Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Radsonstnix« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 4. November 2015, 10:56

Powerbank als Pufferakku?

Kurze Frage an die Elektronik-Experten:

Ist es möglich, einen externen Akku gleichzeitig zu Laden und zum Laden zu nutzen?
Also z.B. am Dynamo laden, und Handy speisen? Sinn der Frage: Ich könnte z.B. die BUMM-Lampe mit Ladefunktion, die keinen Pufferakku hat, nutzen, und mein Handy bekäme konstanten Ladestrom, oder?
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 107L

Gerry

Bekennender Vielschalter

Blog - Galerie
  • »Gerry« ist männlich

Unterwegs von: Wohnzimmer

Unterwegs nach: Keller

Unterwegs über: Treppe

Wohnort: Ahnatal

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 4. November 2015, 20:08

Ich weiß zwar nicht, ob das auf alle Modelle zutrifft, aber meinen externen Akku kann ich entweder laden oder ein anderes Gerät damit betreiben.
Beides gleichzeitig funktioniert nicht: Wenn ich den Akku zum laden anschließe, wird der Ausgang deaktiviert.

Frag nicht nach der Modellbezeichnung, es war ein Weihnachtspräsent meines Arbeitgebers ;)
Grüsse,
Gerry

Folge mir auf STRAVA

Blog - Galerie
  • »cloudestrife« ist männlich

Unterwegs von: von zu hause

Unterwegs nach: immer der nase nach oder zur arbeit

Unterwegs über: stock und stein

Wohnort: bottrop

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 4. November 2015, 20:11

Bei meinem anker geht das .
Weiß aber nicht ob es ein adapter vom usb auf den ladestecker gibt.
Gesendet vom Nokia Lumia 950 XL oder 2520


EmilS

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »EmilS« ist männlich

Wohnort: Meckenbeuren

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 4. November 2015, 21:15

Es gibt einige Powerbänke die können gleichzeitig laden und einen Verbraucher aufladen. Mein Anker kann das wohl nicht.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das viel bringt.
Bei diesen Powerpacks gibt es durch die Spannungstransformation von 3,7V der Li-Zelle auf 5V USB-Ladespannung einen Energieverlust von ca. 1/3.
D.h. Du kannst mit einem 5000 mAh Powerpack einen 3000 mAh Akku gerade etwas mehr als einmal aufladen.
Die Differenz musst Du erstmal erstramplen, ohne dass dein Telefon davon aufgeladen wird.
Wenn deine Lampe 500 mA zum Laden liefern kann, dann Strampelst du schonmal 4 Stunden um den miesen Wirkungsgrad auszugleichen..

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix, ToG

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Radsonstnix« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 5. November 2015, 10:03

Verd...te Elektronik.

Inzwischen bin ich Fan, mit meinen Smartphone zu navigieren, da ich Anti-Nerd es geschafft habe, mit komoot klar zu kommen. Meine ersten Tests ergaben, dass ich mit einer offline verfügbaren Route bei aktiviertem Display und Sprachausgabe ca. 4-6 Stunden lang mit dem Handy-Akku klar komme - und das eine oder andere Foto kann ich auch noch machen. Hängt das Handy an der Powerbank, verdoppelt sich die Nutzungszeit in etwa. Länger muss mein Strom nicht reichen, denn Abends kann alles wieder ans Ladegerät. Allerdings war das Kälteste, was ich in dieser Kombination bislang geradelt bin, ca. 12° Plus. Für den Winter erwarte ich, dass die Akkuleistung deutlich abnimmt. Daher war die (natürlich nicht neue) Idee, den Nabendynamo zu nutzen. Der BUMM Scheinwerfer, der auch eine Lademöglichkeit bietet, hatte es mir angetan. Allerdings hat der keinen Puffer-Akku. Was ja wohl bedeutet, dass mal geladen wird, mal nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das dem Handy-Akku auf Dauer gefällt. Daher die Idee, zwischen Scheinwerfer und Handy die schon vorhandene Powerbank zu schalten.

Ob die aber gleichzeitig Laden und entladen kann, liegt also wohl eher am Model? Da schaue ich mich dann also mal beim Hersteller meines Akkus um.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 107L

EmilS

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »EmilS« ist männlich

Wohnort: Meckenbeuren

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 5. November 2015, 20:40

Was ja wohl bedeutet, dass mal geladen wird, mal nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das dem Handy-Akku auf Dauer gefällt.

