Du bist nicht angemeldet.

Persönliche Box

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: 2radforum.de - Das Fahrrad-Forum für Radfahrer und Rad. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Berti56

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berti56« ist männlich
  • »Berti56« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wandlitz

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. Mai 2013, 14:29

Trekkingrad fürs Radwandern

Hallo.
Ich habe mich hier angemeldet um von eurem KnoffHoff und Erfahrung zu partizipieren.
Ich selber fahre nach 35-jähriger Pause nun wieder seit 4 Jahren Rad. Ich kaufte mir ein Trekkingrad um in Berlin/Brandenburg ein wenig zu fahren und dem Einrosten entgegenzutreten. Geplant waren halt kurze Touren und mal zum Bäcker und so. Das Trekkingrad war dementsprechend auch einfach ausgerüstet. z.B. 7-Gang-Nabenschaltung. Summe pro Rad ca. 500€. Dafür sollte es eigentlich reichen. Aber es kam alles anders ;)
Durch fleißiges Training trauten wir uns immer mehr zu. Im vorigen Jahr machte ich und meine bessere Hälfte unsere 1. Fernreise mit Rad. Radweg Berlin-Usedom. 350 km in 5 Tagen. Es hat großen Spaß gemacht. Trotz der doch teils enormen Anstrengungen.
Nun soll also ein neues Rad her.

- Wofür soll das Fahrrad benutzt werden (Radreisen, Alltagsfahrten, Einkaufen, Sport...)?
Radreisen und auch Alltagsfahrten

- Auf welchen Wegen wirst du vorwiegend unterwegs sein (Teerwege, Waldwege, MTB-Trails,...)?
befestigte Fahrradwege und feste Waldwege

- Wohnst du in einer bergigen Gegend bzw. hast du vor in bergigen Gegenden zu fahren?
Berlin-Brandenburg, also eher flach

- Bei welchem Wetter wird gefahren(nur bei schönem Wetter, auch bei Regen, Winter)?
wenns geht nicht bei Regen von April bis Oktober

- Wie viel darf das Rad kosten?
max. 2000 Euro

- Wieviel Fahrrad fährst Du (bisher und zukünftig geplant)?
2000-3000 km jährlich

- Wie groß bist Du?
185 cm

- Wie viel wiegst Du? (Musst du nicht beantworten! Aber beachte, dass die meisten Räder gerade mal 100kg Zuladung zulassen und mit ein bisschen Gepäck wird's da schnell eng )
ähm...also...120 kg :cursing:

- Was kannst Du an einem Fahrrad selber reparieren oder einstellen?
einen Schlauch wechseln und Sattel einstellen etc.

- Hast Du schon bestimmte Fahrräder rausgesucht (wenn ja, welche)?
Vorstellungen habe ich:
Also im Prinzip ein Herren-Trekkingradmit mittlerer Reifenstärke.
leichter Rahmen, Alu?
28",
ordentlicher Schaltung, die unter Last schaltbar ist,
gefederter Rahmen(Gabel hinten und vorn) wenns geht,
ordentliche Bremsen, Scheibenbremsen?
Ausstattung für Straße()licht, Refektoren etc.
Was noch?

Von Firmen und Herstellern habe ich keine Ahnung. Aber es sollten schon gute Produkte sein.
Ich würde das Rad von einem Händler in der Nähe zusammenbauen lassen und möchte mich hier halt von euch im Vorfeld beraten lassen. So stehe ich nicht ganz dumm da und lasse mir Sachen aufschwatzen, die ich nicht brauche oder so. Ein wenig Weiterbildung in Sachen moderne Fahrrad-Technik, was geht?, was gibts?, also.

Danke schon mal.

sportugalois

unregistriert

2

Mittwoch, 22. Mai 2013, 17:24

.....
ähm...also...120 kg :cursing:
Mit Rad und Gepäck kommst du über 150kg Systemgewicht, das ist mehr, als den meisten Rädern auf Dauer zugemutet werden sollte.
Hier Liste von Rädern, die für >= 140kg zugelassen sind findest du eine Liste von Rädern, die für etwas mehr Gewicht ausgelegt sind. Von Federung würde ich bei dem Gewicht abraten, eine Ballonbereifung dämpft Fahrbahnunebenheiten besser.

