Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 26. Oktober 2012, 22:15

Kann mir jemand ein Fahrrad empfehlen?

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?

Jeden Tag zur Arbeit insgesamt 25 km hin und zurück.

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?

Stadt und Überland.

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?

Eher flach: München.

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?

Jedem Wetter.

- Wie viel darf das Rad kosten?

Am besten unter 600 Euro.

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?

~ 140 km/Woche

- Wie groß bist Du?

167 cm

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )

55 kg

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?

Das meiste Gängige: Bremsen, Gangschaltung, Reifen, Beleuchtung

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?

Ein Bergamont Sponsor Tour?

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 26. Oktober 2012, 22:25

Hilfe von ein paar Fahrrad-Kundigen benötigt

Ich habe mir eigentlich für 549 Euro ein Bergamont Sponsor Tour Modell 2012 im
Internet bestellt. Geliefert wurde das Modell 2013. Gehe ich als
Verliererin vom Platz?

Könnten bitte ein paar Erfahrene die Bestandteile der Modelle kurz vergleichen und ihre Meinung dazu sagen.


Hier das bestellte Fahrrad:
http://www.das-radhaus.de/Fahrraeder...012::2116.html

und
http://www.ebay.de/itm/2012-BERGAMON...item231dfb77fd



Und hier das gelieferte:
http://www.das-radhaus.de/Fahrraeder...013::2368.html


Das neue Modell kostet zwar 50 Euro mehr, wobei ich denke, dass das eher
etwas mit der Inflation zu tun hat. Das alte Modell hat eine
Shimano-SLX-24-Gang-Schaltung, das Neue hingegen nur eine Shimano-Deore,
dafür 27-Gang. Auch kann man beim alten Modell die Federgabelstärke
einstellen. Das ist beim neuen Modell glaube ich nicht möglich.

Irgendwelche Tipps?
Andere Fahrrad-Empfehlungen?

Danke!
Lisa

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lisa92« (26. Oktober 2012, 22:58)


3

Freitag, 26. Oktober 2012, 22:38

Moin Lisa,

Deine Wahl, Bergamont Sponsor Tour, ist doch schon nicht die schlechteste Wahl. Das Rad ist für die um 500.-€ doch gut ausgestattet mit hydraulischer Felgenbremse, Suntour-Gabel und so. Hast du schon eine Probefahrt gemacht? In München solltest du ja an nahezu jede Marke heran kommen.

Ich denke, in dem Preissegment sind viele Räder nahezu identisch ausgestattet. Siehe z.B. Epple. Das Giant ist gruppenrein, d.h. alles Deore, hat dafür abr keine hydr. Felgenbremse.

Wenn du jetzt kaufst, hast du gute Chancen ein Vorjahresmodell zu ergattern, denn die Händler haben die neuen Modelle schon geordert, z.T. auch schon geliefert bekommen.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 26. Oktober 2012, 22:46

Hallo Bora,

danke für die schnelle Antwort. Ich schaue mir gleich die beiden Räder genauer an.

Gibt es Unterschiede zwischen dem Bergamont Sponsor Tour Modell 2012 und 2013, wenn man sich die technischen Details genauer anschaut?

2012:
http://www.das-radhaus.de/Fahrraeder/Tre…2012::2116.html
2013:
http://www.das-radhaus.de/Fahrraeder/Tre…2013::2368.html

Gruss,
Lisa

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lisa92« (26. Oktober 2012, 22:59)


thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 26. Oktober 2012, 22:49

Mit Vorjahresmodell meint Bora übrigens keins aus dem Vorjahr, also 2011, sondern eins aus diesem Jahr, also 2012, da bereits die Modelle für das nächste Jahr, also 2013, teils schon bei den Händlern verfügbar sind.

Endlich habe ich mal wieder was sinnvolles getippt.
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

6

Samstag, 27. Oktober 2012, 12:52

Wenn du das 2012 mit dem 2013 Modell vergleichst... naja, ist nur der Unterschied beim Schaltwerk.
2012 24er SLX - 2013 27er Deore. Das nimmt sich nichts, da die Schalthebel die ganze Geschichte steuern und diese sind deutlich niedriger eingestuft. Ich meine, bei Shimano dürften 3er Bezeichungen in der Typenklasse Acera liegen. Vielleicht ist das SLX ein paar Gramm leichter...

