Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich
  • »ToG« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 27. September 2017, 18:58

TOG baut ein neues Reiserad

Wie in der Frustecke geschrieben, ist mein altes Rad größtenteils kaputt.
Weil in jedem Schlechten aber auch etwas Gutes enthalten ist, ist das für mich die Gelegenheit, ein neues Rad anzuschaffen, diesmal ein Selbstaufbau.
Eigentlich sind Selbstaufbauten teurer, aber anscheinend gilt das nicht für Reiseräder - ich habe grob überschlagen, und kann mir ein Rad günstiger als Poison Bikes selbst aufbauen.
Großer Vorteil ist, das ich den alten Laufradsatz weiterverwenden kann. Das Vorderrad braucht zwar eine neue Felge, aber das kostet ca. 80€ samt neuem einspeichen beim Freundlichen.
Auch die Gepäckträger und der Lenker sind noch intakt

Und vielleicht zahlt die Versicherung der Stadt ja doch noch, wenn ich da wen erreiche.

Basis wäre das Taxin-Rahmenset:
https://www.poison-bikes.de/shopart/0015000600/Rahmen-Rahmen-Kits/Cyclocross-_-Gravel/Taxin.html

Für Alu habe ich mich entschieden, weil ich Alu-Rahmen schöner finde, und weil sie beladen steifer sind als Stahlrahmen.
Die Geometrie sieht passend für mich aus, und ich finde den Rahmen einfach optisch sehr ansprechend.
Noch ist aber nix bestellt, wenn also hier jemand eine bessere Idee für ein Alu-Rahmenset mit Gepäckträgerösen und Scheibenbremsaufnahmen für so um die 100€ hat, bin ich offen für Vorschläge.

Als Gruppe wünsche ich mir die SRAM Rival 22 - SRAM weil ich die Ergonomie lieber mag, Rival weil ich schon gern ein Update hätte. (Das alte Rad hatte eine SRAM Apex).

Hier ist meine vorläufige, noch etwas unvollständige Einzelteilliste:

Rahmen mit Gabel Taxin (Poison Bikes)
Umwerfer Rival 22
Schaltwerk Rival 22
Schalt/Bremsgriffe Rival 22
Kurbel SRAM X5 10-fach-Kurbelgarnitur - GXP 2x10
Kassette SRAM Rival 1 PG-1130-Kassette 11-fach
Kette SRAM Rival 1 PG-1130-Kassette 11-fach
Kettenschloss KMC
Bremsen Hayes CX Expert
Lenker Ritchey Comp
Schutzbleche SKS Longboard
Flaschenhalter x2
Laufräder Vorhanden
Vorbau
Inline-Bremsen Tektro RL721 Cross Bremshebel-Set - 31.8 - schwarz
GXP-Innenlager Truvativ/SRAM

macbookmatthes

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Vlaams-Brabant

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 27. September 2017, 20:56

Erst mal: cool :thumbup: :thumbup: :thumbup: - auch wenn es quasi erzwungen ist.
(war aber bei meinem Alltagstrecker nicht anders, nur dass niemand randaliert hat, sondern der Gabelschaft einfach durchgerissen war)

Ein paar Fragen/Anregungen hätte ich aber dennoch.

-Die Rival nicht hydraulisch? OK, wenn wegen Preis kann ich das schon verstehen...
-Warum die Hayes und keine BB7 Road S?
-Welche Abstufungen an Kassette und Kurbelsatz willst du?
-GXP-Lager sind mal und mal so - sind da Alternativen möglich beim Kurbelsatz?
-Die Kette kommt ja sowieso mit Kettenschloß, warum willste da noch das KMC-Teil?
-Ich persönlich würde bei mech. Bremsen keine Zusatzbremshebel nehmen. Selbst im hektischen Großstadtverkehr kriege ich meinen kleinen Patria Randonneur mit Red/BB7 immer zum stehen. Immer. :hail: OK, vorne habe ich eine 180er G2C Scheibe drin und könnte bis 203 mm gehen, hinten reichen die 160 mm G2C locker. Die damals serienmäßigen HS1 waren nicht so der Knaller.