Für ausgedehntere Touren würde ich zu einer Kettenschaltung oder einer Rohloff-Nabe raten, LED-Beleuchtung sollte heute selbstverständlich sein.

Als Beispiel für ein Reiserad bis 160kg Zulassung das Simplon Kagu HD: http://bikekonfigurator.simplon.com/bike…eID=&GenderID=M
Räder für den Zweck und das Systemgewicht von anderen Herstellern werden ähnlich aussehen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berti56, Goradzilla

Berti56

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berti56« ist männlich
  • »Berti56« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wandlitz

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. Mai 2013, 18:37

Als Beispiel für ein Reiserad bis 160kg Zulassung das Simplon Kagu HD: http://bikekonfigurator.simplon.com/bike…eID=&GenderID=M
Räder für den Zweck und das Systemgewicht von anderen Herstellern werden ähnlich aussehen.

Danke sportugalois, ich konfiguriere mir mal beispielhaft auf der Seite ein Rad. Mal sehen wo ich da lande...
An das Systemgewicht habe ich noch gar nicht gedacht. Eigentlich wollte ich den Teil des Gewichtes, den ich beeinflussen kann, durch das Radfahren ja herunterschrauben. Mal sehen wie es dies Jahr läuft...

sportugalois

unregistriert

4

Mittwoch, 22. Mai 2013, 23:08

An das Systemgewicht habe ich noch gar nicht gedacht.
15kg Fahrrad, 25kg Gepäck, plus Fahrer.
Wenn du beim Gepäck und beim Fahrer einiges einsparen kannst, und unter 140kg Systemgewicht kommst, wird die Auswahl viel größer, weil (fast) alle Rahmen das Gewicht aushalten, die Laufräder und Bereifung einfach in Richtung stabil getauscht werden können, und die Bremse in der Ebene kein Problem ist.

Berti56

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berti56« ist männlich
  • »Berti56« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wandlitz

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 23. Mai 2013, 08:25

Nachfrage

Wenn ich auf der Seite simplon.com verschiedene Rahmenmodelle anschaue/auswähle kann ich nirgends das zulässige Gewicht erkennen.
Woher weiß ich ob ein gewählter Rahmen oder die Laufräder etc. z.B. 150Kg aushalten? Oder übersehe ich da irgendwas?

sportugalois

unregistriert

6

Donnerstag, 23. Mai 2013, 12:27

Wenn ich auf der Seite simplon.com verschiedene Rahmenmodelle anschaue/auswähle kann ich nirgends das zulässige Gewicht erkennen.
Woher weiß ich ob ein gewählter Rahmen oder die Laufräder etc. z.B. 150Kg aushalten? Oder übersehe ich da irgendwas?
Irgendwo auf der Simplon Website finden sich pdfs mit allen Angaben zu den Gewichten etc.
Die Räder, die bis 160kg frei gegeben sind, sind mit HD (Heavy Duty) gekennzeichnet. Gibt es meines Wissens bei den Serien Silk Carbon und Kagu. Da sich Simplon wohl kaum den Luxus leisten wird, für die "HD" eine eigene Rahmenvariante zu entwickeln, kannst du davon ausgehen, dass die Rahmen das Gewicht immer tragen.
Laufräder, Bereifung, Sattelstütze, Sattel, Vorbau und Lenker in einer stabileren Variante machen dann das HD komplett, evtl. wird die Bremsanlage auf das höhere zulässige Gewicht angepaßt.