Da sehe ich auch ein wenig den Knackpunkt bei deinen angepeilten Kilometern. 140 die Woche. Also rund 5000 im Jahr? Ich weiß nicht, ob du da nicht mit einem green Pepper von Pepperbikes besser bedient bist. Das gibts auf der Homepage gerade im Angebot, allerdings finde ich da kein Damenrad. Ist sortenrein Alivio - also Einsteigerklasse und eine höher als das Bergamont für 399,- Würde einfach mal anrufen und fragen, wie das mit Damenrädern wäre... ansonsten das Black Pepper für 599,- sortenrein Deore. Das käme deiner angepeilten Fahrleistung näher

http://www.pepperbikes.de/trekking/trekk…pper-damen.html



Gut, man kann natürlich die Acera auch "runterrocken" und sie dann austauschen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:08

Habe dort angerufen, aber das GreenPepper für Damen haben Sie auch nicht mehr. Und das Black Pepper wäre dann noch ein Stück teurer. (Habe das Bergamont Rad mit 75 Euro Rabatt und frei Haus für 474 Euro also bekommen.) Das Black Pepper wäre bei 638 Euro inkl Versand. Wäre das BlackPepper denn soviel besser im Vergleich zum Bergamont?

Noch eine Frage: Wie wichtig ist die Rahmenhöhe? Kann ich da viel falsch
machen? Ich hatte mir jetzt eins mit RH 44 cm ausgesucht. (Bei 1,67,
etwa 77 cm Schrittlänge).

Ob jetzt RH 44 oder RH 48 sind ja auch nur 4 cm Unterschied, die man
über die Sattelstange ausmanövrieren kann. Und die Oberrohrlänge
unterscheidet sich auch nur in 7 mm.

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:08

@Lisa
Also die beiden Räder sind mehr oder weniger das Gleiche. Ich denke nicht, dass es negativ ist, dass du das 2013 Modell bekommen hast. Ja, das Schaltwerk (nicht die ganze Schaltung) ist bei dem neuen Modell etwas schlechter. Da wirst du aber garantiert keinen Unterschied spüren, da die Schalthebel, welche der wichtigste Teil einer Schaltung sind, deutlich schlechter sind. Und da sehe ich dann das 2013 Modell etwas vorne, da die 2013 Schalthebel aus der 3er Reihe wahrscheinlich(!) etwas besser sind, wie die aus 2012.


Da sehe ich auch ein wenig den Knackpunkt bei deinen angepeilten Kilometern. 140 die Woche. Also rund 5000 im Jahr?

Ja, darin sehe ich auch ein kleines "Problem". Möchtest du an dem Fahrrad länger Spaß haben, oder suchst du nur einen Übergangs-Gaul, bis Geld für etwas besseres da ist?

Mein Freund hat sich 2010 zu geldknappen Zeiten ein Bergamont Sponsor Tour gekauft. Dieses ist er 1,5 Jahre gefahren mit etwas weniger Kilometerleistung, wie du vor hast. Als das Fahrrad gegen etwas neues ersetzt wurde, war daran aber fast nichts mehr im Originalzustand. Die Laufräder sind als erstes kaputt gegangen, weil die Achsen im Eimer waren. Kassette, Kette und Kettenblätter waren auch schnell verschlissen. Eigentlich nichts schlimmes, aber die Kettenblätter waren an die Kurbel genietet, nicht geschraubt. Das bedeutete neue Kurbel kaufen. Für Vielfahrer ist das Licht auch eher Notlösung. Die Schaltzüge waren ziemlich bald durchgegammelt. Die Schalthebel funktionierten auch nicht mehr wirklich. Die Reifen sind sehr schnell runtergeflogen, da sie fast keinen Pannenschutz haben. Die Federgabel war nach kürzester Zeit eine Starrgabel. Der Gepäckträger war nach den 1,5 Jahren durchgerostet. Die Schutzbleche viel zu kurz, er wurde dauernd im Rücken nass. Der Sattel war auch relativ schnell kaputt. Die Bremshebel klapperten nur noch....mehr fällt mir gerade nicht mehr ein :rolleyes: . Die letzten paar Kilometer, die er es gefahren ist, hatte es mehr von einer rollenden Schrottsammlung, als von einem Fahrrad. Die Reparatur hat sich nach 1,5Jahren auch nicht mehr gelohnt.

