Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 23. Februar 2013, 13:16

Ich möchte nochmal ein Rad mit Nabenschaltung in den Ring werfen:

http://www.pantherbike.com/bikes/collect…b-7-herren.html
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

sportugalois

unregistriert

22

Samstag, 23. Februar 2013, 13:18

Ich denke ich werd mir mal ne Tabelle machen und versuchen so zumindest die Komponenten des Gudereit, KTM, Radon und VSF miteinander vergleichen zu können.
Ich habe aber im Grunde zu wenig Ahnung und kann bspw. erst mal danach schauen, was z.B. alles "XT" ist ...

Versteife dich nicht so auf die Komponenten. Wichtig ist vor allem, dass die Rahmengeometrie zu deinem Körperproportionen passt, und dir das Fahrverhalten zusagt. Dazu noch ausreichend steife und leichte Laufräder mit guten Naben. Ansonsten ist bei den Komponenten alles von Deore aufwärts brauchbar, die "besseren" Gruppen sind oft nur wenig leichter und vor allem optisch "aufgehübscht". XT-Schalthebel haben einen fühlbaren Mehrwert, ein XT-Umwerfer oder -Schaltwerk, die mit einem Deore-Shifter geschaltet werden, sind rausgeschmissenes Geld.

Wenn du beim Rose bist, schau dir mal das an: http://www.roseversand.de/artikel/rose-p…pact/aid:611492 Gibt dir bei einer Probefahrt vielleicht ein "Aha-Erlebnis", wie leicht und schnell ein Rad sein kann. Ist aufgrund der Rahmengeometrie und den kurzen Kettenstreben allerdings nur für leichtes Gepäck geeignet.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Casi2003

sportugalois

unregistriert

23

Samstag, 23. Februar 2013, 13:27


Räder mit Federgabel würde ich aussortieren. Der Komfortgewinn gleicht die Nachteile beim Fahrverhalten nicht aus. Zudem bin ich skeptisch, ob du bei deiner Rahmengröße und deinem Gewicht überhaupt eine findest, die ausreichend steif ist.
Federgabeln schliessen zudem Lowrider mehr oder weniger aus.

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

24

Samstag, 23. Februar 2013, 16:14

Hab mir gerade die KTM's mal angeschaut und ein BARRA (Hausmarke von Rose-City).
Letzteres ist im Grunde ein Velo de Ville, dass speziell für Rose-City gebaut wird.

Bin einige Probe gefahren und neige derzeit zum Barra, wenn ich's heute kaufen würde (was ich aber ja ncht tue, bevor ich auch die anderen gesehen habe)

Bekomm zum Preis noch nen Tacho, Schloß und Ledergriffe dazu ... und die erste Inspektion.






sportugalois

unregistriert

25

Samstag, 23. Februar 2013, 16:52

Bin einige Probe gefahren und neige derzeit zum Barra, wenn ich's heute kaufen würde (was ich aber ja ncht tue, bevor ich auch die anderen gesehen habe)
Sieht auf den Fotos so aus, als ob die Sitzposition nicht stimmt, erinnert an ein Hollandrad. Mit dem verstellbaren Vorbau an dem lang ausgezogen Schaft wirst du auf Dauer nicht glücklich, das ist windelweich.

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

26

Samstag, 23. Februar 2013, 17:46

Sieht auf den Fotos so aus, als ob die Sitzposition nicht stimmt, erinnert an ein Hollandrad. Mit dem verstellbaren Vorbau an dem lang ausgezogen Schaft wirst du auf Dauer nicht glücklich, das ist windelweich.
Weder das mit der Sitzposition noch das mit dem Verstellbaren Vorbau verstehe ich ?(
Also ok, mit dem verstellbaren Vorbau wird der Lenker zu weich? Ich kann ihn dann außen zu viel hin und herzeigen?
Bzgl. der Sitzposition: Was stimmt daran nicht? Worauf muß ich achten? Kann ich da was verstellen?