Soweit mein Senf, eher süß, gehört sich so bei der Weißwurst. :phat:

Beste Grüsse
m
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht :pardon:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

3

Mittwoch, 27. September 2017, 21:19

Sorry für die kleine Zwischenfrage...
OK, vorne habe ich eine 180er G2C Scheibe drin und könnte bis 203 mm gehen
Mit Patrias Segen? :huh:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

macbookmatthes

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Vlaams-Brabant

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 27. September 2017, 21:41

Sorry für die kleine Zwischenfrage...
OK, vorne habe ich eine 180er G2C Scheibe drin und könnte bis 203 mm gehen
Mit Patrias Segen? :huh:
Ja,

ich habe bei der Gabel ganz explizit darauf bestanden, war ja auch kein Problem, das gesamte Set aus Rahmen und Gabel war eine Maßanfertigung. Wenn der Händler sich auskennt geht da eine ganze Menge was nirgendwo im Katalog oder Konfigurator steht. :pleasantry:
Bin ja nicht ganz klein und leicht und Gepäck ist aufm Reiserad auch dabei, da ist so eine Größe schon nötig, auch ganz ohne Alpenpässe.... 8o
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht :pardon:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla, ToG

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 27. September 2017, 22:33

Ist die Kombi aus Rival-Umwerfer und X5-Kurbel bestätigt? Die MTB-Kurbel hat ja eine etwas andere Kettenlinie als ein Road-Kurbel.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

macbookmatthes

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Vlaams-Brabant

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 27. September 2017, 22:42

Ist die Kombi aus Rival-Umwerfer und X5-Kurbel bestätigt? Die MTB-Kurbel hat ja eine etwas andere Kettenlinie als ein Road-Kurbel.
47,5 mm Road zu 50-51 mm MTB. Könnte eng werden, denke die Chance ist so 50 zu 50. Andererseits kann man die MTB-Umwefer problemlos vom RR-Hebel bedienen. Von daher stellt sich auch noch einmal die Frage nach dem Kurbelsatz. Eine Raceface kann man noch auf unter 50 mm tunen mittels Spacerbelegung, ob das bei GXP auch geht, weiß ich gerade nicht, ist zu lange her, das letzte GXP-Lager.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht :pardon:

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich
  • »ToG« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 27. September 2017, 23:31



-Die Rival nicht hydraulisch? OK, wenn wegen Preis kann ich das schon verstehen...



Tatsächlich hauptsächlich wegen dem Preis. Hydraulische Bremsen sind schon deutlich geiler im Bremsverhalten, und normalerweise toure ich nicht so weit weg von der Zivilisation, das die Reparierbarkeit mit Bordmitteln eine große Rolle spielt. Ich bin da arg in Versuchung, mein Erspartes zu strapazieren.



-Warum die Hayes und keine BB7 Road S?



Weil die BB7 Road S 30€ teurer ist pro Stück, und die Hayes schick aussieht und einigermaßen gute Reviews hat. Aber bei näherer Betrachtung ist es wohl schwer, da Ersatzbremspads zu finden. Ich gehe da noch mal in mich. Ich wollte nur keine Spyre, weil die a) teuer und b) wenig wetterfest ist.



-Welche Abstufungen an Kassette und Kurbelsatz willst du?



Bewährt haben sich bis jetzt ungefähr 39/24 vorn und 11-26 hinten am Reiserad. Eventuell nehme ich auch eine 11-28er Kassette.
Bisher sind mir bergab genau einmal die Gänge ausgegangen. Und bergauf gibt es im Bremer Umland nicht.


-GXP-Lager sind mal und mal so - sind da Alternativen möglich beim Kurbelsatz?