Ich will damit aber nicht sagen, dass es ein schlechtes Rad ist. Es ist halt nur nicht für so eine Kilometerleistung gebaut...das Rad ist eher für Leute, die damit mal zum Bäcker/Supermarkt fahren und einige Male im Jahr ein Sonntagstourchen fahren. Mit 140km/Woche ist es einfach überfordert. Also wenn du das Fahrrad nur fahren willst, bis du mehr Geld hast, dann ist es ok. Wenn du damit aber länger glücklich werden musst, dann lohnt es sich einige Euros draufzulegen und in etwas anderes zu investieren.
Rückwirkend wäre ein teureres Fahrrad ihm wohl billiger gekommen...aber zum Kaufzeitpunkt war das Geld einfach nicht da.

BTW. du wiegst 55kg...ist dir das Sponsor Tour da nicht zu schwer?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:18

Das Black Pepper wäre bei 638 Euro inkl Versand. Wäre das BlackPepper denn soviel besser im Vergleich zum Bergamont?

Ja.
MMn wäre das Grey Pepper aber besser für dich geeignet :P .

Zitat

Noch eine Frage: Wie wichtig ist die Rahmenhöhe? Kann ich da viel falsch
machen?

Die Rahmenhöhe ist nicht sooo wichtig, ein passender Rahmen aber schon.
Und ja, man kann schon einiges falsch machen.

Zitat

Ich hatte mir jetzt eins mit RH 44 cm ausgesucht. (Bei 1,67, etwa 77 cm Schrittlänge).

Alleine mit der Schrittlänge kann man zwar ungefähr berechnen, was für eine Rahmenhöhe man braucht. Aber die Höhe des Rahmens sagt halt noch nicht viel. Es kommt eigentlich vor allem auf die Oberrohrlänge an. Wenn du noch gar keine Erfahrungen hast, was dir passt, dann müsstest du eigentlich einmal ausgiebig Probe fahren.
Hast du denn ein altes Fahrrad, was dir gut passt? Das könntest du mal vermessen.

Aber ich möchte dir gerne die Frage stellen, die ich allen (jungen) Frauen stelle, wenn sie sich ein Fahrrad mit Damenrahmen zulegen wollen.
Warum willst du keinen Herrenrahmen?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:34


Mein Freund hat sich 2010 zu geldknappen Zeiten ein Bergamont Sponsor Tour gekauft. Dieses ist er 1,5 Jahre gefahren mit etwas weniger Kilometerleistung, wie du vor hast. Als das Fahrrad gegen etwas neues ersetzt wurde, war daran aber fast nichts mehr im Originalzustand. Die Laufräder sind als erstes kaputt gegangen, weil die Achsen im Eimer waren. Kassette, Kette und Kettenblätter waren auch schnell verschlissen. Eigentlich nichts schlimmes, aber die Kettenblätter waren an die Kurbel genietet, nicht geschraubt. Das bedeutete neue Kurbel kaufen. Für Vielfahrer ist das Licht auch eher Notlösung. Die Schaltzüge waren ziemlich bald durchgegammelt. Die Schalthebel funktionierten auch nicht mehr wirklich. Die Reifen sind sehr schnell runtergeflogen, da sie fast keinen Pannenschutz haben. Die Federgabel war nach kürzester Zeit eine Starrgabel. Der Gepäckträger war nach den 1,5 Jahren durchgerostet. Die Schutzbleche viel zu kurz, er wurde dauernd im Rücken nass. Der Sattel war auch relativ schnell kaputt. Die Bremshebel klapperten nur noch....mehr fällt mir gerade nicht mehr ein :rolleyes: . Die letzten paar Kilometer, die er es gefahren ist, hatte es mehr von einer rollenden Schrottsammlung, als von einem Fahrrad. Die Reparatur hat sich nach 1,5Jahren auch nicht mehr gelohnt.

