Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 14. Januar 2012, 11:07

11-30-Kassette auf Rennrad?

Hallo,

vor ein paar Tagen habe ich Thomas, eher als Scherz, im Chat vorgeschlagen gehabt auf seinem Renner eine 11-30-Kassette zu montieren, damit er langsamer fahren kann.

Irgendwie hat sich der Gedanke bei mir nun etwas gefestigt. Wäre es eigentlich überhaupt möglich eine 11-30 oder sogar 11-32-Kassette am Rennrad zu montieren? Ich denke mal das Schaltwerk müsste dann ausgetauscht werden, da sonst dieses wohl oder übel in die Kassette kommen würde.

Ich habe mich ohnehin die ganz Zeit schon gefragt, warum bei einem Rennrad die Abstufung der Tahnkränze so gering ist. Nur damit schneller geschaltet werden kann? Oder wo sind bei einer 11-23 gegenüber einer 11-30-Kassette die Vorteile? Sorry, ich bin kein Rennrad-Fahrer und habe mich mit dem Thema relativ wenig beschäftigt.

Das aber nur mal so als Idee ?(
Lieben Gruß

Kai

Mickys Herrchen

Hundescheuchender 3-Rad-Fahrer

Blog - Galerie
  • »Mickys Herrchen« ist männlich
  • »Mickys Herrchen« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Anfang

Unterwegs nach: Ende

Unterwegs über: alles dazwischen

Wohnort: Wedel und noch viel lieber Le Grau du Roi

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 14. Januar 2012, 11:38

Naja, ich mache mir gerade selber immer mal wieder Gedanken über das selbe Thema: An meinem CicliB fahre ich 'ne Compaktkurbel (34/50) und 'nen 11-32er Zahnkranz. Das ist eine hohe Bandbreite, die ich allerdings auch schon das ein oder andere Mal ausgenutzt habe. Aber: ich komme in letzter Zeit immer mal wieder in die Lage, daß ich mir eine etwas engere Abstufung wünsche, insbesondere auf längeren Strecken in dem hier ja vorherrschenden platten Land. Ich glaube, das liegt daran, daß ich mich inzwischen an eine höhere Trittfrequenz gewöhnt habe und nun versuche, diese zu halten. Und genau da dürfte der Vorteil einer etwas weniger großen Spreizung der Übersetzung, resp. deren feinerer Abstufung liegen: es ist leichter möglich, die optimale Trittfrequenz zu fahren.
Ich wüsste jetzt aber auch noch nicht, wo ich da etwas "abschneiden" sollte, denn wie gesagt: ich nutze mitunter auch den gesamtem Bereich. Daher bin ich gespannt, was hier wohl noch für Gedanken dazu kommen.

Grüße
Andreas

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mickys Herrchen« (6. Februar 2012, 20:28)


Schietwetterhein

unregistriert

3

Samstag, 14. Januar 2012, 11:49


Irgendwie hat sich der Gedanke bei mir nun etwas gefestigt. Wäre es eigentlich überhaupt möglich eine 11-30 oder sogar 11-32-Kassette am Rennrad zu montieren?
30er wird knapp je nach Rahmen/Schaltauge mit einem kurzen Schaltwerk , 28er sollte problemlos funktionieren. Mit langem Schaltwerk geht max. 36 (SRAM), Ein 34er fahre ich selbst auf meinem Tourmalet.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 14. Januar 2012, 12:13

Zitat

Ich habe mich ohnehin die ganz Zeit schon gefragt, warum bei einem Rennrad die Abstufung der Tahnkränze so gering ist. Nur damit schneller geschaltet werden kann? Oder wo sind bei einer 11-23 gegenüber einer 11-30-Kassette die Vorteile?

Am Rennrad will man sehr enge Abstufungen, damit der Sprung in der Trittfrequenz beim Schalten möglichst klein bleibt. Bei einem großen Gesamtumfang werden irgendwann die Gangsprünge zu groß. Das hat sich aber inzwischen mit 10- oder 11-fach Ritzel relativiert. Hier spielen aber auch noch 2 andere Punkte mit rein. Der eine ist die Gesamtkapazität des Schaltwerks. Wie Du richtig angemerkt hast, braucht man dann einen langen Schaltwerkskäfig. Oder einen mittellangen. Der andere Punkt ist, Rennradfahrer sind in ihrer Gesamtheit etwas merkwürdig. Da wird nichts gefahren was es nicht immer schon gab. Und weil die Altvorderen höchstens ein 23er Ritzel hatten, müssen alle mit solchen Heldenübersetzungen fahren. Auch wenn die meisten Hobbyfahrer damit schon an Hügelchen verhungern.

