruß

Kai

Opa Pit

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Opa Pit« ist männlich

Wohnort: Bad.-Württ.

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 20. September 2013, 08:25

Ein weiterer Grund ....

Ich bin des öfteren mit einer Gruppe unterwegs. Wir starten gemeinsam, fahren alle die gleiche Strecke und kommen gemeinsam am Endpunkt an. Also müssten die barometrisch erfassten Höhenmeter bei allen gleich sein. Pustekuchen.
Ich benutze den CCHAC4, der gegenüber den anderen immer weniger anzeigt. Der Grund liegt darin, dass der HAC4 nur vollendete 5 Höhenmeter erfasst. Wenn ich also einen Buckel mit 4 hm überquere, dann zeigt er mir das wohl in der aktuellen Höhenanzeige, die 4 hm werden aber nicht zu den bisher gefahrenen hm addiert. Der Computer eines Mitradlers erfasst diese in 2-m-Schritten. Das bedeutet, dass mein HAC4 viele Kleinanstiege gar nicht erfasst. Bei unserer gestrigen Tour über 112 km brachte es mein HAC4 auf 864 hm und der Computer des Mitradlers auf 912 hm.

Wer jetzt meint, sich auf die GPS-basiert gemessene Höhe verlassen zu können, ist auch verlassen. Auch diese Höhenmessungen sind fehlerbehaftet.

Prabha

km-Sammlerin

Blog - Galerie
  • »Prabha« ist weiblich
  • »Prabha« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Prabha« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wuppertal

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 20. September 2013, 11:19

HM in 5 - m- Schritten, in 2 - m - Schritten???
Nee, da scheint mein Tacho toleranter zu sein. Die Anzeige steigt in einzelnen Metern. (Macht es nicht unbedingt genauer/richtiger, ich weiß ;) )

Ich bin gespannt, wie es bei der kommenden Gruppentour wird. Da werde ich vermutlich gute Gelegenheit haben, meine Messergebnisse mit den von bis zu 5 anderen abzugleichen.
„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist“ (David Ben Gurion)

Opa Pit

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Opa Pit« ist männlich

Wohnort: Bad.-Württ.

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 21. September 2013, 00:24


HM in 5 - m- Schritten, in 2 - m - Schritten???
Nee, da scheint mein Tacho toleranter zu sein. Die Anzeige steigt in einzelnen Metern. (Macht es nicht unbedingt genauer/richtiger, ich weiß ;) )
Wir reden aneinander vorbei. Mein HAC zeigt mir die aktuelle Höhenveränderung auch in 1-m-Schritten an. Aber er addiert zu der bisher zurückgelegten Höhe nur Höhendifferenzen von mehr als 5 Metern. Beispiel: Ich überquere eine Straßenüberführung. Die aktuelle Höhe ist 435 m. Die bisher zurückgelegten Höhenmeter betragen 128 m. Dann fahr ich hoch. Oben zeigt mir mein HAC 439 m als aktuelle Höhe. Wenn ich die bisher zurückgelegten Höhenmeter abrufe, sind es immer noch 128 hm, weil ich nur 4 hm im Anstieg hatte.
Wenn Du wissen willst, wie das bei Deinem Computer ist, musst Du in die Betriebsanleitung schauen. Wahrscheinlich wirst Du aber nicht fündig, weil dieser Zusammenhang von den Herstellern oft verschwiegen wird. Claro?

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 21. September 2013, 14:49

Bei der Steigung, die im Bus genommen wird, passiert in der Anzeige der Tageshöhe nichts (nur die Meter für die Aktuelle Höhe steigen). Wenn ich dann aussteige und ein paar meter gefahren bin, habe ich dann plötzlich (und erwartet) 120 HM mehr in der Anzeige.

Ich gehe mal davon aus, dass der Tacho die Höhenmeter nur erfasst, wenn auf dem Tacho selber eine Geschwindigkeit angezeigt wird, d.h. wenn du wirklich selber mit dem Rad fährst.
Im Bus wird das Rad selber wohl nicht bewegt werden, d.h. Geschwindigkeit auf dem Tacho ist gleich 0 km/h, somit auch keine Höhenmetererfassung ;)

Den Sprung nach der Busfahrt erkläre ich mir mit der Differenz zur letzten Höhenerfassung vor der Busfahrt.
Warum das aber nicht konsequent passiert, kann ich leider auch nicht beantworten.
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

Ähnliche Themen