Hmm. Klingt ja nicht so ermutigend.
Ich müsste halt jeden Tag von
München raus zur Uni nach Garching fahren. Das sind so etwa 25km hin uns
zurück. Fünf mal die Woche + die üblichen Alltagsfahrten kommt etwa auf
geschätzte 140 km pro Woche.


BTW. du wiegst 55kg...ist dir das Sponsor Tour da nicht zu schwer?
Glücklicherweise ist das alles ziemlich
flach und auf befestigter Strasse. Ist daher das Gewicht nicht eher
irrelevant? (Das Fahrrad wiegt glaube ich so 16 kg).

Ich habe
ehrlich gesagt ein wenig Angst ein zu teures Rad zu kaufen, da es
geklaut werden könnte. Und die Versicherungen sind ja auch ziemlich
teuer.
Wenn die Teile in den ersten zwei Jahren kaputt gehen, habe ich doch Garantie drauf?
Die Schutzbleche scheinen mir nicht irgendwie kürzer zu sein, als bei anderen gängigen Modellen?

Vielleicht sollte ich tatsächlich die Bereifung wechseln. Da gibts momentan Reifen im Angebot: http://www.bike-webshop.de/fahrradreifen-c-83_153.html . Kennt sich da jemand aus? Welche Reifen sind denn da empfehlenswert? Am besten mit Pannenschutz und die ein zügiges Fahren auf befestigten Strecken ermöglichn?

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 27. Oktober 2012, 15:58

MMn wäre das Grey Pepper aber besser für dich geeignet

Das Greypepper kostet mit 670 Euro (Inkl Versand) fast 200 Euro mehr als das Bergamont. Nimmt man zudem die hydraulischen Bremsen wäre man schon bei 800 Euro. (Nicht das ich die hydraulischen Bremsen brauche.) Wäre für mich ein derartiger Klassenunterschied zu bemerken?
Warum willst du keinen Herrenrahmen?

Ich möchte im Sommer gerne auch Kleider und Röcke beim Radfahren tragen können. :)

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 27. Oktober 2012, 16:33

Zitat


BTW. du wiegst 55kg...ist dir das Sponsor Tour da nicht zu schwer?
Glücklicherweise ist das alles ziemlich
flach und auf befestigter Strasse. Ist daher das Gewicht nicht eher
irrelevant? (Das Fahrrad wiegt glaube ich so 16 kg).

Ne, wenn du wirklich nur da in der flachen Gegend rumkurvst, dann sollte das Gewicht kein Problem sein, außer du musst es täglich in den Keller schleppen.
Aber die angegebenen 16kg halte ich für ein Gerücht.

Zitat

Ich habe ehrlich gesagt ein wenig Angst ein zu teures Rad zu kaufen, da es geklaut werden könnte.

Ich fahre seit 2,5 Jahren täglich meine 25km zur Uni...von Pullach aus zur FH.
Seit 2,5Jahren wurde mir weder mein Fahrrad (~2000€), noch irgendein Anbauteil, noch Tacho oder Pumpe geklaut. Wie es da in Garching ausschaut weiß ich allerdings nicht. Bei uns stehen auch haufenweise teure Räder vor der FH.

Zitat

Und die Versicherungen sind ja auch ziemlich teuer.

Nein, sind sie nicht. Guckst du hier.
Also ich würde mir tausendmal lieber ein Fahrrad, das mir Spaß macht kaufen und die Diebstahlgefahr durch eine Versicherung absichern, als dauerhaft mit einem Fahrrad wie dem Sponsor rumzufahren. Aber mein Freund war zumindest die erste Zeit ziemlich zufrieden. Aber wie gesagt, du wirst dort regelmäßig Geld reinrichten müssen und das bedeutet auch, dass du, wenn du die Reparatur nicht selbst machst auch mal eine Woche auf dein Fahrrad verzichten musst. Und glaub mir, in die Uni radeln macht süchtig...da hasst du die Woche ohne Fahrrad dann wie die Pest ;) .