27

Samstag, 23. Februar 2013, 19:38

Bin einige Probe gefahren und neige derzeit zum Barra, wenn ich's heute kaufen würde (was ich aber ja ncht tue, bevor ich auch die anderen gesehen habe)
Sieht auf den Fotos so aus, als ob die Sitzposition nicht stimmt, erinnert an ein Hollandrad. Mit dem verstellbaren Vorbau an dem lang ausgezogen Schaft wirst du auf Dauer nicht glücklich, das ist windelweich.


Muß ich dir zustimmen... Die Sitzposition scheint sehr merkwürdig.

@ godewind,

hat man dich im Laden vermessen? Stimmt das Knielot?



Es sieht irgendwie sehr gedrungen aus, wenn man deine Größe bedenkt.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

28

Samstag, 23. Februar 2013, 19:48

Bin einige Probe gefahren und neige derzeit zum Barra, wenn ich's heute kaufen würde (was ich aber ja ncht tue, bevor ich auch die anderen gesehen habe)
Sieht auf den Fotos so aus, als ob die Sitzposition nicht stimmt, erinnert an ein Hollandrad. Mit dem verstellbaren Vorbau an dem lang ausgezogen Schaft wirst du auf Dauer nicht glücklich, das ist windelweich.


Muß ich dir zustimmen... Die Sitzposition scheint sehr merkwürdig.

@ godewind,

hat man dich im Laden vermessen? Stimmt das Knielot?



Es sieht irgendwie sehr gedrungen aus, wenn man deine Größe bedenkt.

Gruß Bora
oh Gott, jetzt wird's kompliziert ...
Nein, vermessen hat man mich nicht. Lediglich die Rahmenhöhe von 65cm! hat man überprüft.
Ich stand vor dem Sattel und konnte das ganze Rad noch ca. 4-5cm bis in den Schritt ziehen.

Zur Sitzposition ist kein Wort gefallen.
Nun denke ich natürlich: Wenn man das nichtgemacht hat, wie kann ich dannnoch mit dem Gedanken spiele ein Rad aus dem Webversand zu kaufen.
Da kann ich ja gar nichts probieren ...
Ich denke auch die ganze Zeit ob das Bild täuschen kann, da ich beim Fotografieren ja nicht exakt 90° zum Rad stand ...

Zum Sitz"Gefühl": Ich weiß nicht was richtig ist, aber ich hab mich ganz gut gefühlt auf dem Rad.
Nichts war irgendwie in einer Art Zwangshaltung ....
ok, Vieles wird man wahrscheinlich erst nach ein paar Tagen einer Tour merken ...

mmhhh ... was tun? Außer weitere Räder auszuprobieren, aber ein K.O. Gibt's für das Barra def. noch nicht.
Mir gefällts ansonsten sehr gut.

Danke @all für euere prompten, ausführlichen Antworten.
Das kenne ich aus anderen Foren auch anders :huh:
Danke! :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »godewind« (23. Februar 2013, 19:52)


29

Samstag, 23. Februar 2013, 20:10

ok, Vieles wird man wahrscheinlich erst nach ein paar Tagen einer Tour merken ...


... und dann ist's meist zu spät ^^

Ein Webkauf sollte auch nur derjenige tun, der weiß was er kauft. Derjenige weiß, welche Rahmenhöhe und Oberrohrlänge er braucht, inwieweit er Einstellungen vornehmen kann, um eine korrekte Sitzposition zu kommen.

Hmm, nur das bestätigen der "richtigen" Rahmenhöhe zeichnet aber nicht unbedingt den Laden aus. Bist du das Rad Probe gefahren? Oder bist du nur einmal im Laden drüber gestiegen. Und mit Probefahren meine ich nicht nur eine 2-minütige Runde um den Block. Aber ein gutes Gefühl ist schon einmal ein kleiner Anfang.

