Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kartoffel

Der Name ist Programm!

Blog - Galerie
  • »Kartoffel« ist männlich
  • »Kartoffel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wennigsen

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. April 2013, 15:04

29er MTB mit Trecker-Geometrie

Leider habe ich mich gelatschern lassen, als ich vor drei Jahren ein Rad gesucht hatte. Ich wollte gern was vollgefedertes, mit dem man auch den Höhenzug (mit beliebig steilen) Waldwegen rauf und runter fahren kann. Gleichzeitig wollte ich Gepäck und Einkäufe transportieren, unbedingt Schutzbleche und Beleuchtung.

Es wurde ein Trecker (Giant Aspiro RS1) mit Federgabel und Federsattelstütze. Tolles Straßenrad, fährt sich prima und sieht auch noch klasse aus. Nur die schönen Wald- und Feldwege sind nicht wirklich kompatibel mit dem Rad, zumindest wenn ich drauf sitze. dafür sind die Wege zu schlecht und ich bin zu zügig unterwegs (25-30 km/h in der Ebene, Berg rauf 5 km/h ;( , runter 55+... 8|

Nun suche ich ein 29er Fully MTB mit einer möglichs Treckerähnlichen Geometrie. Ich saß letztens auf 'n MTB wie der berühmte Affe auf den Schleifstein. Gibt es MTB mit denen man einigermaßen bequem längere Touren fahren kann?

Die Federungstechnologie sollte so hochwertig sein, dass ich mehr fahre als schaukele. Das Rad muss aber nicht so robust und hochwertig sein, dass man damit Trails und meterhohe Sprünge machen kann. Habt Ihr Tipps für mich?

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Alltag und Touren durch Feld und Wald, ggf. Jedermannrennen
- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Feldwege, Waldwege, deutsche Radwege, Straße
- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Ja
- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
Gern auch im Winter, wenn das Rad es hergibt
- Wie viel darf das Rad kosten?
1.000-2.000 €
- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
Im Moment 3.000 km/Jahr
- Wie groß bist Du?
188
- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
132 kg zum Saisonanfang, 122-125 im Herbst...
- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
Jedes Mal mehr
- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Kenne keine

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 15. April 2013, 16:53

viel helfen kann ich nicht...

Zitat

Gibt es MTB mit denen man einigermaßen bequem längere Touren fahren kann?

kurze antwort: ja. ;-)

ich sitze auf meinen mtbs etwas aufrechter als auf meinem alltags-trekkingrad, aber bequem sind alle.

in deinem preisrahmen solltest du fullies finden, die das wippen im griff haben und mit denen man auch schlechte wege mit 55km/h :-o hinabdonnern kann (je nach definition der "schlechtheit" ;-)).


edit: uff bist du schwer ;-) auf ausreichenden durchmesser der bremsscheiben achten -- 160er-scheiben sind wohl eher nix für dich...

kylogos

unregistriert

3

Montag, 15. April 2013, 17:56

Für ein Fully solltest Du mindestens 20 Kilo abspecken, eher 30. Die Steifigkeit aller mir bekannter Hinterbauten ist mit 130 Kilo überfordert, das Fahrverhalten wird extrem indifferent! Außerdem hast Du permanent mit ausgeschlagenen Lagerbuchsen zu kämpfen. Auch die gängigen Luftfederelemente bräuchten für ein Systemgewicht von über 140 kg einen Druck, der weit jenseits des zulässigen Limits liegt. Natürlich kann man sie trotzdem so weit aufpumpen, aber ob die Dichtungen das auf Dauer mitmachen, wage ich zu bezweifeln.

Außerdem sind 622er Räder wesentlich weniger steif als 559er, das dürfte - bei entsprechendem Einsatz - ebenfalls zur neverending story werden. Sorry, aber bei Deinem Körpergewicht unterliegst Du nun einmal gewissen Einschränkungen.