Zu den Gangsprüngen ist noch anzumerken, daß es auf die prozentualen Unterschiede ankommt. Von 11 auf 12 ist im Vergleich zu 22 auf 23 riesig, bei größeren Ritzeln können es auch 2 oder 3 Zähne Unterschied sein. Spiel mal verschiedene Abstufungen auf www.ritzelrechner.de durch. Überhaupt ein guter link, ist der schon in der linkliste?
"Salmei, Dalmei, Adomei"

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 14. Januar 2012, 12:27

Danke für die Infos. Also ist wohl der hauptsächliche Grund die Einhaltung der Trittfrequenz.

Ja, der Link ist schon in der Liste :)
Lieben Gruß

Kai

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 14. Januar 2012, 12:32

Soweit ich weiß ist bei den meisten RR-Schaltgruppen von Shimano bei einer max. Zahnzahl von 30 Schluß. Aber da müßte ich mich nochmal schlau machen.

Sram bietet seit etwa einen halben Jahr in ihrer Apex-Gruppe eine "Bergübersetzung" für Rennräder an. D.h. eine 50/34er Kompaktkurbel, und eine 11-32er Kassette. Ich finde das ist gerade für Hobbyfahrer garnicht schlecht. Ob es allerdings jetzt besser ist als eine 3-fach Kurbel die 52/39/30 Zähne bietet, sei dahin gestellt.

Am Corratec hatte ich z.B. eine 50/34er Kurbel und eine 11-25er Kassette. Als ich dann am Checker Pig eine 53/39er Kurbel hatte, mit der selben Kassette, hatte, hab ich anfangs echt dicke Backen gemacht :huh:

Wenn der ganze XT-Krempel an meinem Trekkingrad runter getrampelt wurde, werde ich auch mal darüber nachdenken von 3x9 auf 2x10 umzustellen. Aber das steht hier noch nicht zur Debatte ;)
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 14. Januar 2012, 12:37

Gerade geguckt, Shimanos RR-Schaltungen kannst Du nur bis max. 30 Zähnen fahren, während Sram bis 32 Zähne bietet:

SRAM Apex Schaltwerk - medium - günstig kaufen im Online Bike Shop www.roseversand.de

Und bei Campa ist bei max. 29 Zähnen Schluß.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 14. Januar 2012, 12:40

Zitat

Sram bietet seit etwa einen halben Jahr in ihrer Apex-Gruppe eine "Bergübersetzung" für Rennräder an. D.h. eine 50/34er Kompaktkurbel, und eine 11-32er Kassette. Ich finde das ist gerade für Hobbyfahrer garnicht schlecht. Ob es allerdings jetzt besser ist als eine 3-fach Kurbel die 52/39/30 Zähne bietet, sei dahin gestellt.

Das hängt auch von persönlichen Vorlieben und der gefahrenen Topogrphie ab. Bei einer 3-fach Kurbel würde ich 52/42/30 vorziehen, da hat man bei Gegenwind und schnellerer Fahrt besser Anshcluß.
"Salmei, Dalmei, Adomei"

Mickys Herrchen

Hundescheuchender 3-Rad-Fahrer

Blog - Galerie
  • »Mickys Herrchen« ist männlich
  • »Mickys Herrchen« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Anfang

Unterwegs nach: Ende

Unterwegs über: alles dazwischen

Wohnort: Wedel und noch viel lieber Le Grau du Roi

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 14. Januar 2012, 17:44

...

Sram bietet seit etwa einen halben Jahr in ihrer Apex-Gruppe eine "Bergübersetzung" für Rennräder an. D.h. eine 50/34er Kompaktkurbel, und eine 11-32er Kassette. Ich finde das ist gerade für Hobbyfahrer garnicht schlecht. Ob es allerdings jetzt besser ist als eine 3-fach Kurbel die 52/39/30 Zähne bietet, sei dahin gestellt.



Die Apex-Gruppe 50/34 mit 11-32er Kassette gibt's schon etwas länger, zumindest fahre ich die jetzt seit letzem April schon . Neu ist, daß es diese Übersetzung jetzt auch in der Force-Gruppe gibt :thumbsup:
Der Vorteil ggüber einem Dreier-Blatt dürfte neben der Gewichtsfrage (und der besseren Optik :P ) wohl die geringere Überschneidung in den Übersetzungen sein.

Gruß
Andreas

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 14. Januar 2012, 18:09


Der Vorteil ggüber einem Dreier-Blatt dürfte neben der Gewichtsfrage (und der besseren Optik :P ) wohl die geringere Überschneidung in den Übersetzungen sein.


