Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Needforspeed

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »Needforspeed« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 21. Mai 2013, 21:31

Suche Damen- Reise-Trekkingrad

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Das Fahrrad wird recht oft benutzt, für kurze und längere Touren, auch zum Einkaufen.
Ein- bis zweimal im Jahr machen wir eine Radtour über einige Tage und täglichen Etappen von 60-80km. Wir sind keine Hardcoreradler, eher Genussradler mit leichten sportlichen Akzenten. Ein guter Gepäckträger ist also unerlässlich.

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
Meistens fahren wir auf recht guten Wegen, Asphalt, wassergebunden- alles....Flachland bis leichte Hügel.

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Flachlandtiroler...wenn möglich, vermeiden wir allzu bergige Touren. Gelegentliche Steigungen nehmen wir tapfer hin.

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
Vorwiegend bei trockenem Wetter, wenn es nicht gerade mal regnet...

- Wie viel darf das Rad kosten?
Möglichst bis ca. 500 EUR, gibts da was?

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
Wir kommen so etwa auf 1500-1800 km im Jahr. Ist aber nur geschätzt..

- Wie groß bist Du?
Meine bessere Hälfte ist 168cm

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
Knapp 60kg

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
So ziemlich alles. Unsere Räder waren noch nie in der Werkstatt. Na ja, sind ja auch nur einfache Noname Trekkingräder aus dem Kaufhaus.

Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Unsere Schwiegertochter hat ein Rad von Bulls, welches meine Frau einmal für einige Stunden gefahren hat- total begeistert und viel besser zu fahren als ihr eigenes Noname. Rollt angeblich viel leichter, schaltet besser usw.
Sowas in dieser Art will sie jetzt auch haben. Den genauen Typ weiß ich aber nicht, war aber wohl nicht oberste Preisklasse..

Ich würde mich über Tipps freuen, die uns weiterbringen.
Es soll ein möglichst leichtlaufendes Rad sein, welches auch mit Gepäck zu gebrauchen ist.

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 21. Mai 2013, 21:58

Moin.

Erstmal herzlich willkommen im Forum.

Tja, bis 500,-€ wird es schwer was richtig gutes zu finden. Trotzdem versuchen wir es mal ;)


Was für uns noch interessant wäre: Welcher Rahmentyp wird denn überhaupt gewünscht? Möchtet ihr einen Trapez-Rahmen, oder lieber einen Schwanenhals-Rahmen, als ohne Stange in der Mitte??


Desweiteren wäre es interessant, ob lieber eine Nabenschaltung oder eine Kettenschaltung in Frage kommt. Bei einem vorranigen ebenen Fahrprofil würde ich eine Nabenschaltung empfehlen, schon allein wegen der Wartungfreundlichkeit.


Als Tip vorweg: Bummelt mal durch die Fahrradgeschäfte, und fahrt mal ein paar Räder zur Probe. Das bringt meist mehr, als hier zu sagen: Ich empfehle Euch dasunddas Rad.
Wichtig ist auch, das sich Deine Frau auf dem Rad wohl fühlt. Der Rahmen ist das A und O. Alle Komponenten kann man nach und nach verbessern, falls gewünscht.


Wenn ihr euch dann eure Favoriten ausgesucht habt, postet sie hier, dann können wir mehr zu sagen.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

sportugalois

unregistriert

3

Dienstag, 21. Mai 2013, 22:41

Das Fahrrad wird recht oft benutzt, für kurze und längere Touren, auch zum Einkaufen.
Dafür tut's im Prinzip auch eine 7-Gang Nabenschaltung.
Ein- bis zweimal im Jahr machen wir eine Radtour über einige Tage und täglichen Etappen von 60-80km.
Dafür würde ich wegen des leichteres Laufs und der kleineren Schaltabstände zu einer Kettenschaltung raten.


Möglichst bis ca. 500 EUR, gibts da was?
Neu eigentlich nicht, außer ein reduziertes Vorjahresmodell oder ein Ausstellungsrad mit Kratzern.
Ich verlinke einfach mal zwei Räder, die sich gut fahren lassen, und die ich für sinnvoll zusammengestellt halte.
Radon Skill 4.5 http://www.radon-bikes.de/xist4c/web/Skill-4-5_id_21611_.htm
Gudereit SX-45 http://www.radsport-smit.de/Gudereit-SX30-Trapez-Trekkingrad
Die sind beide schon deutlich jenseits deines Limits, und sind beide erst die untere Grenze, wo ein "gutes Fahrrad" losgeht.
Ich würde deshalb zu der Suche nach einem guten Gebrauchten raten, einem Rad, das vor 2 bis 3 Jahren 700.- bis 800.- gekostet hat, in gutem Zustand ist, und jetzt für maximal die Hälfte zu finden sein sollte.

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-…1831?ref=search
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-…9433?ref=search
http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-…4769?ref=search
Einfach mal auf die Schnelle zusammengeklickt - bitte kein Gebrauchtrad ohne Besichtigung und Probefahrt kaufen, und darauf achten, dass ein Kaufbeleg vorhanden ist!