Eine Möglichkeit wäre, sich bei Juchem (oder einem anderen Spezialisten) etwas passendes nach Maß mit Stahlfederelementen bauen zu lassen, aber bei den Preisen, die für solche Aufbauten aufgerufen werden, würde ich lieber abnehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kylogos« (15. April 2013, 18:53) aus folgendem Grund: RS


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

3rd_astronaut, HotRod

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 16. April 2013, 19:41

Giant hat genau das was Du suchst:

http://www.giant-bicycles.com/de-de/bike…#specifications




Aber, sei mir nicht böse, bei Deinem Gewicht würde ich auch eher zu 26" greifen, bzw, auf ein Hardtail setzen.

http://www.giant-bicycles.com/de-de/bike….2/12619/59038/


http://www.giant-bicycles.com/de-de/bike….0/12626/59050/


Ich persönlich würde eigentlich immer auf ein Hardtail setzen.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

liberator

mind the cat

Blog - Galerie
  • »liberator« ist männlich

Wohnort: Köln

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 16. April 2013, 20:12

http://www.staiger-fahrrad.de/de/STAIGER…tml?css=staiger

Könnte Deinem Wunsch entsprechen, ich glaube, dass sind eher Trekking- als Mountainbikes.

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 16. April 2013, 22:28

nur für mein eigenes verständnis: bei den "sport-29ern", wie sie liberator vorschlägt, ist die ähnlichkeit zu trekkingrädern augenfällig dank einiger ausstattungsdetails. Casi, was macht das giant 29er passender als andere 29er? und überhaupt, was macht eine trekkingrad-geometrie aus?

Kartoffel

Der Name ist Programm!

Blog - Galerie
  • »Kartoffel« ist männlich
  • »Kartoffel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wennigsen

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 17. April 2013, 13:01

Danke für Eure Antworten. Ein "Hardtail*" habe ich doch schon, mit Schutzblechen, Gepäckträger, Beleuchtung und mit richtiger Geometrie...

Ich hätte gern ein vollgefedertes Rad. Wenn es die wirklich nur für Leichtgewichte geben sollte – OK, dann nicht. Glaube ich aber nicht. Wenn ich mir anschaue, wo und wie die richtigen Mountenbiker über die Landschaft rasen und springen. Da wird doch beim bestimmungsgemäßen Gebrauch so ein MTB Fully mit einem 75 kg Hämpfling mehr belastet als durch einen Klops meiner Gewichtsklasse auf gut ausgebauten Wanderwegen

Das Thema 26er und zu schwer hab' ich auch schon durch. 28" Trecker funktioniert seit drei Jahren. 2-3 Mal im Jahr ist 'ne neue Speiche fällig – egal. Ich werde nicht abnehmen um Rad zu fahren.

Wie gesagt, suche ich eigentlich kein MTB zum Mountenbiken, sondern einen vergleichsweise bequemen Schaukelstuhl, um damit nicht anders zu fahren als mit den 28" Trecker.

Was an der geometrie genau anders ist, weiss ich nicht. Ich habe das gefühl, der Sattel sitzt weiter hinter dem Tretlager (bedingt durch eine stärkere Neigung der Sattelstange?).

* Trecker ;)

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 17. April 2013, 17:30

Zitat

Casi, was macht das giant 29er passender als andere 29er?
Giant war der erste Hersteller der mir zu dem Thema einfallen ist. Und wo ich schonmal auf der Seite war..... ;)

Zitat

Wie gesagt, suche ich eigentlich kein MTB zum Mountenbiken, sondern einen vergleichsweise bequemen Schaukelstuhl, um damit nicht anders zu fahren als mit den 28" Trecker.
Zum Thema Schaukelstuhl :D :


http://www.r-m.de/bike/delite-touring/


Oder:

http://www.roseversand.de/artikel/rose-n…0592/aid:610594


Die Räder lassen sich sicher auch ohne das ganze StvO-Geraffel ordern, falls gewünscht.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 18. April 2013, 08:36

– egal. Ich werde nicht abnehmen um Rad zu fahren.
Warum nicht ?( Könnte sich lebensverlängernt auswirken.
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

Kartoffel

Der Name ist Programm!

Blog - Galerie
  • »Kartoffel« ist männlich
  • »Kartoffel« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wennigsen

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 19. April 2013, 09:29

– egal. Ich werde nicht abnehmen um Rad zu fahren.
Warum nicht ?( Könnte sich lebensverlängernt auswirken.

Sorry Hodrod. Aber das ist so blöd wie wenig hilfreich. Soll ich kontern mit der Aussage, "Fahrradfahren kann sehr drastisch lebendsverkürzend auswirken"?

Traurige Beispiele gibt es genügen. Sogar hier im Forum...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Harzrandradler

kylogos

unregistriert

11

Freitag, 19. April 2013, 10:33

Eben!