Nur kurz zur Optik:

Ein 32er Maria Hilf-Pizzateller ist optisch ebenso schlimm wie eine 3fach Kurbel. Der klassischen Lehre folgend ("Quäl dich, du Sau") darfs vorn nur 53-42 (52-39 lassen wir mal durchgehen) + hinten höchstens 23 oder 25 sein. Ob man damit den Berg hockommt, ist vor der Eisdiele nicht sooo wichtig.

Zur Eingangsfrage sage ich später noch was, wenn ich etwas mehr Zeit habe.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 16. Januar 2012, 19:47

So, jetzt habe ich mehr Zeit + zu den 30er und größer Ritzeln ist ja auch schon alles gesagt.

Der Rennradler an sich bevorzugt aus den o.g. Gründen ein feine Abstufung der Ritzel + möchte gern den "Kernbereich" in Einserschritten abgedeckt haben, nämlich die Flachlandritzel 13,14,15,16,17.

Das führt bei einer 8-fach, wie ich sie fahre, zu 13,14,15,16,17,19,21,23, mit der man natürlich kaum die Hügel hochkommt.

Bei einer aktuellen 10-fach tut man sich da leichter, in dem man einfach oben und unten 1 Ritzel dazunimmt, zusätzlich dem 23 noch 1 Zahn spendiert, was zu einer sehr homogenen Abstufung mit 12,13,14,15,16,17,19,21,24,27 führt. Feine Abstimmung bis zum 17er, darüber vertretbar kleine Schritte zu den größeren Ritzeln. Ein 11er vermisst ernsthaft niemand.

Und mit 27 hinten kommt man schon fast überall hoch, wenn man sich die Faustformel "1Zahn hinten = 4 Zähne vorne" vor Augen hält: 39-23 entspricht also in etwa 53-27.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Casi2003, kairo-hh, Mickys Herrchen, ullebulle

Reiner

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Reiner« ist männlich

Wohnort: daheim

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 22. Januar 2012, 17:52

Seine derzeit bergtauglichsten Kassetten versteckt Shimano in der Tiagra-Gruppe, nämlich die CS-4600 12-28 und 12-30.

Zusammen mit 50-34 kompakt vorne ist die 12-28 mit 12,13,14,15,17,19,21,23,25,28 in Mittelgebirgsland viel besser geeignet als die 12-27 oder 12-28 aus den "besseren" Gruppen. Die feinere Abstufung bei den größeren Zahnrädern macht sich da deutlich bemerkbar. Es fehlt dafür das 16er in der Mitte und das lässt sich auch nicht nachrüsten, denn die sieben größten Ritzel sind fest vernietet. Aber dort, wo es fast ständig bergauf oder bergab geht, vermisst man das nicht unbedingt.

Die 12-30 mit 12,13,14,15,17,19,21,24,27,30 taugt dann sogar für "richtiges" Gebirge.

becki

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »becki« ist männlich

Wohnort: Berlin

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 27. Januar 2012, 00:50

Shimano unterstützt zwar Kassetten bis 32 im Zusammenspiel mit einem „normalen“ Rennradschaltwerk nicht. Gleichwohl funktionieren Kassetten 12/32 an den meisten Rahmen problemlos.

Bei SRAM kann man mit einem mittellangen Schaltwerk aus dem Rennradbereich (Apex oder Rival) oder einem entsprechend dimensionierten hochwertigen Schaltwerk aus dem MTB- Bereich (X0 oder XX) eine Kassette 11/32 fahren. Dabei kommt entweder die einfache Rennradkassette (ich glaube die heißt PG1050) oder die sehr teure XX- Kassette aus dem MTB- Sektor in Frage. Letztere ist extrem leicht (von 11 bis 28 aus einem Stahlblock gefräst), hat aber einen Listenpreis von mehr als 300 Euro. Ich benutze die XX- Kassette im Zusammenspiel mit einer Compactkurbel und bin sehr zufrieden damit.

becki

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 27. Januar 2012, 09:05

Du hier?

Letztere ist extrem leicht (von 11 bis 28 aus einem Stahlblock gefräst), hat aber einen Listenpreis von mehr als 300 Euro. Ich benutze die XX- Kassette im Zusammenspiel mit einer Compactkurbel und bin sehr zufrieden damit.
becki


Da freue ich mich sehr.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

kairo-hh

Gründer & Ehrenmitglied

Blog - Galerie
  • »kairo-hh« ist männlich
  • »kairo-hh« ist ein verifizierter Benutzer
  • »kairo-hh« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 28. Januar 2012, 08:47

Casi2003 und becki, ich habe eure Beiträge nach HIER verschoben, da dies nicht zum eigentlichen Thema gehört. :)
Lieben Gruß

Kai

Ähnliche Themen