Der Beitrag »Hab mal etwas geguckt« von »Needforspeed« (Sonntag, 2. Juni 2013, 11:26) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »kairo-hh« gelöscht: Doppelpost (Sonntag, 2. Juni 2013, 16:37).

Needforspeed

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »Needforspeed« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 2. Juni 2013, 15:59

Bitte um Hilfe

Man bekommt ja für 500 EUR nichts rechtes, aber für einen Hunni mehr.....

Was haltet ihr von diesen beiden, die ich in die nähere Auswahl gezogen habe?

http://www.pepperbikes.de/cross-bike/cro…insteiger.html#

http://www.bikestore.cc/haibike-land-dam…2-p-164143.html

Beide für 599 EUR neu, das Haibike bekäme ich auch beim örtlichen
Händler 3km entfernt für den selben Preis. Ist wohl ein Vorjahresmodell.

Etwas günstiger bekommt man dieses:

http://www.bruegelmann.de/fahrraeder/cro…ady/337962.html

und dieses
PS: Was haltet ihr von diesem? Liegt in meiner Preisklasse....

http://rover.ebay.com/rover/1/707-53477-…=item3f1d2bc22b

Mich würde eure Meinung zu dieser Auswahl interessieren.

Sind die beiden oberen den Mehrpreis wert? Taugt das Vermont was?
Wie seht ihr das Staiger Daytona?

Für mich stellt sich auch die oft diskutierte Frage, ob Scheibenbremse oder V-Brake.
Ich mache alles selber, flicke oder wechsele den Schlauch. Läßt sich
ggf. unterwegs das Rad bei der Disk bequem rausnehmen und wieder
einbauen?

Alle Cross würde ich mit Steckschutzblechen und Gepäcki versehen. Beleuchtung per Batterieset. Wir fahren ohnehin nicht nachts.
Bitte keine Diskussion über StVO und sowas, das ist hier nicht die Fragestellung.

Auch die Ausstattungsfrage interssiert mich.
Merkt man tatsächlich, ob man die günstigeren Acera, Alivio oder die teuren Deore XT dran hat?
Sicher sind die teureren besser, aber spürt man das wirklich beim Fahren oder Schalten?

Meist ist ja ohnehin ein Mix verbaut, die Schaltung mag Deore sein, die
Hebel von Acera usw. Spielt das wirklich eine Rolle, wenn man nicht
gerade "Markenfetischist" ist, der nur auf die Marke guckt? Bei der V-Brake ist ja wohl Magura das A und O. Aber sind die anderen derart schlechter, daß man sie meiden sollte?

Für profunde Meinungen wäre ich ausgesprochen dankbar.

Gruß N.

thomaspan

Flachlandradler

Blog - Galerie
  • »thomaspan« ist männlich
  • »thomaspan« wurde gesperrt
  • »thomaspan« ist ein verifizierter Benutzer

Wohnort: Tespe, Schleswig + anderswo

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 2. Juni 2013, 17:31


Für profunde Meinungen wäre ich ausgesprochen dankbar.


Gibts hier nicht! :fie:

---

Von den gezeigten würde ich das einzig sortenreine, nämlich das Pepper, nehmen, allerdings (zum gleichen Preis) mit Starr- statt Federgabel. Federgabel in dem Preissegment federt nicht, sondern bewegt sich nur hoch u. runter + schluckt unnötig Energie, die man eigentlich zum Vorwärtskommen benötigt.

Die anderen 3 Räder (Link aufs Staiger funzt übrigens nicht) sind Mogelpackungen mit - über den Daumen gesagt - Blenderschaltwerken (die braucht keiner) + unterklassigen Schalthebeln (da merkt man Unterschiede zwischen den Gruppen). Bei den geringen Preisunterschieden sollte man nicht versuchen, auf Krampf 100 EUR einzusparen.

Felgenbremse reicht dicke aus, allerdings solltest du die Originalbeläge gegen hochwertige, z.B. von Koolstop, tauschen.

Wenn du aber eh

Zitat

Alle Cross ... mit Steckschutzblechen und Gepäcki versehen. Beleuchtung per Batterieset.


willst, kannst du auch gleich zum Black Pepper Trekker für 100 EUR Aufpreis wechseln.

http://www.pepperbikes.de/trekkingrad/tr…starrgabel.html

Allerdings noch eins: Radel muss dir natürlich passen ... Probefahrt!
Ich bete 10 Campa-Kränze und gelobe Besserung ...

Needforspeed

2radfahrer(in)

Blog - Galerie
  • »Needforspeed« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Dortmund

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 2. Juni 2013, 19:14

Link

http://www.ebay.de/itm/Staiger-Daytona-D…271072346667%26

Link nachgeliefert.
Staiger....hat immerhin sortenreine Ausstattung und wiegt nicht viel.
Aber schon mal danke für die Antwort.

Tja, das mit der Starrgabel sehe ich ein, allerdings fahren wir doch schon öfters über schlechte Wege oder Pflaster.
Ist ja für meine Frau, und die soll es auch etwas komfortabel haben. Hat zur Zeit noch ein Kaufhausrad.
Ich bin da noch unentschlossen....das Pepper gefällt mir auch sehr gut.