Und um zu vermeiden, dass man beim Verlassen des Hause von einem LKW überrollt wird, sollte man sich im Keller einschließen. Noch besser ist ein Luftschutzbunker! :D

Ansonsten ist HotRods Beitrag evtl. wirklich nicht hilfreich, aber er ist mit Sicherheit nicht blöd!

Und bzgl. des Fullies: ich schlage vor, Du sammelst da Deine eigenen Erfahrungen. Sollten sie sich wesentlich von meinen unterscheiden, kannst Du das ja dann hier kundtun.

Als Tipp:
- vermeide Federelemente von Fox, Wartung und Reparaturen sind abstrus teuer!
- kauf ein Rad beim Händler, die Versorgung mit Lagerbuchsen ist wesentlich einfacher als bei Versenderrädern!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HotRod

12

Freitag, 19. April 2013, 10:44

Moin,

geht dieser Thread nur an mir vorbei? :huh: Die Belastungen, die echte MTB'ler ihren Mühlen zumuten, ist doch nur kurzzeitig und punktuell. Mir sind keine Dauerbelastungstest für Gabeln und Dämpfer bekannt, die über eine längere Zeit eine viel zu hohe Belastung ausgesetzt waren. Und ich wüßte auch kein Mounti, das einer Trekking-Geo gleich käme, da es sich um völlig unterschiedliche Einsatzzwecke und Konzepte handelt.

Aber ich werde hier weiterhin sehr interessiert der Radfindung folgen...

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Casi2003, HotRod

HotRod

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »HotRod« ist männlich
  • »HotRod« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Nordhorn

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 19. April 2013, 10:53


Ansonsten ist HotRods Beitrag evtl. wirklich nicht hilfreich, aber er ist mit Sicherheit nicht blöd!

Danke Kylogos ;)

Mein Beitrag bezog sich eher aufs Abnehmen, als aufs Radfahren. Die Folgen von starkem Übergewicht sind hinlänglich bekannt. Wer sie ignoriert, muss mit den Folgen leben und dazu gehört nun mal auch die Tatsache, dass es keine Dämpfer auf dem Markt gibt, die dauerhaft mit dem Gewicht klar kommen.
Abnehmen reduziert nicht nur das Risiko auf Diabetes, Herzinfarkt, Schlaganfall, etc. sondern ermöglicht Dir eine freie Auswahl auf dem 29er Markt :thumbsup:
"Nichts macht uns feiger und gewissenloser als der Wunsch, von allen Menschen geliebt zu werden."
Marie von Ebner-Eschenbach
"Gott ist eine vom Menschen erdachte Hypothese bei dem Versuch, mit dem Problem der Existenz fertigzuwerden."
Sir Julian Huxley, engl. Biologe, 1887-1975

3rd_astronaut

Besserradler

Blog - Galerie

Wohnort: neustadt

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 19. April 2013, 12:08

kylogos rat zu federelementen mit federn (;-)) klingt für mich aus rein theoretischer sicht sehr logisch. bei einer luft-"feder" mit normalem betriebsdruck hast du großen sag und arbeitest immer im typischerweise recht nichtlinearen federbereich. das ist dann teil des indifferenten fahrgefühls, das kylogos beschrieben hat.
stahlfedern gibt es an entweder ganz billigen dämpfern oder an ziemlich hochwertigen/langhubigen (sie sind beliebt, weil sie eine ziemlich lineare kennlinie haben). bei den hochwertigen gibt es auch versch federhärten, so dass du eher was pasendes finden könntest, http://www.sram.com/de/rockshox/products/vivid-r2c wäre ein beispiel (ohne besondere empfehlung für diesen dämpfer).

es gibt sogar federhärterechner im www, z.b. http://www.tftunedshox.com/info/spring_calculator.aspx, aber du wirst sehen, dass du "deine" feder nicht bekommen wirst für meinen beispieldämpfer http://www.gabelprofi.de/RockShox/Federn-Vivid-Kage/

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »3rd_astronaut« (19. April 2013, 12:36)


Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 22. April 2013, 23:06

Ohne die Diskussion hier weiter in die falsche Richtung treiben zu wollen: Wenn jemand mit so einem Gewicht ein Rad sucht, sucht er ein Rad für sein Gewicht und passt nicht sein Gewicht dem Rad an! Wenn er medizinische oder Lebensstilfragen beantwortet haben möchte stellt er sie bestimmt. Da ich in gleicher Gewichtsregion unterwegs bin, ko... mich solche RatSCHLÄGE inzwischen nur noch ab und schrecken eher von einem Forum ab. :thumbdown:
Um ab zu nehmen muss man Sport treiben, aber um Sport treiben zu können muss man erst abnehmen? :rolleyes: Mehr als die Hälfte der Deutschen haben Übergewicht, da liegt die Frage doch nahe ob sich das Angebot der möglichen Nachfrage angepasst hat.