Ich habe da nur den Vergleich zum Vierkantlager, und da scheint mir GPX der bessere Standard zu sein.
Der Rahmen hat ein BSA68-Tretlager. Wenn es eine SRAM-kompatible Kurbel mit leicht zu findendem Lochkreisdurchmesser und besserem Lager gibt, lasse ich mich gern von Alternativen überzeugen.
Bis jetzt hat das GPX-Lager mich ungefähr 15.000km durch inzwischen 3 Winter getragen, und zeigt ganz langsam Abnutztungserscheinungen, darum sehe ich da keinen Grund zu wechseln.
Jetzt gerade möchte ich nur ein neues Innenlager, weil der Umbau aus dem alten in den neuen Rahmen teurer ist, als ein komplett neues Lager direkt beim Rahmenhändler einbauen zu lassen.
Was genau meinst du mit mal und mal so?



-Die Kette kommt ja sowieso mit Kettenschloß, warum willste da noch das KMC-Teil?


Weil man das KMC-Teil wieder öffnen kann, das bei der Kette beiliegende SRAM-Powerlock nicht, und eine leicht zu öffnende Kette ich leichter sauber zu halten.


-Ich persönlich würde bei mech. Bremsen keine Zusatzbremshebel nehmen. Selbst im hektischen Großstadtverkehr kriege ich meinen kleinen Patria Randonneur mit Red/BB7 immer zum stehen. Immer. :hail: OK, vorne habe ich eine 180er G2C Scheibe drin und könnte bis 203 mm gehen, hinten reichen die 160 mm G2C locker. Die damals serienmäßigen HS1 waren nicht so der Knaller.


Ich habe die Zusatzbremsen am alten Rad zu schätzen gelernt, weil ich mit denen auch in der Oberlenkerhaltung bremsen kann, und damit die Übersicht im Verkehr besser behalten kann. In-line-Bremsen sind so mit der einzige Vorteil, den mechanische Bremsen gegenüber hydraulischen haben, den wollte ich mitnehmen. Außerdem sind die Bremsen vom alten Rad noch ganz, die muss ich nicht neu kaufen.

Ist die Kombi aus Rival-Umwerfer und X5-Kurbel bestätigt? Die MTB-Kurbel hat ja eine etwas andere Kettenlinie als ein Road-Kurbel.


Bis das Rad zerstört wurde, bin ich problemlos eine X5-Kurbel mit einem Apex-Umwerfer gefahren. Meines Wissens nach funktioniert das auch mit dem Rival-Umwerfer. Zumindest gibt es Leute im Internet, die behaupten das das klappt. Falls nicht, baue ich einen Apex-Umwerfer ein, der ist kompatibel mit den Rival Schalt-/Bremshebeln.

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. September 2017, 08:06

bin ich problemlos eine X5-Kurbel mit einem Apex-Umwerfer gefahren

Das ist genau die Info, die ich lesen wollte. Ich habe vorsorglich einen X9-Umwerfer montiert, dieser baut - wie (fast) alle MTB-Umwerfer von SRAM - aber recht lang nach hinten so dass der Abstand zum Schutzblech sehr knapp wird. Bei meinem Rad passt es zwar, aber gut zu wissen, dass die Road-Umwerfer auch funktionieren sollten.

Zu den Bremsem hat mbm schon Einiges geschrieben, was ich voll unterschreiben kann. Insbesondere würde ich den Zug durchgängig verlegen und nicht mit den Zusatzbremshebeln auftrennen.
Edit: Ich ziehe mechanische Scheibenbremsen (BB7) den hydraulischen vor, weil ich auf das Gepansche mit dem DOT-Zeugs (bei SRAM) verzichten kann, Hydrauliköl ist auch nur etwas besser.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »FraWie« (28. September 2017, 08:38)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 28. September 2017, 11:02

Ich bin auf TRP HY/RD umgestiegen und hätte darum noch gebrauchte BB7 Road Bremssättel günstig abzugeben. :D
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

macbookmatthes

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Vlaams-Brabant

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. September 2017, 11:39

Ich beschränke meine Anmerkungen auf das Notwendige, sonst wird das hier zu lang...