Wir haben bei uns in der Region einen Simplon-Kompetenzhändler (der führt auch andere Marken wie z.B. IdWorx), bei dem die Räder gegen Gebühr für ein Wochenende zum Testen ausgeliehen werden können, die Gebühr wird beim Kauf eines Rades angerechnet. Schau doch mal, ob es bei dir in der Region nicht auch so einen Händler gibt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berti56

7

Donnerstag, 23. Mai 2013, 20:37

Die Gewichtsfreigabe steht auf der Produktseite unter "Modelle". Witzigerweise sind auch die Nicht-HD-Versionen bis 160 Kilo zugelassen. Offenbar ist jedes "Reise-Kagu" automatisch schwerlastgeeignet.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berti56

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 24. Mai 2013, 09:02

Bis 500 € wird es aber schon eng.
Als Alternative würde ich nen schweres Stahlrad, auch gerne aus dem Baumarkt empfehlen.
Alte MTB aus den 90 er sind billig zu haben und Rahmen mäßig fast nicht kaputt zu kriegen.
Dazu ne vernünftige Sattelkerze und einen Sattel der etwas mehr aushält (Brooks, SQlab 621). Nicht von den Herstellerpreisen abschrecken lassen, in der Bucht bekommt man die deutlich billiger.
Auf meiner persönlichen Wunschliste steht ein Patria Terra als Winterrad. So was gebraucht in passender Größe wäre genau das richtige.

Hier ist ein interessanten Angebot eines Rades, dem ich mich auch mit 150 kg anvertrauen würde.

Gruß
Kalle

Draht_Esel

50% Bier, 50% Zitronenlimo

Blog - Galerie
  • »Draht_Esel« ist männlich

Wohnort: Hannover

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 24. Mai 2013, 09:16

@Harzrandradler: Die olle Gurke von Berti hat 500€ gekostet. Das neue darf das Konto bis 2000€ strapazieren. Dafür wird man im Fachhandel mit feuchtem Händedruck und Kaffee aufs Haus begrüßt und muss nicht in den Baumarkt zum Schrott sammeln ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

grandsport

grandsport

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »grandsport« ist männlich

Wohnort: Mössingen-Nord

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 24. Mai 2013, 09:42

Das verlinkte Rad von Harzrandradler wäre perfekt für ein Bastelprojekt.
Aber wenn es um die Anforderungen des TE geht, ist es ziemlich unbrauchbar.
Vom Rahmen abgesehen wüsste ich nicht, was ich noch dran ließe, um es den Anforderungen gerecht werden zu lassen.
Vermutlich nichts.
Mannesmann Patria WKC ist ja ein hübscher Hinweis auf vermutlich anständige Rahmenqualität, aber man sollte schon einige Schuaubererfahrung haben, um daraus was Gutes zu machen.
Da wäre das Simplon wohl eher geeignet.

Oder du rechnest dir tatsächlich mal das Patria Terra durch (Konfigurator auf der Patria-Seite). Das ist ein exzellentes Reiserad. Nicht leicht, aber liegt unfassbar gut auf der Straße. Geht's um Gewicht, wird das Simplon das Rennen machen, aber das Terra ist bei der Rahmengeometrie einfach ganz, ganz weit oben, wenn's um Last und Langstrecke geht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berti56

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 24. Mai 2013, 11:01

Uups, unausgeschlafen im Forum lesen und schreiben sollte ich wohl besser lassen.
Mit den 2000 glatt überlesen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Draht_Esel

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 25. Mai 2013, 11:08

Für 2000 Euronen bekommt man auch schon was nettes mit Rohloff.

Was allerdings die Tragkraft des Rades angeht, da kann ich nix zu sagen. Aber ich hahre den selben Rahmen an meinem Checker Pig, bin auch kein Leichtgewicht, und beladen mit vollen Fahrradtaschen hatte ich auch noch keine Problem. Noch nicht mal nen Speichenbruch!!!
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 25. Mai 2013, 13:01

Wenn nichts bei steht, sind es max. 110 kg zulässiges Gesamtgewicht.
Ein Rad kann in der Regel immer mehr tragen, da die Hersteller eine gewisse Sicherheit einplanen.
Aber gerade bei Aluminium kommt es bei Überlastung zu plötzlichen Brüchen ohne vorheriges verbiegen. Ein Alurad ständig zu überlasten ist also keine gute Idee.
Alulenker beispielsweise sollen regelmäßig alle paar Jahre ausgewechselt werden um plötzlichen Brüchen vor zu beugen. Aber wer macht das in der Praxis schon?