Meine Hinterradfederung hält seit 2 Jahren, 12000 km und jeder Menge Schlaglöchern bei mindestens 160kg Systemgewicht.
Die Frage ist also nicht ob es so was gibt, sondern ob 2000€ für ein entsprechendes Rad ausreichen. Trek ist sicher auch einen Blick Wert.

Davon ab: einen Steilen Berg mit 150kg oder mehr hinauf zu treten erfordert mindestens 300-400 Watt Leistung. Auch mit besserer Übersetzung und besseren Rad ändert sich daran nicht viel. 5 km/h sind da ganz ok. Schneller wird man nur, wenn man mehr Trainiert ist.
Gruß
Kalle

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

PowderCoater

16

Montag, 22. April 2013, 23:45

Trek ist sicher auch einen Blick Wert.


Hinweis am Rande:
Maximales Fahrergewicht 136kg: ... alle Mountainbikes.

Gruß Bora
Na, wie fährt sich deine Rohloff? - Eine Rohloff fährt man nicht, die hat man...

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

PowderCoater

kylogos

unregistriert

17

Dienstag, 23. April 2013, 07:15

Ich verstehe die Richtung nicht, die der Thread hier nimmt.

Der TE ist adipös, Punkt! In welchem Maße, entzieht sich meiner Kenntnis. Das ist auch sein ganz privates, persönliches Vergnügen! In dem Moment, in dem er aus seiner Anonymität heraus tritt, und nach einem passenden, und dann noch vollgefederten Rad fragt, muss ich mich leider mit seinem Übergewicht beschäftigen, da das die Beantwortung seiner Frage mit sich bringt.

Und da bin ich als Dicker nun einmal Beschränkungen unterworfen, denen ein 80-kg-Fahrer nicht unterliegt. Und in sofern finde ich es durchaus legitim, dem TE zu raten, sein Gewicht zu reduzieren. Das ist nämlich wesentlich preiswerter, als ein seinem Gewicht entsprechendes Rad nach Maß anfertigen zu lassen. Nebenbei auf die gesundheitlichen Risiken hinzuweisen, halte ich für ebenfalls legitim, obgleich jeder Dicke weiß, dass er jetzt nur noch rauchen muss, um wirklich jeder Risikogruppe anzugehören.

Und letztendlich: wenn ich als Dicker mit meiner Figur nicht umgehen kann, und darauf nicht angesprochen werden möchte, sollte ich mich mal im stillen Kämmerlein fragen, ob ich mich denn im meiner Haut wirklich so wohl fühle, wie ich das nach außen immer wieder vehement darstelle.

Zurück zum Thema: wie bereits oben dargestellt, ist ein vollgefedertes Rad für den TE untauglich, weil er dafür einfach zu schwer ist, und das Rad dafür nicht gebaut ist. Das ist eine wertfreie Aussage, die ich auch beim Kauf eines Carbon-Rennrades oder eines Kinderrollers genau so treffen würde! Die Alternativen (Maßanfertigung oder Gewichtsreduktion) wurden auch schon genannt.

Und um sich mit anderen Dicken zu solidarisieren, dafür gibt es bessere Gelegenheiten.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Boramaniac, HotRod, ullebulle

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

18

Dienstag, 23. April 2013, 12:55

Offtopic rausgeschnitten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rautaxe« (23. April 2013, 14:22)


kylogos

unregistriert

19

Dienstag, 23. April 2013, 13:49

Und was hat das alles jetzt mit der Eignung eines 29er Fullies für einen 130-kg-Fahrer zu tun?

rautaxe

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »rautaxe« ist männlich

Wohnort: Buchholz in der Nordheide

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 23. April 2013, 14:22

Offtopic rausgeschnitten