-Hydraulik. Ja, ist vom Bremsen, spez. Dosieren, noch einmal geiler, aber man eben das DOT-Zeuch am Hals. Kein Vorteil ohne Nachteil. :thumbup:

-Zusatzhebel: Kann man mich persönlich nur schwer von überzeugen. Gerade weil der Seilweg zur hinteren Bremse sehr sehr lang sein kann (ok, meine Rahmen sind halt auch größer), verbietet sich für mich jede Verschlechterung, eine BB7 da noch auf den Punkt zu bringen ist dann nicht mehr komplett trivial. ;(

-GXP: Wenn der Rahmen am Gehäuse plangefräst ist, hält das im wesentlichen. Schwachpunkt ist die Hülse an der Nichtantriebsseite, wo die Achse sich um ein paar Millimeter verjüngt. Warum das so ist und was sich SRAM davon verspricht, ist mir bis heute nicht ganz klar. Vierkant kann immer noch gut sein, auch deine Abstufung liesse sich realiseren, etwas günstiger mit einer Sugino XD2, deutlich teurer mit einer TA-Kurbel, Innenlager in sehr guter Qualität gibt es von Token und Phil Wood, letztere mit einstellbarer Kettenlinie.
Bei außen liegenden Lagern (Hollowtech-II & Co.) bin ich letztlich bei Raceface gelandet, wenn es MTB-Übersetzungen sein sollen. Die Innenlager sind HT-II kompatibel, mit dem Unterschied, dass man mittels eines Spezialwerkzeugs, die Lagerringe in den Schalen austauschen kann. Die Mülleinsparung dabei ist mir schon recht sympatisch und gut laufen tun sie auch. Am Start sind hier eine Deus von 2011 in 3fach (22-32-44) und eine Turbine von 2014 in 2fach (26/38) - ganz billig ist das Zeug aber leider nicht und die früher erhältliche 180er Länge gibt es leider auch nicht mehr. Zudem kann ich die Kettenlinie variieren zwischen 48 und 52 mm.
Letzteres ist bei Vierkant sowieso kein Ding.

-Abstufung: Joah, das könnte auch mit dem Rival-Umwerfer klappen, wenn das Innenlager ein wenig variabel ist natürlich einfacher und wenn das Sitzrohr, wie meist bei Alurahmen, ein wenig dicker ist, schadet das auch nicht. Bei mir sind am Randonneur 26/38 vorne und hinten 11-32 dran, jeweils mit XX-Schaltwerk und XX-Umwerfer. Hinten die PG1099 ist zwar preislich jenseits von Gut und Böse, aber vom Gewicht her echt mal eine Ansage und haltbar ist sie auch, den letzten Winter musste sie komplett durchmachen und hat das erstaunlich gut weggesteckt.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht :pardon:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich
  • »ToG« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 28. September 2017, 15:35

Ich beschränke meine Anmerkungen auf das Notwendige, sonst wird das hier zu lang...


Danke für eure Anmerkungen! Ich kenne im echten Leben leider keine Fahrradschrauber, das Forum hier hilft mir sehr weiter!

Ich habe gerade schnell mal nach deinen Kurbelvorschlägen gesucht, und finde da wenig günstiges - der Vorteil von GXP wäre, das ich für ca. 100-120€ eine Kurbel mit Innenlager und Kettenblättern bekomme. Deine Vorschläge wären alle wesentlich teurer, wenn ich das richtig sehe - aber evtl. habe ich nur falsch gesucht.

Mit den Zusatzhebeln hatte ich bisher wenig Probleme - und beim Taxin-Rahmen sind die Bremskabel auch wenigstens ein bisschen kürzer als beim Cicli B, und wahrscheinlich ist die Kabelführung intelligenter designed.

Aber ich habe gerade ein elterliche Geldspritze als Hilfe bevor die Versicherung bezahlt bekommen, und schaue gerade doch noch nach hydraulischen Bremsen, damit hätte sich das Thema Zwischenbremsen auch erledigt.


Ich bin auf TRP HY/RD umgestiegen und hätte darum noch gebrauchte BB7 Road Bremssättel günstig abzugeben.


Komme ich ggf. drauf zurück. Wieviel sind die gelaufen? Und was für Bremsbeläge sind drin?