Zitat

Wenn die Teile in den ersten zwei Jahren kaputt gehen, habe ich doch Garantie drauf?

Jein. Auf normale Abnutzung, wirst du keine Garantie bekommen. Von den Dingen die ich oben aufgezählt habe, wäre wohl nichts ein Garantiefall gewesen. Es war halt alles abgenutzt und kein Defekt in dem Sinne. Außerdem denke ich mir, dass eine Garantieabwicklung über einen Online-Händler ungleich kompliziert ist, als über einen Händler vor Ort.

Zitat

Die Schutzbleche scheinen mir nicht irgendwie kürzer zu sein, als bei anderen gängigen Modellen?

Ich habe mir damals auch ein Bergamont gekauft, deutlich teurer, die Schutzbleche sehen kaum anders aus. Aber meine waren 1,5cm länger...ich hatte einen trockenen Rücken, er nicht. Aber vielleicht hatte er nur Pech und vielleicht ist das heute anders.

Zitat

Vielleicht sollte ich tatsächlich die Bereifung wechseln. Da gibts momentan Reifen im Angebot: http://www.bike-webshop.de/fahrradreifen-c-83_153.html . Kennt sich da jemand aus? Welche Reifen sind denn da empfehlenswert? Am besten mit Pannenschutz und die ein zügiges Fahren auf befestigten Strecken ermöglichn?

Suchen wir doch erst mal ein Rad für dich...

Zitat

Das Greypepper kostet mit 670 Euro (Inkl Versand) fast 200 Euro mehr als das Bergamont. Nimmt man zudem die hydraulischen Bremsen wäre man schon bei 800 Euro. (Nicht das ich die hydraulischen Bremsen brauche.) Wäre für mich ein derartiger Klassenunterschied zu bemerken?

Wenn du Geld sparen willst, dann vergiss die hydraulischen Bremsen erst mal.
Was das Greypepper "besser" macht ist die Nabenschaltung und die Starrgabel. Die Starrgabel ist leichter und braucht im Gegensatz zu einer Federgabel keine Wartung. Außerdem taugen Federgabeln in dem Preissegment generell nichts.
Die Nabenschaltung bringt dir den Vorteil, dass sie deutlich wartungsärmer als eine Kettenschaltung ist. Im Winter hast du damit auch weniger Ärger. Der Verschleiß ist geringer, somit auch die Folgekosten. Wenn du noch einen Chainglider hinbaust, dann werden auch die Hosen nicht dreckig. Der Nachteil sind die manchmal etwas großen Gangsprünge...also wie groß der Unterschied zwischen den Gängen ist.

Zitat

Ich möchte im Sommer gerne auch Kleider und Röcke beim Radfahren tragen können. :)

Das schließt ein Herrenrahmen ja nicht aus :P . Ok, mit Damenrahmen ist das schon leichter :D .
Prinzipiell muss man sich aber im klaren sein, dass ein Damenrahmen von der Konstruktion her immer schlechter sein wird, wie ein Diamantrahmen. Bei deinem Gewich sollte das aber keine Rolle spielen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 27. Oktober 2012, 16:42

Ich weiß das ich wirklich kein Ansprechpartenr für "welches Rad soll ich kaufen bin", aber eine Rahmenhöhe von 44 cm hätte ich (168 cm groß) nicht genommen. Ich habe wirklich viele Räder durchprobiert und keines unter 52 cm hatte auch nur ansatzweise ein gutes Fahrgefühl bei mir ausgelöst. Klar gibts dort noch mehr relevante Sachen die beachtet werden sollten, aber dieser Teil ist mir speziell bei meiner Suche immer wieder aufgefallen. Kann natürlich sein das ich dort auch einfach anders drauf reagiere.
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 27. Oktober 2012, 18:14

Hmm. Vielen, vielen Dank für eure Hilfe!