Also entweder Stahl oder Alubauteile welche entsprechend getestet und Frei gegeben wurden.

Casi2003

stressgeplagter Workaholic

Blog - Galerie
  • »Casi2003« ist männlich

Wohnort: Löwenstadt Braunschweig

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 25. Mai 2013, 14:10

Und wer fährt dauerhaft mit Überladung??? 110kg ist so auch nicht ganz richtig, meines Wissens sind 125 kg die Norm.
Für ein freies und unabhängiges, und vor allem werbefreies 2radforum!!!! :thumbsup:

"Nicht jeder der ein Trikot anzieht und auf ein Fahrrad steigt ist automatisch gedopt." Gehört beim Braunschweiger Nachtrennen.

ToBo

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »ToBo« ist männlich

Wohnort: München

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 25. Mai 2013, 15:45

VSF Fahradmanufaktur

Nun stand ich vor einer ähnlichen Suche wie Deiner, doch mit gewissen Unterschieden!

Suchte eine eierlegende Wollmilchsau:
- Fahre ca. 10.000 Km im Jahr
-- 40% Alltag; 20 % Sport für mich; 20% mittleres Gelände wie Felwege; 10 % Gelände wie Singletrails; 10% Radreisen (z.B. über die Alpen)
- früher auch Wettkampf
- ca. 2000 Euro
- ein Rad, mit dem fast alles geht und welches recht Wartungsarm ist (habe meine 5te XT Schaltung zerlegt)

Nun, Federung benötigt man nicht unbedingt:
Fully ist nur im Downhillbereich nötig!
Gute Federgabeln gibt es nur im MTB Bereich, die Tourengabeln sind nicht so gut.
Kostet Extrageld und Wartungsaufwand!

Bin ein Freund von Stahlrahmen geworden, denn....
- mein Carbonflitzer gab nach 5 Jahren den Geist auf!
- mein Aluflitzer hatte viele Beulen und gab ebenfalls sein Geist auf, nach 9 Jahren!
- die minimalen Gewichtsvorteile sind erst im Wettkampf relevant, wenn man schneller sein will/muss.
Doch auch mit meinem über 20 Kg schweren Hollandrad bin ich schneller als meine Freunde, doch bergauf ist dann nicht so prickelnd! Im bergigen Land un im Gebirge sowieso sollte man unter 16-17 Kg Radgewicht bleiben! Mein Rennrad wiegt unter 10!

Nun, nach längerer Suche bin ich fündig geworden, ohne Kompromisse:
vsf fahrradmanufaktur TX-1000 mit Rohloff 2599 Euro)
für meine Ansprüche etwas zu leicht, also 13 Ritzel hinten drauf (14 fände ich am besten)
Fahrrad Navi von Falk Ibex 30 Cros) dazu
Taschen von Ortlieb dazu
einseite Klickpedale
Und fertig ist die eierlegende Wollmilchsau.

Jetzt ist es nun so, die Rohloff kostet alleine schon ca. 1000 Euro. Einige Firmen verbauen sie, aber drum herum passt dass nicht wirklich dazu. Doch hier stimmt das Paket. Die Rohloff hält ewig, die 14 Gänge sind mit den 30 von Shimano und Co vergleichbar, da es keine Überschneidungen der Gänge gibt. Allerdings sollte einmal alle 12 bis 18 Monate ein Ölwechsel des Getriebes gemacht werden. Ist aber nur halb so wild, wie es klingt.