Was mir davon unabhängig aufgefallen ist: Wenn ich nun von 10-fach auf 11-fach wechseln möchte, brauche ich eine neue Hinterradnabe. Ärgerlich, weil ich gerade erst einen neuen Laufradsatz gekauft habe. Der alte Freilaufkörper war 11x kompatibel, der neue ist es nicht mehr. Ich sehe das jetzt als eine Gelegenheit, endlich das Einspeichen zu lernen, und bestelle einen Zentrierstand mit.
Damit brauche ich auch eine neue Hinterradnabe, und dazu passende Speichen. Wie bestimme ich die richtige Speichenlänge?

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 28. September 2017, 16:02

bevor die Versicherung bezahlt

Nach meiner Einschätzung solltest du ohne diesen Posten kalkulieren. Mir ist nur eine Unfallversicherung für Wahlhelfer bekannt. Selbst wenn es eine Haftpflichtversicherung gäbe, würde die nur den durch die Wahlhelfer verursachte Schaden abdecken.

macbookmatthes

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Vlaams-Brabant

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 28. September 2017, 17:35

Raceface ist teuer - ja leider, schrieb ich aber oben schon. Bei einer Sugino-Vierkant müsste man rechnen....

Wegen 11fach: Was sind denn jetzt für Naben im LRS?
Selber machen wollte ich früher auch, war im Ergwbnis aber so mau, dass ich lieber Meilenweit die 45 Euro für richtig gutes Einspeichen bezahle. Der ist sein Geld wert.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht :pardon:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich
  • »ToG« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 28. September 2017, 18:19



Wegen 11fach: Was sind denn jetzt für Naben im LRS?
Selber machen wollte ich früher auch, war im Ergwbnis aber so mau, dass ich lieber Meilenweit die 45 Euro für richtig gutes Einspeichen bezahle. Der ist sein Geld wert.


Im Moment sind SRAM X9-Naben von 2012 drin. Leider lässt sich der Freilauf anscheinend nicht gegen einen 11x-kompatiblen austauschen. Zumindest habe ich da nix gefunden, und es scheint noch mehr verschiedene Standards für Freiläufe zu geben als für Innenlager.

Mein Bruder hat seine Laufräder selbst eingespeicht, und die funktionieren einwandfrei, und das beim 1. Versuch.
Außerdem würde ich das halt gern lernen - und ich fange mal an mit dem Vorderrad, das ist nicht so schwer, denke ich.

Nach meiner Einschätzung solltest du ohne diesen Posten kalkulieren. Mir ist nur eine Unfallversicherung für Wahlhelfer bekannt. Selbst wenn es eine Haftpflichtversicherung gäbe, würde die nur den durch die Wahlhelfer verursachte Schaden abdecken.


Ich glaube auch nicht, das da was bei rumkommt. Das Geld kann ich behalten, wenn ich nichts zurück bekomme, dafür bekomme ich dann kein Weihnachtsgeschenk. Aber ich klammere mich an Strohalme, wahrscheinlich bekomme ich gar nichts, und werde mein Rad nie wieder unbaufsichtigt im dunkeln stehen lassen.

Zum einspeichen lernen habe ich im übrigen noch eine Menge Zeit, weil Poison den Taxin gerade nicht liefern kann, sie hoffen das die Rahmen in ungefähr einem Monat wieder da sind.

15

Donnerstag, 28. September 2017, 20:04

Ich entwickle mich in diesem Thread zum abseitigen Zwischenfrager, Entschuldigung dafür, aber zur eigentlichen Diskussion habe ich leider wirklich nichts wertvolles beizutragen.