Für einen guten Trekker würde ich dennoch auf Federgabel und vor allem auf gefederte Sattelstütze verzichten. Alles was federt kann Probleme bereiten. Ich lege eher wert auf Wartungsarmut und Feder-Gabel und Co. benötigen nunmal mehr Zuwendung als ihre starren Kollegen.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

30

Samstag, 23. Februar 2013, 20:40

Die Probefahrt hat etwas länger gedauert. Das war schon ok
Was mich u.a. auch etwas bei diesem bike bleiben lässt ist die Nähe des Händlers, den ich sehr gut kenne.
Und die Sache mit der Federgabel ... mhhh ... da geb ich dir schon Recht, aber ich habe jetzt auch eine Federgabel und die ist noch nie defekt gewesen. Außerdem bekomm ich den Service wirklich für ganz wenig Geld bei diesem Händler.
Es gibt viele Gründe gegen eine Federgabel, u.a. Gewicht etc. Na ja, zumindest kann ich sie ganz feststellen ...
Ich könnte mir schon vorstellen, dass sie bei einer holprigen Strecke z.B. in Schweden nicht nur Nachteile hat ...

Mmmmhhh ... wie das so ist mit dem "Haben wollen" wenn man sich einmal verguckt hat ;)
Ich muß mal nen paar Nächte drüber schlafen und mir weitere bikes anschauen ...

Beim Preis/Leistungsverhältnis hab ich bisher nen ganz gutes Gefühl, wenn ich das vergleiche ....

Ist ja noch nicht Frühjahr. Noch eilt es ja nicht. Für weitere Touren ist's mir derzeit zu kalt ;)

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

31

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:08

Versteife dich nicht so auf die Komponenten. ... XT-Schalthebel haben einen fühlbaren Mehrwert, ein XT-Umwerfer oder -Schaltwerk, die mit einem Deore-Shifter geschaltet werden, sind rausgeschmissenes Geld.

Stimmt genau! Nur weiß ich nur von genau einem Fall, außer meinem MTB, wo an einem Rad (Jamis) die Schalthebel höherwertiger als das Schaltwerk waren. Vor kurzem hab ich mal testweise an meinem Trekker mit kompletter STX-RC Gruppe das Schaltwerk gegen ein XT getauscht, das sind 2 Stufen drüber - kein Unterschied. Eine deutliche Verbesserung war dagegen, an meinem MTB mit DX Gruppe (die alte XY-M650) den Schalthebel durch XT zu ersetzen.

Was außerdem gegen so ein "Blender" Schaltwerk spricht: das ist nicht nur für die Kunden attraktiv, sondern auch für Diebe...

XT Naben sind auch eine feine Sache, aber solche Verbesserungen sind eher was für Selbstaufbauten, nicht für den Kauf von Kompletträdern.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

32

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:17


Zitat

- Welcher Gepäckträger?

mMn Wurst, solange er von einer anständigen Firma kommt (Racktime, Tubus, Topeak,...)

Nicht ganz. Wenn man auf eine Federklappe Wert legt, ist Pletscher die erste Wahl. Kilometerfresser nutzen die zwar meist weniger, kann im Alltagsbetrieb aber für Kleinigkeiten nützlich sein. Mein Favorit ist der Pletscher Master, mit den beiden klappbaren Anschlägen in Längsrichtung und Spanngurt quer an den Ösen unten kriegt man da jede Ladung sicher verstaut. Klick

PS: Die (meisten?) Pletscher Träger haben ein rechteckiges, recht hohes Profil, das nicht alle Taschenaufhängungen mögen. Sollte man vor dem Kauf ausprobieren wenn man Taschen kauft oder vorhandene Taschen weiter verwenden will.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (25. Februar 2013, 12:23)


Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:26


Zitat

- Welcher Gepäckträger?

mMn Wurst, solange er von einer anständigen Firma kommt (Racktime, Tubus, Topeak,...)