Mal angenommen ich würde mehr Geld investieren (bis 1000 Euro). Was würdet ihr mir dann empfehlen?

Die Fragen, die sich stellen:
- Ketten- oder Nabenschaltung?
- Starre Gabel (Weniger Gewicht) oder Federgabel (schonender für die Gelenke)? (Preislich ändert das glaube ich nichts.)

Einerseits gibt es da wieder beispielsweise Bergamont:
Sweep N8 (~800 €)
http://www.fahrrad-xxl.de/shop/fahrraede…weep-n8-eq-lady
Vitess Ltd (~1000€)
http://www.fahrrad-xxl.de/shop/fahrraede…-ltd-susp-damen
(Bezüglich Schaltungstyp und Gabelart kann man sich die Modelle auswählen.)

Das Gudereit SX-45 bin ich schon Probegefahren und hat mir eigentlich auch sehr gut gefallen (~800€):
http://www.fahrrad-xxl.de/shop/fahrraede…it-sx-45-trapez

Und dann gibts noch die drei Räder, die bei Stiftung Warentest gut abgeschlossen haben:
Kalkhoff Image (~900€)
http://www.kalkhoff-bikes.com/int/de/mod…us-premium.html
KTM Life Tour (~1000€)
http://www.preis.de/news/2012/07/ktm-lif…920-e-bei-toma/
Staiger Ohio (~900€)
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?View…tegoryId=108717

Stiftung Warentest link:
http://www.test.de/Trekkingraeder-Nur-dr…&col=30&col=all


Könntet ihr das bitte kommentieren? Mir igrendwelche Empfehlungen aussprechen? Gibt es igrendwelche tollen Räder, die ich bisher übersehen habe? Müsste es jetzt zum Saisonende nicht irgendwelche Preisknüller geben?

Danke nochmals für eure Hilfe!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lisa92« (27. Oktober 2012, 18:26)


15

Samstag, 27. Oktober 2012, 18:30

Hallo Lisa,
ich bin 1,62 groß mit einer Schrittlänge von 77cm und fahre meine Räder in 47cm RH und sie dürften auch nicht kleiner sein, gerade richtig.
Geh doch mal zu einem Händler und fahre einige Räder probe, dann weißt Du sehr schnell, welche RH Du brauchst. Brauchst ja nicht da kaufen, wenn Du lieber bestellen möchtest.
Viele Grüße
Doris

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92, OmikronXi

Lisa92

2radfahrerin

Blog - Galerie
  • »Lisa92« ist weiblich
  • »Lisa92« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 27. Oktober 2012, 18:46

Hallo Lisa,

ich bin 1,62 groß mit einer Schrittlänge von 77cm und fahre meine Räder in 47cm RH und sie dürften auch nicht kleiner sein, gerade richtig.

Geh doch mal zu einem Händler und fahre einige Räder probe, dann weißt Du sehr schnell, welche RH Du brauchst. Brauchst ja nicht da kaufen, wenn Du lieber bestellen möchtest.

Viele Grüße

Doris

Hab ich gemacht. Der Händler hatte nachgemessen (war glaube ich auch so um die 77 cm) und dann hatte er mir Fahrräder mit RH 45 rausgesucht. Haben sich eigentlich sehr gut angefühlt. Wobei ich jetzt kein Vergleich zu Rädern mit grösserer RH habe und nachdem ich zuletzt auf einem 10-Jahre-alten Billigrad gefahren bin, fühlt sich wohl alles gut an. ;)

Kirsche

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Kirsche« ist weiblich
  • »Kirsche« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Hamburg

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 27. Oktober 2012, 18:50

Ich selber bin ja nur 1 cm größer als du, meine Rahmenhöhe bewegt sich zwischen 53 und 54. Und ich finde die 10 cm zwischend einem und meinem Rad schon beachtlich muss ich sagen. Gerade auf längeren Strecken würde ich lieber ein Rad mit größerem Rahmen holen (für mich selber festgestellt).
Mit liebem Gruß,

Kirsche
------------------------------------
Super-Moderator 2radforum.de

18

Samstag, 27. Oktober 2012, 19:01

Ach Kirsche und Lisa, ich bin schon ein Schussel :o , ich habe ja auch ein Mounty und ein Crosser. Mein letztes Trekkingrad hatte ich in einer 51 RH, war für mich richtig von der Höhe.