Der Powerbank aber auch nicht.Da Steckt ja auch ein Li-Akku drin.

Für den Winter erwarte ich, dass die Akkuleistung deutlich abnimmt

Die Li-Akkus sind nicht so kälteempfindlich, wie Bleiakkus oder Ni-Akkus. Ich bin mit der Kombination aus Smartphone + Powerbank bei Temperaturen um 0 Grad längere Touren gefahren.
Da wird mir eher kalt als dem Akku

Aber letztendlich: Nur Versuch macht kluch.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 5. November 2015, 20:55

Was spricht dagegen das Handy immer mal wieder an den externen Akku zu hängen wenn es leerer wird, und zwischendrin nur den externen Akku aufzuladen? Das wäre auch effektiver. Der Strom der benötigt wird um Akkus aufzuladen hängt von der Ladung des Akkus ab, die ersten und die letzten paar Prozent kosten am meisten Strom. Am besten ist meines Wissens nach zwischen so ca. 80 und 30% zu laden. Das hängt aber sehr stark vom Akku ab. Wenn die Powerbank also den Akku vom Handy permanent bei 100% hält, hast du am meisten Aufwand für dieselbe Wirkung.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix

Hibbelinos

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Hibbelinos« ist weiblich

Wohnort: Landkreis Gifhorn

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 10. November 2015, 07:47

Moin,

irgendwie verstehe ich den Sinn dahinter nicht, das ganze Konstrukt so kompliziert aufzubauen.

Du schreibst das dein Handy so 12 Stunden halten müsste, mit Navi & co. Ich denke du hast einfach eine zu kleine PowerBank, wenn sie dein Handy nicht so lange am leben erhalten kann.

Meine PowerBank (~30€) schafft gut 5 Ladevorgänge für mein Handy und wenn selbiges voll aufgeladen ist schafft es gut 3-4 Stunden mit Fitnessapp & Googlemaps als Navi (sehr spannend und aufregend teilweise dieses Googlemaps.. immer wieder tolle erlebnisreisen lach)... halt je nachdem wie gut der Empfang ist. Wenn du also nicht gerade nachts im "Outback" übernachtest und sowohl Handy als auch PowerBank laden kannst, sollte das ganze locker machbar sein.
Es gibt da schon ziemlich gravierende Unterschiede, die fürn 5er werdens bei dir sicherlich nicht tun ;)
Viele Grüße
Sunny

Winterpokal mit dem Schneckenexpress

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 11. November 2015, 00:00

Ich denke du hast einfach eine zu kleine PowerBank, wenn sie dein Handy nicht so lange am leben erhalten kann.

Mögliche Alternative, noch nicht zu Ende gedacht: 2 PowerBanks im Wechsel? Eine für's Smartphone und eine wird geladen.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Radsonstnix« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 11. November 2015, 08:21

Hhm, viel Stoff zum Nachdenken. Wahrscheinlich meine Kombination mit der Powerbank meistens ausreichen. Ich vermute mal, das es eher so ein "Haben-Wollen" Ding ist. Hinzu kommt, dass beim Fahren die Powerbank ja auch irgendwo befestigt sein will. Zurzeit lagert sie dann in der Lenkertasche. Das bedeutet, dass ich die Lenkertasche dann auch immer mitnehmen muss. Handy + Powerbank direkt am Lenker - das wird dann irgendwann doch zu viel. Daher kam mir halt die Idee, den Nady zu nutzen. Aber da verunsichert mich eben, dass einige handelsübliche Ladegeräte eben keinen "Pufferakku" haben. So, wie ich es verstanden habe, schadet das dann dem Handy-Akku. Allerdings ist der meinem Handy austauschbar.

Vorteil, unterwegs laden zu können wäre auch, dass spontan Strom vorhanden wäre. Nur ein Kabel müsste immer dabei sein - und das passt locker in die Werkzeugtasche untern Sattel.

Ich merke gerade auch, dass meine Ausgangsfrage auch nicht so richtig sinnvoll ist - denn selbst, wenn ich die Powerbank als Pufferakku nutzen will, muss sie ja dabei sein und irgendwo am Rad befestigt werden. Also im Grunde doch eine blöde Idee.