Nicht ganz. Wenn man auf eine Federklappe Wert legt, ist Pletscher die erste Wahl. Kilometerfresser nutzen die zwar meist weniger, kann im Alltagsbetrieb aber für Kleinigkeiten nützlich sein. Mein Favorit ist der Pletscher Master, mit den beiden klappbaren Anschlägen in Längsrichtung und Spanngurt quer an den Ösen unten kriegt man da jede Ladung sicher verstaut. Klick
Das schöne am Pletscher-Gepäckträger ist das Taschenzubehör. Ich persönlich nutze diesen hier:

http://www.pletscher.ch/wDeutsch/pages/P…oduct=88&navid=


Ich habe zu dem Gepäckträger auch 2 Taschen, die einfach nur auf den Träger geklippt werden.

http://www.pletscher.ch/wDeutsch/pages/P…roup=8&navid=10


Je nach dem was Du brauchst, könnte es Sinn machen darüber nachzudenken. Vor allem weil auch die Qualität (typisch Schweizer) hervorragend ist.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

34

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:38

Versteife dich nicht so auf die Komponenten. ... XT-Schalthebel haben einen fühlbaren Mehrwert, ein XT-Umwerfer oder -Schaltwerk, die mit einem Deore-Shifter geschaltet werden, sind rausgeschmissenes Geld.

Stimmt genau! Nur weiß ich nur von genau einem Fall, außer meinem MTB, wo an einem Rad (Jamis) die Schalthebel höherwertiger als das Schaltwerk waren. Vor kurzem hab ich mal testweise an meinem Trekker mit kompletter STX-RC Gruppe das Schaltwerk gegen ein XT getauscht, das sind 2 Stufen drüber - kein Unterschied. Eine deutliche Verbesserung war dagegen, an meinem MTB mit DX Gruppe (die alte XY-M650) den Schalthebel durch XT zu ersetzen.

Was außerdem gegen so ein "Blender" Schaltwerk spricht: das ist nicht nur für die Kunden attraktiv, sondern auch für Diebe...

XT Naben sind auch eine feine Sache, aber solche Verbesserungen sind eher was für Selbstaufbauten, nicht für den Kauf von Kompletträdern.
Kann man anhand meiner Bilder sehen, was genau im Detail verbaut ist?
Falls ich mich für das Barra-Rad in der Preisklasse entscheiden sollte, wonach könnte ich ihn bzgl. eines Umbaus fragen?
- den Gepäckträger gegen einen von Pletscher tauschen
- die Schalthebel oder Bremshebel ändern? oder sind sie gut, wie sie sind?
usw.
- Falls ich mich dennoch gegen eine Federgabel entscheiden sollte, kann er durch den Umbau gegen eine feste (gibts da Gute und schlechte?) ja wieder Geld gut machen ...

man man man ...
Am Ende nehm ich das Rad dann doch nicht, aber aufgrund der Werkstatt mit meinem guten Freund als Werkstattmeister
würd ich's schon gern da kaufen :S

35

Sonntag, 24. Februar 2013, 11:50

man man man ...
Am Ende nehm ich das Rad dann doch nicht, aber aufgrund der Werkstatt mit meinem guten Freund als Werkstattmeister
würd ich's schon gern da kaufen :S


Besser kann man es doch eigentlich als "Wenigwisser" nicht haben. Sag' deinem guten Werkstattmeisterfreund, was du willst und er soll dir das passende Rad bauen. Der wird Dir doch sicher einen freundschaftlichen Preis machen... Jetzt ist doch die ideale Zeit für solche Bauwerke. In 4 Wochen ist im Laden wieder Bambule, da wird er keine Zeit haben.

So einfach kann man dein Barra (ich muß da immer an klick denken...) nicht auf Starrgabel ändern, da die meisten Rahmen für eine Federgabel ausgelegt sind. Wenn man eine starre verbaut, stimmt der gesamte Winkel vom Rahmen nicht mehr, das heißt er kommt vorne tiefer. Das könnte man durch eine Starrgabel mit Federgabelgeometrie ausgleichen. Die sind aber meist optisch keine Schönheiten.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

36

Sonntag, 24. Februar 2013, 12:13

Das schöne am Pletscher-Gepäckträger ist das Taschenzubehör.