Daher:
Ich bin auf TRP HY/RD umgestiegen und hätte darum noch gebrauchte BB7 Road Bremssättel günstig abzugeben.
Auf die HY/RD bin ich erst kürzlich aufmerksam geworden: Wie findste die, vor allem von der Dosierbarkeit her? Ist das die beste aller hydraulisch-mechanischen Welten?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

Jost

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Braunschweig

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 29. September 2017, 09:33

Von Rotor gibt es auch einen BSA-BB30-Adapter.


z.B.: https://r2-bike.com/ROTOR-Innenlager-BB3…ASABEgKqwPD_BwE

Dann steht die BB30-Kurbel-Welt offen:

https://www.idealo.de/preisvergleich/Pro…12F1566452.html


Die Lager liegen schön weit außen. Das schadet der Stabilität nicht. Zur Haltbarkeit kann ich nichts sagen. Fahre es erst einige 100 Kilometer.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jost« (29. September 2017, 09:38)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 29. September 2017, 09:45

Auf die HY/RD bin ich erst kürzlich aufmerksam geworden: Wie findste die, vor allem von der Dosierbarkeit her? Ist das die beste aller hydraulisch-mechanischen Welten?
Wenn man "normale" STI's der jüngeren Shimano-Gruppen hat und mit möglichst geringem Aufwand seine Bremsleistung optimieren will, gibt es wohl nichts besseres. Bei älteren Gruppen kann es Probleme mit dem Bremspunkt geben, d.h. man muss den Bremshebel fast bis zum Lenker ziehen. Bei meinen 5800er STI's ist alles fein. Die Bremsleistung ist besser als bei der BB7, aber auch schlechter als bei meiner hydraulischen am Trekkingrad mit 160er Scheiben.
Ein großer Vorteil ist - und der Grund warum ich gewechselt habe - , dass die Bremsbeläge nicht mehr ständig neu justiert werden müssen. Die Sättel lassen sich problemlos schleiffrei einstellen. Mit Langzeiterfahrung kann ich leider noch nicht dienen. Im Crossladen gibt es sich gerade für 219€ im Set. Nicht wirklich günstig. Insofern sollte man es sich gut überlegen, ob man die TRP wirklich braucht. Einen ausführlicheren Erfahrungsbericht gibt es hier .
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Goradzilla

macbookmatthes

2radfahrer(in)

Blog - Galerie

Wohnort: Vlaams-Brabant

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 29. September 2017, 12:03

OK,

wenn es beim LRS bauen nicht auf Zeit und ggf. Fehler ankommt, dann kann man das machen. Ich persönlich halte allerdings eine Zentrierlehre und einen Spannungsmesser für die Speichen für unerlässlich.

Das mit den Freiläufen ist - kompliziert. Wobei: Derzeit ist ja gerade sehr en vogue praktisch jeden Standard als "überholt" darzustellen, seien es nun LR-Größen, Innenlager und Kurbeln, Nabenachsen und Befestigungen oder eben Freiläufe.
Die X9 geht auf jeden Fall bis 10fach. 11fach muss aber der Rotor kompatibel sein, das ist er wohl nicht. Und einen anderen Rotor bietet SRAM wohl nicht an. Du kannst aber auch eine günstige Shimano RR-Nabe nehmen, die einen kompatibeln Rotor hat. Im MTB-Bereich gibt es dazu noch die XD-Freiläufe von SRAM für 11/12fach und die großen Pizzateller.

Das Warten auf den Rahmen ist ja relativ normal. Günstiger als den Taxin wirst du aber so schnell nix bekommen. Selbst die an sich nicht überteuerten Intec-Rahmen liegen deutlich darüber.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht :pardon:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

FraWie

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »FraWie« ist männlich

Wohnort: südlich von Berlin

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 29. September 2017, 23:16

Das mit den Freiläufen ist - kompliziert.

Wohl wahr.
Auf die X9 Nabe passen auch Shimano 10-fach Kassetten (Google sagt mit 1 mm Spacer, sonst eiern die Kassetten. Ursache soll der unterschiedliche innere Abschluss der Kassette sein)
Auf 10-fach Shimano Freiläufe passen auch Shimano 11-fach MTB-Kassetten (diese sind auf der Innenseite ausgehöhlt, kommen somit mit dem größten Ritzel über den Nabenbund).
Logischerweise müssten also auch 11-fach Shimano MTB-Kassetten auf die X9-Nabe passen.

Abgesehen davon sehe ich den technischen Vorteil der 11-fach Schaltung eher als gering ein.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ToG

ToG

Pendler

Blog - Galerie
  • »ToG« ist männlich
  • »ToG« ist der Autor dieses Themas

Unterwegs von: Bremen

Unterwegs nach: Hamburg

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 1. Oktober 2017, 00:14

Von Rotor gibt es auch einen BSA-BB30-Adapter.