Im Moment denke ich über das "E-Werk" von Bumm nach, da dieses mehr Strom liefert, als der "USB-Lader" oder die "Lumotec Luxos" - aber eben ohne Pufferakku. In der Herstellerbeschreibung beim USB-Lader, bzw. der Lumotec verunsichert mich der Begriff "Ladebeginn-Geräusch". Der Lumotec-Scheinwerfer würde mich allerdings immer noch anmachen. Ich kann halt den Nutzen und die Gefahren überhaupt nicht einschätzen. Grrr.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 107L

Momomuck

unregistriert

11

Mittwoch, 11. November 2015, 09:10

Nun ja, dann will ich mal meinen Senf dazugeben:

Rad 1: Powerbank

Die Powerbank (Anker 10.000 mA/h) habe ich in der Lenkertasche. Vor der Fahrt muss ich das Navi/Smartphone anschließen und eine Taste drücken.
Die Lösung arbeitet zuverlässig bis die Powerbank leer ist. Das Navi kann ich damit ca 4-5x laden, das Smartphone 2-3x

Rad 2: Dahon BioLogic Reecharge

Dieses Ladegerät mit Pufferakku war bei meinem Dahon Faltrad dabei. Das Ladegerät und der Spannungswandler (!) werden am Rahmen montiert. Vor der Fahrt muss ich das Navi/Smartphone anschließen und eine Taste drücken.

Sehr zuverlässige Lösung, lädt Navi/Smartphone auch auf Fahrten > 4 Stunden ohne das der Pufferakku leer wird. Nachteil ist die ziemlich hässliche Befestigungsmöglichkeit.

Rad 3: BUMM Luxos U

Navi/Smartphone anschließen und los geht die Fahrt. (der Akku im Scheinwerfer ist übrigens nach 1-15 Sekunden betriebsbereit - entgegen der Information auf der Seite von Bumm)

Allerdings ... ein Smartphone bekommt man damit nicht geladen, das benötigt zu viel Strom. Mein Navi (Edge 1000) kann ich tagsüber, wenn ich ohne Licht fahre permanent benutzen, der Akku des Edge und des Bumm wird nicht leer.
Wenn ich tagsüber mit Licht fahre, dann funktioniert das auch, bis der Scheinwerfer von Taglicht auf "Nachtlicht/Normallicht" umschaltet. Dann wird der Akku des Bumm je nach Beleuchtungseinstellung des Navis mehr oder weniger schnell leer. Mit Flutlicht geht das noch viel schneller.

Mein Fazit:

Die Beste Lösung ist ein Ladegerät mit Pufferakku, die Günstigste Lösung die Powerbank. Die Scheinwerfer Lösung nur bedingt brauchbar - wenn ein Gerät mit wenig Strombedarf betrieben wird oder tagsüber am Scheinwerfer geladen wird und Nachts über den internen Akku läuft.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Radsonstnix

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Radsonstnix« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 11. November 2015, 09:26

Vielen Dank. Das ist mir ein hilfreicher Erfahrungsbericht. Also spare ich mal auf ein Ladegerät mit passendem Puffer-Akku. Bis dahin wird mir die Powerbank-Lösung ausreichen (müssen).
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 107L

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. November 2015, 10:10

Dann gibt es noch das E-Werk mit passenden Pufferakku von Bumm.
Ist mit über 100€ allerdings keine günstige Variante.

Und dann noch die sehr elegante Lösung für den erfahren "Bastler"
der "eierlegende Forumslader"

Radsonstnix

übergewichtiger Ausredensucher

Blog - Galerie
  • »Radsonstnix« ist männlich
  • »Radsonstnix« ist ein verifizierter Benutzer
  • »Radsonstnix« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Übergewicht

Unterwegs nach: Normalgewicht

Unterwegs über: Hunger

Wohnort: Großbeeren

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 11. November 2015, 13:54

Ja, das E-Werk wäre mein Ziel - dann mit Pufferakku. Den Forumslader habe ich mir auch schon angesehen, aber das ist mir zuviel Bastelei, die ich mir nicht zutraue.
Dieselersparnis: 2013 ca. 108L, 2014 ca. 275L, 2015 ca. 160L, 2016 ca. 180L, 2017 ca. 107L