Genau, aber nicht nur Taschen, deshalb hatte ich mir den auch geholt. Ich hab auf einem separat erhältlichen Adapter eine stabile gewerbliche Kunststoffbox geschraubt, damit kann ich auch schwere Werkzeugkisten oder einen Kasten Bier transportieren. Zusammen mit einem ebenfalls so genialen klickfix Adapter und einem Lenkerkorb, vielleicht noch Lowridertaschen, gibt das einen schweren Einkaufsbomber, wofür braucht man eigentlich ein Auto...?



Ich habe zu dem Gepäckträger auch 2 Taschen, die einfach nur auf den Träger geklippt werden.

http://www.pletscher.ch/wDeutsch/pages/P…roup=8&navid=10

Welche genau? Dein link zeigt nur auf das Zubehör allgemein. Eine Frage in diesem Zusammenhang, ich suche noch sowas wie eine Sportttasche für das easyfix System, kann auch von einem Fremdhersteller sein. Sollte 2 Badetücher fassen, Schlappen, eine große PET Flasche und etwas Kleinkram.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

37

Sonntag, 24. Februar 2013, 13:09

Falls ich mich für das Barra-Rad in der Preisklasse entscheiden sollte, wonach könnte ich ihn bzgl. eines Umbaus fragen?
- den Gepäckträger gegen einen von Pletscher tauschen.
- die Schalthebel oder Bremshebel ändern? oder sind sie gut, wie sie sind?

Grundsätzlich geht fast alles, ist nur eine Frage des Aufwandes und des Geldes...

Pletscher Gepäckträger sind durch umfangreiches Montagematerial recht flexibel, sonst kann man schonmal Schwierigkeiten haben die gut einzustellen. Aber versteif Dich nicht auf Pletscher nur weil die hier positiv erwähnt wurden. Gute Argumente sind die Federklappe und das easyfix System, wenn Du das nicht brauchst tun es auch andere Gepäckträger. ZB der an dem Barra hier sieht auch ganz ordentlich aus. Wenn Du doch tauschen lassen willst: wenn Du das jetzt machst hast Du bessere Karten beim Verhandeln mit der Anrechnung, weil in der Saison die Zeit für solche Umbauten knapp ist.
Das gleiche gilt für die Schalt-und Bremshebel. Aber wenn ich jetzt beim selben Rad bin wie Du, sehe ich XT und die sind von der Funktion schon OK. Wenn die Deinen Händen nicht gefallen, kann man über tauschen nachdenken. Sowas stellt sich vielleicht auch erst im Laufe der zeit heraus.


Zitat

- Falls ich mich dennoch gegen eine Federgabel entscheiden sollte, kann er durch den Umbau gegen eine feste (gibts da Gute und schlechte?) ja wieder Geld gut machen ...

Du kannst schon froh sein, wenn Du überhaupt eine mit Federgabelgeometrie kriegst. Sicher gibt es da Unterschiede, aber übelstes billigstes Zeuch dürfte es da nicht geben, das beste vom besten ebenso wenig. Ich würde dann eine Stahlgabel vorziehen, das Material ist einfach gutmütiger.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Salamander« (24. Februar 2013, 13:16)


godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

38

Sonntag, 24. Februar 2013, 14:13

Besser kann man es doch eigentlich als "Wenigwisser" nicht haben. Sag' deinem guten Werkstattmeisterfreund, was du willst und er soll dir das passende Rad bauen. Der wird Dir doch sicher einen freundschaftlichen Preis machen... Jetzt ist doch die ideale Zeit für solche Bauwerke. In 4 Wochen ist im Laden wieder Bambule, da wird er keine Zeit haben.
So einfach kann man dein Barra (ich muß da immer an klick denken...) nicht auf Starrgabel ändern, da die meisten Rahmen für eine Federgabel ausgelegt sind. Wenn man eine starre verbaut, stimmt der gesamte Winkel vom Rahmen nicht mehr, das heißt er kommt vorne tiefer. Das könnte man durch eine Starrgabel mit Federgabelgeometrie ausgleichen. Die sind aber meist optisch keine Schönheiten.