Danke für den Hinweis! Werde ich im Auge behalten. Gerade bin ich aber auf dem Trip, die alte Kurbel weiter zu fahren, dann hat sich das bis zum nächsten Lagerwechsel erledigt, weil das eine GXP-Kurbel war, und in 1-2 Jahren kann ich dann nochmal nachdenken.


Das mit den Freiläufen ist - kompliziert. Wobei: Derzeit ist ja gerade sehr en vogue praktisch jeden Standard als "überholt" darzustellen, seien es nun LR-Größen, Innenlager und Kurbeln, Nabenachsen und Befestigungen oder eben Freiläufe.
Die X9 geht auf jeden Fall bis 10fach. 11fach muss aber der Rotor kompatibel sein, das ist er wohl nicht. Und einen anderen Rotor bietet SRAM wohl nicht an. Du kannst aber auch eine günstige Shimano RR-Nabe nehmen, die einen kompatibeln Rotor hat. Im MTB-Bereich gibt es dazu noch die -Freiläufe von SRAM für 11/12fach und die großen Pizzateller.


Das mit den Freiläufen bzw. Rotoren verwirt mich gerade ganz schön. Bei 10x war da so einfach: Wenn man ein 10x-Produkt von SRAM/Shimano gekauft hat, passte auch 10x von beiden Herstellern drauf. Inzwischen ist das anscheinend anders.
Nächstes Suchziel: Nabe finden, die Shimano/SRAM 11x komaktibel ist. Kümmere ich mich die Tage drum.



Auf die X9 Nabe passen auch Shimano 10-fach Kassetten (Google sagt mit 1 mm Spacer, sonst eiern die Kassetten. Ursache soll der unterschiedliche innere Abschluss der Kassette sein)

Das wußte ich nicht, bis das Rad zerstört wurde, bin ich eine 10x Tiagra auf einer X9-Nabe gefahren. Hat anstandslos getan - könnte aber daran liegen, das die X9 halt von 2012 war, und es inzwischen neuere, überarbeitete Modelle gibt.


Auf 10-fach Shimano Freiläufe passen auch Shimano 11-fach MTB-Kassetten (diese sind auf der Innenseite ausgehöhlt, kommen somit mit dem größten Ritzel über den Nabenbund).
Logischerweise müssten also auch 11-fach Shimano MTB-Kassetten auf die X9-Nabe passen.
Abgesehen davon sehe ich den technischen Vorteil der 11-fach Schaltung eher als gering ein.


Danke für den Hinweis mit den Shimano 11x Kassetten, aber eigentlich würde ich gern 11-26 oder 28 fahren, und die MTB-Kassetten sind alle 11-40 - da bräuchte ich dann einen MTB-Umwerfer.
Das 11x mir keine direkten Vorteile bietet stimmt, außer das ich halt gern Rival22 Schalt-/Bremsgriffe benutzen würde, weil es die Rival 20er- nur noch als Restposten gibt.
Aber die Apex-10x- Schaltwerke sind Exact Actuation, ebenso wie die Rival22- Brems- Schaltgriffe, d.h. das müsste tendenziell zusammen funktionieren. Wäre eine Überlegung wert, dann muss ich auch nicht umspeichen.

macbookmatthes hat mir den Floh mit den hydraulischen Bremsen ins Ohr gesetzt. Ich habe nun nochmal gerechnet, das ist im Budget, wenn ich die alte Kurbel weiter verwende, und sonst ein bisschen spare. Wobei da die Rival und die Force überraschend nahe aneinander im Preis sind - da muss ich nochmal in mich gehen. Aber Carbon-Griffe schreien geradezu nach Brüchen auf Touren, das Alu der Rival kommt mir vertrauenerweckender vor.

Danke jedenfalls an alle! Das hier ist ein Arbeitswochenende, kommende Woche habe ich wieder mehr Hirn frei zum planen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spike on Bike