Und wo bin ich fündig geworden:
hier werden die 2012er Modelle günstiger verkauft, was man bei solchen Rädern selten sieht
http://14-gang.de/CartCategories.asp?frm…CFYWN3godvkEAcA

Sind alles super Räder zu sehr attraktiven Preisen, doch wird es dies vermutlich nächste Woche nicht mehr geben.
Das TX-400 verfolgt das 26 Zoll Konzept der Firma und läge genau in Deinem Budget.
Das T-900 ist mehr Treckingrad, also schmalere Reifen, wäre vermutlich optimal für Dich.
Von diesen kann ich Dir eigentlich je

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Berti56

Der Beitrag »VSF Fahradmanufaktur« von »ToBo« (Samstag, 25. Mai 2013, 15:48) wurde aus folgendem Grund vom Benutzer »rogger« gelöscht: Doppelpost (Samstag, 25. Mai 2013, 15:51).

Harzrandradler

Scoterbiker

Blog - Galerie
  • »Harzrandradler« ist männlich

Wohnort: Osterode

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 25. Mai 2013, 19:12

So, da hatte ich das etwas falsch in Erinnerung: Sowohl die alte DIN 79100 bzw. die aktuell gültige Nachfolge DIN EN 14764 legt fest dass Fahrräder mit bis zu 100 Belastet werden dürfen, plus 20% Fehlertoleranz.

Und wer immer hier sagt: "Kauf mal, das wird schon halten.", obwohl das Rad gar nicht vom Hersteller für die Belastung frei gegeben wurde, handelt in meinen Augen fahrlässig. Zumal man ja auch Garantieansprüche verlieren kann. Und das kann bei 2000€ schon sehr weh tun.

Sehr schön der etwas ältere Artikel der Trekkingbike 6/2005 dazu.

Berti56

2radfahrer

Blog - Galerie
  • »Berti56« ist männlich
  • »Berti56« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Wandlitz

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 27. Mai 2013, 07:13

Danke an alle. :thumbsup:
Ihr habt mir mit euren Antworten sehr geholfen. Nun habe ich ein Auge für bestimmte Sachen, die ich so vorher gar nicht bedachte.
Ich melde mich dann mal wenn das Rad da ist und ich die ersten 1000 km hinter mir habe.
Also, alles Gute und unfallfreie Fahrt.

stilleswasser

Mentalchaot

Blog - Galerie
  • »stilleswasser« ist männlich
  • »stilleswasser« ist ein verifizierter Benutzer

Unterwegs von: Verzweiflung

Unterwegs nach: Erleuchtung

Unterwegs über: Verwirrung

Wohnort: st. umbruch

  • Private Nachricht senden

19

Mittwoch, 29. Mai 2013, 01:09

heißt das, du hast dich schon für ein rad entschieden? das vsf fahrradmanufaktur TX-1000 hat mir ein händler in NRW vor kurzem in 58er RH für 1999.- angeboten und ich war von dem fahreindruck und der agilität so begeistert, dass ich es dir, als in diesem spezialfall in dein budget passend, wärmstens ans herz legen würde. an den maguras war aber zu erkennen, dass es auch schon etwas länger als ein zwei jahre in seinem laden rumstand .. :rolleyes:.

und was das simplom kagu angeht, das selbst mit magerer austattung wie nexus 8gang und HS11 ohne streetkit schon angsteinflößend teuer daherkommt, kann ich mich als riesengroßer fan outen und es dir ebenfalls als besonders lohnenswerte anschaffung empfehlen :). fahre es 'nur' in der R8 variante als 'crosser' und bin von dem ding so sehr begeistert, dass ich es mit abstand am häufigsten unterm hintern habe. das ist auch als volltrekker ein rad wie es sein soll!
.. only dancing on this earth for a short while (Cat Stevens)

20

Mittwoch, 29. Mai 2013, 19:52

... TX-1000 ...

an den maguras war aber zu erkennen, dass es auch schon etwas länger als ein zwei jahre in seinem laden rumstand .. :rolleyes:.


Dann war's aber ein T1000, nicht TX1000, oder? Die "Expeditionslinie" haben die doch erst 2011 oder 2012 eingeführt?

Macht jetzt keinen Riesenunterschied, aber schon einen kleinen (z.B. müsste das von dir gefahrene Rad dann noch einen Schaftvorbau gehabt haben).