Gruß Bora
Ich habe eben nochmal mit nem anderen Kollegen gesprochen.
Ich werd den Kollegen noch fragen was das Ändern der Bremsanlage von HS11 auf HS33 kosten würde.
Und dann komm ich der Sache wieder ein Stück näher ...

Hier schau ich aber dennoch im Moment lechzend hin:
http://www.bike-discount.de/shop/k/a80367/details.html?


Schade, dass er mir das nicht mit seinem Service verkaufen kann oder dass ich nicht beide mal im Laden
gegenüberstellen kann :S

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »godewind« (24. Februar 2013, 14:27)


godewind

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »godewind« ist männlich
  • »godewind« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 46325

  • Private Nachricht senden

39

Sonntag, 24. Februar 2013, 14:36

Versteife dich nicht so auf die Komponenten. Wichtig ist vor allem, dass die Rahmengeometrie zu deinem Körperproportionen passt, und dir das Fahrverhalten zusagt. Dazu noch ausreichend steife und leichte Laufräder mit guten Naben. Ansonsten ist bei den Komponenten alles von Deore aufwärts brauchbar, die "besseren" Gruppen sind oft nur wenig leichter und vor allem optisch "aufgehübscht". XT-Schalthebel haben einen fühlbaren Mehrwert, ein XT-Umwerfer oder -Schaltwerk, die mit einem Deore-Shifter geschaltet werden, sind rausgeschmissenes Geld.
Ist das hier der Fall?
http://www.bike-discount.de/shop/k/a80367/details.html?


Die Sache mit der Rahmengeometrie zur Körpergröße kann ich schlecht beurteilen.
Hier könnte ich nur das 64er bestellen und damit leben.

Weiterer Pluspunkt für Strecken ist natürlich die Möglichkeit des LowRiderAnbaues

Ohhhh :D
Ich sehe gerade das Radon auch Service Partner hat.
Einer liegt bei mir vor der Haustür.
Mal schauen, was der mir morgen so erzählt.
Vielleicht hat er ja eins da. Dann hätte ich meinen Vergleich :)

Etwas stutzig macht mich auf den ersten Eindruck aber auch hier die Sitzposition:


Kann es sein, dass ich bei dem Radon mehr in gebückter Haltung, also mit dem Oberkörper tiefer sitze?
Oder täuscht das?

Im übrigen hab ich jetzt auf x Webseiten und mit verschiedenen "tollen" apps versucht, die für mich richtige Rahmenhöhe zu bestimmen :S
Meine Schrittlänge beträgt 92cm und meine Größe 1,93cm. Letztere ist aber doch eigentlich gar nicht so ausschlaggebend, oder?
Beim Radon muß ich wählen zwischen einer 60er oder einer 64er Radhöhe, wobei ich zur 64er neige ...

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »godewind« (24. Februar 2013, 17:37)


Salamander

Team 2radforum.de

Blog - Galerie
  • »Salamander« ist männlich

Wohnort: Tief im Westen

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 24. Februar 2013, 18:26

Meine Schrittlänge beträgt 92cm und meine Größe 1,93cm. Letztere ist aber doch eigentlich gar nicht so ausschlaggebend, oder?

Jein. Über die Sattelstütze kann man mehr anpassen als über die Vorbaulänge, aber alles in Grenzen. ZB muß die Rahmenhöhe zu der Schrittlänge passen, sonst hörst Du beim Anhalten die Glocken klingeln :D Der Schwerpunkt sollte auch in etwa da liegen, wo sich der Konstrukteur des Rahmens gedacht hat. Und bei großem Rahmen gibt es irgendwann Stabilitätsprobleme, grade bei Fahrten mit viel Gepäck.
"Auf meinen Reisen habe ich überall auf der Welt gute Menschen kennengelernt. Und auch ein paar Arschgeigen. Das hat nichts mit Hautfarbe, Pass oder Religion zu tun." - Jürgen Schwandt, Ankerherz Verlag

Ähnliche Themen