Viele Grüße
Doris

OmikronXi

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »OmikronXi« ist weiblich
  • »OmikronXi« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Pullach

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 27. Oktober 2012, 19:23

Mal angenommen ich würde mehr Geld investieren (bis 1000 Euro). Was würdet ihr mir dann empfehlen?

Bis 1000€ lässt sich mit Sicherheit was gutes finden.
Allerdings würde ich mich jetzt für das Rad nicht extremst in Unkosten stürzen...es soll dir Spaß machen, aber alles muss nicht "perfekt" sein. Denn du wirst dann ziemlich viel Rad fahren und in 1 oder 2 Jahren weißt du dann genau was du haben willst, oder auf keinen Fall haben willst. Und es ist sehr wahrscheinlich, dass das Fahrrad das du jetzt kaufst in 2 Jahren nicht mehr deine erste Wahl wäre.
Ich habe mir am Anfang meiner Karriere ein 28" Trekkingrad von Bergamont, mit kompletter XT-Ausstattung und HS33 (hydraulische Bremse) für 1000€ gekauft.
Würde ich heute nicht mehr wollen...Kettenschaltung im harten Alltagseinsatz, bei jedem Wetter nervt, Felgenbremsen wegen Verschleiss auch und der Rahmen ist mir zu schlecht.
Heute fahre ich ein 26" Reiserad von Patria mit seeeehhr breiten Reifen, Alfine 11 (Nabenschaltung) und hydraulischen Scheibenbremsen.
Hätte mir vor 2 Jahren einer erzählt, dass ich ein 26" Rad mit breiten Reifen fahre, dann hätte ich dem nen :pillepalle: gezeigt.

Zitat

Die Fragen, die sich stellen:
- Ketten- oder Nabenschaltung?
- Starre Gabel (Weniger Gewicht) oder Federgabel (schonender für die Gelenke)? (Preislich ändert das glaube ich nichts.)

1. Nabenschaltung...siehe oben
2. Starrgabel...die Billiggabeln (ja, auch bei 1000€ Räder sind das meist klumperte) bringen so gut wie gar nichts und machen nur Ärger. Ich würde für etwas Komfort auf Breite Reifen mit min. 47mm setzen und vielleicht eine Stahlgabel mit Nachlauf. Aber da geht's dann schon wieder los, dass man das nicht so einfach findet.


Zitat

Und dann gibts noch die drei Räder, die bei Stiftung Warentest gut abgeschlossen haben:

Vergiss Stiftung Warentest, wenn's um sowas geht.


Zitat

Mir igrendwelche Empfehlungen aussprechen?

Geh zu verschiedenen Händler und fahre Probe!

Zitat

Gibt es igrendwelche tollen Räder, die ich bisher übersehen habe?

Ich find das Grey Pepper immer noch absolut empfehlenswert.

Zitat

Müsste es jetzt zum Saisonende nicht irgendwelche Preisknüller geben?

Jein...gibt es bestimmt, aber ob die "Knüller" das sind was du suchst und ob die dir dann passen ist eine andere Frage.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »OmikronXi« (27. Oktober 2012, 19:26)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92

uweh

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »uweh« ist männlich

Wohnort: Bei Bonn

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 27. Oktober 2012, 22:36

Schau mal hier: http://www.zwicknagel-fahrraeder.de/inde…id=57&Itemid=62 Ein ordentlicher Rahmen und mit durchaus angemessenen Komponenten versehen. Der ist auch nicht weit von München entfernt, so dass Du da auch beraten werden und Probefahren kannst.

Gruß
Uwe

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Lisa92